Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Dresden - Firewall und Client Endpoint Protection
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2024071106092609991 / 906541-2024
Veröffentlicht :
11.07.2024
Anforderung der Unterlagen bis :
02.08.2024
Angebotsabgabe bis :
02.08.2024
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
32422000 - Netzkomponenten
48000000 - Softwarepaket und Informationssysteme
48517000 - IT-Softwarepaket
Firewall und Client Endpoint Protection für die Barkhausen Institut gGmbH

a) Zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle:
Name des Auftraggebers:
Barkhausen Institut gGmbH;
Straße, Hausnummer: Schweriner Str. 1;
Postleitzahl: 01067;
Ort: Dresden;
Land: Deutschland;
E-Mail: vergabebuero@abstsachsen.de;
Den Zuschlag erteilende Stelle: s.o.; Stelle, bei der die Angebote oder Teilnahmeanträge einzureichen sind: s.o.
b) Vergabeart: Öffentliche Ausschreibung
c) Form, in der Teilnahmeanträge oder Angebote einzureichen sind: Angebote können nur elektronisch abgegeben werden;
Anschrift, an die die Angebote elektronisch zu übermitteln sind: www.evergabe.de
d) Art und Umfang der Leistung: Der derzeit im Einsatz befindliche Firewall-Cluster soll ersetzt und die Client Endpoint
Protection Lizenzen erneuert werden. Die zu beschaffende Firewall-Lösung soll in eine
bereits geschaffene, mehrjährig erprobte und bewährte Systemarchitektur integriert
werden. Die folgenden Funktionalitäten werden dabei als wesentlich für die
Schutzbedürfnisse der IT-Infrastruktur erachtet: Zugriffsbegrenzung über Zweifaktor-HIP
(Host Identity Protocol), Auditmöglichkeiten für Konfigurationsänderungen,
Anwendungsidentifizierung und -kontrolle auf Anwendungsebene,
Konfigurationsmöglichkeiten von Sicherheitsrichtlinien basierend auf Benutzeridentitäten
sowie direkte Integration von Malware-Analyse Ergebnissen in Richtlinien. Durch den kontinuierlichen Einsatz über die letzten
Jahre haben die Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter des Instituts umfangreiche Kenntnisse und Fähigkeiten im Umgang mit den
Firewall-Systemen und der Endpoint Protection Umgebung von Palo Alto Networks
entwickelt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden intensiv in den spezifischen
Technologien und Management-Tools von Palo Alto Networks geschult. Diese Schulungen
haben zu einer hohen Kompetenz und Effizienz im Betrieb und in der Administration der
Firewall-Systeme geführt. Ein Wechsel zu einem anderen Hersteller würde umfangreiche
und kostenintensive Schulungen des gesamten IT- und Sicherheitspersonals erfordern. Die
IT-Infrastruktur, Prozesse und Sicherheitsrichtlinien wurden in den letzten Jahren auf die
Systeme von Palo Alto Networks zugeschnitten. Ein Herstellerwechsel würde eine
umfassende Überarbeitung und Anpassung dieser Strukturen und Prozesse erfordern, was
erhebliche zeitliche und personelle Ressourcen binden würde. Es sind zusätzlich 2
Außenstandorte per Side-2-Side-Tunnel angeschlossen. Eine stabile und vertrauenswürdige
Anbindung sowie ein reibungsloser Betrieb dieser beiden Standorte muss zwingend
weiterhin gewährleistet werden. Die Beibehaltung von Palo Alto Networks als Hersteller
gewährleistet die Kontinuität und Stabilität der IT-Sicherheitsinfrastruktur des gesamten
Barkhausen Instituts. Der personelle, zeitliche und finanzielle Aufwand für die Umstellung
von Personal, Infrastruktur und Prozessen auf neue Technologien steht in keinem
Verhältnis zu den möglichen Vorteilen eines Herstellerwechsels. Aus diesem Grund erfolgt
die Ausschreibung produktspezifisch und es wird das Folgemodell der derzeit eingesetzten
Lösung angefragt.; Orte der Leistungserbringung: Offizielle Bezeichnung: Barkhausen Institut gGmbH; Straße, Hausnummer:
Schweriner Str. 1; Postleitzahl: 01067; Ort: Dresden; Land: Deutschland
e) Ggf. Anzahl, Größe und Art der einzelnen Lose: entfällt, da keine losweise Vergabe
f) Nebenangebote sind nicht zugelassen
g) Ausführungsfrist: Beginn: nicht angegeben; Ende: nicht angegeben; Die Hardwarelieferung muss spätestens bis 01.11.2024
erfolgen. Die Dienstleistung muss spätestens am 30.11.2024 abgeschlossen werden.
h) Die Vergabeunterlagen werden auf der Vergabeplattform evergabe.de bereitgestellt.
i) Angebotsfrist: 02.08.2024, 10:00 Uhr; Bindefrist: 20.09.2024
j) Höhe etwa geforderter Sicherheitsleistungen: nicht angegeben
k) Wesentliche Zahlungsbedingungen oder Angabe der Unterlagen, in denen sie enthalten sind: Für die Ausführung der Leistungen
gelten die Allgemeinen Vertragsbedingungen der VOL/B und die Vergabeunterlagen einschließlich der Angebotsaufforderung.
l) Mit dem Angebot oder dem Teilnahmeantrag vorzulegenden Unterlagen, die die Auftraggeber für die Beurteilung der Eignung des
Bewerbers oder Bieters verlangen: 1) Rechtsverbindlich* unterzeichnete Erklärungen nach 123, 124 GWB, dass keine
Ausschlussgründe vorliegen (Anlage A)
2) Nachweis der Eintragung im Berufs- oder Handelsregister des Mitgliedsstaates, in
dem der Bewerber ansässig ist (Kopie, max. 1 Jahr alt). Sofern das Unternehmen
nicht im Handelsregister eingetragen ist und keine handelsrechtliche
Eintragungspflicht besteht, ist die Kopie der Gewerbean- bzw. -ummeldung
einzureichen. Sofern auch die Gewerbeanmeldung entbehrlich ist, ist dies zu
erklären. Die Abgabe des Angebotes ist dann unter Angabe der Steuernummer
möglich.
3) Angaben zum gesamten Umsatz über vergleichbare Leistungen in den letzten drei
Geschäftsjahren, die Gegenstand dieser Ausschreibung sind.
4) Angaben zu mindestens 3 wesentlichen in den letzten fünf Geschäftsjahren
erbrachten Leistungen (Referenzen) mit Angabe des Umfanges, des Umsatzes, der
Leistungszeit sowie der öffentlichen und privaten Auftraggeber (wenn möglich mit
Ansprechpartner) auf dem Fachgebiet der Sicherheitslösungen für Netzwerke.
5) Alternativ zu vorstehenden Forderungen (1- 3, insofern diese durch die AVPQEintragung
abgedeckt werden) Abgabe der gültigen Eintragungsbescheinigung in
das AV-PQ (Amtliches Verzeichnis Präqualifizierter Unternehmen)
6) Eigenerklärung, dass keine Beteiligung russischer Unternehmen gegeben ist
(Anlage B) oder Erklärung gleichen Inhalts (Textform).
Mit Angebotsabgabe sind außerdem die folgenden Unterlagen einzureichen:
- Technische Datenblätter, Stücklisten
- Eine Zusammenfassung des Projektvorgehens, in der die angebotene Dienstleistung
beschrieben ist und in einzelne Arbeitspakete aufgeschlüsselt ist. Der geschätzte
Aufwand muss in dieser Zusammenfassung klar ersichtlich sein und in
Personentagen (PT) angegeben werden.
*) Die rechtsverbindliche Unterschrift ist von der Person zu leisten, die für den Rechtsverkehr des
Unternehmens befugt ist. Im Allgemeinen ist die Vertretungsberechtigung im Handels-,
Vereins- oder dem Genossenschaftsregister festgelegt und bezieht sich meistens auf die
Geschäftsführung oder auf die mit Prokura ausgestatteten Personen gemeinsam mit der
Geschäftsführung. Ist eine Eintragung im Handels-, Vereins- oder dem
Genossenschaftsregister nicht erforderlich, ist die Gewerbeanmeldung/-ummeldung als Kopie
dem Angebot beizufügen.

Die Vertretungsberechtigung ist durch Vollmacht (in Kopie) mit Abgabe des
Angebotes nachzuweisen. Bei berechtigtem Zweifel ist das Original auf Verlangen
vorzuweisen.

Bietergemeinschaften haben mit ihrem Angebot eine von allen Mitgliedern
rechtsverbindlich unterzeichnete Erklärung abzugeben,
- in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist,
- in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung des
Vertrags bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist,
- dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber
rechtsverbindlich vertritt,
- dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.
Die finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit sowie die fachliche Eignung und
Zuverlässigkeit ist für alle Mitglieder der Bietergemeinschaft nachzuweisen, soweit
zutreffend.
Bei Einbeziehung von Partnern und Nachunternehmen ist Art und Umfang des jeweiligen
Leistungsanteils darzustellen. Die einzubeziehenden Unternehmen haben mit
Angebotsabgabe neben der zwingend einzureichenden Verpflichtungserklärung in
gleichem Umfang die geforderten Erklärungen, Referenzen und Nachweise einzureichen,
soweit sie auf sie passen.
m) Kosten für Vervielfältigungen der Vergabeunterlagen: entfällt
n) Angabe der Zuschlagskriterien, sofern diese nicht in den Vergabeunterlagen genannt werden: entfällt, siehe Vergabeunterlagen

Source: 4 https://service.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/evergabede/2024/07/6322171.html
Data Acquisition via: p8000000

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau