Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bad Homburg v. d. Höhe - Dienstleistungen des Sozialwesens und zugehörige Dienstleistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021101209273265387 / 517499-2021
Veröffentlicht :
12.10.2021
Angebotsabgabe bis :
10.11.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Produkt-Codes :
85300000 - Dienstleistungen des Sozialwesens und zugehörige Dienstleistungen
98130000 - Diverse Dienstleistungen von Organisationen und Vereinen
DE-Bad Homburg v. d. Höhe: Dienstleistungen des Sozialwesens und zugehörige Dienstleistungen

2021/S 198/2021 517499

Soziale und andere besondere Dienstleistungen öffentliche Aufträge

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Bad Homburg v. d. Höhe - Der Magistrat,
Fachbereich Recht - Vergabestelle -
Postanschrift: Bahnhofstraße 16 - 18
Ort: Bad Homburg v. d. Höhe
NUTS-Code: DE718 Hochtaunuskreis
Postleitzahl: 61352
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabestelle@bad-homburg.de
Fax: +49 61721003099
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.bad-homburg.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Det
ails&TenderOID=54321-Tender-17c35f6faf4-422b6babaa4c1ea7
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]www.had.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Kita Am Vickers-Areal - Trägerschaft einer Kindertagesstätte
Referenznummer der Bekanntmachung: HG-2021-0134
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
85300000 Dienstleistungen des Sozialwesens und zugehörige
Dienstleistungen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Trägerschaft der Kindertagesstätte Am Vickers-Areal
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
98130000 Diverse Dienstleistungen von Organisationen und Vereinen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE718 Hochtaunuskreis
Hauptort der Ausführung:

61348 Bad Homburg v. d. Höhe
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand dieser Ausschreibung ist die Trägerschaft der
Kindertagesstätte "Schaberweg, Vickers Areal" in Bad Homburg v. d. Höhe
zur ganztägigen Betreuung von Kindern in Krippe, Kindergarten und Hort.

Zwingende Voraussetzung für die Auftragserteilung ist die Zusicherung
des Betriebsbeginns zum 01.09.2022.

Die ganztätige Betreuung der Kinder soll mit 3 Kindergartengruppen (à
25 Kinder pro Gruppe), 2 Krippengruppen (à 12 Kinder pro Gruppe) und 1
Hortgruppe (à 25 Kinder pro Gruppe) erfolgen.

Der Träger schließt mit der Stadt Bad Homburg v. d. Höhe einen Vertrag
auf Basis von Teilpauschalen über die Bezuschussung für den Betrieb
einer Kindertageseinrichtung. Das Gebäude befindet sich im Eigentum der
Stadt Bad Homburg v. d. Höhe. Es ist ein Nutzungsvertrag zu schließen.
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung
Beginn: 01/09/2022
Ende: 31/08/2027
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Erläuterung zu II.2.7):

Die Auftragserteilung erfolgt unmittelbar nach Abschluss des
Vergabeverfahrens. Der Auftragnehmer hat sodann sämtliche Maßnahmen
einzuleiten, um die Aufnahme des Betriebs der Kindertagesstätte zum
01.09.2022 sicherzustellen.

Der Vertrag wird zunächst für die Laufzeit von 5 Jahren geschlossen und
verlängert sich im Falle der Nichtkündigung jeweils jährlich. Auf Ziff.
1.2 der Anlage "Teil II Leistungsbeschreibung" wird hingewiesen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

1. Eigenerklärung des Bieters, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123,
124 GWB vorliegen.

2. Vorlage eines Handelsregister- oder eines Vereinsregisterauszugs
nicht älter als 3 Monate bei Abgabe des Teilnahmeantrags. Hieraus muss
hervorgehen, dass der

Unterschriftsleistende für die juristische Person vertretungsberechtigt
ist und die auftragsgegenständlichen Leistungen zu dem satzungsgemäßen
Geschäftszweck

gehören.

3. Umsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre mit
vergleichbaren Leistungen in der Kinderbetreuung. Der Bewerbende muss
in den vergangenen 2 Jahren (2019 und 2020) in der Summe einen
Mindestumsatz von jahresdurchschnittlich 1.000.000 Euro mit
Kinderbetreuung erzielt haben.

4. Bietende müssen entweder freigemeinnützige Träger von Diensten oder
Einrichtungen der freien Wohlfahrtspflege oder Träger der freien
Jugendhilfe sein und mit entsprechenden Erfahrungen im Betrieb von
Kindertagesstätten. Bietende müssen demnach eine juristische Person
oder Personenvereinigung sein, die steuerbegünstigte Zwecke im Sinne
der §§ 51 bis 68 der Abgabenordnung verfolgt. Eine entsprechende
Erklärung ist vorzulegen.

5. Referenzen: Angaben zur Erfahrung und Betrieb vergleichbarer
Einrichtungen mit mindestens 3 Gruppen (innerhalb der letzten 5 Jahre).
Vorlage von mindestens einer Referenz, die in Bezug auf Art und Umfang
mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar ist und mit dem Hessischen
Kinder- und Jugendhilfegesetzbuch (HKJGB) in Verbindung steht. Als
vergleichbar gelten Leistungen des Betriebs von Kindertagesstätten. Die
Angaben zu den Referenzen sollen wie folgt gegliedert sein (maximal 1
Seite):

i. Auftraggeber (Träger)

ii. Bezeichnung der Einrichtung/en

iii. Darstellung der Eckdaten (Kapazitäten/ Öffnungszeiten/
Essensplätze/ Personalschlüssel)

iv. Betriebsbeständigkeit (Anfangs- und Enddatum)

v. Betriebskosten (Einnahmen/Ausgaben).
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Bietende müssen entweder freigemeinnützige Träger von Diensten oder
Einrichtungen der freien Wohlfahrtspflege oder Träger der freien
Jugendhilfe sein und mit entsprechenden Erfahrungen im Betrieb von
Kindertagesstätten. Bietende müssen demnach eine juristische Person
oder Per-sonenvereinigung sein, die steuerbegünstigte Zwecke im Sinne
der §§ 51 bis 68 der Abgabenordnung verfolgt.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verfahren, das Verhandlungen einschließt
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
IV.1.10)Identifizierung der geltenden nationalen Vorschriften für das
Verfahren:
IV.1.11)Hauptmerkmale des Vergabeverfahrens:

Basis für die Angebotserstellung sind die bereits mit der
Bekanntmachung und den Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellten
Informationen und Unterlagen.

Das Angebot nebst geforderten Anlagen ist unter Verwendung des von der
Auftraggeberin bereitgestellten Formblatts "Angebotsschreiben" bis zum
Ablauf der Angebotsfrist elektronisch über die Vergabeplattform
einzureichen.

Das Angebot soll in folgende 2 Teile gegliedert sein, deren Bewertung
unterschiedlich gewichtet werden:

1. Konzept, max. 20 Seiten (Gewichtung 70 %):

Vorlage eines konzeptionellen Angebots für den Betrieb der
Kindertagessstätte.

2. Kostenkalkulation/Preis (Gewichtung 30 %):

Personal-, Verwaltungs-, Sach-, Betriebs- und Instandhaltungs-/
Reparaturkostenkosten

Die drei am höchsten bewerteten Bieter werden zur Vorstellung Ihrer
Angebote eingeladen.In diesen Terminen hat der Bietende Gelegenheit,
das pädagogische Konzept/Betreuungskonzept zu präsentieren und über die
oben dargestellten Punkte vorzutragen. Die Vorstellung des Angebots
soll die o.g. 2 Teile enthalten.

Der Termin wird rechtzeitig vorher bekannt gegeben werden.

Die Verhandlungsphase endet, sobald zwischen Auftraggeber und dem
letzten Bieter ein abschließendes Verhandlungsergebnis erzielt ist.

Im Nachgang zur Vorstellung werden alle Informationen - wie oben
angegeben - ausgewertet und in der zur Verfügung gestellten
Auswertungs-Matrix zusammengeführt, die auch die Grundlage für die
Vergabeentscheidung sein wird.

Die Auftraggeberin wird eine vergleichende Bewertung der Angebote
vornehmen.

Nach der ersten Verhandlungsrunde erhalten die Bietenden ggf. die
Gelegenheit, ihr Angebot nochmals zu überarbeiten und werden dann zur
Abgabe des letztverbindlichen Angebots aufgefordert. Die Auftraggeberin
behält sich jedoch vor, den Zuschlag auf Basis der Erstangebote zu
erteilen.
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
/ Schlusstermin für den Eingang von Interessenbekundungen
Tag: 10/11/2021
Ortszeit: 14:30
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim
Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3;
Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag ist unzulässig, wenn der Antragsteller den geltend gemachten
Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des
Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat (§ 160 Abs. 3 S.
1 Nr. 1 GWB).

Ein Antrag ist unzulässig, wenn Verstöße gegen Vergabevorschriften, die
auf Grund dieser Bekanntmachung (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 GWB) oder in
den Vergabeunterlagen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 3 GWB) erkennbar sind,
nicht bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

Ergeht eine Mitteilung des Aufraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu
wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften
ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach
Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der
Antrag unzulässig (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim
Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3;
Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64295
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/10/2021

References

6. mailto:vergabestelle@bad-homburg.de?subject=TED
7. http://www.bad-homburg.de/
8. https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17c35f6faf4-422b6babaa4c1ea7
9. http://www.had.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau