Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Köln - Computeranlagen und Zubehör
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021101109105360953 / 513230-2021
Veröffentlicht :
11.10.2021
Angebotsabgabe bis :
08.11.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
30200000 - Computeranlagen und Zubehör
72268000 - Bereitstellung von Software
DE-Köln: Computeranlagen und Zubehör

2021/S 197/2021 513230

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: TH Köln
Postanschrift: Gustav-Heinemann-Ufer 54
Ort: Köln
NUTS-Code: DEA23 Köln, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 50968
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Team 8.3 - Einkauf
E-Mail: [6]andreas.berscheid@th-koeln.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.th-koeln.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNY5UDC6M/document
s
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNY5UDC6M
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag CISCO 2021 - 2025
Referenznummer der Bekanntmachung: 101411
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
30200000 Computeranlagen und Zubehör
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rahmenvereinbarung zum Bezug von CISCO-Komponenten und -Software
inklusive Wartung und Supportleistungen
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 7 226 890.76 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72268000 Bereitstellung von Software
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA23 Köln, Kreisfreie Stadt
NUTS-Code: DEA2A Oberbergischer Kreis
NUTS-Code: DEA24 Leverkusen, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

TH Köln - Campus Deutz Betzdorfer Straße 2 50679 Köln, TH Köln - Campus
Gummersbach Steinmüllerallee 1 51643 Gummersbach, TH Köln - Campus
Leverkusen Neue Bahnstadt Opladen 51379 Leverkusen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Rahmenvereinbarung zum Bezug von CISCO-Komponenten und -Software
inklusive Wartung und Supportleistungen
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 7 226 890.76 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Siehe Vergabeunterlagen dort Dokument Bietendenleitfaden - Kapitel 4.2
Eignungskriterien (mit weiteren Verweisen)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bieter hat eine aussagefähige Unternehmensdarstellung (inkl.
Mitarbeiterzahl, Rechtsform, Hauptsitz und weitere Standorte, Handels-
/ Berufsregistereintrag, Kompetenz- und Tätigkeitsschwerpunkte,
Umsatzentwicklung in den letzten drei Geschäftsjahren einschließlich
des Umsatzes im Tätigkeitsbereich des Auftrags) beizufügen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bieter hat mit seinem Angebot eine aussagekräftige Referenz
vorzulegen, anhand derer die fachliche und technische
Leistungsfähigkeit des Bieters beurteilt werden kann (mit Angabe von
Kundenname, Ansprechpartner mit Kontaktdaten, Realisierungs- oder
Vertragszeitraum, Beschreibung der Aufgabenstellung sowie der eigenen
Leistungen, Angabe des Gesamtprojektvolumens). Die Angaben werden von
der Vergabestelle streng vertraulich behandelt.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zur Referenz:

- Die Referenz muss bei einem öffentlichen Auftraggeber umgesetzt
worden sein.

- Die Referenz muss in den letzten drei Geschäftsjahren liegen.

- Für die Referenz muss ein aussagefähiger, erreichbarer
Ansprechpartner bei dem jeweiligen Auftraggeber benannt werden. Der
Auftraggeber behält sich vor, für etwaige Rückfragen Kontakt mit dieser
Person aufzunehmen.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

- CISCO Gold Partner Status (Gold Certified Partner)

.

- Erklärung über das Vorhandensein bzw. die Bereitschaft zum Abschluss
einer Industriehaftpflichtversicherung

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/11/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/11/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 08/11/2021
Ortszeit: 12:00
Ort:

Köln
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter sind nicht zugelassen!

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

2. Halbjahr 2025
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1.

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang über den Vergabemarktplatz des Landes NRW
gebührenfrei zur Verfügung ([10]www.evergabe.nrw.de). Eine
Registrierung ist nicht erforderlich um die Unterlagen einzusehen.

Sollten sich Dateien als beschädigt oder nicht zu öffnen erweisen, hat
das bietende Unternehmen die Vergabestelle hierüber umgehend zu
informieren. Die dem bietenden Unternehmen nicht zugänglichen
Vergabeunterlagen werden dann schnellstmöglich zur Verfügung gestellt.

.

2.

WICHTIGER HINWEIS: Die Kommunikation im Vergabeverfahren (z.B. Fragen
zu den Unterlagen und die zugehörige Beantwortung) läuft ausschließlich
über den Vergabemarktplatz. Um diesen Kommunikationsweg nutzen zu
können, ist die Registrierung des Unternehmens erforderlich. Eine
Registrierung bietet zudem den Vorteil, automatisch über Änderungen an
den Vergabeunterlagen, sowie über Antworten auf Fragen zum
Vergabeverfahren, die von allgemeiner Bedeutung sind, informiert zu
werden.

Fragen zu den Unterlagen bzw. zum Verfahren sollten bis spätestens drei
Tage vor Ablauf der Angebotsfrist gestellt werden. Spätere Anfragen
können unberücksichtigt bleiben. Eine Beantwortung erfolgt i.d.R.
innerhalb von drei Arbeitstagen. Die übermittelten Antworten werden
Teil der Ausschreibungsunterlagen und sind im weiteren Verfahren zu
beachten.

Zur Abgabe eines Angebotes muss das bietende Unternehmen registriert
sein.

.

3.

Aus dem Angebotsschreiben und den abzugebenden, ggfls zu
unterzeichnenden Unterlagen/Erklärungen muss eindeutig hervorgehen,
dass es sich bei der dort genannten bzw. unterzeichnenden Person um
vertretungsberechtigte Personen des Bieters handelt. Soweit sich die
Vertretungsberechtigung nicht aus öffentlichen Registern (z.B.
Handelsregister) ergibt, ist eine Originalvollmacht für die
genannte/unterschreibende Person mit dem Angebot vorzulegen. Diese
Vollmacht ist von einer Person zu unterzeichnen, deren
Vertretungsberechtigung sich aus einem öffentlichen Register ergibt.
Eine unbeglaubigte Kopie eines Registerauszugs o.ä., aus dem sich die
Vollmacht der unterzeichnenden Person bzw. der Person, von dem die
unterzeichnende Person ihre Vollmacht ableitet, ergibt, ist dem Angebot
beizufügen.

.

4.

Im Falle einer BIETERGEMEINSCHAFT nutzen Sie bitte das Formblatt 531.
Dies ist zusammen mit dem Angebot einzureichen und von allen
Mitgliedern der Bietergemeinschaft zu unterzeichnen (es ist nicht
notwendig, dass alle Mitglieder auf demselben Formblatt unterzeichnen,
d.h. es können mehrere Formblätter eingereicht werden).

.

5.

Bedient sich der Bieter bei der Darstellung seiner Eignung der
Leistungsfähigkeit Dritter, indem er beispielsweise auf
Referenzprojekte von Subunternehmen usw. verweist (EIGNUNGSLEIHE), ist
mit dem Angebot nachzuweisen, dass der Bieter über alle persönlichen
und sachlichen Betriebsmittel dieses Dritten uneingeschränkt verfügen
kann. Hierzu muss sich der Dritte unbefristet und mit einseitiger
Bindungswirkung verpflichten, im Fall der Auftragserteilung dem Bieter
zur Erbringung der ausgeschriebenen Leistungen alle sachlichen und
personellen Mittel einschließlich des erforderlichen Know-hows zur
Verfügung zu stellen.

Hierfür ist von Ihnen bzw. dem Dritten das Formblatt

a) 532 (Erklärung Eignungsleihe/Unterauftrag) und

b) 533 (Verpflichtungserklärung Unterauftragnehmer/Eignungleiher)

zu nutzen. Bitte beachten Sie dabei die unter 2. genannten Maßgaben für
die Unterzeichnung.

.

6.

Das Projekt richtet sich nach den Vorschriften des GWB i.V.m. der VgV.

Bekanntmachungs-ID: CXPNY5UDC6M
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland c/o Bezirksregierung
Köln
Postanschrift: Zeughausstr. 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [11]VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221-147-3055/3045
Fax: +49 221-147-2889
Internet-Adresse: [12]www.bezreg-koeln.nrw.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf die Rügeobliegenheit gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 bis 3 GWB
sowie die Vorgaben zur fristgerechten Einlegung von
Nachprüfungsanträgen in § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB wird hingewiesen.

.

Gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB ist ein Nachprüfungsantrag
unzulässig, soweit er auf eine Rüge gestützt wird, der der Auftraggeber
nicht abgeholfen hat und seit Eingang dieser Mitteilung des
Auftraggebers mehr als15 Kalendertage vergangen sind.

.

Gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 bis 3 GWB ist ein Nachprüfungsantrag
unzulässig, soweit:

.

- Der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb
einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Fristnach
§ 134 Absatz 2 bleibt unberührt (Nr. 1),

.

- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt
werden (Nr. 2),

.

- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis

zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder
zur Angebotsabgabe gegenüber

dem Auftraggeber gerügt werden (Nr. 3).

.

.

Die Unwirksamkeit eines unter Verstoß des § 134 GWB geschlossenen
Vertrages oder eines Vertrages, mit dem ein öffentlicher Auftrag
unmittelbar an ein Unternehmen erteilt werden soll, ohne andere
Unternehmen am Vergabeverfahren zu beteiligen und ohne dass dies
aufgrund Gesetzes gestattet ist, kann gemäß § 135 Abs. 2 GWB in einem
Nachprüfungsverfahren nur festgestellt werden, wenn die Unwirksamkeit
innerhalb von 30 Kalendertagen ab Kenntnis des Verstoßes - jedoch nicht
später als sechs Monate nach Vertragsschluss - geltend gemacht worden
ist.

Hat der öffentliche Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der
Europäischen Union bekanntgemacht, endet die Frist zur Geltendmachung
der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der
Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.

.

Die Vorschrift des § 134 GWB (Informations- und Wartefrist) lautet wie
folgt:

.

Abs. 1:

Öffentliche Auftraggeber haben die Bieter, deren Angebote nicht
berücksichtigt werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen
Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen
Nichtberücksichtigung ihres Angebots und über den frühesten Zeitpunkt
des Vertragsschlusses unverzüglich in

Textform zu informieren. Dies gilt auch für Bewerber, denen keine
Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt
wurde, bevor die Mitteilung über die Zuschlagsentscheidung an die
betroffenen Bieter ergangen ist.

.

Abs. 2:

Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information
nach Absatz 1 geschlossen werden. Wird die Information auf
elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf
zehn Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der
Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim
betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an.

.

Abs. 3:

Die Informationspflicht entfällt in Fällen, in denen das
Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb wegen besonderer
Dringlichkeit gerechtfertigt ist. Im Fall verteidigungs- oder
sicherheitsspezifischer Aufträge können öffentliche Auftraggeber
beschließen, bestimmte Informationen über die Zuschlagserteilung oder
den Abschluss einer Rahmenvereinbarung nicht mitzuteilen, soweit die
Offenlegung den Gesetzesvollzug behindert, dem öffentlichen Interesse,
insbesondere Verteidigungs- oder Sicherheitsinteressen, zuwiderläuft,
berechtigte geschäftliche Interessen von Unternehmen schädigt oder den
lauteren Wettbewerb zwischen ihnen beeinträchtigen könnte.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland c/o Bezirksregierung
Köln
Postanschrift: Zeughausstr. 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [13]VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221-147-3055/3045
Fax: +49 221-147-2889
Internet-Adresse: [14]www.bezreg-koeln.nrw.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/10/2021

References

6. mailto:andreas.berscheid@th-koeln.de?subject=TED
7. http://www.th-koeln.de/
8. https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNY5UDC6M/documents
9. https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNY5UDC6M
10. http://www.evergabe.nrw.de/
11. mailto:VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
12. http://www.bezreg-koeln.nrw.de/
13. mailto:VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
14. http://www.bezreg-koeln.nrw.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau