Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Grundstückspflege
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021101209183664346 / 516595-2021
Veröffentlicht :
12.10.2021
Angebotsabgabe bis :
01.12.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Verschiedene Zuschlagskriterien
Produkt-Codes :
77314000 - Grundstückspflege
90620000 - Schneeräumung
90630000 - Glatteisbeseitigung
90611000 - Straßenreinigung
90610000 - Straßenreinigung und Straßenkehrdienste
DE-Berlin: Grundstückspflege

2021/S 198/2021 516595

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesanstalt für Immobillienaufgaben
Postanschrift: Fasanenstraße 87
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 10623
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Verdingungsstelle
E-Mail: [6]Verdingung@bundesimmobilien.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://www.bundesimmobilien.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=416937
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=416937
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Einrichtung des öffentlichen Rechts

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Offenes Verfahren (EU-weit) zur Vergabe von von Winterdienst-,
Grauflächenreinigungs- und Grünpflegeleistungen für sechs
Bundesliegenschaften in Quedlinburg, Helmstedt, Magdeburg und
Holzminden, Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Direktion Magdeburg -
VOEK 017-21
Referenznummer der Bekanntmachung: VOEK 017-21
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
77314000 Grundstückspflege
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Los 1

Winterdienst- und Grauflächenreinigungsleistungen in Quedlinburg PLZ
06484

Los 2

Winterdienst in Helmstedt PLZ 38350

Los 3

Winterdienst- und Grauflächenreinigungsleistungen in Magdeburg PLZ
39116

Los 4

Grünpflegeleistungen in Magdeburg PLZ 39116 und Quedlinburg in 06484

Los 5

Grünpflegeleistungen in Holzminden PLZ 37603
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Winterdienst- und Grauflächenreinigungsleistungen in Quedlinburg
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90620000 Schneeräumung
90630000 Glatteisbeseitigung
90611000 Straßenreinigung
90610000 Straßenreinigung und Straßenkehrdienste
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE09 Harz
Hauptort der Ausführung:

Julius Kühn-Institut (JKI), Erwin-Baur-Straße 27, 06484 Quedlinburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Winterdienst- und Grauflächenreinigungsleistungen

Durchführung des Winterdienstes (innerhalb und außerhalb der
Winterdienstsaison) bzw. Durchführung der Grauflächenreinigung
(ganzjährig)

Grauflächenreinigung

Öffentliche Flächen

Gehweg - Reinigen: ca. 350 m²

Gehweg - Reinigen: ca. 350 m² (Bedarfsposition)

Nicht öffentliche Flächen

Befestigte Flächen sowie Feuerwehrstellflächen - Reinigen: ca. 12.317


Befestigte Flächen sowie Feuerwehrstellflächen - Reinigen: ca. 12.317


(Bedarfsposition)

Unbefestigte Flächen - Reinigen: ca. 225 m² (Bedarfsposition)

Winterdienst

Öffentliche Flächen

Gehweg: ca. 350 m²

Nicht öffentliche Flächen

Befestigte Flächen sowie Feuerwehrstellflächen: ca. 12.317 m²

Fluchtwege: ca. 230 m² (Abrufleistung)

Zusätzliche Streugutentfernung innerhalb der Winterdienstsaison

(Abrufleistung)
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2022
Ende: 30/09/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Das Vertragsverhältnis verlängert sich einmalig um 2 Jahre, sofern die
Auftraggeberin dies dem Auftragnehmer mind. 6 Monate vor Ablauf der
Mindestvertragsdauer schriftlich mitteilt. Das verlängerte
Vertragsverhältnis kann von der Auftraggeberin mit einer Frist von drei
Monaten jeweils zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Der
Vertrag endet spätestens am 30.09.2028, ohne dass es einer Kündigung
bedarf.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Winterdienst in Helmstedt
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90620000 Schneeräumung
90630000 Glatteisbeseitigung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE917 Helmstedt
Hauptort der Ausführung:

Zollamt (ZA) Helmstedt, An der Autobahn A2, LZ Helmstdt

Zentralstelle Zollversand (ZZV) Helmstedt, An der Autobahn A2, 38350
Helmstedt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Durchführung des Winterdienstes (innerhalb und außerhalb der
Winterdienstsaison)

Winterdienst

Nicht öffentliche Flächen: ca. 8.915 m²

Zusätzliche Streugutentfernung innerhalb der Winterdienstsaison
(Abrufleistung)
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2022
Ende: 30/09/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Das Vertragsverhältnis verlängert sich einmalig um 2 Jahre, sofern die
Auftraggeberin dies dem Auftragnehmer mind. 6 Monate vor Ablauf der
Mindestvertragsdauer schriftlich mitteilt. Das verlängerte
Vertragsverhältnis kann von der Auftraggeberin mit einer Frist von drei
Monaten jeweils zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Der
Vertrag endet spätestens am 30.09.2028, ohne dass es einer Kündigung
bedarf.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Winterdienst- und Grauflächenreinigungsleistungen in Magdeburg
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90611000 Straßenreinigung
90610000 Straßenreinigung und Straßenkehrdienste
90620000 Schneeräumung
90630000 Glatteisbeseitigung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE03 Magdeburg, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

BStU Außenstelle Magdeburg, Wilhelm-Höpfner-Ring 3, 39116 Magdeburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Durchführung des Winterdienstes (innerhalb und außerhalb der
Winterdienstsaison) bzw. Durchführung der Grauflächenreinigung
(ganzjährig)

Grauflächenreinigung

Öffentliche Fläche - Reinigen: ca. 225,00 m²

Nicht öffentliche Flächen

Nicht öffentliche Flächen - Reinigen: ca. 1.708,23 m²

Ablaufschächte/Gullys (Regeneinläufe) - Reinigen: 11 Stück

Entwässerungsrinnen - Reinigen: ca. 4,3 lfm.

Schuhabstreifer vor Haupteingang - Reinigen: 1 Stück

Winterdienst

Öffentliche Fläche: ca. 225,00 m²

Nicht öffentliche Flächen

Nicht öffentliche Flächen: ca. 505,60 m²

Zusätzliche Streugutentfernung innerhalb der Winterdienstsaison

(Abrufleistung)
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2022
Ende: 30/09/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Das Vertragsverhältnis verlängert sich einmalig um 2 Jahre, sofern die
Auftraggeberin dies dem Auftragnehmer mind. 6 Monate vor Ablauf der
Mindestvertragsdauer schriftlich mitteilt. Das verlängerte
Vertragsverhältnis kann von der Auftraggeberin mit einer Frist von drei
Monaten jeweils zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Der
Vertrag endet spätestens am 30.09.2028, ohne dass es einer Kündigung
bedarf.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Grünpflegeleistungen in Magdeburg und Quedlinburg
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77314000 Grundstückspflege
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE03 Magdeburg, Kreisfreie Stadt
NUTS-Code: DEE09 Harz
Hauptort der Ausführung:

Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Magdeburg, Fürstenwallstraße
19/20, 39104 Magdeburg

Julius Kühn-Institut (JKI), Erwin-Baur-Straße 27, 06484 Quedlinburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Durchführung der Grünpflege (WE 141669: innerhalb der Grünpflegesaison
vom 01.04. bis 31.12. eines Kalenderjahres; WE 143002: ganzjährig)

Pflanzflächen - Säubern mit Lockern: ca. 30 m²

Pflanzflächen - Laubaufnahme: ca. 30 m²

Sträucher und Rosen - Erhaltungs- und Pflegeschnitt, Höhe < 2 m: ca. 10


Sträucher - Erhaltungs- und Pflegeschnitt, Höhe > 2 m: ca. 10 m²

Gebrauchsrasen - Mähen: ca. 225 m²

Gebrauchsrasen - Laubaufnahme: ca. 225 m²

Gehölzflächen - Ausmähen mit Freischneider, ca. 260 m²

Gräserbepflanzung - Wildwuchsbeseitigung, ca. 1.103 m²
(Bedarfsposition)

Hecken (Liegenschaftseinzäunung) - Schnitt; Höhe max. 3 m, ca. 6.850
lfm.

Hecken (Liegenschaftseinzäunung) - Schnitt; Höhe max. 3 m, ca. 6.850
lfm.

(Bedarfsposition)

Hecke (am Mittelweg) - Schnitt; Höhe max. 3 m, ca. 850 lfm.

Hecke (am Mittelweg) - Schnitt; Höhe max. 3 m, ca. 850 lfm.
(Bedarfsposition)

Windschutzstreifen - Schnitt; Höhe max. 3 m, ca. 1.102 lfm.

Windschutzstreifen - Schnitt; Höhe max. 3 m, ca. 1.102 lfm.
(Bedarfsposition)

Buchenhecke - Schnitt; Höhe > 2 m, ca. 80 lfm. (Bedarfsposition)

Büsche - Erhaltungs- und Pflegeschnitt; Höhe max. 3 m, ca. 200 m²
(Bedarfsposition)

Landschaftsrasen - Mähen mit Sichelmäher, ca. 18.405 m²

Rasenflächen (u.a. Mulden) - Mähen mit Freischneider, ca. 3.011 m²

Schotterrasen - Mähen mit Sichelmäher, ca. 835 m²

Parkplatzrasen - Mähen mit Sichelmäher, ca. 3.751 m²

Rasenflächen (Graben) - Mähen mit Freischneider, ca. 1.600 m²

Rasenflächen (Flutgraben) - Mähen mit Freischneider, ca. 2.085 m²

Rasenkanten - Freischneiden mit Freischneider, ca. 1.000 lfm.

Landschaftsrasen und Parkplatzrasen - Laubaufnahme, ca. 22.156 m²

Teichrand - Pflege, ca. 40 lfm.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2022
Ende: 28/02/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Los 4

WE 141669 01.03.2022 28.02.2026

WE 143002 01.04.2022 28.02.2026

Das Vertragsverhältnis verlängert sich einmalig um 2 Jahre, sofern die
Auftraggeberin dies dem Auftragnehmer mind. 6 Monate vor Ablauf der
Mindestvertragsdauer schriftlich mitteilt. Das verlängerte
Vertragsverhältnis kann von der Auftraggeberin mit einer Frist von drei
Monaten jeweils zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Der
Vertrag endet spätestens am 28.02.2028, ohne dass es einer Kündigung
bedarf.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Grünpflegeleistungen in Holzminden
Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77314000 Grundstückspflege
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE926 Holzminden
Hauptort der Ausführung:

Zollamt (ZA) Holzminden, Ernst-August-Straße 3, 37603 Holzminden
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Durchführung der Grünpflege (innerhalb der Grünpflegesaison vom 01.03.
bis 31.12. eines Kalenderjahres)

Pflanzflächen - Durchputzen: ca. 53 m²

Pflanzflächen - Laubaufnahme: ca. 53 m²

Sträucher - Erhaltungs- und Pflegeschnitt, Höhe > 2 m und < 5 m: ca. 53


Wiesenflächen - Mähen: ca. 544 m²

Wiesenflächen - Laubaufnahme: ca. 544 m²
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2022
Ende: 28/02/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Das Vertragsverhältnis verlängert sich einmalig um 2 Jahre, sofern die
Auftraggeberin dies dem Auftragnehmer mind. 6 Monate vor Ablauf der
Mindestvertragsdauer schriftlich mitteilt. Das verlängerte
Vertragsverhältnis kann von der Auftraggeberin mit einer Frist von drei
Monaten jeweils zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Der
Vertrag endet spätestens am 28.02.2028, ohne dass es einer Kündigung
bedarf.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der

Auflagen zu überprüfen:

1. Einzelbieter/Bietergemeinschaft

Angaben zum Unternehmen, Handelsregistereintrag, zwingende und
fakultative Ausschlussgründe

2.1. Allgemeine Angaben zum Unternehmen

Name, Sitz, Postanschrift, Rechtsform, Gegenstand des Unternehmens,
Nummer der Eintragung in einem öffentlichen Register oder
Geschäftsnummer der Genehmigungsbehörde, Registergericht oder
Genehmigungsbehörde, gesetzlicher Vertreter, Ansprechperson, Telefon,
Telefax, E-Mail-Adresse, ggf. zuständige Niederlassung bzw. Standort

(im Vordruck Anhang II enthalten)

2.2. Einzelunternehmen/Freiberufler

Zusätzliche Angaben, sofern das Unternehmen ein Einzelunternehmen oder
ein Freiberufler ist (Angaben zur Inhaberin / zum Inhaber bzw. zu dem
nach Satzung oder Gesetz Vertretungsberechtigten): Vorname, Name, ggf.
abweichender Geburtsname, Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit

(im Vordruck Anhang II enthalten)

3. Eigenerklärung über zwingende und fakultative Ausschlussgründe nach
§ 123 und § 124 GWB

- Eigenerklärung nach § 123 Abs. 1 GWB über Straftaten und
Ordnungswidrigkeiten,

- Eigenerklärung nach § 123 Abs. 4 Nr. 1 GWB über die ordnungsgemäße
Zahlung von Steuern und Abgaben und von Beiträgen zur gesetzlichen
Sozialversicherung (Kranken-, Pflege-, Renten- und
Arbeitslosenversicherung) für die Arbeitnehmer an die zuständigen
Krankenkassen bzw. für geringfügig Beschäftigte an die
Bundesknappschaft sowie an die zuständige

Berufsgenossenschaft, unter Angabe der zuständigen
Berufsgenossenschaft,

- Eigenerklärung nach § 124 Abs. 1 Nr. 2 GWB, dass über das Vermögen
des Unternehmens kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares
gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet wurde, ein Antrag auf
Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde, dass sich das
Unternehmen nicht in der Liquidation befindet und das Unternehmen bzw.
dessen Mitglieder der Geschäftsleitung keine schweren Verfehlungen
begangen haben, die die Integrität des Unternehmens infrage stellen,

- Eigenerklärung zu weiteren fakultativen Ausschlussgründen nach § 124
Abs. 1 GWB,

- Eigenerklärung nach § 124 Abs. 2 GWB zu Verstößen gegen weitere
Gesetze; Verstöße gegen das Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG), das
Aufenthaltsgesetz (AufenthG), das Mindestlohngesetz (MiLoG) und das
Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz (SchwarzArbG)

- Eigenerklärung zu Gründen für den Nichtausschluss und zu
Selbstreinigungsmaßnahmen nach § 125 Abs. 2 GWB

(im Vordruck Anhang II enthalten)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:

4. Eigenerklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung

Die Betriebshaftpflichtversicherung hat mindestens folgende
Deckungssummen (bei mindestens zweifacher Maximierung je
Versicherungsjahr) pro Schadensfall aufzuweisen: Personenschäden 2 Mio.
, Sachschäden 2 Mio. und Vermögensschäden 100.000 . Sollte die
Betriebshaftpflichtversicherung die vorgenannten Deckungssummen derzeit
nicht erreichen oder noch keine Betriebshaftpflichtversicherung
abgeschlossen sein, so ist der Bieter verpflichtet, im Falle der
Zuschlagserteilung die Deckungssummen entsprechend zu erhöhen bzw.
abzuschließen

(im Vordruck Anhang II enthalten).

5. Eigenerklärung zum Umsatz

Eigenerklärung zum Gesamtumsatz des Unternehmens sowie zum Umsatz
bezüglich der ausgeschriebenen Leistungsart, jeweils bezogen auf die
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre

(im Vordruck Anhang II enthalten)
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben/Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen (Anhang II der Vergabeunterlagen):

6. Eigenerklärung, dass das Unternehmen spätestens bei Leistungsbeginn
ausreichend qualifiziertes Personal zur Erfüllung der ausgeschriebenen
Leistung beschäftigt und dem Unternehmen spätestens bei Leistungsbeginn
auch die notwendigen Maschinen, Werkzeuge und Materialien zur Verfügung
stehen, um die ausgeschriebene Leistung sachgerecht und unter
Einhaltung notwendiger Sicherheitsbestimmungen ausführen zu können

(im Vordruck Anhang II enthalten).

7. Leistungsbezogene Angaben zum Unternehmen

- Seit wann ist das Unternehmen in der ausgeschriebenen Leistungsart
tätig?

- Beschäftigtenzahl des gesamten Unternehmens

- Anzahl der Beschäftigten, bezogen auf die ausgeschriebene
Leistungsart

- Anzahl der geringfügig Beschäftigten, bezogen auf die ausgeschriebene
Leistungsart

(im Vordruck Anhang II enthalten):

8. Referenzen

Eigenerklärung zu mindestens 3 vergleichbaren Referenzen pro
Leistungsart Grünpflege und Grauflächenreinigung von mindestens zwei
verschiedenen Referenzgebern aus dem Zeitraum der letzten drei Jahre
mit Angabe von: Art des Referenzobjektes, Ausführungsort (Anschrift)
des Referenzobjektes, jährlicher Leistungsumfang in qm,
Leistungszeitraum, Leistungsart, Name des Auftraggebers und
Ansprechperson mit Telefonnummer (im Vordruck Anhang II enthalten).

Vergleichbar sind Referenzen, deren Gegenstand dem
Ausschreibungsgegenstand zumindest nahekommt. Die Referenzen müssen im
technischen oder organisatorischen Bereich einen gleich hohen oder
höheren Schwierigkeitsgrad aufweisen und einen tragfähigen Rückschluss
auf die Leistungsfähigkeit des Bieters für die ausgeschriebene Leistung
ermöglichen. Erreicht die umfangreichste der drei genannten Referenzen
nicht 75% des ausgeschriebenen Leistungsvolumens oder mindestens eine
der beiden weiteren Referenzen nicht 50% des ausgeschriebenen Volumens,
wird der Bieter aufgefordert, die Vergleichbarkeit näher zu erläutern.

Bei der Abgabe eines Angebotes für mehrere Lose kann dieselbe Referenz
für mehrere Lose benannt werden. Die Anforderungen an den
Leistungsumfang erhöhen sich dadurch nicht.

Bietergemeinschaften und Inanspruchnahme fremder Ressourcen

9. Angaben und Eigenerklärungen bei Bietergemeinschaften

Bietergemeinschaften sind bereits bei Angebotsabgabe verpflichtet, alle
Mitglieder der Bietergemeinschaft sowie Art und Umfang des
Leistungsteils des jeweiligen Mitglieds zu benennen sowie ein Mitglied
als bevollmächtigten Vertreter. Bietergemeinschaften müssen sich
verpflichten, im Falle der Auftragserteilung die Vertragsleistung mit
den namentlich benannten weiteren Mitgliedern der Bietergemeinschaft
als Arbeitsgemeinschaft auszuführen und für alle im Zusammenhang mit
dem Vertrag entstehenden Verbindlichkeiten gesamtschuldnerisch zu
haften. Für die Abgabe der vorgenannten Erklärungen ist die
Bietergemeinschaftserklärung (Vordruck Anhang IV) zu verwenden.

Erst auf gesonderte Anforderung der Auftraggeberin ist von jedem
Mitglied der Bietergemeinschaft die Bieterauskunft mit
Eigenerklärungen (Vordruck Anhang II) mit Eigenerklärungen zu den
Ziff. 2.1. Allgemeine Angaben zum Unternehmen, 2.2. zusätzliche Angabe
bei Einzelunternehmen, 3. Zwingende und fakultative Ausschlussgründe,
4. Betriebshaftpflichtversicherung, 6. Eigenerklärung über die
Leistungserbringung und 7. Leistungsbezogene Angaben zum Unternehmen
einzureichen und sind etwaige Nachweise vorzulegen. Von dem
bevollmächtigten Vertreter der Bietergemeinschaft ist hingegen eine
vollumfänglich ausgefüllte Bieterauskunft mit Eigenerklärungen
(Vordruck Anhang II) zu erteilen.

10. Eigenerklärung zu Unterauftragnehmerleistungen

Beschreibung der Teilleistungen mit Umfang, für die der Einsatz von
Unterauftragnehmern geplant ist (im Vordruck Anhang II enthalten).

Erst auf gesonderte Anforderung der Auftraggeberin ist der Bieter
verpflichtet, die zur Auftragsdurchführung vorgesehenen
Unterauftragnehmer zu benennen und Verpflichtungserklärungen der
Unterauftragnehmer vorzulegen (Vordruck Anhang V). Der Bieter hat dann
für jeden der zu beauftragenden Unterauftragnehmer die Bieterauskunft
im Vergabeverfahren mit Eigenerklärungen zu den Ziff. 2.1. Allgemeine
Angaben zum Unternehmen, 2.2. zusätzliche Angabe bei Einzelunternehmen,
3. Zwingende und fakultative Ausschlussgründe und etwaige Nachweise
vorzulegen.

11. Eignungsleihe

Bezeichnung der Eignungskriterien, auf die sich die Eignungsleihe
bezieht, und der Mittel und Kapazitäten, die von dritter Seite zur
Verfügung gestellt werden (im Vordruck Anhang II enthalten).

Erst auf gesonderte Anforderung der Auftraggeberin ist der Bieter
verpflichtet, die Unternehmen zu benennen, deren Kapazitäten in
Anspruch genommen werden sollen, und Verpflichtungserklärungen dieser
Unternehmen vorzulegen (Vordruck Anhang V). Der Bieter hat für jedes
Unternehmen, auf dessen Kapazitäten zurückgegriffen werden soll, die
Bieterauskunft im Vergabeverfahren mit Eigenerklärungen zu den Ziff.
2.1. Allgemeine Angaben zum Unternehmen, 2.2. zusätzliche Angabe bei
Einzelunternehmen, 3. Zwingende und fakultative Ausschlussgründe und
ggf. weitere Eigenerklärungen und etwaige Nachweise vorzulegen.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 01/12/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 08/02/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 02/12/2021
Ortszeit: 00:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Teilnahme der Bieter am Öffnungstermin ist nicht gestattet. Die
Zuschlagserteilung erfolgt auf elektronischem Weg.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Bieter hat zum Nachweis seiner fachlichen Befähigung und
Leistungsfähigkeit alle unter Punkt 9 des
Angebotsaufforderungsschreibens aufgelisteten Angaben und Nachweise zu
erbringen. Bei ausländischen Bietern sind die Ausführungen im ersten
Absatz zu beachten. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die
nachstehend aufgeführten Eigenerklärungen und Nachweise sogenannte
Mindestkriterien sind. Für deren Nachweis ist grundsätzlich die
Bieterauskunft (Anhang II der Vergabeunterlagen) zu verwenden. Die
Nichterfüllung der Mindestkriterien führt zum Ausschluss aus diesem
Vergabeverfahren, es sei denn, der Bieter kann zweifelsfrei nachweisen,
dass trotz Nichtabgabe einer Eigenerklärung, gem. § 42 Abs. 1 VgV i. v.
m.

§ 123 Abs. 1 GWB die Eignung aus Sicht der Auftraggeberin zu bejahen
ist. Der Bieter kann alternativ nach § 50 Abs. 1 VgV die Einheitliche
Europäische Eigenerklärung (EEE) verwenden. Die Vergabestelle fordert
die nicht mit der EEE eingereichten Unterlagen gem. § 50 Abs. 2 VgV
nach. Geforderte Eignungsnachweise, die durch
Präqualifizierungsverfahren erworben werden, sind zugelassen. Angaben
und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen
zu überprüfen: Hier wird auf die Einhaltung der Vorlage der in der
Tabelle Punkt 9 des Angebotsaufforderungsschreibens aufgeführten und
umfangreich erläuterten Nachweise hingewiesen. Dazu ist die
"Bieterauskunft" bzw. der Anhang II der Vergabeunterlagen zu verwenden.
Es wird ausdrücklich auf die Ausführungen im Punkt 9 nach der Tabelle
des Angebotsaufforderungsschreibens hingewiesen.

Angaben zur Prüfung und Wertung einschl. Zuschlagskriterien sind dem
Punkt 22 des Angebotsaufforderungsschreibens zu entnehmen. Die
Auftraggeberin behält sich vor, unvollständige, nicht wie gefordert
abgegebene bzw. fehlende Nachweise, Erklärungen oder sonstige Angaben
der Bieter nachzufordern. Ein Anspruch auf eine derartige Handhabung
besteht nicht. Insbesondere kann die Auftraggeberin aus Gründen der
Gleichbehandlung und/oder zeitlichen Erwägungen unvollständige Angebote
vom Vergabeverfahren ausschließen. Die Vergabeunterlagen können
unentgeltlich, uneingeschränkt, vollständig und direkt über die
e-Vergabe-Plattform des Bundes ([10]http://www.evergabe-online.de)
heruntergeladen werden. Angebote

können in elektronischer Form über die e-Vergabe-Plattform bis zum Ende
der Angebotsfrist abgegeben werden. Hinweise gemäß § 11 Abs. 3 VgV
entnehmen Sie bitte Pkt. 7 des Angebotsaufforderungsschreibens.
Weitergehende Informationen stehen auf
[11]https://www.evergabe-online.info bereit. Das Angebot muss die
Preise (Stundenverrechnungssätze) und alle sonstigen geforderten
Angaben und Erklärungen enthalten.

Anfragen zu den Vergabeunterlagen sind ausschließlich über die
e-Vergabe-Plattform ([12]www.evergabe-online.de) einzureichen.
Anfragen, die auf anderem Weg übermittelt werden, können nicht
berücksichtigt werden.

Fragen zu den Vergabeunterlagen werden nur beantwortet, wenn sie
spätestens bis zum 18.11.2021 12:00 Uhr bei der e-Vergabe-Plattform
eingehen.

Bei technischen Fragen zur e-Vergabe-Plattform wenden Sie sich bitte an
e-Vergabe HelpDesk:

Telefon: +49 (0) 22899 - 610 - 1234

E-Mail: [13]ticket@bescha.bund.de

Geschäftszeiten:

Montag bis Donnerstag: 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag: 08:00 bis 14:00 Uhr
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt - Vergabekammern des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
Internet-Adresse: [14]http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gelten die Regelungen der §§ 155 ff. GWB. Insbesondere ist § 160
Abs. 3 GWB zu beachten: Verstöße gegen das Vergaberecht, die aus der
Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen hervorgehen, müssen bis zum
Ablauf der Angebotsfrist gemäß Ziffer IV.2.2) gerügt werden. Der Antrag
auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens muss innerhalb einer Frist
von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung der Auftraggeberin,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, eingereicht werden (vgl. § 160
Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Postanschrift: Ellerstraße 56
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53119
Land: Deutschland
Internet-Adresse: [15]http://www.bundesimmobilien.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/10/2021

References

6. mailto:Verdingung@bundesimmobilien.de?subject=TED
7. http://www.bundesimmobilien.de/
8. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=416937
9. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=416937
10. http://www.evergabe-online.de/
11. https://www.evergabe-online.info/
12. http://www.evergabe-online.de/
13. mailto:ticket@bescha.bund.de?subject=TED
14. http://www.bundeskartellamt.de/
15. http://www.bundesimmobilien.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau