Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017101309201582900 / 405777-2017
Veröffentlicht :
13.10.2017
Angebotsabgabe bis :
11.12.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
72000000 - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
DE-Berlin: IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung

2017/S 197/2017 405777

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
DB AG Konzernleitung (Bukr 10)
Potsdamer Platz 2
Berlin
10785
Deutschland
Kontaktstelle(n): Fernández González, Rafael
Telefon: +49 6926552285
E-Mail: [1]rafael.fernandez-gonzalez@deutschebahn.com
Fax: +49 6926520043
NUTS-Code: DE30

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.deutschebahn.com/bieterportal
I.2)Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]http://www.deutschebahn.com/bieterportal
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
FEA5 Beschaffung Informationssysteme und Telekommunikation
Kleyerstraße 25
Frankfurt am Main
60326
Deutschland
Kontaktstelle(n): Fernández González, Rafael
Telefon: +49 6926552285
E-Mail: [4]rafael.fernandez-gonzalez@deutschebahn.com
NUTS-Code: DE712

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]http://www.deutschebahn.com/bieterportal
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[6]http://www.deutschebahn.com/bieterportal
I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

E-Learning im Autorentool CourseBuilder von Lumesse.
Referenznummer der Bekanntmachung: 17FEA29670
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Vergabe ist ein Rahmenvertrag der sowohl
Beraterleistungen als auch Programmierung, Konzeptionierung der
Drehbucherstellung und der Umsetzung der E-Learning-Komponenten
bereitstellt. Dabei handelt es sich um das Autorentool Course-Builder
der Firma Lumesse. U. a. fallen hierunter auch die Erstellung und
Weiterentwicklung des DB-spezifischen WBT-Master-Skins. Im Rahmen der
Vergabe wird ein Dienstleister gesucht, mit dem die Ausweitung des
Geschäftsvolumens in den nächsten Jahren umgesetzt werden soll. Die vom
Auftragnehmer zu erbringenden Lieferungen und Leistungen sind in den
weiteren Vergabeunterlagen beschrieben.

Die in den Vergabeunterlagen genannten Mengenangaben sollen dem Bieter
als Kalku-lationshilfe dienen. Sie begründen keinen Anspruch auf
Verbindlichkeit. Eine bestimmte Liefer-/Leistungsmenge wird vom
Auftraggeber nicht garantiert.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE30
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

E-Learning im Autorentool CourseBuilder von Lumesse.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/02/2018
Ende: 31/01/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:

Alle Unterlagen, Erklärungen und Nachweise sind gemeinsam mit dem
Teilnahmeantrag einzureichen. Ein dies bezüglicher Verweis auf frühere
Bewerbungen ist nicht zulässig und führt zum Ausschluss. Die Unterlagen
sind möglichst gemäß der, in der Bekanntmachung verwendeten
Ordnungsnummern zu reihen und zu benennen.

1. Abgabe des Dokuments Lieferantenselbstauskunft (siehe III.1.2) =
Ausschlusskriterium.

2. Erklärung = Ausschlusskriterium.

Der Bewerber erklärt, dass über sein Vermögen kein Insolvenz- oder
Sanierungsverfahren oder vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet
ist und die Eröffnung auch nicht beantragt oder mangels Masse abgelehnt
worden ist.

3. Erklärung = Ausschlusskriterium.

Der Bewerber erklärt, dass er sich nicht in Liquidation befindet.

4. Erklärung = Ausschlusskriterium.

Der Bewerber erklärt, dass er seiner Verpflichtung zur Zahlung von
Steuer und Abgaben nach den Rechtsvorschriften des Staates, in dem er
ansässig ist, oder nach den Rechtsvorschriften des Staates des
Auftraggebers erfüllt hat.

5. Erklärung = Ausschlusskriterium.

Erklärung, ob beruflichen Verfehlungen vorliegen, die im
Gewerbezentralregister eingetragen sind.

Darüber hinaus erklärt er, ob derzeit ein Verfahren anhängig ist, das
zu einer solchen Eintragung führen kann.

6. Erklärung = Ausschlusskriterium.

Der Bewerber erklärt, dass er in Bezug auf die Vergabe keine
unzulässige wettbewerbsbeschränkende Abrede getroffen hat und treffen
wird.

7. Erklärung = Ausschlusskriterium.

Der Bewerber erklärt, dass kein Fall des § 123 Abs. 1 3 GWB vorliegt.

8. Ausschlusskriterium.

Der Bewerber versichert, dass er sein Gewerbe ordnungsgemäß angemeldet
hat und dieses sofern nach Maßgabe der Vorschriften des HGB
eintragungspflichtig im Handelsregister eingetragen ist. Als Nachweis
ist die Kopie eines aktuellen Handelsregisterauszugs (nicht älter als
12 Monate) oder ein gleichwertiges Dokument über die Eintragung im
Berufs- oder Handelsregister seines Heimatlandes in deutscher Sprache
(ggf. beglaubigte Übersetzung) vorzulegen.

9. Ausschlusskriterium.

Fristgerechtes Einreichen des Teilnahmeantrages.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Kriterien der technischen Leistungsfähigkeit dienen dazu, dem
Auftraggeber ein aussagekräftiges Bild des Bewerbers zu geben. Zur
transparenten Differenzierung der Bewerber untereinander sind für
einzelne Kriterien Bewertungsstufen definiert. Sofern mehr als sechs
Teilnehmer alle zwingenden Eignungskriterien erfüllen, erfolgt die
Auswahl der für die Angebotsphase zugelassenen Anbieter anhand dieser
differenzierten Bewertungsstufen.

Zum Nachweis der Eignung müssen folgende Kriterien erfüllt werden:

CB_SpEK_01 Sind Sie in der Lage, konkrete Anfragen des Auftraggebers zu
WBT (Webbased Training)-Konzeption und WBT-Produktion innerhalb von 5
Werktagen mit entsprechenden Angeboten zu beantworten?

CB_SpEK_02 Sind Sie in der Lage, Fachkräfte mit sicheren
Deutsch-Kenntnissen in allen angegebenen Leistungsgebieten gemäß
Leistungsbeschreibung anzubieten, sodass diese in deutschsprachigen
Aufträgen Leistungen und die dazugehörigen
Dokumentationen/Ausarbeitungen auf deutsch erstellen können?

CB_SpEK_03 Sind Sie in der Lage, spezifische Anpassungen am Autorentool
mit der Herstellerfirma Lumesse abzustimmen und umzusetzen, da Sie
bereits mit der Herstellerfirma zusammengearbeitet haben?

CB_SpEK_04 Sind Sie in der Lage, Medien (z. B. Grafiken, Animation,
Videosequenzen, Simulationen) in Eigenfertigung oder Fremdvergabe
zu erstellen?

CB_SpEK_05 Sind Sie in der Lage, Sprechertexte (nicht elektronisch) in
deutsch, englisch und französisch in Eigenfertigung oder Fremdvergabe
zu erstellen?

CB_SpEK_06 Sind Sie bezüglich der Expertise Ihrer Fachkräfte in
folgendem Schwerpunkt lieferfähig:

Expertise in Erstellung von Feinkonzepten und Drehbüchern zu
Lernfeldern

CB_SpEK_07 Sind Sie bezüglich der Expertise Ihrer Fachkräfte im Umgang
mit dem Autorensystem CourseBuilder der Firma Lumesse in folgendem
Schwerpunkt lieferfähig:

Expertise in Beratungsleistung zu Umsetzungsmöglichkeiten im
Autorentool

CB_SpEK_08 Sind Sie bezüglich der Expertise Ihrer Fachkräfte im Umgang
mit dem Autorensystem CourseBuilder der Firma Lumesse in folgendem
Schwerpunkt lieferfähig:

Expertise in Erstellung und Bereitstellung von Rahmenprogrammierung im
Autorentool

CB_SpEK_09 Sind Sie bezüglich der Expertise Ihrer Fachkräfte im Umgang
mit dem Autorensystem CourseBuilder der Firma Lumesse in folgendem
Schwerpunkt lieferfähig:

Expertise in Support- und Wartungsarbeiten im Autorentool

CB_SpEK_10 Sind Sie bezüglich der Expertise Ihrer Fachkräfte im Umgang
mit dem Autorensystem CourseBuilder der Firma Lumesse in folgendem
Schwerpunkt lieferfähig:

Expertise in Schulungen zum Autorentool

CB_SpEK_11 Sind Sie bezüglich der Expertise Ihrer Fachkräfte im Umgang
mit dem Autorensystem CourseBuilder der Firma Lumesse in folgendem
Schwerpunkt lieferfähig:

Expertise in der Umsetzung von WBT-Modulen im Autorentool

CB_SpEK_12 Wie stellen Sie sicher, dass die Fachkräfte auf dem
aktuellen Stand der technischen Möglichkeiten des Autorentools
CourseBuilder der Firma Lumesse sind?

Bitte beschreiben Sie Ihr Vorgehen sowie die dazugehörigen Maßnahmen.

CB_SpEK_13 Bitte stellen Sie Ihre Top 2-Referenzen der vergangenen 2
Jahre in der Arbeit mit dem Autorentool CourseBuilder der Firma Lumesse
zu folgenden Themen dar:

Erstellung von E-Learning-Modulen vom Konzept bis zum fertigen
WBT-Modul

Grundanforderung der Referenz:

Lernzeit beträgt mindestens 45 Minuten

Folgende Angaben sollte die Darstellung beinhalten:

Zielgruppenbeschreibung, Lerninhalte und Lernziele, Feinkonzept,
Drehbuch, exportiertes SCORM-Paket oder Bereitstellung des WBT-Moduls
zum Aufruf auf einem Server im Internet, via Link.

Das genaue Bewertungsschema kann dem dieser Bekanntmachung beigefügtem
Dokument Eignungsmatrix entnommen werden.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/12/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Die Vergabe läuft über das e-Vergabeportal der Deutschen Bahn
([7]http://www.deutschebahn.com/bieterportal). Dort finden Sie
sämtliche Dokumente.

Registrierung unter Angabe der Vergabenummer (Hinweis auf EU Vergabe)
auf Portal notwendig.

Abgabe des Teilnahmenatrages (TNA) über die e-Vergabeplattform in
Textform nach § 126b BGB: Der Bieter nutzt die Angebotsfunktion der
e-Vergabeplattform, um die mit dem TNA geforderten Angaben zu machen
und ggf. Dokumente hochzuladen.

Auf jede andere Art übermittelte Teilnahmeanträge sind nicht zulässig.

Bei technischen oder methodischen Fragen zur e-Vergabeplattform wenden
Sie sich bitte an die kostenlose Bieterhotline (+49 8002658638), die
Mo.-Fr. in der Zeit von 8:00 bis 16:00 Uhr zur Verfügung steht.

2) Soweit der Bewerber bzgl. einzelner Bereiche, für die er ggf. im
späteren Verlauf ein Angebot abgeben möchte, nicht über die dazu
erforderliche Leistungsfähigkeit und/oder Fachkunde verfügt, kann er
sich gemäß § 47 Abs. 1SektVO auf andere Unternehmen berufen. Bewerber,
die sich zum Nachweis ihrer Eignung gem. § 47 Abs. 1 SektVO auf die
Kapazitäten anderer Unternehmen (Nachunternehmer) stützen, müssen diese
Drittunternehmen im Teilnahmeantrag verbindlich benennen und durch eine
entsprechende Verpflichtungserklärung des Drittunternehmens nachweisen,
dass ihnen im Falle der Zuschlagserteilung die Mittel zur Verfügung
stehen, die für die Erfüllung des Auftrags erforderlich sind.

Der Auftraggeber behält sich vor, im Laufe des Vergabeverfahrens

eine Aktualisierung der Verpflichtungserklärungen zu verlangen.

Als Nachunternehmer gelten auch mit dem Bewerber verbundene
Unternehmen.

Der Auftraggeber überprüft auch bei den benannten Drittunternehmen, ob
Ausschlusskriterien nach §§ 123, 124 GWB vorliegen.

Für Nachunternehmer, die nicht zum Eignungsnachweis nach §. 47 Abs.
1SektVO benannt wurden, gilt folgendes:

Der Auftraggeber behält sich vor, im Laufe des Vergabeverfahrens:

sich evtl. von den Bietern vorgesehene Nachunternehmer benennen zu
lassen und

die Vorlage von Eignungsnachweisen für diese Nachunternehmer zu
fordern.

Im Falle eines Austauschs solcher Nachunternehmer behält sich der
Auftraggeber eine erneute Prüfung der Eignung vor.

3) Geforderte Erklärungen und Nachweise gem. III.1), die bis zum Ablauf
der Frist für den Teilnahmeantrag nicht von dem Bewerber vorgelegt
wurden, können bis zum Ablauf einer vom Auftraggeber zu bestimmen den
Nachfrist nachgefordert werden.

4) Der Auftraggeber kann verlangen, dass sich die Bewerber vor Erhalt
der Vergabeunterlagen zu deren vertraulichen Behandlung verpflichten.

5) Die Ansprechpartner des Bewerbers sind mit vollständiger Adresse
nebst E-Mail Adresse anzugeben

Bitte beachten Sie, dass im ersten Schritt ein Teilnahmewettbewerb
stattfindet. Inhalt ist die Bewertung der Fachkunde, Leistungsfähigkeit
(Eignung) und Zuverlässigkeit des Bewerbers im Hinblick auf die
Erbringung der zu vergebenden Leistungen. Im zweiten Schritt
Aufforderung zur Angebotsabgabe werden die geeigneten Bieter zur
Angebotsabgabe aufgefordert.

Die Deutsche Bahn AG wird die eingereichten Teilnahmeanträge anhand der
bekanntgemachten Eignungskriterien bewerten. Das hieraus entstehende
Ranking führt zur Auswahl der aufzufordernden Bieter. Gemäß § 45 Abs. 3
SektVO erhalten die Top 6 Bewerber die Möglichkeit am Angebotsverfahren
teilzuhaben und ein Angebot abzugeben.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemomblerstr. 76
Bonn
53123
Deutschland

Internet-Adresse:[8]http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB).
Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst
nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe
der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15
Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§
134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt
ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von
10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. soweit die Vergabeverstöße aus
der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind bis zum
Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3,
Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB
genannten Fristen verwiesen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/10/2017

References

1. mailto:rafael.fernandez-gonzalez@deutschebahn.com?subject=TED
2. http://www.deutschebahn.com/bieterportal
3. http://www.deutschebahn.com/bieterportal
4. mailto:rafael.fernandez-gonzalez@deutschebahn.com?subject=TED
5. http://www.deutschebahn.com/bieterportal
6. http://www.deutschebahn.com/bieterportal
7. http://www.deutschebahn.com/bieterportal
8. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau