Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Gebäudereinigung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022112109223919372 / 644634-2022
Veröffentlicht :
21.11.2022
Angebotsabgabe bis :
06.01.2023
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Verschiedene Zuschlagskriterien
Produkt-Codes :
90911200 - Gebäudereinigung
90911300 - Fensterreinigung
DE-Berlin: Gebäudereinigung

2022/S 224/2022 644634

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 10623
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Verdingungsstelle
E-Mail: [6]Verdingung@bundesimmobilien.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://www.bundesimmobilien.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=488119
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=488119
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Immobilienverwaltung und -verwertung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Offenes Verfahren (EU-weit) zur Vergabe von Gebäudereinigungsleistungen
(Unterhalts- und Glasreinigungsleistungen) für die Dienstliegenschaft
GZD/FIU in Köln, Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Direktion
Dortmund - VOEK 167-22
Referenznummer der Bekanntmachung: VOEK 167-22
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90911200 Gebäudereinigung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gebäudereinigungsleistungen (Unterhalts- und Glasreinigungsleistungen)
für die Dienstliegenschaft GZD/FIU in Köln
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Unterhaltsreinigungsleistungen für die Dienstliegenschaft GZD/FIU in
Köln
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90911200 Gebäudereinigung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA23 Köln, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Dienstliegenschaft GZD/FIU

Butzweilerhofallee 5

50829 Köln
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Unterhaltsreinigung

Die Reinigung umfasst Reinigungsflächen von 12.957,02 m².

Die jährliche Reinigungsfläche für die Unterhaltsreinigung beträgt
1.090.157,00 m².
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Jahresreinigungsstunden / Gewichtung: 30
Preis - Gewichtung: 70
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2024
Ende: 28/02/2028
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Das Vertragsverhältnis wird zunächst für die Dauer von 4 Jahren bis zum
28.02.2028 abgeschlossen. Es verlängert sich, sofern nicht die
Auftraggeberin mit einer Frist von 6 Monaten vor Ablauf der
Vertragslaufzeit schriftlich widerspricht, jeweils um ein weiteres
Jahr. Die entsprechende Widerspruchsfrist für den Auftragnehmer beträgt
9 Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit. Das verlängerte
Vertragsverhältnis kann von der Auftraggeberin mit einer Frist von drei
Monaten jeweils zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Die
maximale Vertragsdauer beträgt 6 Jahre (bis 28.02.2030).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

- Grundreinigung

- Bedarfsleistungen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Bieter haben im Preisblatt für jede Raumgruppe die Richtleistung
qm/Stunde/Reinigungskraft anzugeben. Hierbei dürfen folgende
Maximalwerte nicht überschritten werden. Die Überschreitung führt zum
Ausschluss des Angebotes.

Raumgruppe, max. Richtleistung qm/Std./Reinigungskraft UHR, max.
Richtleistung qm/Std./ Reinigungskraft Grundreinigung

Raumgruppe A, 180, 25

Raumgruppe B, 180, 25

Raumgruppe C, 140, 20

Raumgruppe D, 70, 20

Raumgruppe E, 240, 40

Raumgruppe F, 240, 40

Raumgruppe G, 220, 40

Raumgruppe H, 200, 30

Raumgruppe I, 200, 30

Raumgruppe J, 140, 30
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Glasreinigungsleistungen für die Dienstliegenschaft GZD/FIU in Köln
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90911300 Fensterreinigung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA23 Köln, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Dienstliegenschaft GZD/FIU

Butzweilerhofallee 5

50829 Köln
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Glasreinigung

Die Reinigung umfasst Glasflächen von 3.323,80 m² (einseitig
aufgemessen, beidseitig zu reinigen) und Außenjalousien mit einer
Fläche von 3.740,58 m² (einseitig aufgemessen, beidseitig zu reinigen)

Die jährliche einseitige Reinigungsfläche für die Glas- und
Jalousienreinigung beträgt 20.776,36 m² (beidseitig zu reinigen).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2024
Ende: 28/02/2028
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Das Vertragsverhältnis wird zunächst für die Dauer von 4 Jahren bis zum
28.02.2028 abgeschlossen. Es verlängert sich, sofern nicht die
Auftraggeberin mit einer Frist von 6 Monaten vor Ablauf der
Vertragslaufzeit schriftlich widerspricht, jeweils um ein weiteres
Jahr. Die entsprechende Widerspruchsfrist für den Auftragnehmer beträgt
9 Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit. Das verlängerte
Vertragsverhältnis kann von der Auftraggeberin mit einer Frist von drei
Monaten jeweils zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Die
maximale Vertragsdauer beträgt 6 Jahre (bis 28.02.2030).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

- Bedarfsleistungen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

[10]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=488119&criteri
aId=27918
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

[11]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=488119&criteri
aId=27916
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

[12]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=488119&criteri
aId=27917
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
Die Auftragsausführung ist auf Programme für geschützte
Beschäftigungsverhältnisse beschränkt
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1. Das eingesetzte Personal des Auftragnehmers einschließlich der
genehmigten Nachunternehmer muss grundsätzlich über eine
Sicherheitsüberprüfung nach dem Gesetz über die Voraussetzungen und das
Verfahren von Sicherheitsüberprüfungen des Bundes
(Sicherheitsüberprüfungsgesetz - SÜG) verfügen. Erforderlich ist eine
erweiterte Sicherheitsüberprüfung nach § 9 Abs. 1 Nr. 1 und 2 SÜG (Ü2).
Die Durchführung der Sicherheitsüberprüfungen erfolgt in der
Zuständigkeit der Auftraggeberin gemäß § 3 Abs. 1 Nr.1 SÜG. Eine
Abweichung hiervon ist nur möglich, sofern sich der Auftragnehmer
bereits in der Geheimschutzbetreuung der Wirtschaft im
Zuständigkeitsbereich des BMWi befindet. Der Auftragnehmer verpflichtet
sich, nach Aufforderung durch die Auftraggeberin dem Objektteam der
Auftraggeberin die einzusetzenden Personen zu benennen, welche bereit
sind, sich einer Sicherheitsüberprüfung zu unterziehen bzw. für die die
Sicherheitsüberprüfungen bereits von einer anderen öffentlichen Stelle
oder vom BMWi durchgeführt worden sind, unter Angabe der Art und des
Datums des SÜ. Das gilt auch bei Nachmeldungen für zusätzlich
einzusetzendes Personal. Der Stabsbereich Geheimschutz der
Auftraggeberin übersendet dem Personalkoordinator des Auftragnehmers
die für die Durchführung der Sicherheitsüberprüfungen erforderlichen
Unterlagen, die dieser dann kurzfristig an die zu überprüfenden
Personen weiterleitet bzw. diesen zur Verfügung stellt. Der
Auftragnehmer verpflichtet sich, dem Stabsbereich Geheimschutz der
Auftraggeberin innerhalb der von ihm benannten Frist (in der Regel 14
Tage) die geforderten Unterlagen der zu überprüfenden Beschäftigten
vollständig, korrekt und leserlich ausgefüllt zuzusenden. Im Rahmen der
Sicherheitsüberprüfung ist die Auftraggeberin berechtigt, Personal ohne
Angabe von Gründen abzulehnen. Kosten für die Sicherheitsüberprüfungen
durch die BImA fallen für den Auftragnehmer nicht an.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06/01/2023
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2023
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 09/01/2023
Ortszeit: 00:00
Ort:

Berlin
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Teilnahme der Bieter am Öffnungstermin ist nicht gestattet.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Seit dem 09.04.2022 sind sowohl Auftragsvergaben an Unternehmen mit
Bezug zu Russland im Sinne der EU-Richtlinie 2022/576 verboten als auch
eine Beteiligung solcher Unternehmen am Auftrag als Unterauftragnehmer,
Lieferanten oder im Zusammenhang mit der Erbringung des
Eignungsnachweises, soweit auf diese zugezogenen Unternehmen mehr als
10 % des Auftragswertes entfallen. Um die Einhaltung dieser Vorgaben
prüfen zu können, ist vom Bieter die Anlage B-03.1 Ergänzende
Bieterauskunft mit Eigenerklärungen zu einem etwaigen Bezug des Bieters
zu Russland auszufüllen und vorzulegen.

2) Ortsbesichtigungen sind freiwillig und erfolgen nur nach Absprache.
Ortsbesichtigungen können nur im Zeitraum vom 05.12.2022 bis 16.12.2022
durchgeführt werden. Die Besichtigungstermine müssen bis spätestens 5
Tage vorher vereinbart werden. Die Zuweisung eines Termins erfolgt in
der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen. Nur von der
Auftraggeberin bestätigte Termine werden durchgeführt. Die Vertreter
des Teilnehmers müssen bei der Ortsbesichtigung ein gültiges amtliches
Ausweisdokument mit sich führen. Fragen zu den Vergabeunterlagen werden
im Termin zur Ortsbesichtigung nicht beantwortet.

Zum wechselseitigen Schutz vor Ansteckung mit dem Corona-Virus ist bei
allen Ortsbesichtigungen unter den Teilnehmern ein Mindestabstand von
1,5 Metern zu wahren. Bei Innenbesichtigungen ist zwingend von allen
Teilnehmern eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Bei Teilnahme an
Außenbesichtigungen werden die Teilnehmer um das Tragen einer
Mund-Nase-Bedeckung gebeten. Gelten zum Zeitpunkt der Besichtigung
strengere Vorgaben, sind diese zu beachten. Der Teilnehmer wird dann
bei der Terminvereinbarung zur Besichtigung entsprechend informiert.

Aufgrund der aktuellen Gesundheitslage und der damit verbundenen
Einschränkungen kann die Möglichkeit der freiwilligen Ortsbesichtigung
kurzfristig entfallen.

3.1) Fragen zu den Vergabeunterlagen sind mit dem Formblatt
Frage-Antwort ausschließlich über die e-Vergabe-Plattform
([13]www.evergabe-online.de) einzureichen. Die Teilnehmer werden
gebeten, Anfragen bis spätestens 20.12.2022 zu stellen, damit
zusätzliche Informationen rechtzeitig vor Ablauf der Angebotsfrist
erteilt werden können. Die Auftraggeberin wird den Bewerbern
rechtzeitig angeforderte Auskünfte erteilen, soweit aus der
Fragestellung die Relevanz für die Erstellung der Angebote ersichtlich
ist. Solche Auskünfte werden den Bewerbern in anonymisierter Form
mitgeteilt. Die Beantwortung der Fragen erfolgt ausschließlich über die
e-Vergabe-Plattform. Telefonische Auskünfte werden nicht erteilt.

3.2) Bei technischen Fragen zur e-Vergabe-Plattform wenden Sie sich
bitte an den e-Vergabe HelpDesk:

Telefon: +49 (0) 22899-610-1234

E-Mail: [14]ticket@bescha.bund.de

Geschäftszeiten: Montag bis Donnerstag: 08:00 bis 16:00 Uhr, Freitag:
08:00 bis 14:00 Uhr
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt - Vergabekammern des Bundes
Ort: Bonn
Land: Deutschland
E-Mail: [15]info@bundeskartellamt.de
Internet-Adresse: [16]http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gelten die Regelungen der §§ 155 ff. Insbesondere ist § 160 Abs. 3
GWB zu beachten:

Verstöße gegen das Vergaberecht, die aus der Bekanntmachung oder den
Vergabeunterlagen hervorgehen, müssen bis zum Ablauf der Angebotsfrist
gemäß Ziffer IV2.2) gerügt werden. Der Antrag auf Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens muss innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen
nach Eingang der Mitteilung der Auftraggeberin, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, eingereicht werden (vgl. § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Ort: Bonn
Land: Deutschland
Internet-Adresse: [17]http://www.bundesimmobilien.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/11/2022

References

6. mailto:Verdingung@bundesimmobilien.de?subject=TED
7. http://www.bundesimmobilien.de/
8. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=488119
9. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=488119
10. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=488119&criteriaId=27918
11. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=488119&criteriaId=27916
12. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=488119&criteriaId=27917
13. http://www.evergabe-online.de/
14. mailto:ticket@bescha.bund.de?subject=TED
15. mailto:info@bundeskartellamt.de?subject=TED
16. http://www.bundeskartellamt.de/
17. http://www.bundesimmobilien.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau