Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Karlsruhe - Briefpostdienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017101309115082080 / 404981-2017
Veröffentlicht :
13.10.2017
Angebotsabgabe bis :
14.11.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
64112000 - Briefpostdienste
DE-Karlsruhe: Briefpostdienste

2017/S 197/2017 404981

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Land Baden-Württemberg vertreten durch das Oberlandesgericht Karlsruhe
Hoffstraße 10
Karlsruhe
76133
Deutschland
Kontaktstelle(n): Logistikzentrum Baden-Württemberg Abt.
Beschaffungen, Ausschreibungen
E-Mail: [1]e-vergabe@lzbw.bwl.de
NUTS-Code: DE12

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.olg-karlsruhe.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-15ee6737357-
5a1e5615d36d32ec
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Logistikzentrum Baden-Württemberg
Dornierstr. 19
Ditzingen
71254
Deutschland
Kontaktstelle(n): Abt. Beschaffungen, Ausschreibungen Team e-Vergabe
Telefon: +49 7156-9380-278
E-Mail: [4]e-vergabe@lzbw.bwl.de
Fax: +49 7156/9380-299
NUTS-Code: DE115

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.lzbw.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[6]https://www.vergabe24.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [7]https://www.vergabe24.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Briefpostleistungen für Landesjustizbehörden im
Oberlandesgerichts-Bezirk Karlsruhe.
Referenznummer der Bekanntmachung: 20119-17/LZBW-2017-0105
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
64112000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Briefpostleistungen für Landesjustizbehörden im
Oberlandesgerichts-Bezirk Karlsruhe.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 6
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter
Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Die Bieter können ein Los, mehrere oder alle Lose anbieten. Es wird pro
Los ein Rahmenvertrag mit einem Bieter geschlossen. Der AG behält sich
vor, die Teillose in einem Losgebiet (Nord, Mitte oder Süd) nur
zugleich zu vergeben. Die Bieter können Rabatte für den Fall anbieten,
dass sie in mehreren Losen gleichzeitig beauftragt werden. Weitere
Details s. Vergabeunterlagen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

ABNORD (Abholung, regionale Zustellung, Einlieferung)
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
64112000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE12
Hauptort der Ausführung:

Siehe nachstehend II.2.4.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Postdienstleistungen für Briefsendungen (Standard-, Kompakt-, Groß- und
Maxibriefe; exkl. Einschreiben; exkl. förmliche Zustellungen).
Rahmenvereinbarung für die Leistungen: Abholung (inkl. weiterer
Leistungen, wie Zählen, Sortieren, Frankieren, Beratung,
Preisoptimierung, Abrechnungsmanagement, Beschwerdemanagement u. a.) in
den Landgerichtsbezirken Mannheim, Heidelberg und Mosbach sowie
regionale Zustellung im Losbereich (u. a. PLZ-Gebiete 64, 68, 69, 74)
und Einlieferung der übrigen Sendungen beim Auftragnehmer des Loses Nr.
2 (ZUNORD).

Das (auf Basis einer Erhebung von 10/2016 bis 03/2017) geschätzte
Sendungsvolumen beträgt (hochgerechnet) ca. 1 080 000 Briefsendungen
pro Jahr, wovon ca. 45 % regional (im Losgebiet) und ca. 55 % außerhalb
des Losgebietes (bundesweit) zuzustellen sind.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Preisoptimierung / Gewichtung: 15,00
Qualitätskriterium - Name: Laufzeitoptimierung / Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Retouren / Gewichtung: 5,00
Qualitätskriterium - Name: Qualitätssicherung / Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Beschwerdemanagement / Gewichtung: 5,00
Qualitätskriterium - Name: Umweltschutz / Gewichtung: 5,00
Preis - Gewichtung: 50,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Vertragslaufzeit verlängert sich (Optionszeitraum) zweimalig um
jeweils ein weiteres Jahr (bis maximal zum 31.12.2021), wenn der
Vertrag vom Auftraggeber nicht gekündigt wird. Eine Verschiebung oder
Verkürzung (z. B. wegen Zuschlagsverzögerung) bleibt vorbehalten.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Leistung der Frankierung/Freimachung kann von den Abholstellen
abbestellt (opt-out) bzw. hinzubestellt werden (opt-in).
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das angegebene Sendungsvolumen ist eine geschätzte Größenordnung.
Mindest- oder Höchstmengen können nicht zugesagt werden. Aufgrund
unterschiedlicher Verfahrensanfälle bei den Landesjustizbehörden können
die tatsächlich auszuführenden Volumina (auch im Jahresverlauf) starken
Schwankungen unterliegen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

ZUNORD (Annahme, bundesweite Zustellung)
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
64112000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE12
Hauptort der Ausführung:

Annahme der Briefsendungen im Losgebiet (s. nachstehend Ziffer II.2.4)
und bundesweite Zustellung.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Postdienstleistungen für Briefsendungen (Standard-, Kompakt-, Groß- und
Maxibriefe; exkl. Einschreiben; exkl. förmliche Zustellungen).
Rahmenvereinbarung für die Leistungen: Annahme der überregional
(außerhalb des Losbereichs) zuzustellenden Sendungen aus dem Los Nr. 1
ABNORD (s.o. ca. 55 % von ca. 1.080.000 Briefsendungen pro Jahr) und
deren bundesweite Zustellung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Laufzeitoptimierung / Gewichtung: 20,00
Qualitätskriterium - Name: Retouren / Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Qualitätssicherung / Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Beschwerdemanagement / Gewichtung: 5,00
Qualitätskriterium - Name: Umweltschutz / Gewichtung: 5,00
Preis - Gewichtung: 50,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Vertragslaufzeit verlängert sich (Optionszeitraum) zweimalig um
jeweils ein weiteres Jahr (bis maximal zum 31.12.2021), wenn der
Vertrag vom Auftraggeber nicht gekündigt wird. Eine Verschiebung oder
Verkürzung (z.B. wegen Zuschlagsverzögerung) bleibt vorbehalten.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das angegebene Sendungsvolumen ist eine geschätzte Größenordnung.
Mindest- oder Höchstmengen können nicht zugesagt werden. Aufgrund
unterschiedlicher Verfahrensanfälle bei den Landesjustizbehörden können
die tatsächlich auszuführenden Volumina (auch im Jahresverlauf) starken
Schwankungen unterliegen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

ABMITTE (Abholung, regionale Zustellung, Einlieferung)
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
64112000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE12
Hauptort der Ausführung:

S. nachstehend II.2.4).
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Postdienstleistungen für Briefsendungen (Standard-, Kompakt-, Groß- und
Maxibriefe; exkl. Einschreiben; exkl. förmliche Zustellungen).
Rahmenvereinbarung für die Leistungen: Abholung (inkl. weiterer
Leistungen, wie Zählen, Sortieren, Frankieren, Beratung,
Preisoptimierung, Abrechnungsmanagement, Beschwerdemanagement u.a.) in
den Landgerichtsbezirken Karlsruhe, Baden-Baden und Offenburg sowie
regionale Zustellung im Losbereich (u. a. PLZ-Gebiete 75, 76, 77) und
Einlieferung der übrigen Sendungen beim Auftragnehmer des Loses Nr. 4
(ZUMITTE).

Das (auf Basis einer Erhebung von 10/2016 bis 03/2017) geschätzte
Sendungsvolumen beträgt (hochgerechnet) ca. 1.415.000 Briefsendungen
pro Jahr, wovon ca. 60 % regional (im Losgebiet) und ca. 40 % außerhalb
des Losgebietes (bundesweit) zuzustellen sind.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Preisoptimierung / Gewichtung: 15,00
Qualitätskriterium - Name: Laufzeitoptimierung / Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Retouren / Gewichtung: 5,00
Qualitätskriterium - Name: Qualitätssicherung / Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Beschwerdemanagement / Gewichtung: 5,00
Qualitätskriterium - Name: Umweltschutz / Gewichtung: 5,00
Preis - Gewichtung: 50,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Vertragslaufzeit verlängert sich (Optionszeitraum) zweimalig um
jeweils ein weiteres Jahr (bis maximal zum 31.12.2021), wenn der
Vertrag vom Auftraggeber nicht gekündigt wird. Eine Verschiebung oder
Verkürzung (z. B. wegen Zuschlagsverzögerung) bleibt vorbehalten.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Leistung der Frankierung/Freimachung kann von den Abholstellen
abbestellt (opt-out) bzw. hinzubestellt werden (opt-in).
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das angegebene Sendungsvolumen ist eine geschätzte Größenordnung.
Mindest- oder Höchstmengen können nicht zugesagt werden. Aufgrund
unterschiedlicher Verfahrensanfälle bei den Landesjustizbehörden können
die tatsächlich auszuführenden Volumina (auch im Jahresverlauf) starken
Schwankungen unterliegen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

ZUMITTE (Annahme, bundesweite Zustellung)
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
64112000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE12
Hauptort der Ausführung:

Annahme der Briefsendungen im Losgebiet (s. nachstehend Ziffer II.2.4)
und bundesweite Zustellung.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Postdienstleistungen für Briefsendungen (Standard-, Kompakt-, Groß- und
Maxibriefe; exkl. Einschreiben; exkl. förmliche Zustellungen).
Rahmenvereinbarung für die Leistungen: Annahme der überregional
(außerhalb des Losbereichs) zuzustellenden Sendungen aus dem Los Nr. 3
ABMITTE (s.o. ca. 40 % von ca. 1.415.000 Briefsendungen pro Jahr) und
deren bundesweite Zustellung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Laufzeitoptimierung / Gewichtung: 20,00
Qualitätskriterium - Name: Retouren / Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Qualitätssicherung / Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Beschwerdemanagement / Gewichtung: 5,00
Qualitätskriterium - Name: Umweltschutz / Gewichtung: 5,00
Preis - Gewichtung: 50,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Vertragslaufzeit verlängert sich (Optionszeitraum) zweimalig um
jeweils ein weiteres Jahr (bis maximal zum 31.12.2021), wenn der
Vertrag vom Auftraggeber nicht gekündigt wird. Eine Verschiebung oder
Verkürzung (z. B. wegen Zuschlagsverzögerung) bleibt vorbehalten.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das angegebene Sendungsvolumen ist eine geschätzte Größenordnung.
Mindest- oder Höchstmengen können nicht zugesagt werden. Aufgrund
unterschiedlicher Verfahrensanfälle bei den Landesjustizbehörden können
die tatsächlich auszuführenden Volumina (auch im Jahresverlauf) starken
Schwankungen unterliegen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

ABSUED (Abholung, regionale Zustellung, Einlieferung)
Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
64112000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE12
Hauptort der Ausführung:

S. nachstehend II.2.4).
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Postdienstleistungen für Briefsendungen (Standard-, Kompakt-, Groß- und
Maxibriefe; exkl. Einschreiben; exkl. förmliche Zustellungen).
Rahmenvereinbarung für die Leistungen: Abholung (inkl. weiterer
Leistungen, wie Zählen, Sortieren, Frankieren, Beratung,
Preisoptimierung, Abrechnungsmanagement, Beschwerdemanagement u.a.) in
den Landgerichtsbezirken Freiburg (i. Breisgau), Waldshut-Tiengen und
Konstanz sowie regionale Zustellung im Losbereich (u. a. PLZ-Gebiete
78, 79, 88) und Einlieferung der übrigen Sendungen beim Auftragnehmer
des Loses Nr. 6 (ZUSUED).

Das (auf Basis einer Erhebung von 10/2016 bis 03/2017) geschätzte
Sendungsvolumen beträgt (hochgerechnet) ca. 1 195 000 Briefsendungen
pro Jahr, wovon ca. 60 % regional (im Losgebiet) und ca. 40 % außerhalb
des Losgebietes (bundesweit) zuzustellen sind.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Preisoptimierung / Gewichtung: 15,00
Qualitätskriterium - Name: Laufzeitoptimierung / Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Retouren / Gewichtung: 5,00
Qualitätskriterium - Name: Qualitätssicherung / Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Beschwerdemanagement / Gewichtung: 5,00
Qualitätskriterium - Name: Umweltschutz / Gewichtung: 5,00
Preis - Gewichtung: 50,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Vertragslaufzeit verlängert sich (Optionszeitraum) zweimalig um
jeweils ein weiteres Jahr (bis maximal zum 31.12.2021), wenn der
Vertrag vom Auftraggeber nicht gekündigt wird. Eine Verschiebung oder
Verkürzung (z. B. wegen Zuschlagsverzögerung) bleibt vorbehalten.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Leistung der Frankierung/Freimachung kann von den Abholstellen
abbestellt (opt-out) bzw. hinzubestellt werden (opt-in).
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das angegebene Sendungsvolumen ist eine geschätzte Größenordnung.
Mindest- oder Höchstmengen können nicht zugesagt werden. Aufgrund
unterschiedlicher Verfahrensanfälle bei den Landesjustizbehörden können
die tatsächlich auszuführenden Volumina (auch im Jahresverlauf) starken
Schwankungen unterliegen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

ZUSUED (Annahme, bundesweite Zustellung)
Los-Nr.: 6
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
64112000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE12
Hauptort der Ausführung:

Annahme der Briefsendungen im Losgebiet (s. nachstehend Ziffer II.2.4)
und bundesweite Zustellung.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Postdienstleistungen für Briefsendungen (Standard-, Kompakt-, Groß- und
Maxibriefe; exkl. Einschreiben; exkl. förmliche Zustellungen).
Rahmenvereinbarung für die Leistungen: Annahme der überregional
(außerhalb des Losbereichs) zuzustellenden Sendungen aus dem Los Nr. 5
ABSUED (s.o. ca. 40 % von ca. 1.195.000 Briefsendungen pro Jahr) und
deren bundesweite Zustellung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Laufzeitoptimierung / Gewichtung: 20,00
Qualitätskriterium - Name: Retouren / Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Qualitätssicherung / Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Beschwerdemanagement / Gewichtung: 5,00
Qualitätskriterium - Name: Umweltschutz / Gewichtung: 5,00
Preis - Gewichtung: 50,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Vertragslaufzeit verlängert sich (Optionszeitraum) zweimalig um
jeweils ein weiteres Jahr (bis maximal zum 31.12.2021), wenn der
Vertrag vom Auftraggeber nicht gekündigt wird. Eine Verschiebung oder
Verkürzung (z. B. wegen Zuschlagsverzögerung) bleibt vorbehalten.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das angegebene Sendungsvolumen ist eine geschätzte Größenordnung.
Mindest- oder Höchstmengen können nicht zugesagt werden. Aufgrund
unterschiedlicher Verfahrensanfälle bei den Landesjustizbehörden können
die tatsächlich auszuführenden Volumina (auch im Jahresverlauf) starken
Schwankungen unterliegen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Kopie eines aktuellen Auszugs (nicht älter als 3 Monate) aus dem
Berufs- oder Handelsregister für das Unternehmen sowie im Falle von
Personengesellschaften (z.B. KG, GbR) auch für die persönlich haftenden
Gesellschafter (jeweils soweit mit Rücksicht auf die Rechtsform
vorhanden) oder andernfalls (bei fehlender Registerpflicht) Darstellung
der Inhaber/Gesellschafter und gesetzlichen Vertreter des/der
Unternehmen/s.

2. Kopie der Lizenzurkunde der Bundesnetzagentur.

3. Eigenerklärung, dass kein Lizenzentziehungsverfahren gegen den
Bieter oder einen zur Ausführung lizenzpflichtiger Leistungen
erforderlichen Nachunternehmer eingeleitet ist.

4. Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen im Sinne von
§§ 123 und 124 GWB, § 21 AentG, § 98c AufenthG, § 19 MiLoG und § 21
SchwarzArbG bzw. zu Selbstreinigungsmaßnahmen in Bezug auf einen
etwaigen Ausschlussgrund, gegebenenfalls mit welchem Erfolg bzw.
Ergebnis.

Der Auftraggeber behält sich vor, von den Bietern, die für die
Zuschlagserteilung in Frage kommen, vor Zuschlagserteilung weitere
Erklärungen oder Bescheinigungen zu verlangen (z.B. ausführliche
Unternehmensdarstellung einschließlich konzernverbundener Unternehmen,
Nachweise zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft,
Unbedenklichkeitsbescheinigungen des Finanzamtes und der
Sozialversicherungsträger, Auszug aus dem
Wettbewerbs-/Korruptionsregister, Auszug aus dem
Gewerbezentralregister, Auszüge auf dem Bundeszentralregister für die
gesetzlichen Vertreter und Führungskräfte).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Auftraggeber behält sich vor, von den Bietern, die für die
Zuschlagserteilung in Frage kommen, vor Zuschlagserteilung Erklärungen
oder Bescheinigungen zur wirtschaftlichen und finanziellen
Leistungsfähigkeit zu verlangen (z. B.
Haftpflichtversicherungsnachweise, Jahresabschlüsse bzw. Gewinn- und
Verlustrechnungen der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre sowie
ggf. ein Liquiditätsnachweis).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Mindestdeckungssummen der Haftpflichtversicherung müssen für alle
Schadensarten (Personen-, Sach- und Vermögensschäden) pro
Versicherungsfall mindestens eine Million Euro betragen. Die
Höchstleistung der Versicherung pro Versicherungsjahr (Maximierung)
darf zwei Millionen Euro nicht unterschreiten.

Die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit des Bieters darf
nach der Einschätzung des Auftraggebers keine Zweifel zulassen, dass
der Bieter über die erforderlichen Kapazitäten verfügt, um seine
laufenden finanziellen Verpflichtungen unter Einschluss derjenigen aus
den hier zu vergebenden Aufträgen (inkl. Vor- und Anlaufkosten) zu
erfüllen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1.a Eigenerklärung zur Beschäftigtenzahl des Unternehmens in den
letzten drei Kalenderjahren (Jahresdurchschnitt oder zum Stichtag
31.12.) gegliedert nach Führungs-, Verwaltungs-, Abhol-/Zustellpersonal
und sonstigem Personal (unter Angabe des Anteils geringfügig
Beschäftigter; ohne entliehenes Personal oder freie Mitarbeiter).

1.b Losbezogene konzeptionelle Darstellung zur Sicherstellung des
erforderlichen Personals unter Berücksichtigung der (soweit vorhanden)
Besonderheiten des jeweiligen Loses (räumlicher und sachlicher Bezug),
weitere Details s. Angebotsaufforderung;

2. Eigenerklärung über vergleichbare erbrachte Leistungen die seit dem
01.01.2014 vom Bieter erbracht wurden. Die Aufstellung muss nicht
notwendigerweise alle vom Unternehmen erbrachten Leistungen enthalten,
aber die Erfüllung der Mindestanforderungen (s.u.) nachweisen), weitere
Details s. Angebotsaufforderung;

3. Nachweis (Zertifikat oder konzeptionelle Darstellung) zum
unternehmensinternen Qualitätsmanagementsystem, das bei der Ausführung
des Auftrags zur Anwendung kommt, weitere Details s.
Angebotsaufforderung;

4. Angabe der (Teil-)Leistungen, die der Bieter an Unterauftragnehmer
zu vergeben beabsichtigt. Anzugeben sind auch solche Leistungen oder
Leistungsteile, die der Bieter beabsichtigt, einem marktbeherrschenden
Dritten im Rahmen eines gesetzlichen Kontrahierungszwangs zu
übertragen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1: Die Angaben/Darstellungen des Bieters müssen eine rechtzeitige
und reibungslose Leistungsaufnahme sowie eine dauerhaft ordnungs- und
vertragsgemäße sowie qualitätsvolle Leistungserbringung erwarten
lassen.

Zu 2: Das vom Bieter in den Jahren 2014 bis 2016 (oder soweit für den
Bieter günstiger in den letzten 36 Monaten vor Angebotsabgabe)
erbrachte Sendungsvolumen muss im Durchschnitt (pro Jahr bzw.
zusammenhängende 12 Monate) mindestens dem 1,5fachen der geschätzten
Jahresmenge der vom Bieter angebotenen Lose entsprechen.

Zu 3: Der Bieter muss spätestens zum Leistungsbeginn über ein
zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem gemäß DIN EN ISO 9001:2015
oder (bis zum Ende der Übergangsfrist) DIN EN ISO 9001:2008 verfügen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Voraussetzung für die Erbringung wesentlicher (Teil-)Leistungen ist
eine Lizenz der Regulierungsbehörde (Bundesnetzagentur) gemäß §§ 5, 6
PostG. Das gilt auch für entsprechende (lizenzpflichtige)
Unterauftragnehmerleistungen.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Es gelten für alle Lose Besondere Vertragsbedingungen (BVB) zur
Erfüllung der Tariftreue- und Mindestentgeltverpflichtungen nach dem
Tariftreue- und Mindestlohngesetz für öffentliche Aufträge in
Baden-Württemberg (LTMG). Von den Bietern sind mit dem Angebot
entsprechende Verpflichtungserklärungen vorzulegen.

Die Auftragnehmer in den ZU-Teillosen (Nr. 2, 4 und 6) müssen (zur
Annahme der überregional zuzustellenden Sendungen aus dem jeweiligen
AB-Teillos) spätestens ab Leistungsbeginn eine Annahmestelle im
jeweiligen Losgebiet vorhalten und betreiben; entsprechende Angaben und
Nachweise sind auf Verlangen des Auftraggebers vor Zuschlagserteilung
beizubringen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/11/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15/12/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 14/11/2017
Ortszeit: 12:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Gegenstand der Vergabe sind besondere Dienstleistungen im Sinne von §
130 Abs. 1 GWB, §§ 64 ff. VgV.

Weitere Einzelheiten ergeben sich aus den Vergabeunterlagen gemäß
Ziffer I.3 (s. insbesondere die Aufforderung zur Angebotsabgabe mit
Teilnahmebedingungen).

Es obliegt den interessierten Unternehmen /Bietern im eigenen
Interesse, sich frühzeitig nach Kenntnisnahme dieser Bekanntmachung
entweder über das Vergabeportal oder per E-Mail bei der Vergabestelle
(s. Ziffer I.3) zu registrieren. Zusätzliche Hinweise, Erläuterungen
oder Antworten auf Bieterfragen sowie etwaige Änderungen oder
Ergänzungen der Vergabeunterlagen wird die Vergabestelle nur
registrierten Unternehmen / Bietern mitteilen. Die Verantwortung für
eine frühzeitige Registrierung oder andernfalls eigenverantwortliche
Sicherstellung vollständiger, rechtzeitiger und aktueller Informationen
zum Vergabeverfahren und zur Angebotsabgabe liegt bei den
interessierten Unternehmen / Bietern. Im Übrigen obliegt es den
interessierten Unternehmen / Bewerbern, die bereit gestellten
Vergabeunterlagen (s. Ziffer I.3) regelmäßig auf etwaige
Aktualisierungen hin zu prüfen.

Bei Bewerbergemeinschaften gilt Ziffer III.1.1) für jedes Mitglied
gesondert. Die Eignung der Mitglieder nach den Anforderungen der Ziffer
III.1.2) ist für jedes Mitglied gesondert nachzuweisen. Die Eignung der
Mitglieder nach den Anforderungen der Ziffer III.1.3) ist für jedes
Mitglied gesondert nachzuweisen und wird nach den für die Mitglieder
jeweils vorgesehenen Leistungs(an)teilen beurteilt. Die Einzelheiten
ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.

Sofern sich der Bewerber zum Nachweis oder zur Ergänzung seiner Eignung
auf die Kapazitäten anderer Unternehmen (Dritte) beruft
(Eignungsleihe), sind die Dritten im Angebot namentlich zu benennen
und gilt Ziffer III.1.1) für jeden Dritten entsprechend. Die Eignung
des Dritten nach den Anforderungen der Ziffern III.1.2) und III.1.3)
ist in dem Umfang nachzuweisen, in dem sich der Bieter auf die
Kapazitäten des Dritten zwecks Eignungsleihe beruft. Die entsprechende
Eignung des Dritten ist mit dem Angebot nachzuweisen. Darüber hinaus
hat der Bieter mit dem Angebot nachzuweisen, dass ihm die angegebenen
Kapazitäten des Dritten tatsächlich zur Verfügung stehen (z. B. durch
eine Verpflichtungserklärung). Die Einzelheiten ergeben sich aus den
Vergabeunterlagen.

Sofern der Bieter beabsichtigt, lizenzpflichtige Leistungen an
Unterauftragnehmer zu vergeben, sind diese Leistungen und die Namen der
Unterauftragnehmer im Angebot anzugeben. Die Eignung der
Unterauftragnehmer gemäß Ziffer III.1.1) ist mit dem Angebot
nachzuweisen. Darüber hinaus hat der Bieter mit dem Angebot
nachzuweisen, dass ihm die Unterauftragnehmer zur Ausführung der für
sie vorgesehenen Leistungen tatsächlich zur Verfügung stehen (z. B.
durch Verpflichtungserklärung). Der Auftraggeber behält sich vor, die
Eignung der Unterauftragnehmer nach den Anforderungen der Ziffern
III.1.2) und III.1.3) entsprechend dem für sie vorgesehenen
Leistungs(an)teil zu prüfen und hierfür entsprechende Erklärungen und
Nachweise vor Zuschlagserteilung zu verlangen. Die Einzelheiten ergeben
sich aus den Vergabeunterlagen.

Sofern der Bieter beabsichtigt, sonstige (nicht lizenzpflichtige)
Leistungen an Unterauftragnehmer zu vergeben, sind diese Leistungen im
Angebot anzugeben. Die Namen dieser Unterauftragnehmer, entsprechende
Verpflichtungserklärungen und Eignungsnachweise der Unterauftragnehmer
gemäß Ziffer III.1.1) sind erst auf gesondertes Verlangen vor
Zuschlagserteilung vorzulegen/beizubringen. Der Auftraggeber behält
sich vor, bei kritischen Aufgaben die Eignung der Unterauftragnehmer
nach den Anforderungen der Ziffern III.1.2) und III.1.3) entsprechend
dem für sie vorgesehenen Leistungs(an)teil zu prüfen und hierfür
entsprechende Erklärungen und Nachweise vor Zuschlagserteilung zu
verlangen. Die Einzelheiten ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Kapellenstraße 17
Karlsruhe
76131
Deutschland
Telefon: +49 721/926-0
E-Mail: [8]poststelle@rpk.bwl.de
Fax: +49 721/9263985
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß §§ 160 Abs. 3, 135 Abs. 2, 168 Abs. 2 GWB:

Die Vergabekammer (Ziffer VI.4.1) leitet ein Nachprüfungsverfahren nur
auf Antrag ein.

Der Nachprüfungsantrag ist nur zulässig, wenn der Antragsteller den zur
Nachprüfung beantragten Vergaberechtsverstoß zuvor rechtzeitig
gegenüber dem Auftraggeber (AG) über die Kontakt- und Vergabestelle
(Ziffer I.3) gerügt hat. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit ist der
Eingang der Rüge beim AG. Eine Rüge ist nicht rechtzeitig, wenn sie
nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen erfolgt, nachdem der
Antragsteller den Vergaberechtsverstoß erkannt oder sich dieser
Kenntnis mutwillig verschlossen hat. Eine Rüge ist außerdem nicht
rechtzeitig, wenn der Vergaberechtsverstoß aufgrund dieser
Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar war und die Rüge
nicht spätestens bis zum Ablauf der Angebotsfrist (Ziffer IV.2.2)
erfolgt ist.

Der Nachprüfungsantrag ist auch unzulässig, wenn seit dem Eingang der
Mitteilung des AG beim Antragsteller, einer Rüge nicht abhelfen zu
wollen, mehr als 15 Kalendertage vergangen sind.

Der Nachprüfungsantrag ist weiterhin unzulässig, wenn der Zuschlag
wirksam erteilt wurde (Vertragsschluss). Der Vertrag darf 15
Kalendertage nach Absendung der Information über den Abschluss des
Vertrages durch den AG an die betroffenen Bieter geschlossen werden;
bei Übermittlung dieser Information per Fax oder auf elektronischem Weg
verkürzt sich diese Frist auf zehn Kalendertage. Die Frist beginnt am
Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den
Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter kommt es nicht an. Die
Unwirksamkeit eines Vertragsschlusses kann nur festgestellt werden,
wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach
der vorgenannten Information, jedoch nicht später als sechs Monate nach
Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der AG die
Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht,
endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage
nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im
Amtsblatt der Europäischen Union.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Kapellenstraße 17
Karlsruhe
76131
Deutschland
Telefon: +49 721/926-0
E-Mail: [9]poststelle@rpk.bwl.de
Fax: +49 721/9263985
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/10/2017

References

1. mailto:e-vergabe@lzbw.bwl.de?subject=TED
2. http://www.olg-karlsruhe.de/
3. https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-15ee6737357-5a1e5615d36d32ec
4. mailto:e-vergabe@lzbw.bwl.de?subject=TED
5. http://www.lzbw.de/
6. https://www.vergabe24.de/
7. https://www.vergabe24.de/
8. mailto:poststelle@rpk.bwl.de?subject=TED
9. mailto:poststelle@rpk.bwl.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau