Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Waiblingen - Öffentlicher Verkehr (Straße)
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017101109225678180 / 401587-2017
Veröffentlicht :
11.10.2017
Angebotsabgabe bis :
31.12.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Zuschlagkriterien : Unbestimmt
Produkt-Codes :
60112000 - Öffentlicher Verkehr (Straße)
DE-Waiblingen: Öffentlicher Verkehr (Straße)

2017/S 195/2017 401587

Vorinformation für öffentliche Dienstleistungsaufträge

Standardformular für Bekanntmachungen gemäß Artikel 7.2 der Verordnung
1370/2007, die innerhalb eines Jahres vor dem Beginn des
Ausschreibungsverfahrens oder der direkten Auftragsvergabe im
Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht werden
müssen.
(de)

Abschnitt I: Zuständige Behörde
I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Landratsamt Rems-Murr-Kreis
Alter Postplatz 10
Kontaktstelle(n): Geschäftsbereich Verkehr
Zu Händen von: Herrn Jörg Walter
71332 Waiblingen
Deutschland
Telefon: +49 71515011377
E-Mail: [1]vorabbekanntmachung@rems-murr-kreis.de
Fax: +49 71515011525

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers:
[2]http://www.rems-murr-kreis.de

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
I.2)Art der zuständigen Behörde
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Namen anderer zuständiger Behörden
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Personenbeförderung mit Omnibussen nach dem PBefG, Durchführung
integrierter öffentlicher Personenverkehrsdienste auf der Straße im
Linienbündel (8) Verkehrsraum Winnenden Berglen.
II.1.2)Art des Auftrags, vom öffentlichen Verkehrswesen abgedeckte(r)
Bereich(e)
Dienstleistungskategorie Nr T-05: Busverkehr (innerstädtisch/regional)
Vom öffentlichen Verkehrswesen abgedeckte BereicheHauptort der
Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Hauptort der
Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Rems-Murr-Kreis
im Land Baden-Württemberg.

NUTS-Code DE116
II.1.3)Kurze Beschreibung des Auftrags
Der Rems-Murr-Kreis als Aufgabenträger beabsichtigt, die
Verkehrsleistungen des Linienbündels (8) Verkehrsraum Winnenden
Berglen mit Wirkung zum 1.8.2019 im offenen Verfahren zu vergeben. Der
öffentliche Auftraggeber kommt mit dieser Information seiner
Veröffentlichungspflicht nach Art. 7 Abs. 2 VO (EG) Nr. 1370/2007 sowie
§ 8a Abs. 2 Personenbeförderungsgesetz nach. Für weitere Einzelheiten
und hinsichtlich der Frist nach § 12 Abs. 6 Satz 1
Personenbeförderungsgesetz wird auf die Ausführungen unter Abschnitt
VI.1) verwiesen.
II.1.4)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

60112000
II.1.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Vergabe von Unteraufträgen ist beabsichtigt: ja
Wert oder Anteil des Auftrags, der an Dritte vergeben werden soll:
unbekannt
Kurze Beschreibung des Wertes/Anteils des Auftrags, der an
Unterauftragnehmer vergeben werden soll: Der Einsatz von
Sub-Unternehmern ist zulässig, muss dem Auftraggeber jedoch im Voraus
schriftlich mitgeteilt und von diesem genehmigt werden. Entsprechend
Art. 4 Abs. 7 der VO (EG) 1370/2007 ist ein bedeutender Teil der
öffentlichen Personenverkehrsdienste durch den Auftragnehmer zu
erbringen.
II.2)Menge und/oder Wert der Dienstleistungen:
Das Linienbündel (8) Verkehrsraum Winnenden Berglen umfasst die
unten dargestellten Buslinien/Lose:
Linie 210: Korb Schwaikheim Winnenden Rems-Murr-Klinikum
Linie 310: Winnenden Buoch (Rohrbronn)
Linie 331: Winnenden Breuningsweiler Lehnenberg Steinach
Linie 336: Winnenden Birkmannsweiler Erlenhof Hößlinswart
Oppelbohm
Linie 336A: Bretzenacker Nachbarschaftsschule Erlenhof Ödernhardt
Kottweil
Linie 337: Winnenden Bürg Oppelsbohm
Linie 337A: Winnenden Birkmannsweiler Höfen Baach
Hertmannsweiler.
II.3)Geplanter Beginn und Laufzeit des Auftrags oder Schlusstermin
Beginn: 1.8.2019
Laufzeit in Monaten: 108 (ab Auftragsvergabe)
II.4)Kurze Beschreibung der Art und des Umfangs der Bauleistungen

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Kostenparameter für Ausgleichszahlungen:
III.1.2)Informationen über ausschließliche Rechte:
Ausschließliche Rechte werden eingeräumt: ja
Dem Betreiber wird ein ausschließliches Recht im Sinne von Art. 2 lit.
f) der Verordnung (EG) Nr. 1370/2007 gewährt. Das ausschließliche Recht
dient dem Schutz der Verkehrsleistungen, die Gegenstand des
Öffentlichen Dienstleistungsauftrags sind (II.1.3)). Geschützt sind
alle Busverkehre, die zur Erfüllung des ÖDLA erforderlich sind. Das
ausschließliche Recht schützt die gegenständliche Leistung vor
Verkehren, die das Fahrgastpotenzial dieser Leistungen nicht nur
unerheblich beeinträchtigen, soweit sie vom Auftraggeber nicht selbst
veranlasst werden. Es umfasst dabei Leistungen gemäß den §§ 42 und 43
PBefG.
III.1.3)Zuteilung der Erträge aus dem Verkauf von Fahrscheinen:
III.1.4)Soziale Standards:
Liste von Anforderungen (einschließlich der betreffenden Arbeitnehmer,
transparenter Angaben zu ihren vertraglichen Rechten und Pflichten
sowie Bedingungen, unter denen sie als in einem Verhältnis zu den
betreffenden Diensten stehend gelten).: Einhaltung
Mindestentgeltvorgaben für Arbeitnehmer sowie transparente Angaben zu
ihren vertraglichen Rechten und Pflichten und Bedingungen gemäß
Landestariftreue- und Mindestlohngesetz Baden-Württemberg (LTMG BW)
sowie des Gesetzes zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns (MiLoG).
III.1.5)Gemeinwirtschaftliche Verpflichtungen:
III.1.6)Sonstige besondere Bedingungen:
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.2.2)Technische Anforderungen
III.3)Qualitätsziele für Dienstleistungsaufträge

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Verfahrensart
Offen
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen:
IV.3.2)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden
Unterlagen
IV.3.3)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
31.12.2018
IV.3.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.5)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 3 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)
IV.3.6)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Zusätzliche Angaben:
A) Hinweis auf Frist für eigenwirtschaftliche Anträge
Gemäß § 12 Abs. 6 Satz 1 Personenbeförderungsgesetz ist der Antrag auf
Erteilung einer Genehmigung für eigenwirtschaftliche Verkehre mit
Straßenbahnen, Obussen oder Kraftfahrzeugen im Linienverkehr spätestens
drei Monate nach der Vorabbekanntmachung zu stellen. Dieser Antrag muss
die unter c) genannten Anforderungen erfüllen. Andernfalls ist die
Genehmigung zu versagen (§ 13 Abs. 2a Satz 2 PBefG). Diese Frist wird
durch vorliegende Bekanntmachung für die Verkehrsleistungen (Buslinien)
ausgelöst, die Gegenstand dieser Bekanntmachung sind. Die bestehenden
Genehmigungen für diese Verkehrsleistungen laufen zum 31.7.2019 aus.
b) Vergabe als Gesamtleistung
Die Verkehrsleistung des Linienbündels soll als eine Gesamtleistung
vergeben werden, vgl. § 8a Abs. 2 Satz 4 Personenbeförderungsgesetz.
c) Vorgaben
Die von einem eigenwirtschaftlichen Antrag oder dem beabsichtigten
Dienstleistungsauftrag erfassten Verkehrsleistungen haben die folgenden
Vorgaben für Fahrplan, Beförderungsentgelt und Standards zu beachten (§
8a Abs. 2 Satz 3 PBefG). Die Aufgabenträger erwarten, dass ein
eventueller eigenwirtschaftlicher Antrag diese Aspekte verbindlich
zusichert.
(1) Anforderungen an das Fahrplanangebot

Der Konstruktion des Fahrplanangebots sind die unter dem Link
[3]https://www.rems-murr-kreis.de/bauen-umwelt-verkehr/oepnv/vorabbekan
ntmachungen/ veröffentlichten Musterfahrpläne zugrunde zu legen. Dabei
sind auch die unter (2) genannten linienspezifischen Anforderungen zu
beachten. Im Übrigen gelten bei allen Veränderungen des
Fahrplanangebots die nachstehend genannten Anforderungen.
Generell gilt:
Ein Anpassungsbedarf der Fahrpläne kann sich infolge von Änderungen der
Stundenpläne von Schulen und von Änderungen im S-Bahnverkehr ergeben.
In diesen Fällen ist in Abstimmung mit den Auftraggebern der Fahrplan
anzupassen, wobei der Leistungsumfang aufrechterhalten bleiben muss.
Die Fahrpläne sind durch das Verkehrsunternehmen regelmäßig auf die
Bedürfnisse des Schülerverkehrs (Änderung der Schulanfangs- und
Endzeiten; Änderung der Schülerströme; Bereitstellung ausreichender
Kapazität) anzupassen. Ziel ist für den Fahrplan an Schultagen einen
bestmöglichen Kompromiss zwischen den Anforderungen des Schülerverkehrs
und den Anforderungen des Besorgungs- und Berufsverkehrs zu finden.
Im Übrigen sind Verschiebungen gegenüber den vorgegebenen Fahrplänen im
Bereich von Minuten zulässig.
Bei allen Fahrplanänderungen gilt:
Der Angebotsstandard der verlinkten Musterfahrpläne darf künftig
nicht verschlechtert werden. Dies betrifft sowohl die Anzahl der
angebotenen Fahrten als auch die Verteilung der Fahrten über die
unterschiedlichen Tageszeiten und Wochentage.
Ein Verschieben von Fahrlagen ist dann möglich und erwünscht, wenn
sich dadurch die Regelmäßigkeit der Fahrtabstände und damit die
Merkbarkeit des Fahrplans verbessert (ohne die weiteren genannten
Voraussetzungen zu verletzen).
Bei einer eventuellen Verschiebung von Fahrlagen ist in jedem Fall
darauf zu achten, dass sich die Zeitspanne zwischen Busankunft und
Schulbeginn bzw. zwischen Schulende und Busabfahrt an den
weiterführenden Schulen entlang des Linienwegs sowie die
Übergangszeiten an die S- und Regionalbahnen in und aus Richtung
Stuttgart nicht verschlechtert.
Zudem ist ein eventuelles Verschieben von Fahrlagen nur zulässig,
wenn der Antragsteller dadurch erforderlich werdende zusätzliche
Verstärkerbusse (beispielsweise im Schülerverkehr) ebenfalls
eigenwirtschaftlich erbringt.
Der Fahrplan der Linien des Bündels 8 wird aktuell um kapazitative
Mehrleistungen ergänzt (Gelenkbuseinsatz, Verstärkereinsatz). Es ist
auch künftig die Aufgabe des Verkehrsunternehmens, die erforderliche
Kapazität bereitzustellen und diese an die Entwicklung der Nachfrage
anzupassen.
Fahrten, für die nach Kenntnis des Aufgabenträgers aktuell durch
Gelenkbuseinsatz oder zusätzliche Verstärkerfahrten zusätzliche
Kapazitäten bereitgestellt werden, sind mit dem Verkehrshinweis G in
den Musterfahrplänen gekennzeichnet.
Die verlinkten Fahrpläne im PDF-Format sind verbindlich gültig. Die
verlinkten Fahrpläne in anderen Dateiformaten dienen lediglich als
unverbindliche Planungshilfe.
(2) Linienbezogene Anforderungen an die Weiterentwicklung des
Fahrplanangebots und die Qualitätsstandards
Für nachfolgende Linien gelten ergänzend diese Anforderungen:
Linie 310: Im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes im Rems-Murr-Kreis wurde
das Projekt Fahrrad2Go ins Leben gerufen um eine bessere Verknüpfung
von Bus und Fahrradverkehr und damit eine Steigerung der Attraktivität
des öffentlichen Personennahverkehrs zu erreichen. Charakteristisch für
Fahrrad2Go sind die Anbringungsmöglichkeiten für Fahrräder im Innenraum
des Busses und auf einem Heckträger. Insgesamt werden so bis zu 10
Fahrräder im täglichen Linienverkehr transportiert, verteilt auf 5
Fahrräder im Innenraum und 5 Räder auf dem Heckträger. Der Heckträger
ist absenkbar und ermöglicht eine zügige und einfache Be- und Entladung
der Räder. Der Innenausbau ist so konzipiert, dass die
Multifunktionsflächen des Innenraums und somit die Barrierefreiheit
sowie der reguläre Fahrgastfluss bei einer Beladung mit Fahrrädern
nicht eingeschränkt werden. Die hierzu nötige Erweiterung der
Mehrzweckfläche wird durch den Wegfall von bis zu drei Sitzplätzen
erreicht. Der Umbau zu Fahrrad2Go erfolgt auf Basis eines Solobusses.
Sämtliche Fahrten der Linie 310 sind mit einem Fahrrad2Go-Bus
durchzuführen. Im Fahrplan der Linie 310 ist auszuweisen, dass ein
Fahrrad2Go-Bus zum Einsatz kommt.
Weitere Informationen können folgenden Links entnommen werden:

[4]http://www.vvs.de/fahrrad2go-rmk/

[5]http://www.vvs.de/download/Flyer-Fahrradr2Go.pdf
Linie 331: Der Einsatz eines Fahrrad2Go-Busses auf einzelnen Fahrten
der Linie 331 wäre wünschenswert. Falls ein entsprechender Einsatz
erfolgt, sollten die jeweiligen Fahrten im Fahrplan mit einem
Verkehrshinweis entsprechend gekennzeichnet werden.
Die Abfahrten ab Steinach Buchenstraße um 12:51 Uhr und 15:51 Uhr in
Fahrtrichtung Winnenden sind soweit zu verzögern, bis die Busse der
Linie 336 aus Oppelsbohm Ortsmitte (Ankunft an der Haltestelle Steinach
Buchenstraße ebenfalls um 12:51 Uhr und 15:51 Uhr) eingetroffen sind
und die Fahrgäste von der Linie 336 auf die Linie 331 umgestiegen sind.
Dieser Umstieg wird von Schülern der Nachbarschaftsschule Bretzenacker
genutzt werden. Da auch Grundschüler betroffen sind, ist der
Anschlusssicherung eine herausragende Priorität zuzuweisen. Diese
Anschlüsse sind auch dann zu sichern, wenn dadurch in Winnenden der
Anschluss auf die S-Bahn der Linie S3 gefährdet ist.
Linie 336: Für die an der Haltestelle Birkmannsweiler Industriegebiet
gem. Musterfahrplan beginnenden und endenden Kurse erstellt die Stadt
Winnenden eine Wendemöglichkeit, die nach derzeitigem Planungsstand im
Dezember 2017 in Betrieb gehen wird. Künftig können die Busse dort über
die Straßen Hauptstraße, Birkenstraße und Herzog-Philipp-Straße wenden,
wofür die Abzweigung Hauptstraße-Birkenstraße für Linienbusse befahrbar
gemacht wird. Für die in Birkmannsweiler wendenden Busse wird in der
Birkenstraße eine neue Halteposition eingerichtet.
Linie 336 und 337: Die Fahrpläne beider Linien sind als Ringverkehr
Winnenden Birkmannsweiler Oppelsbohm-Rettersburg Winnenden
konstruiert. Das heißt, dass die in Oppelsbohm ankommenden Busse der
Linie 336 als Linie 337 weiterfahren müssen. Gleichermaßen wechseln die
als Linie 337 ankommenden Busse in Oppelsbohm die Liniennummer und
fahren als Linie 336 weiter nach Winnenden. Dadurch entstehen mehr
Direktverbindungen (etwa von Rettersburg nach Steinach oder von
Birkmannsweiler nach Öschelbronn). In wenigen Fällen beginnen Fahrten
in Oppelsbohm, vor denen keine vorhergehende Ankunft der jeweils
anderen Linie stattfindet bzw. es enden Fahrten in Oppelsbohm, nach
denen keine Abfahrt der jeweils anderen Linie stattfindet. In diesen
Fällen ist eine Durchbindung eines Busses in Oppelsbohm von der Linie
336 auf die Linie 337 (oder umgekehrt) nicht erforderlich.
Die Durchbindungen der Fahrten in Oppelsbohm sind gegenüber dem
Fahrgast außen am Fahrzeug transparent darzustellen und auch in
Kooperation mit der Abteilung Fahrgastinformation des VVS
entsprechend in die gedruckten und elektronischen
Fahrplanauskunftsmedien des VVS einzupflegen.
Anrufverkehre: Bestandteil des vorgesehenen Vergabeverfahrens sind
ausschließlich Linienbusverkehre. In dem Verkehrsgebiet des
Linienbündels 8 (Winnenden Berglen) werden teilweise auch
Anrufverkehre durchgeführt. Diese Anrufverkehre werden vom
Rems-Murr-Kreis in einem gesonderten Verfahren vergeben und müssen an
dieser Stelle nicht berücksichtigt werden.
(3) Anforderungen an die Fahrzeuggröße
Die Fahrzeuggröße muss so gewählt werden, dass diese für das
Fahrgastaufkommen der jeweiligen Relation ausreichend ist.
(4) Anforderungen an das Beförderungsentgelt
Anwendung des Gemeinschaftstarifs des Verkehrs- und Tarifverbunds
Stuttgart (VVS) als Höchsttarif nach den Bestimmungen der Allgemeinen
Vorschrift des Verbands Region Stuttgart Allgemeinen Vorschrift über
die Finanzierung gemeinwirtschaftlicher Verpflichtungen in der
Verbundstufe II des Verkehrs- und Tarifverbunds Stuttgart in ihrer
jeweils gültigen Fassung.
(5) Anforderungen an die Qualitätsstandards/Mindestanforderungen
Soweit oben (2) nicht besondere Anforderungen geregelt sind, gilt: Es
sind die qualitativen und betrieblichen Vorgaben einzuhalten die sich
aus den Standards im Busverkehr der Verbundlandkreise in ihrer
jeweils aktuellen Fassung ergeben. Dieses Dokument ist unter folgendem
Link erhältlich:

[6]https://www.rems-murr-kreis.de/bauen-umwelt-verkehr/oepnv/oepnv-im-r
ems-murr-kreis/oeffentlicher-personennahverkehr/

Für dort nicht beschriebene Anforderungen gelten ergänzend die Vorgaben
des Nahverkehrsplans des Rems-Murr-Kreises in seiner aktuellsten
Fassung. Dieser kann unter folgendem Link eingesehen und abgerufen
werden:
[7]https://www.rems-murr-kreis.de/bauen-umwelt-verkehr/oepnv/oepnv-im-r
ems-murr-kreis/oeffentlicher-personennahverkehr/

Fahrradmitnahme: Regelungen zur Fahrradmitnahme sind in dem Dokument
des Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS) Gemeinsame
Beförderungsbedingungen, Tarifbestimmungen und Fahrpreise 2017 unter
folgendem Link abzurufen:
[8]http://www.vvs.de/download/VVS-Gemeinschaftstarif-2017.pdf
d) Antworten für mögliche Antragsteller eigenwirtschaftlicher Verkehre
Soweit der Aufgabenträger Fragen von an einer Antragstellung für
eigenwirtschaftliche Verkehre interessierten Unternehmen zu den oben
genannten Vorgaben beantwortet, stellt er diese unter dem Link zur
Verfügung, unter dem auch die Musterfahrpläne zu finden sind (oben c)
(1)). Maßgeblich sind die nach Ablauf der ersten zwei Monate der Frist
nach § 12 Abs. 6 Satz 1 PBefG veröffentlichten Antworten.
e) Hinweis für Berichtigungen
Der Aufgabenträger behält sich vor, eventuell erforderliche
Berichtigungen der Vorgaben nach oben c) während der ersten zwei Monate
der Frist nach § 12 Abs. 6 Satz 1 PBefG unter dem in c) (1) genannten
Link zu veröffentlichen. Abschließend verbindlich sind die nach Ablauf
der ersten 2 Monate der Frist nach § 12 Abs. 6 Satz 1 PBefG
veröffentlichten Vorgaben.
VI.2)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.2.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg, Regierungspräsidium Karlsruhe
Kapellenstr. 17
76131 Karlsruhe
Deutschland
E-Mail: [9]poststelle@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219264049
Internet-Adresse: [10]http://www.rp-karlsruhe.de
Fax: +49 7219263985
VI.2.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es
gelten die Regelungen der §§ 102 ff. GWB (Gesetz gegen
Wettbewerbsbeschränkungen). Auf die Zulässigkeitsvoraussetzungen eines
Nachprüfungsantrages zur Vergabekammer gemäß §§ 107 f. GWB wird
hingewiesen, namentlich auf die Regelung des § 107 Abs. 3 GWB, die
folgenden Wortlaut hat:
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
unverzüglich gerügt hat,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
genannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden;
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrages nach § 101b Abs. 1 Nr. 2. § 101a Abs. 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
Unverzüglich im Sinne des § 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB ist die Rüge, wenn sie
innerhalb von 14 Tagen nach Erkennen des angeblichen Verstoßes gegen
Vergaberecht erhoben wird.
VI.2.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt

Vergabekammer Baden-Württemberg, Regierungspräsidium Karlsruhe
Kapellenstraße 17
76131 Karlsruhe
Deutschland
E-Mail: [11]poststelle@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219264049
Internet-Adresse: [12]http://www.rp-karlsruhe.de
Fax: +49 7219263985
VI.3)Bekanntmachung der Auftragsvergabe:
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
6.10.2017

References

1. mailto:vorabbekanntmachung@rems-murr-kreis.de?subject=TED
2. http://www.rems-murr-kreis.de/
3. https://www.rems-murr-kreis.de/bauen-umwelt-verkehr/oepnv/vorabbekanntmachungen/
4. http://www.vvs.de/fahrrad2go-rmk/
5. http://www.vvs.de/download/Flyer-Fahrradr2Go.pdf
6. https://www.rems-murr-kreis.de/bauen-umwelt-verkehr/oepnv/oepnv-im-rems-murr-kreis/oeffentlicher-personennahverkehr/
7. https://www.rems-murr-kreis.de/bauen-umwelt-verkehr/oepnv/oepnv-im-rems-murr-kreis/oeffentlicher-personennahverkehr/
8. http://www.vvs.de/download/VVS-Gemeinschaftstarif-2017.pdf
9. mailto:poststelle@rpk.bwl.de?subject=TED
10. http://www.rp-karlsruhe.de/
11. mailto:poststelle@rpk.bwl.de?subject=TED
12. http://www.rp-karlsruhe.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau