Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Darmstadt - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021101109170361829 / 514195-2021
Veröffentlicht :
11.10.2021
Angebotsabgabe bis :
28.10.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71321000 - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
DE-Darmstadt: Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen

2021/S 197/2021 514195

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Technische Universität Darmstadt
Postanschrift: Rundeturmstraße 10
Ort: Darmstadt
NUTS-Code: DE711 Darmstadt, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Caren Maderer
E-Mail: [6]caren.maderer@tu-darmstadt.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.tu-darmstadt.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Det
ails&TenderOID=54321-Tender-17be9b5ba85-5baf1b65d60cb968
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: goedeking architekten bda
Postanschrift: Schaumainkai 13
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60594
Land: Deutschland
E-Mail: [9]L5-01@goedeking.de
Telefon: +49 69612620
Fax: +49 69612621
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [10]www.goedeking.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]www.had.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Rechtsfähige Körperschaft des öffentlichen Rechts/Land Hessen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Gebäude L5|01 Planungsleistungen zur Erneuerung von RLT und MSR im
Schacht Mitte und Ostteil
Referenznummer der Bekanntmachung: goedeking-2021-0006
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71321000 Technische Planungsleistungen für maschinen- und
elektrotechnische Gebäudeanlagen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im lnstitutsgebäude des Fachbereichs Bauingenieurwesen sind die
veralteten Lüftungsanlagen für die Räume im Kernbereich und die
vertikalen Luftkanäle zu erneuern. Gegenstand der Bekanntmachung sind
die zugehörigen Planungsleistungen der TGA.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE711 Darmstadt, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Franziska-Braun-Straße 7, 64287 Darmstadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im lnstitutsgebäude des Fachbereichs Bauingenieurwesen sind die
Lüftungsanlagen für die innenliegenden Räume im Kernbereich und die
WC-Räume veraltet und ineffizient. Die Bestandlüftungsgeräte stammen
aus dem Jahr 1970 und müssen dringend erneuert werden.

Die Erneuerung der Raumlüftung und der zugehörigen Mess- und
Regelungstechnik umfasst den Rückbau der veralteten Lüftungsgeräte im
2. Untergeschoss (Zuluft) und im Technikraum im 6. Obergeschoss
(Fortluft) über den zwei vertikalen Schächten in der Mitte und im Osten
des Gebäudes sowie den Rückbau der Lüftungskanäle in diesen zwei
vertikalen Schächten.

Die neuen Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung sollen in den
Technikräumen im 6. Obergeschoss platziert werden. Die neuen
Lüftungskanäle sollen in den beiden vertikalen Schächten Mitte und Ost
verlegt und in den Etagen an die bestehenden Lüftungsleitungen
angeschlossen werden.

Für die Anbindung in die Etagen sollen veraltete Brandschutzklappen
ersetzt werden.

Die Planung umfasst auch die Gebäudeautomation. Die neue
Gebäudeautomation ist auf die vorhandene Gebäudeleittechnik per BACnet
aufzuschalten und die zugehörige anteilige Verkabelungstechnik und die
Kabelverlegesysteme sind zu erneuern.

Die Schadstoffsanierung (evtl. Brandschutzklappen und die Flansche der
Lüftungskanäle), die Gerüststellung in den Schächten, sowie die Maler-,
Trockenbau- und Rohbauarbeiten für die Anbindung an die Räume in den
Etagen sind Arbeiten in der Kostengruppe 300. Diese Arbeiten werden im
Rahmen der Hochbauleistungen ausgeführt.

Das Budget für die KG 400 beläuft sich auf rd. 1,1 Mio. Euro brutto.
Nach Kostenschätzung (DIN276) entfallen davon ca. 2% auf die
Kostengruppe 410, 10% auf die Kostengruppe 420, 46% auf die
Kostengruppe 430 und 42% auf die Kostengruppe 480.

Es gibt eine Fördermittelzusage vom HMWK für Maßnahmen zur
Effizienzsteigerung der TGA im Hochschulbereich aus dem Sondervermögen
"Hessens gute Zukunft sichern" (GuteZukunftSicherungsgesetz - GZSG) für
neue kombinierte Zu-/Abluftgeräte mit integrierter Wärmerückgewinnung
(ca. 90%) sowie GLT-Aufschaltung.

Die Frist für die Förderung läuft 2023 aus. Die Maßnahme muss daher bis
Oktober 2023 abgeschlossen und abgerechnet sein.

Gegenstand ist die Beauftragung von Planungsleistungen der Technischen
Ausrüstung gemäß § 55 HOAI der

- Anlagengruppe 1, Honorarzone II, Leistungsphase 1-9 (Leistungsanteil:
95,90%),

- Anlagengruppe 2, Honorarzone II, Leistungsphase 1-9 (Leistungsanteil:
95,90%),

- Anlagengruppe 3, Honorarzone II, Leistungsphase 1-9 (Leistungsanteil:
(97,90%) und

- Anlagengruppe 8, Honorarzone III, Leistungsphase 1-9
(Leistungsanteil: 92,75%).

Von dem erfolgreichen Bieter wird in allen Phasen eine konzeptionell
kompetente Beratung erwartet.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Auftritt, Referenzen und Erfahrung der
Projektleitung und der Bauleitung / Gewichtung: 40,00
Qualitätskriterium - Name: Projektbezogene Personalstruktur /
Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Konkrete Maßnahmen zur Termin-, Kosten- und
Qualitätssicherung / Gewichtung: 40,00
Kostenkriterium - Name: Honorarangebot / Gewichtung: 10,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1. Ausschluss von zu spät eingegangenen und formal unzureichenden
Bewerbungen und ggf. von Nachforderungen,

2. Vollständige Angaben und Nachweise zu III.1.1), III.1.2), III.1.3).
und in den angeforderten Bewerbungsunterlagen,

3. Prüfung der Einhaltung der Mindestanforderungen und
Ausschlusskriterien. Gewichtung gemäß Wertungsmatrix und benannter
Auswahlkriterien zusammen 100%:

- Ein Referenzprojekt 60 %,

- Eine Referenzbestätigung zu dem Referenzprojekt 10 %,

- Kostensituation zu dem Referenzprojekt 10%,

- Terminsituation zu dem Referenzprojekt 10%,

- Projektliste 10 %.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Vollständig ausgefüllter und unterschriebener Bewerbungsbogen mit
geforderten Nachweisen und Anlagen

1.1) bei Bewerbergemeinschaften einen ausgefüllten und unterschriebenen
Bewerbungsbogen von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft

1.2) bei Nachunternehmern einen ausgefüllten und unterschriebenen Teil
des Bewerbungsbogens für Nachunternehmer

2) Angabe der Befähigung zur Berufsausübung gemäß §44 VgV und
Eintragung in ein Berufs-und Handelsregister:

- bei juristischen Personen ein aktueller Auszug aus dem
Handelsregister

- bei Partnerschaftsgesellschaften ein aktueller Auszug aus dem
Partnerschaftsregister (von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft
und allen Nachunternehmern)

Mindestanforderung: Geforderte Berufsqualifikationen des Auftragnehmers
oder bei juristischen Personen des Geschäftsführers oder einer für die
Durchführung der Aufgabe verantwortlichen Person gem. §75 Abs. 1-3 VgV:

- Nachweis der Berufszulassung Ingenieur/-in für die Planung Technische
Ausrüstung

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§122 ff. GWB. §§42 ff. VgV), die in
Form anerkannter Päqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen,
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den geforderten Leistungsnachweisen entsprechen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Nachweis einer bestehenden Berufshaftpflichtversicherung

2) Verbindliche Erklärung über den Gesamtumsatz (brutto) der letzten
drei Kalenderjahre (2018- 2020)

3) Vorlage Eignungsnachweise oder Präqualifikationsnachweise (siehe
Punkt VI.3 (6) )
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Bei Bewerbergemeinschaften sind die Nachweise von jedem Mitglied der
Bewerbergemeinschaft zu erbringen.

Zu 1) Berufshaftpflichtversicherung mit der Deckungssumme von mind.
1.500.000 EUR für Personenschäden und mind. 1.000.000 EUR für sonstige
Schäden, jeweils 2-fach maximiert im Versicherungsjahr, bei einem in
der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer oder Kreditinstitut oder die
Erklärung, dass der Bewerber im Auftragsfall eine
Berufshaftpflichtversicherung über die geforderten Deckeungssummen und
Maximierungen abzuschließen oder zu erhöhen bereit ist, gemäß § 45 VgV.

Zu 3) Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§122 ff. GWB, §§42 ff. VgV).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Angaben zu den Beschäftigten des Bewerbers der letzten 3
Kalenderjahre (2018-2020);

2) Angabe und Nachweis der beruflichen Befähigung und Qualifikation des
Büroinhabers, des Projektleiters und des Bauleiters bzw. der Mitglieder
der Bewerbergemeinschaften und Nachunternehmer durch die
Berechtigung,die Berufsbezeichnung gemäß III.2.2) und III.2.3) tragen
zu dürfen;

3) Wertung der Referenzen (siehe Bewertungsmatrix):

A.1) Nachweis von einem Referenzprojekt mit vergleichbar erbrachten
Planungsleistungen Technische Ausrüstung nach § 55 HOAI für
Sanierung/Umbau im Bestand: Erforderliche Angaben: Projektgegenstand,
Bauherr, bzw. Auftraggeber, Ansprechpartner des Bauherrn mit
Telefonnummer und E-Mail Adresse, Name des Projektleiters, Honorarzone,
Baukosten brutto KG 400, Baukosten brutto KG 410-430, ausgeführte
Anlagengruppen, erbrachte Leistungsphasen, Abschluss Lph 8,
Fachtechnische Abnahme der Leistungen (Monat/Jahr), Leistungszeitraum,
Universitätsgebäude (j/n), Sanierung/Umbau (j/n), öffentlichen
Vergaberechts (j/n), Ausführliche Dokumentation des Referenzprojekts
auf bis zu 5 DIN A4 Seiten, durch aussagekräftige Unterlagen (z.B.
Grundrisse, Schnitte, Ansichten, Fotos, Arbeitsberichte,
Erläuterungen). Wertungsanteil 60%.

A.2) Vorlage von einer Eigenerklärung zu dem vorgenannten
Referenzprojekt unter A1 mit Angaben zur Zufriedenheit des Bauherrn
bzw. Auftraggebers mit den Leistungen des Bewerbers. Wertungsanteil
10%.

A.3) Vorlage von einer Eigenerklärung zur Kosteneinhaltung zu dem
vorgenannten Referenzprojekt unter A.1 für die KG 400 brutto
(freigegebene Budgetzahlen und Kostenfeststellung, ggfls.
Erläuterungen, ausführlicher bei Abweichungen). Wertungsanteil 10%.

A.4) Vorlage von einer Eigenerklärung zur Termineinhaltung zu dem
vorgenannten Referenzprojekten unter A.1 (geplante und fachtechnische
Abnahme der Leistungen, ggfls. Erläuterungen ausführlicher bei
Abweichungen). Wertungsanteil 10%.

A.5) Projektliste wesentlicher realisierter Projekte der letzten 10
Jahre (2011-dato). Wertungsanteil 10%.

Hinweis 1: Bewertungspunkte können nur vergeben werden, wenn die
jeweiligen Maßnahmen hinsichtlich der Wertungskriterien eindeutig
beschrieben sind.

Hinweis 2: Die Prüfung der vorgelegten Eigenerklärung behält sich der
Auftraggeber vor. Sollten die Angaben von den Aussagen des benannten
Ansprechpartners auf Seiten des Auftraggebers abweichen, werden die
letztgenannten Aussagen gewertet.

Hinweis 3: Referenzen aus früheren Tätigkeiten in anderen Büros werden
zugelassen, soweit eine Bescheinigung des Auftraggebers oder des
früheren Arbeitgebers vorliegt, dass dieseReferenzen in leitender
Position bearbeitet wurden. Bewerber, die nicht selbst ausreichend
Referenzen nachweisen können, können sich in Eignungsleihe mit anderen
Büros bewerben.

Hinweis 4: Im Fall von Bewerbergemeinschaften werden Referenzen
summarisch gewertet.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 2) Zeugnis/Urkunde/Bestätigung der geforderten Qualifikation

Zu 3) Punkt A.1) Eine Referenzen für Planungsleistungen mit
vergleichbarer Schwierigkeit gemäß Objektliste Technische Ausrüstung
nach HOAI Anlage 15 mit Einordnung mindestens in Honorarzone II für die
Anlagengruppe 1-3; Sanierung/Umbau im Bestand; Baukosten KG 410-430 pro
Projekt 0,25 Mio. brutto; erbrachte Leistungsphasen 2 - 6;
Leistungsphase 8, Fachtechnische Abnahme der Leistungen, abgeschlossen
im Zeitraum jeweils 2011 bis dato.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Der Zulassungsbereich umfasst sämtliche EWR-Mitgliedstaaten sowie
Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das
öffentliche Beschaffungswesen GPA. Teilnahmeberechtigt sind natürliche
und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen
erfüllen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen
erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt
sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt/-in zu
führen. Ist in dem Heimatstaatdes Bewerbers die Berufsbezeichnung
gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als
Ingenieur/-in, wer über ein Diplom, Master, Prüfzeugnis oder sonstigen
Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie
2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des
RatesBerufsanerkennungsrichtliniegewährleistet ist und den Vorgabendes
Rates vom 7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen
(ABI.EU Nr. L 255 S.22) entspricht. Bei juristischen Personen sind die
fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen
Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden
Planungsaufgabe entsprechen, und wenn ein bevollmächtigter
Vertreter/-in der juristischen Person die fachlichen Anforderungen
erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1) Vollständig ausgefüllter und unterschriebener Bewerbungsbogen mit
den geforderten Nachweisen und Anlagen:

1.1 bei Bewerbergemeinschaften einen ausgefüllten und unterschriebenen
Bewerbungsbogen von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft;

1.2 bei Nachunternehmern einen ausgefüllten und unterschriebenen Teil
des Bewerbungsbogens für Nachunternehmer.

2) Angabe zur Befähigung zur Berufsausübung gemäß §44 VgV und
Eintragung in ein Berufs- und Handelsregister:- bei juristischen
Personen ein aktueller Auszug aus dem Handelsregister,- bei
Partnerschaftgesellschaften ein aktueller Auszug aus dem
Partnerschaftsregister (von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft
und allen Nachunternehmern).

Mindestanforderung zur geforderten Berufsqualifikation der für die
Durchführung der Aufgabe verantwortlichen Personen gem. §75 VgV:

- Nachweis Studienabschluss Ingenieurwesen und Nachweis der
Berufszulassung Ingenieur/-in.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Beschleunigtes Verfahren
Begründung:

Gemäß Erlass O 1082 A-101-IV 64 des HMdF vom 03.08.2020 zu
"Vergaberechtliche Erleichterungen zur Beschleunigung investiver
Maßnahmen" ist regelmäßig von der Dringlichkeit auszugehen.
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 28/10/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 4 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Alle weiteren Unterlagen dieser Bekanntmachung sind ebenfalls zu
berücksichtigen.

Dies sind:

i. Bewerbungsbogen;

ii. Formblätter für Referenzprojekte;

iii. Matrix Eignungskriterien.

Weitere Unterlagen zum Projekt und Angaben zur Wertung können mit der
Angebotsaufforderung zur Verfügung gestellt werden.

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:

Die ausgefüllten Unterlagen sind wie folgt einzureichen:

1) Die Teilnahmeanträge/Angebote sind frist- und formgerecht
ausschließlich elektronisch über die Vergabeplattform (siehe unter
I.3)) Kommunikation) zu übermitteln. Eine Übermittlung per E-Mail ist
nicht gültig.

Es genügt die Textform nach §126b BGB mit Angabe des Namens der
natürlichen Person, die die Erklärung abgibt;

2) Im Falle von Bewerbergemeinschaften, Eignungsleihen durch andere
Unternehmen (gem. §47 VgV) und Unterauftragnehmern (gem §36 VgV) sind
die Formblätter "Bewerbungsbogen" inkl. der geforderten Anlagen und
Nachweise von jedem Unternehmen einzeln einzureichen;

3) Im Falle von Bewerbergemeinschaften ist mit dem Teilnahmeantrag eine
von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung der Bewerbergemeinschaft
einzureichen;

4) Im Falle von Unternehmen nach §47 VgV (Eignungsleihe) und/oder im
Fall von Unternehmen nach §36 VgV (Unterauftragnehmer) sind im
Bewerbungsbogen die Angaben zu Nachunternehmer auszufüllen und zu
unterschreiben. Bewerbungen, die nicht elektronisch in Textform über
die elektronische Vergabeplattform [12]www.had.de abgegeben werden,
müssen vom Verfahren ausgeschlossen und dürfen nicht berücksichtigt
werden;

5) Die Kommunikation zum Verfahren (z. B. Fragen, Antworten,
Nachforderungen etc.) ist ausschließlich elektronisch über die
Vergabeplattform zu führen;

6) Geforderte Eignungsnachweise zu III.1.1), III.1.2) und III.1.3)
(gem. §§122 ff. GWB. §§42 ff. VgV), die in Form anerkannter
Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen
und anerkannt, wenn diese in Form und Inhalt den geforderten
Leistungsnachweisen entsprechen;

7) Die Wertung für die Zuschlagskriterien erfolgt über ein gewichtetes
Punktesystem. Die maximal erreichbaren Punkte entsprechen jeweils der
unter II.2.5) angegebenen Gewichtung.

8) Vergabeunterlagen die anonym (ohne Registrierung) heruntergeladen
wurden, erhalten nicht registrierte Bieter bei evtl. Änderungen der
Vergabeunterlagen oder Bieterinformationen keine Nachricht über das
Kommunikationsmedium der Vergabeplattform. Es liegt in alleiniger
Verantwortung des nichtregistrierten Bieters, sich über Infromationen,
Ergänzungen oder Aktualisierungen auf dem Laufenden zu halten.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim
Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Hilpertstraße 31 / Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64295
Land: Deutschland
Telefon: +49 6151126834
Fax: +49 6151125816
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim
Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Hilpertstraße 31 / Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64295
Land: Deutschland
Telefon: +49 6151126834
Fax: +49 6151125816
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu
wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften
ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach
Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der
Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB)
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim
Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Hilpertstraße 31 / Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64295
Land: Deutschland
Telefon: +49 6151126834
Fax: +49 6151125816
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/10/2021

References

6. mailto:caren.maderer@tu-darmstadt.de?subject=TED
7. http://www.tu-darmstadt.de/
8. https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17be9b5ba85-5baf1b65d60cb968
9. mailto:L5-01@goedeking.de?subject=TED
10. http://www.goedeking.de/
11. http://www.had.de/
12. http://www.had.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau