Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Leipzig - Werbe- und Marketingdienstleistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017101309205682931 / 405849-2017
Veröffentlicht :
13.10.2017
Angebotsabgabe bis :
13.11.2017
Dokumententyp : Konzessionsbekanntmachung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Produkt-Codes :
79340000 - Werbe- und Marketingdienstleistungen
DE-Leipzig: Werbe- und Marketingdienstleistungen

2017/S 197/2017 405849

Konzessionsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/23/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH
Georgiring 3
Leipzig
04103
Deutschland
Kontaktstelle(n): Daniel Kohles
Telefon: +49 341492-1276
E-Mail: [1]vergabe.verkehrsbetriebe@L.de
Fax: +49 341492-371276
NUTS-Code: DED52

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.L.de

Adresse des Beschafferprofils:
[3]https://www.L.de/gruppe/einkauf-logistik
I.3)Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere
Auskünfte sind erhältlich unter:
[4]https://www.L.de/gruppe/einkauf-logistik
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Bewerbungen oder gegebenenfalls Angebote sind einzureichen an die oben
genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Sektorenauftraggeber im Bereich der Verkehrsleistung
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus-
oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Konzessionsvergabe für Flächenwerbung in und an Fahrzeugen, akustische
Ansagen und Fahrgast-TV in Fahrzeugen der Leipziger Verkehrsbetriebe
(LVB) GmbH.
Referenznummer der Bekanntmachung: LVB-2016-018-DK-Werbekonzession
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79340000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ausgeschrieben werden gemäß den Bestimmungen der drei nachfolgenden
Vertragsentwürfe (jeweils inkl. Anlagen):

das Recht, Flächenwerbung auf dafür vorgesehenen Bereichen im Inneren
sowie auf der Außenseite von Fahrzeugen (Bussen und Straßenbahnen) der
Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH zu vermarkten (Los 1),

das Recht, akustische Zusatzhinweise im Rahmen von
Haltestellenansagen in den Fahrzeugen der Leipziger Verkehrsbetriebe
(LVB) GmbH zu vermarkten (Los 2) und

die Erstellung und der Betrieb eines Contentprogrammes (Fahrgast-TV)
im Rahmen des elektronischen Fahrgastinformationssystems in Fahrzeugen
der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH sowie das Recht zur
Vermarktung von Werbezeiten im Rahmen dieses Programmes (Los 3).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Diese Konzession ist in Lose aufgeteilt: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 3
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 3
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter
Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Aufträge können jeweils für jedes einzelne Los oder unter
Zusammenfassung von Losen (2 oder alle 3 Lose) vergeben werden.
Maßgeblich hierfür ist die Wirtschaftlichkeit der jeweiligen Angebote
unter Beachtung der jeweiligen Zuschlagskriterien gemäß Ziff. II.2.5).
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Werbekonzession für Flächenwerbung auf Innen- und Außenbereichen von
Fahrzeugen der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79340000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED52
Hauptort der Ausführung:

Leipzig und die angrenzenden Tarifzonen, Bediengebiet der Leipziger
Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Konzessionärin wird das Recht übertragen, Flächenwerbung in und an
Fahrzeugen (Bussen und Straßenbahnen) der Leipziger Verkehrsbetriebe
(LVB) GmbH gegen Entgelt und im Rahmen der vertraglichen Bestimmungen
zu Werbezwecken zu vermarkten. Hierfür schließt die Konzessionärin in
eigenem Namen und auf eigene Rechnung Verträge mit Werbekunden ab. Sie
ist zur Umsetzung der ihr eingeräumten Rechte berechtigt, die
entsprechenden Werbemittel in und an Fahrzeugen der Leipziger
Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH anzubringen. Sie ist zur Umsetzung dieser
Rechte ferner befugt, Dritte einzuschalten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die Konzession wurde vergeben auf der Grundlage der nachstehenden
Kriterien:
* Kriterium: Höchste prozentuale Umsatzbeteiligung (oberhalb der
festgelegten Grundvergütung)

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Beginn: 01/01/2019
Ende: 31/12/2023
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Werbekonzession für akustische Zusatzhinweise im Rahmen von
Haltestellenansagen in Fahrzeugen der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB)
GmbH
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79340000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED52
Hauptort der Ausführung:

Leipzig und die angrenzenden Tarifzonen, Bediengebiet der Leipziger
Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH räumt der Konzessionärin das
Recht ein, während der Laufzeit des Vertrages die Haltestellenansagen
in den Fahrzeugen (Bussen und Straßenbahnen) durch Zusatzansagen von
Werbekunden zu ergänzen. Der Konzessionärin wird das ausschließliche
Recht eingeräumt, in eigenem Namen und auf Rechnung der Leipziger
Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH diese Zusatzansagen zu vermarkten. Zur
Umsetzung dieses Rechts ist die Konzessionärin befugt, Dritte
einzuschalten. Die Produktion der Zusatzansagen erfolgt durch die
Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH zu deren eigenen Kosten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die Konzession wurde vergeben auf der Grundlage der nachstehenden
Kriterien:
* Kriterium: Geringste Vermittlungsprovision für die Konzessionärin
(unabhängig der festgelegten Grundvergütung)

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Beginn: 01/01/2019
Ende: 31/12/2023
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Werbekonzession für Erstellung & Betrieb eines Contentprogrammes
(Fahrgast-TV) im Rahmen des elektronischen Fahrgastinfosystems in
Fahrzeugen der LVB & Vermarktung von Werbezeiten im Rahmen dessen
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79340000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED52
Hauptort der Ausführung:

Leipzig und die angrenzenden Tarifzonen, Bediengebiet der Leipziger
Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH betreibt in ihren Fahrzeugen
(Bussen und Straßenbahnen) bildgestützte Fahrgastinformationssysteme.
Die Konzessionärin wird beauftragt, innerhalb dieser
Fahrgastinformationssysteme ein Unterhaltungs- und Informationsprogramm
mit Werbeunterbrechungen (Contentprogramm) zu betreiben. Es wird das
ausschließliche Recht übertragen, im Contentprogramm enthaltene
Werbezeiten im eigenen Namen und auf eigene Rechnung zu vermarkten. Zur
Umsetzung dieses Rechts ist die Konzessionärin befugt, Dritte
einzuschalten. Die vorgesehenen Bereiche für das Contentprogramm werden
durch Bestimmungen dieses Vertrages geregelt. Verbleibende Bereiche
sind für reguläre Fahrgastinformationen vorgesehen, deren Inhalte nicht
Bestandteil dieses Vertrages sind.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die Konzession wurde vergeben auf der Grundlage der nachstehenden
Kriterien:
* Kriterium: Höchste prozentuale Umsatzbeteiligung (unabhängig der
festgelegten Grundvergütung)

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Beginn: 01/01/2019
Ende: 31/12/2023
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen, Angabe der
erforderlichen Informationen und Dokumente:

Hinweis: Die Vergabestelle stellt für die Erklärungen gem. Ziff.
III.1.1.1) bis III.1.1.4) Formblätter zur Verfügung, die zu verwenden
sind.

Mit dem Teilnahmeantrag sind vorzulegen:

III.1.1.1) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gem.
§ 123 Abs. 1, 4 GWB und § 124 Abs. 1 Nr. 2, 3 GWB, zur Eintragung im
Handels- bzw. Berufsregister und zur Mitgliedschaft bei der
Berufsgenossenschaft bzw. gesetzlichen Unfallversicherung
(Teilnahmeantrag Deckblatt)

III.1.1.2) Bei Bildung einer Bewerbergemeinschaft: Abgabe einer
Bewerbergemeinschaftserklärung (Formblatt 1)

III.1.1.3) Wenn einschlägig: Eigenerklärung des Bewerbers zu
verbundenen Unternehmen (Formblatt 2)

III.1.1.4) Wenn einschlägig: Eigenerklärung des Bewerbers zu
Nachunternehmen (Formblatt 3)

Die Einreichung vorstehender Erklärungen gemäß Ziff. III.1.1.1) und
III.1.1.3) hat nur einmalig zu erfolgen, unabhängig davon, auf wie
viele der 3 Lose eine Bewerbung erfolgt.

Die Einreichung vorstehender Erklärungen gemäß Ziff. III.1.1.2) und
III.1.1.4) hat für jedes der Lose 1-3, für das eine Bewerbung erfolgen
soll, separat zu erfolgen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der
erforderlichen Informationen und Dokumente:

Hinweis: Die Vergabestelle stellt für die Erklärungen gem. Ziff.
III.1.2.2) und III.1.2.3) Formblätter zur Verfügung, die zu verwenden
sind.

Mit dem Teilnahmeantrag sind vorzulegen:

III.1.2.1) Bankauskunft, nicht vor dem 1.7.2017 ausgestellt

III.1.2.2) Eigenerklärung des Bewerbers zu Unternehmenskennzahlen wie
folgt (Formblatt 4):

Angaben zum Hauptsitz und weiteren Standorten

Angaben zum Kerngeschäft und dem weiteren Leistungsspektrum

Angaben zum Gründungsjahr

Angaben zur Mitarbeiterzahl der Geschäftsjahre 2014, 2015, 2016

Angaben zum Jahresumsatz der Geschäftsjahre 2014, 2015, 2016

III.1.2.3) Eigenerklärung des Bewerbers, eine
Betriebshaftpflichtversicherung entweder bereits zu unterhalten oder
die Bereitschaft, auf eigene Kosten diese im Auftragsfalle
abzuschließen (Formblatt 5):

Deckungssumme von mind. 2 000 000 EUR je Versicherungsfall

zweifach maximiert je Versicherungsjahr

max. 5 000 EUR Selbstbehalt je Schadensereignis

Die Einreichung vorstehender Auskünfte bzw. Erklärungen hat nur
einmalig zu erfolgen, unabhängig davon, auf wie viele der 3 Lose eine
Bewerbung erfolgt.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der
erforderlichen Informationen und Dokumente:

Hinweis: Die Vergabestelle stellt für die Erklärungen gem. Ziff.
III.1.3.1) Formblätter zur Verfügung, die zu verwenden sind.

Mit dem Teilnahmeantrag sind vorzulegen:

III.1.3.1) Darstellung von mindestens 3 gegenwärtig oder in den letzten
5 Jahren vor Ablauf der Teilnahmefrist vom Bewerber erbrachten
vergleichbaren Leistungen (Referenzen).

Zu den angegebenen Referenzen sind folgende Informationen mitzuteilen:

Auftraggeber inkl. Ansprechpartner

Beschreibung der Leistung mit Vertragsdauer (Beginn und Ende), Anzahl
Fahrzeuge (Bus und/ oder Bahn), erzielte Einnahmen, Region und
besondere Inhalte

speziell für das Los 3: Darstellung einer exemplarischen
Sendeschleife je genannter Referenz

Die Einreichung der Referenzen hat für jedes der Lose 1-3, für das eine
Bewerbung erfolgen soll, separat zu erfolgen (Formblatt 6).

Die Vergabestelle behält sich die Überprüfung der o.g. Angaben bei den
Referenz-Auftraggebern vor.

Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe
aufgefordert werden anhand objektiver Kriterien auf folgende Anzahl:

Geplante Mindestanzahl: 2 Wirtschaftsteilnehmer

Geplante Höchstanzahl: 5 Wirtschaftsteilnehmer

Die vorstehenden Referenzen werden anhand der eingereichten Unterlagen
für jedes der Lose 1-3 bewertet. Grundsätzliche Voraussetzung für eine
Bewertung ist, dass alle in Ziff. III.1.1) und III.1.2) geforderten
Angaben und Nachweise sowie Erklärungen erbracht werden. Die
Vergabestelle wird im Anschluss die Referenzen in einem relativen
Vergleich der Bewerber zueinander auf der Grundlage einer fünfstufigen
Punkteskala zwischen ausreichend und sehr gut bewerten. Pro
Referenz können bis zu 10 Bewertungspunkte vergeben werden:

10 Punkte: sehr gut: Bewerber liegt in Bezug auf die Referenz mit
Blick auf das Bewerberfeld weit über dem Durchschnitt;

8 Punkte: gut: Bewerber liegt in Bezug auf die Referenz mit Blick auf
das Bewerberfeld im oberen Durchschnitt;

6 Punkte: befriedigend: Bewerber liegt in Bezug auf die Referenz mit
Blick auf das Bewerberfeld im Durchschnitt;

4 Punkte: ausreichend: Bewerber liegt in Bezug auf die Referenz mit
Blick auf das Bewerberfeld im unteren Durchschnitt;

2 Punkte: mangelhaft: Bewerber lässt in Bezug auf die Referenz mit
Blick auf das Bewerberfeld nur Unterdurchschnittliches erwarten.

Im Bereich zwischen 2 und 10 Punkten können zur Berücksichtigung einer
Tendenz zur jeweils höheren Notenstufe Zwischenwerte gebildet werden
(3, 5, 7 oder 9 Punkte), die textlich der jeweiligen Notenstufe mit der
darunter liegenden geraden Punktzahl zugeordnet werden. Eine Bewertung
einer Referenz mit 0 Punkten würde einer völligen Nichterfüllung oder
einer fehlenden Referenz entsprechen. Die Gesamtbewertung der
technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit pro Bewerber erfolgt
durch Addition aller Einzelpunkte je Referenz.
III.1.5)Angaben über vorbehaltene Konzessionen
III.2)Bedingungen für die Konzession
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Konzessionsausführung:

Siehe Vergabeunterlagen.
III.2.3)Angaben zu den für die Ausführung der Konzession
verantwortlichen Mitarbeitern

Abschnitt IV: Verfahren
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbungen oder den
Eingang der Angebote
Tag: 13/11/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Wichtiger Hinweis: Alle interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen für
eine Beteiligung am Teilnahmewettbewerb die von der Vergabestelle
erstellten Vergabeunterlagen unter der E-Mail-Adresse
[5]vergabe.verkehrsbetriebe@L.de abfordern. Wichtig ist dabei der
Hinweis, auf welche der 3 Lose eine Bewerbung erfolgen soll. Auf Grund
der besonderen Sensibilität und des hohen Datenschutzniveaus der
enthaltenen Informationen gem. § 17 Abs. 2 KonzVgV kann eine direkte
Bereitstellung der Vergabeunterlagen zum Download leider nicht
erfolgen. Die Vergabestelle wird unverzüglich nach Abforderung die
relevanten Vergabeunterlagen unentgeltlich und vollständig per CD oder
DVD an die genannte Kontaktstelle versenden. Die gegebenen Hinweise zum
Verfahrensablauf und zur Gestaltung des Teilnahmeantrags sind zwingend
einzuhalten.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen
Landesdirektion Leipzig, Braustr. 2
Leipzig
04107
Deutschland
Telefon: +49 3419771404
E-Mail: [6]poststelle@ldl.sachsen.de
Fax: +49 3419771049

Internet-Adresse:[7]www.ldl.sachsen.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 S. 4 GWB). Ein
Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach
Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2 S. 1 GWB).

Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der
Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder per E-Mail bzw. 15
Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§
134 Abs. 2 GWB).

Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass
die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen
nach Kenntnis bzw. soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung
oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind bis zum Ablauf der
Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3 S. 1-3 GWB).
Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen
verwiesen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/10/2017

References

1. mailto:vergabe.verkehrsbetriebe@L.de?subject=TED
2. http://www.L.de/
3. https://www.L.de/gruppe/einkauf-logistik
4. https://www.L.de/gruppe/einkauf-logistik
5. mailto:vergabe.verkehrsbetriebe@L.de?subject=TED
6. mailto:poststelle@ldl.sachsen.de?subject=TED
7. http://www.ldl.sachsen.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau