Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018011209573532564 / 14453-2018
Veröffentlicht :
12.01.2018
Angebotsabgabe bis :
16.02.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
71400000 - Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
75000000 - Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung und Sozialversicherung
75130000 - Unterstützende Dienste für die öffentliche Verwaltung
DE-Berlin: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2018/S 8/2018 14453

Soziale und andere besondere Dienstleistungen öffentliche Aufträge

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Geschäftsstelle Dialogprozess Berliner Mitte
Berlin
10178
Deutschland
Kontaktstelle(n): DSK Deutsche Stadt- und
Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG
Telefon: +49 30311697411 / +49 30311697429
E-Mail: [1]christian.voigt@dsk-gmbh.de
Fax: +49 30311697498
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse:
[2]https://dsk-big.dsk-gmbh.de/index.php/s/AyQZh4PM2zZg8MM
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://dsk-big.dsk-gmbh.de/index.php/s/AyQZh4PM2zZg8MM
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf zentral- oder bundesstaatlicher Ebene
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Einrichtung und Betrieb der Geschäftsstelle für den Dialogprozess
Berliner Mitte
Referenznummer der Bekanntmachung: II A 001 2018
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Senat will die Bürger*innenbeteiligung als Prinzip der politischen
Willensbildung fördern und die Stadtgesellschaft kontinuierlich an der
Entwicklung Berlins beteiligen. Er möchte Themen aus der Bevölkerung
aufgreifen und öffentlich diskutieren, ebenso wie laufende Projekte
vorstellen. Der Senat erhofft sich dadurch eine Verbesserung der
Planungsqualität und eine bürgerfreundlichere Umsetzung von Projekten.
Zur fachlichen und organisatorischen Unterstützung der Senatsverwaltung
für Stadtentwicklung und Wohnen bei der zukünftigen Gestaltung und
Umsetzung der Stadtdebatte Berliner Mitte soll im Rahmen des
vorliegenden zweistufigen Vergabeverfahrens ein Dienstleister für die
Leistungserbringung zunächst für die aktuelle Legislaturperiode
gefunden werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000
71400000
75000000
75130000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

10178 Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Mit dem Senatsbeschluss vom 15. August 2017 ist ein wichtiger Schritt
zur Neuausrichtung der Stadtdebatte Berliner Mitte erfolgt. Unser Ziel
bleibt es, im regen Austausch mit der Bürgerschaft, den Bereich der
Berliner Mitte differenziert und zukunftsfähig weiter zu entwickeln.
Dabei möchten wir dem Wunsch der Bevölkerung aus dem Dialogverfahren
Alte Mitte Neue Liebe folgen und, neben den größeren
Planungsvorhaben, wie z.B. dem Molkenmarkt, auch Stadtdebatten-Raum für
die Themen Verkehr, Geschichte und Ökologie/ Freiflächen geben.

Gegenstand der Ausschreibung ist die Suche nach einem Dienstleister zur
fachlichen und organisatorischen Unterstützung der Senatsverwaltung für
Stadtentwicklung und Wohnen und der zeitnahen Umsetzung eines komplexen
Aufgabenportfolios bei der Gestaltung der Stadtdebatte. Diese
Gesamtprozesssteuerung stellt ein vielschichtiges Aufgabenfeld dar. Dem
Dienstleister wird dabei eine Schnittstellenfunktion zuteil, der in der
Moderation bzw. Koordination aller am Prozess beteiligten Akteure seine
Hauptaufgabe hat.

Hierzu ist beim Auftraggeber eine Geschäftsstelle einzurichten.
Wesentliche Arbeitsgrundlage der Geschäftsstelle ist die
Konzeptionierung des Beteiligungsdesigns, das in Abstimmung mit dem
Auftraggeber und den drei prozessbegleitenden Kreisen beschlossen wird.

Zur Einbindung einer breiten und engagierten Öffentlichkeit in die
Stadtdebatte Berliner Mitte sollen zunächst innerhalb dieser
Legislaturperiode eine Vielzahl unterschiedlicher Beteiligungsformate
Anwendung finden, um die verschiedensten Zielgruppen zur Teilnahme zu
motivieren und zu mobilisieren. Zu den möglichen Formaten zählen
beispielsweise Planungswerkstätten, Foren oder auch Ausstellungen.

Die genaue konzeptionelle Gestaltung und Umsetzung der Stadtdebatte
Berliner Mitte ist Aufgabe des Bieters. Im Rahmen seines Angebots (2.
Phase) wird vom dem Bieter ein Entwurf dieses Konzepts sowie dessen
Präsentation erwartet. Die nachfolgenden Bestandteile bilden den
inhaltlichen Rahmen dieses Entwurfs und sind entsprechend finanziell zu
budgetieren:

Erstellen einer Gesamtkonzeption der Stadtdebatte Berliner Mitte (auf
Grundlage des in der Angebotsphase/ Phase 2 zu erstellenden
Konzeptentwurfs),

Ansprechpartner und Koordinationsstelle (u. a. für die Bevölkerung
mit aktiver Bürgeransprache, den Auftraggeber und weitere
institutionelle Einrichtungen sowie als Assistenz für Durchführung und
Aufarbeitung verwaltungsinterner Termine und Veranstaltungen, sowie die
Vernetzung der drei Beratungs- und Entscheidungsgremien),

Inhaltliche und organisatorische Konzeption und Durchführung von
Veranstaltungen (u. a. regelmäßige Veranstaltungen zu verschiedenen
Themen und in verschiedenen Größen Teilnehmerzahlen zwischen 25 und
500 Personen),

Kommunikation und Marketing (u. a. Entwicklung und Umsetzung eines
Marketingkonzeptes, Aufbau und Betrieb einer Online-Präsenz mit
Beteiligungsmöglichkeiten, Pressearbeit und Werbemaßnahmen,
Jahresdokumentationen, Teilnahme an Vorträgen von verschiedenen
Veranstaltern),

Betreuung der drei begleitenden Beratungs- und Entscheidungsgremien
(Lenkungs-kreis, Projektsteuerungskreis und Begleitkreis).
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung
Beginn: 01/05/2018
Ende: 31/12/2021
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Die Bewerbung ist in all ihren Bestandteilen in deutscher Sprache
abzufassen. Für die Bewerbung ist ausschließlich der von der
Vergabestelle übersandte Teilnahmeantrag zu verwenden; dieser ist an
der dafür vorgesehenen Stelle zu unterschreiben. Geforderte Anlagen
sind entsprechend zu ergänzen. Enthalten die Bewerbungsunterlagen
zuzüglich der Anlagen nach Auffassung des Bewerbers Unklarheiten, so
hat er vor Abgabe einer der Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb die
Vergabestelle unverzüglich und ausschließlich schriftlich, per E-Mail
oder per Telefax darauf hinzuweisen. Bewerber, die sich im Zusammenhang
mit diesem Vergabeverfahren an unzulässigen Wettbewerbsbeschränkungen
beteiligen, werden ausgeschlossen.

Mindestvoraussetzungen im Details sind den Auslobungsunterlagen:
[4]https://dsk-big.dsk-gmbh.de/index.php/s/AyQZh4PM2zZg8MM.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die zu erbringenden Leistungen erfordern sowohl eine einschlägige
Ausbildung in der Fachdisziplin Stadt- und Regionalplanung,
Landschaftsplanung, Architektur, Geografie oder Stadtsoziologie, bzw.
eine mit einer der vorgenannten Fachrichtungen vergleichbaren
Ausrichtung als auch gute Kenntnisse in Beteiligungsformaten und im
Konzipieren und Durchführen von öffentlichen Veranstaltungen. Darüber
hinaus werden Berufserfahrungen auf dem Gebiet der hier geforderten
oder gleichartigen Leistungen erwartet.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verfahren, das Verhandlungen einschließt
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
IV.1.10)Identifizierung der geltenden nationalen Vorschriften für das
Verfahren:
IV.1.11)Hauptmerkmale des Vergabeverfahrens:

Die Vergabe wird als Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb nach
§ 17 VgV vom 18.4.2016 durchgeführt. Der Auftraggeber (AG) folgt damit
den in Abschnitt 3, § 64 VgV benannten Regelverfahren für soziale und
andere besondere Dienstleistung. Gemäß § 65 Abs. 1 VgV kommt das
Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb zur Anwendung.
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
/ Schlusstermin für den Eingang von Interessenbekundungen
Tag: 16/02/2018
Ortszeit: 16:00
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Jedes interessierte Unternehmen kann einen Teilnahmeantrag (Anlage)
abgeben. Mit dem Teilnahmeantrag sind dem öffentlichen Auftraggeber die
von ihm geforderten Informationen zur Prüfung der Eignung sowie das
Nichtvorliegen von Ausschlussgründen entsprechend § 123 Abs. 1 GWB oder
§ 30 Gesetz über die Ordnungswidrigkeiten bzw. den in der
Eigenerklä-rung des beiliegenden Teilnahmeantrages benannten
Ausschlussgründe zu übermitteln und zu belegen (siehe anliegenden
Teilnahmeantrag).

Nur diejenigen Unternehmen (Bewerber oder Bewerbergemeinschaften), die
von der Vergabestelle bzw. seinem Ansprechpartner nach Prüfung der mit
dem Teilnahmeantrag übermittelten Informationen dazu aufgefordert
werden, können ein Erstangebot für das geforderte Leistungsbild
einreichen. § 42 Abs. 2 VGV gilt entsprechend.

Nach eingehender Prüfung der vorliegenden Teilnahmeanträge erhalten
fünf (5) ausgewählte Bewerber / Bewerbergemeinschaften mit der höchsten
Wertungspunktzahl die Aufforderung, ein Erstangebot einzureichen. Der
Auftraggeber wird dabei gemäß § 17 (4) i.V.m. § 51 (1) VgV die Zahl der
Bewerber auf fünf (5) begrenzen. Die Begrenzung der Zahl der Bewerber
erfolgt nach den im Auslobungstext vorgesehenen Eignungskriterien (s.
Anlage).

In einem Bietergespräch ist das Angebot zu präsentieren und mit der
Vergabestelle bzw. seinem Ansprechpartner abschließend zu verhandeln.
Im Rahmen der Präsentation können von der Vergabestelle bzw. seinem
Ansprechpartner auch Rückfragen gestellt werden, die zur Aufklärung bei
der Bewertung des Wertungskriteriums Präsentation (siehe Seite 18
Auslobungstext) dienen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail: [5]vergabekammer@senweb.berlin.de
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse:[6]https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und
-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail: [7]vergabekammer@senweb.berlin.de
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse:[8]https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und
-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail: [9]vergabekammer@senweb.berlin.de
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse:[10]https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-un
d-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/01/2018

[BUTTON] ×

Direct links

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Close

References

1. mailto:christian.voigt@dsk-gmbh.de?subject=TED
2. https://dsk-big.dsk-gmbh.de/index.php/s/AyQZh4PM2zZg8MM
3. https://dsk-big.dsk-gmbh.de/index.php/s/AyQZh4PM2zZg8MM
4. https://dsk-big.dsk-gmbh.de/index.php/s/AyQZh4PM2zZg8MM
5. mailto:vergabekammer@senweb.berlin.de?subject=TED
6. https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
7. mailto:vergabekammer@senweb.berlin.de?subject=TED
8. https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
9. mailto:vergabekammer@senweb.berlin.de?subject=TED
10. https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau