Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hamburg - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018041409213487815 / 162329-2018
Veröffentlicht :
14.04.2018
Angebotsabgabe bis :
14.05.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71327000 - Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
DE-Hamburg: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2018/S 73/2018 162329

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
KFE Klinik Facility-Management Eppendorf GmbH
Martinistraße 52
Hamburg
20246
Deutschland
Kontaktstelle(n): Strategischer Einkauf Submissionsstelle
Telefon: +49 40741055921
E-Mail: [1]submissionsstelle@uke.de
Fax: +49 40741057412
NUTS-Code: DE600

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.uke.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]www.deutsches-ausschreibungsblatt.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-UKE-2018-0006
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Strategischer Einkauf
Christoph-Probst-Weg 2
Hamburg
20251
Deutschland
Kontaktstelle(n): Strategischer Einkauf Submissionsstelle
Telefon: +49 40741055921
E-Mail: [5]submissionsstelle@uke.de
Fax: +49 40741057412
NUTS-Code: DE600

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [6]www.uke.de

Adresse des Beschafferprofils: [7]www.deutsches-ausschreibungsblatt.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Tragwerksplanung, Neubau Campus Forschung II und HCTI
Referenznummer der Bekanntmachung: X-UKE-2018-0006
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Fachplanung der Tragwerksplanung für den Neubau des Campus Forschung II
(CF II) und des Hamburg Center for Translational Immunology (HCTI) für
das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 700 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71327000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fachplanung der Tragwerksplanung für den Neubau des Campus Forschung II
(CF II) und des Hamburg Center for Translational Immunology (HCTI) für
das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE).

Auf dem 3 863 m^2 großen Baufeld auf der Liegenschaft des UKE soll
neben dem vorhandenen Campus Forschung ein weiteres Forschungs- und
Laborgebäude für die medizinische Fakultät des UKE entstehen. Das
Gebäude soll aus zwei Teilen bestehen (CF II und HCTI). Die
oberirdischen Geschosse beider Gebäudeteile dienen der Labor- und
Büronutzung. Im Untergeschoss des Gebäudeteils HCTI wird sich eine
Tierhaltung befinden. Im Untergeschoss des Gebäudeteils CF II sind
Flächen für eine zukünftige Biobank zu berücksichtigen.

Der Gebäudeteil CF II soll ca. 4 400 m^2 NUF umfassen. Der Gebäudeteil
HCTI soll ca. 4 000 m^2 NUF umfassen.

Die Realisierung beider Gebäudeteile soll vorzugsweise zusammenhängend
erfolgen. Eine Ausführung in Bauabschnitten kann jedoch erforderlich
werden.

Die ausgeschriebenen Leistungen betreffen die Ingenieurleistungen
Tragwerksplanung (Leistungen gem. HOAI 2013 §§ 49 52).

Grundleistungen Leistungsphase (LPH) 1 LPH 6.

Die Planung der Baufeldfreimachung (KG 200) ist (mit Ausnahme der
Rückbaustatik) nicht Bestandteil dieser Ausschreibung.

Sowie folgende Besondere Leistungen:

Lph 1: Rückbaustatik für den Abriss N 23 (alte Kinderklinik),

Lph. 2 8: Gebäudemodellbearbeitung (BIM),

Lph. 2 3: Zurückführung der gemeinsamen Planungen für die
Gebäudeteile CF II + HCTI bei Freigabe nur eines Gebäudeteils,

Lph 2 5: Planung Baugrubenumschließungen (Verbau),

Lph. 2: Aufstellen von Vergleichsberechnungen für mehrere
Lösungsmöglichkeiten unter verschiedenen Objektbedingungen; Aufstellen
eines Lastenplans, zum Beispiel als Grundlage für die
Baugrundbeurteilung und Gründungsberatung,

Lph. 3: Vorgezogene, prüfbare und für die Ausführung geeignete
Berechnung wesentlich tragender Teile; Vorgezogene, prüfbare und für
die Ausführung geeignete Berechnung der Gründung; Vorgezogene
Stahlmengenermittlung des Tragwerks und der kraftübertragenden
Verbindungsteile für eine Ausschreibung, die ohne Vorliegen von
Ausführungsunterlagen durchgeführt wird,

Lph 4: Nachweis des konstruktiven Brandschutzes; Erfassen und
Bewerten von Bauzuständen bei Bauwerken- / teilen, in denen das
statische System von dem des Endzustands abweicht,

Lph 5: Rohbauzeichnungen im Stahlbetonbau, die auf der Baustelle
nicht der Ergänzung durch die Pläne des Objektplaners bedürfen,

Lph. 6: Beitrag zur Leistungsbeschreibung mit Leistungsprogramm des
Objektplaners; Beitrag Aufstellen LV des Tragwerks,

Lph 7: Mitwirken bei der Prüfung und Wertung der Angebote auf der
Grundlage der Leistungsbeschreibung mit Leistungsprogramm des
Objektplaners; Mitwirken bei der Prüfung und Wertung von
Nebenangeboten; Mitwirken beim Kostenanschlag nach DIN 276 oder anderer
Vorgaben des Auftraggebers aus Einheitspreisen oder Pauschalangeboten,

Lph 8: Ingenieurtechnische Kontrolle der Ausführung des Tragwerks auf
Übereinstimmung mit den geprüften statischen Unterlagen;
Ingenieurtechnische Kontrolle der Baubehelfe, zum Beispiel Arbeits- und
Lehrgerüste, Kranbahnen, Baugrubensicherungen; Kontrolle der
Betonherstellung und -verarbeitung auf der Baustelle in besonderen
Fällen sowie Auswertung der Güteprüfungen; Mitwirken bei der
Überwachung der Ausführung der Tragwerkseingriffe bei Umbauten und
Modernisierungen.

Es ist eine stufenweise Beauftragung wie folgt geplant:

Stufe I: Lph. 1 und 2.

Stufe II: Lph. 3 und 4.

Stufe III: Lph. 5.

Stufe IV: Lph. 6 (inkl. besondere Leistungen Lph 7 + 8).

Weitergehende Informationen sind den Teilnahmeunterlagen unter
[8]www.deutsches-ausschreibungsblatt.de zu entnehmen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Technischer Wert / Gewichtung: 50,00
Preis - Gewichtung: 50,00
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 700 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen 1 6 (inkl. besondere
Leistungen Lph 7 + 8)
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Sollten mehr als 5 Bewerber die Eignungsvoraussetzungen erfüllen, so
wird der Auftraggeber diejenigen 5 Bewerber für das weitere Verfahren
auswählen, die die geforderten fachlichen Eignungsvoraussetzungen am
besten erfüllen. Dabei erfolgt die Bewerberauswahl nach der Anzahl der
eingereichten Referenzobjekte sowie anhand der Vergleichbarkeit der
Referenzobjekte gegenüber den vorliegend ausgeschriebenen Leistungen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Besondere Leistungen sowie optionale Beauftragung der LPH 3 6 in
mehreren Stufen
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Handelsregister- bzw. Berufsregisterauszug (nicht älter als 3 Monate),
kurze Unternehmensbeschreibung, Nachweis Berufsqualifikation
Beratender Ingenieur (gleichwertige Bescheinigungen anderer
Mitgliedstaaten werden anerkannt), Eigenerklärung zur Tariftreue und
Zahlung Mindestlohn gem. § 3 Hamburgisches Vergabegesetz,
Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen und ggf. zur
Selbstreinigung.

Die in den Teilnahmeunterlagen enthaltenen Vordrucke (Formblätter) sind
zu verwenden. Alternativ wird eine entsprechend ausgefüllte
Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) akzeptiert.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung zur Berufshaftpflichtversicherung mit folgenden
Deckungssummen: für Personen- und Sachschäden 4 000 000 EUR und für
Vermögensschäden 2 000 000 EUR je Schadensfall bei doppelter
Jahreshöchstleistung,

Bankauskunft über Art und Umfang der Geschäftsbeziehungen zum
Bewerber und eventuellen Auffälligkeiten,

Eigenerklärung des Bewerbers über den Gesamtumsatz seines
Unternehmens sowie zusätzlich den Umsatz in dem Tätigkeitsbereich, der
Gegenstand dieser Vergabe ist, jeweils bezogen auf die letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre, sofern entsprechende Angaben verfügbar
sind.

Die in den Teilnahmeunterlagen enthaltenen Vordrucke (Formblätter) sind
zu verwenden. Alternativ wird eine entsprechend ausgefüllte
Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) akzeptiert.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestdeckungssummen bei einer Berufshaftpflichtversicherung in Höhe
von 4 Mio. EUR je Schadensfall bei doppelter Jahreshöchstleistung (d.
h. 8 Mio. EUR) für Personen- und Sachschäden sowie 2 Mio. EUR für
Vermögensschäden bei doppelter Jahreshöchstleistung (d. h. 4 Mio. EUR).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Erfahrungsnachweis in Form einer vom Bewerber gefertigten
Referenzliste über mit dem Ausschreibungsgegenstand in Art und Umfang
oder ansonsten den vorliegenden Planungsanforderungen vergleichbare, in
den letzten 3 Jahren erbrachte Leistungen. Referenzen, die bis zu 5
Jahre zurückliegen, werden ebenfalls berücksichtigt. Innerhalb des
3-jährigen bzw. höchstens 5-jährigen Referenzzeitraums können alle
Projekte angegeben werden, bei denen im Laufe dieser Zeit vergleichbare
Planungsleistungen erbracht wurden. Dies ist von den Bewerbern jeweils
durch die Angabe des Leistungszeitraums in den Referenzobjekten
nachvollziehbar zu machen. Es kommt nicht darauf an, ob die Projekte
selbst bereits baulich errichtet und abgeschlossen sind.

Die Referenzobjekte sollen ein Projektvolumen von mindestens 20 000
000,00 EUR netto (anrechenbare Kosten Baukonstruktion KGR 300 und
Technische Ausrüstung KGR 400) aufweisen und Erfahrungen in der Planung
von Laborgebäuden oder vergleichbaren Bauten öffentlicher Auftraggeber,
Bauen unter laufendem Betrieb einer Liegenschaft und Bauen mit
vorgefertigten Elementen belegen.

Vorteilhaft sind Referenzen, bei denen ein Ansprechpartner auf
Auftraggeberseite benannt ist.

Eigenerklärung des Bewerbers über die durchschnittliche jährliche
Anzahl der Beschäftigten in seinem Unternehmen in den letzten 3 Jahren
insgesamt,

Eigenerklärung bzw. Nachweis zum Qualitätsmanagement des Bewerbers,

Eigenerklärung bzw. Nachweis zum Umweltmanagement des Bewerbers.

Die in den Teilnahmeunterlagen enthaltenen Vordrucke (Formblätter) sind
zu verwenden. Alternativ wird eine entsprechend ausgefüllte
Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) akzeptiert.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Durchschnittliche jährliche Beschäftigtenanzahl von 10
festangestellten Ingenieuren (inkl. Büroinhaber, Geschäftsführer) in
den letzten 3 Jahren,

3 Referenzen über mit dem Ausschreibungsgegenstand vergleichbare, in
den letzten 3 bzw. höchstens 5 Jahren erbrachte Leistungen mit einem
Projektvolumen von idR mindestens 20 000 000,00 EUR netto (anrechenbare
Kosten Baukonstruktion KGR 300 und Technische Ausrüstung KGR 400).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Beratender Ingenieur (§ 6 HmbIngG)
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/05/2018
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 18/05/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 2 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Unterkriterien, aus denen sich der technische Wert mit insgesamt 50
% zusammensetzt, lauten wie folgt:

Verfügbarkeit des Projektleiters und Fachbauleiters, (die volle
Punktzahl wird erreicht, wenn glaubhaft dargestellt wird, dass beide
Personen keine gleichzeitig laufende Projekte haben) 20 %,

Personaleinsatzplan (die volle Punktzahl wird erreicht, wenn
nachvollziehbar dargestellt wird, dass sämtliche Personen des
Projektteams im Hinblick auf die anderen laufenden Projekte des
Bewerbers in ausreichendem Umfang zur termingerechten Erbringung der
ausgeschriebenen Leistungen zur Verfügung stehen) 15 %,

Qualifikation und Erfahrung des mit der Ausführung des Auftrags
betrauten Personals: 10 %,

Methodisch-planerische Herangehensweise: 5 %.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer bei der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen Hamburg
Neuenfelder Straße 19
Hamburg
21109
Deutschland
E-Mail: [9]vergabekammer@bsw.hamburg.de
Fax: +49 40427310499
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt;

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden;

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2
GWB bleibt unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/04/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:submissionsstelle@uke.de?subject=TED
2. http://www.uke.de/
3. http://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/
4. https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-UKE-2018-0006
5. mailto:submissionsstelle@uke.de?subject=TED
6. http://www.uke.de/
7. http://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/
8. http://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/
9. mailto:vergabekammer@bsw.hamburg.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau