Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Ahrensburg - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017101309135582299 / 405186-2017
Veröffentlicht :
13.10.2017
Angebotsabgabe bis :
14.11.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DE-Ahrensburg: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2017/S 197/2017 405186

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Ahrensburg, vertreten durch den Bürgermeister, Herrn Michael
Sarach
Manfred-Samusch-Straße 5
Ahrensburg
22926
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Ahrensburg, FD IV.4 Zentrale Gebäudewirtschaft,
Herr Achim Keizer
Telefon: +49 0410277276
E-Mail: [1]Achim.Keizer@Ahrensburg.de
Fax: +49 0410277314
NUTS-Code: DEF0F

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.ahrensburg.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]http://big-bau.de/big-staedtebau/ausschreibungen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
BIG Städtebau GmbH, Regionalbüro Güstrow
Kerstingstraße 3
Güstrow
18273
Deutschland
Kontaktstelle(n): BIG Städtebau GmbH, Regionalbüro Güstrow, Frau
Simone-Dorothee Warthemann
Telefon: +49 03843693412
E-Mail: [4]s.warthemann@big-bau.de
Fax: +49 03843693456
NUTS-Code: DE80K

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.big-bau.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ersatzneubau der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule Ahrensburg;
HOAI-Leistungen Gebäude und Freianlagen.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

An der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule in Ahrensburg soll auf einer
noch freizulegenden Fläche innerhalb des bestehenden Schulkomplexes ein
Ersatzneubau nach vorgegebenem Raumprogramm und definierten
spezifischen Nutzungsanforderungen errichtet werden. Die Stadt
Ahrensburg beabsichtigt die Beauftragung der Leistungen der Objekt- und
Freianlagenplanung. Die Beauftragung soll stufenweise erfolgen.
Vorgesehen ist mind. die Beauftragung der LPH 1 bis 4.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF0F
Hauptort der Ausführung:

Stadt Ahrensburg, Wulfsdorfer Weg 71, Standort der
Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Ahrensburg beabsichtigt die Errichtung eines Ersatzneubaus
auf dem Gelände der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule. Die Schule
besteht momentan aus 2 1961 errichteten Gebäudeteilen (Nord- und
Südflügel), die 1999 durch einen naturwissenschaftlichen Trakt
verbunden wurden. Im Jahr 1971 und 2005 erfolgte der Anbau weiterer
Klassenräume. Der am Nordflügel angegliederte Festsaaltrakt entstand im
Jahr 1962 und wurde 2001 grundlegend saniert. Ergänzt wird der
Schulstandort durch eine 2008 errichtete Sporthalle. Weitere auf dem
Gelände befindliche Bauten (Oberstufenpavillon, Baracken) werden in
Vorbereitung der Neubebauung abgerissen. Der Neubau soll nach einem
abgestimmten Raumprogramm eine Nutzfläche von ca. 1 300 m^2 haben und
spezifische Nutzungsanforderungen erfüllen. Moderne Klassen- und
Gruppenräume sollen sowohl gemeinsames als auch individualisiertes
Lernen ermöglichen. Die Gruppenräume sollen so angeordnet werden, dass
sie bei Bedarf als Klassenraumreserve genutzt werden können. Die
Nutzung von Fluren etc. als offene Lernbereiche soll möglich sein. Der
Bereich Kunst soll neue Räumlichkeiten erhalten. Der Verwaltungsbereich
der angeschlossenen Fritz-Reuter-Schule (Förderzentrum mit dem
Schwerpunkt Lernen) soll in den Neubau verlagert werden (mit separatem
Eingang). Gleichzeitig erhält die Fritz-Reuter-Schule Räume für die
Durchführung von Therapie- und Trainingsmaßnahmen. Das Gebäude ist so
zu konzipieren, dass spätere Erweiterungen durch Aufstockung möglich
sind.

Parallel zu der Objektplanung soll die Umgestaltung der Freianlagen
konzipiert und vorbereitet werden. Hier sind insbesondere die
bestehenden funktionalen Zusammenhänge zu den unmittelbar benachbarten
Gebäuden (Sporthalle, Nordflügel, Festsaal) sowie die beengte
Erschließungssituation und der zu erhaltende Baumbestand zu
berücksichtigen. Die Umgestaltung der Freianlagen soll parallel zu den
hochbaulichen Maßnahmen umgesetzt werden, so dass mit Fertigstellung
des Gebäudes der gesamte Schulkomplex uneingeschränkt nutzbar ist. Alle
Baumaßnahmen sind bei laufendem Schulbetrieb in den Bestandsbauten zu
realisieren.

Der Auftraggeber beabsichtigt, die Leistungsphasen 1-9 für
Objektplanungsleistungen gem. § 34 HOAI sowie Freianlagenplanung gem. §
39 HOAI zu beauftragen. Die Beauftragung soll stufenweise erfolgen,
zunächst ist die Beauftragung bis LPh 4 geplant, ein Rechtsanspruch auf
Weiterbeauftragung besteht nicht. Mit den Planungsleistungen soll
sofort nach Abschluß des Verhandlungsverfahrens begonnen werden, so
dass etwa Mitte 2018 die Entwurfsplanung den städtischen Gremien
vorgestellt werden kann. Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2019
vorgesehen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Angaben und Erklärungen aus den Ziff. III.1.1 bis III.1.3,
zusammengefasst im Bewerbungsbogen und der Auswahlmatrix dienen zur
Auswahl der Teilnehmer am Verhandlungsverfahren.

Gewertet werden dabei neben der Leistungsfähigkeit des Bewerbers
insbesondere nachgewiesene Erfahrungen im Schulbau, im Bauen im Bestand
sowie im Bauen für öffentliche Auftraggeber.

Mehrfachbewerbungen, auch als Mitglied einer Arbeitsgemeinschaft bzw.
im Rahmen der Eignungsleihe, führen zum Ausschluss des Bewerbers.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Es wird darauf hingewiesen, dass keine Registrierung der Bewerber beim
Download der Unterlagen erfolgt. Es erfolgt daher keine automatische
Benachrichtigung über mögliche Änderungen/Ergänzungen zur Vergabe. Es
ist notwendig, sich regelmäßig eigenständig über das Beschafferprofil
über Änderungen/Ergänzungen zu informieren.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. fristgerechter Eingang der Bewerbung (Ausschlusskriterium)

2. rechtskräftige Unterzeichnung der Bewerbung (Ausschlusskriterium)

3. Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gem. §§ 123
und 124 GWB (Ausschlusskriterium)

4. Erklärung zum Verpflichtungsgesetz (Ausschlusskriterium)

5. Erklärung zu wirtschaftlichen und/oder rechtlichen Verknüpfungen mit
anderen Unternehmen

6. Nachweis der geforderten Qualifikation des Bewerbers (Büro) sowie
der benannten verantwortlichen Mitarbeiter (Projektleiter Planung und
Bauleiter Objektüberwachung)

Zugelassen werden als Projektleiter Planung Architekten in
Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsplanern bzw. Stadtplanern. Alle
Qualifikationen können auch in einem Büro bzw. über Eignungsleihe
nachgewiesen werden. In Arbeitsgemeinschaften und bei Eignungsleihe

muß der Architekt federführend sein. Der Nachweis erfolgt über eine
Kopie der Urkunde über die Eintragung bei der Architektenkammer bzw.
bei ausländischen Bewerbern gleichwertiges. Für den Bauleiter muß mind.
die Qualifikation Dipl.-Ing. der Fachrichtung

Bauingenieurwesen bzw. eine vergleichbare Qualifikation nachgewiesen
werden. Der Nachweis erfolgt über die Kopie der Diplomurkunde bzw. ein
vergleichbares Dokument.

7. Nachweis der geforderten Berufserfahrung von mindestens 5 Jahren der
benannten verantwortlichen Mitarbeiter (Projektleiter Planung und
Bauleiter Objektüberwachung). Der Nachweis erfolgt über die Darstellung
der in diesem Zeitraum erbrachten Leistungen.

8. Die Nachweise gem. Pkt. 1-7 sind von jedem Mitglied der
Arbeitsgemeinschaft bzw. bei Eignungsleihe auch vom Nachunternehmer
über einen gesonderten Bewerbungsbogen zu erbringen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers sowie über den Umsatz
für vergleichbare Leistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren. Der
Jahresumsatz des Architekten für vergleichbare Leistungen
(Objektplanung Gebäude LPH 1-9) sollte 800 000 EUR nicht
unterschreiten.

2. Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung in der geforderten Höhe
bzw. eine Bestätigung des Versicherers zum Abschluss im Auftragsfall
(Ausschlusskriterium)

3. Bei Bietergemeinschaften: Erklärung zur gesamtschuldnerischen
Haftung und Benennung des bevollmächtigten Vertreters
(Ausschlusskriterium)

4. Die Nachweise gem. Pkt. 1-3 sind von jedem Mitglied der
Arbeitsgemeinschaft bzw. bei Eignungsleihe auch vom Nachunternehmer
über einen gesonderten Bewerbungsbogen zu erbringen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. geeignete Referenzen über früher ausgeführte Dienstleistungsaufträge
in Form einer Liste der mindestens in den letzten 3 Jahren erbrachten
wesentlichen Dienstleistungen mit Angabe des Wertes, des
Leistungszeitpunktes, des Auftraggebers sowie der erbrachten
Leistungsphasen;

2. Nachweis von max. 3 ausgewählten Referenzobjekten im Bewerbungsbogen
sowie mit max. 3 Seiten DIN A3;

3. Angabe zur durchschnittlichen jährlichen Beschäftigtenzahl im
Unternehmen in den letzten 3 Jahren sowie Angabe der Fachkräfte, die
für die Leistungserbringung im Auftragsfall vorgesehen sind mit Namen,
Qualifikation, Berufserfahrung und Beteiligung an den ausgewählten
Referenzen;

4. Angaben zur technischen Ausrüstung des Büros;

5. Angaben zur Qualitätssicherung;

6. Angabe, welche Teile des Auftrages als Unterauftrag vergeben werden
sollen;

7. Erklärung zur Präsenz vor Ort, insbesondere im Zuge der
Objektüberwachung;

8. Die Nachweise gem. Pkt. 1-7 sind von jedem Mitglied der
Arbeitsgemeinschaft bzw. bei Eignungsleihe auch vom Nachunternehmer
über einen gesonderten Bewerbungsbogen zu erbringen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Siehe III.1.1. Pkt. 6.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Rechtsform von Bietergemeinschaften: Gesamtschuldnerisch haftend mit
bevollmächtigten Vertreter. Abgabe einer Erklärung, dass die Mitglieder
der Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch haften, auch über die
Auflösung der Bietergemeinschaft hinaus. Die Bietergemeinschaft muss
einen bevollmächtigten Vertreter benennen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/11/2017
Ortszeit: 16:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 01/12/2017
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren erfolgt über einen vollständig
ausgefüllten und rechtsverbindlich unterzeichneten Bewerbungsbogen,
welche um die unter Ziffer III.1.1 bis III.1.3 dieser Bekanntmachung
geforderten Angaben und Nachweise zu ergänzen ist. Per E-Mail oder Fax
eingereichte Bewerbungen werden nicht akzeptiert. Der Auftraggeber
behält sich nach § 56 VgV vor, fehlende Nachweise bzw. Erklärungen
nachzufordern. Die Bewerbung ist in einem entsprechend
gekennzeichneten, verschlossenen Umschlag fristgerecht einzureichen.
Nicht deutschsprachige Nachweise müssen als beglaubigte Übersetzung in
Deutsch vorgelegt werden. Für die Ausarbeitung der Bewerbungs- und
Angebotsunterlagen werden keine Kosten erstattet. Es erfolgt keine
Rückgabe der Bewerbungs- und Angebotsunterlagen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Schleswig-Holstein beim Ministerium für Wirtschaft,
Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus
Düsternbrooker Weg 94
Kiel
24105
Deutschland
E-Mail: [6]vergabekammer@wimi.landsh.de

Internet-Adresse:[7]http://www.wirtschaftsministerium.schleswig-holstei
n.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/10/2017

References

1. mailto:Achim.Keizer@Ahrensburg.de?subject=TED
2. http://www.ahrensburg.de/
3. http://big-bau.de/big-staedtebau/ausschreibungen
4. mailto:s.warthemann@big-bau.de?subject=TED
5. http://www.big-bau.de/
6. mailto:vergabekammer@wimi.landsh.de?subject=TED
7. http://www.wirtschaftsministerium.schleswig-holstein.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau