Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Lübeck - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022112109142718854 / 644137-2022
Veröffentlicht :
21.11.2022
Angebotsabgabe bis :
19.12.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71321000 - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
DE-Lübeck: Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen

2022/S 224/2022 644137

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadtwerke Lübeck GmbH
Postanschrift: Geniner Str. 80
Ort: Lübeck
NUTS-Code: DEF03 Lübeck, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 23560
Land: Deutschland
E-Mail: [6]Maria.Rhein@travenetz.de
Telefon: +49 4518881-422
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.swhl.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YFY640M/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YFY640M
I.6)Haupttätigkeit(en)
Erzeugung, Fortleitung und Abgabe von Gas und Wärme

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung Remotorisierung BHKW Moislinger Berg und hydraulische
Einbindung Solarthermieanlage
Referenznummer der Bekanntmachung: R 5189/22
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71321000 Technische Planungsleistungen für maschinen- und
elektrotechnische Gebäudeanlagen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im Rahmen des Konzeptes der Stadtwerke Lübeck, weite Teile der Stadt
mit Fernwärme zu versorgen, wird auch der Stadtteil Moisling mit
Fernwärme versorgt.

Der Stadtteil Moisling wird zu einem großen Teil aus der
Kraft-Wärmekopplung des Blockheiz-Kraftwerkes (BHKW) Moislinger Berg
und des BHKW Niendorfer Straße (beide je 2,4 MWth) und einem Kessel (20
MWth) mit Wärme versorgt.

-

In dieser Phase der Ausschreibung handelt es sich um den
Teilnahmewettbewerb. Die Leistungsbeschreibung wird in der zweiten
Phase der Ausschreibung (Angebotsphase) den vorqualifizierten Bietern
zur Verfügung gestellt.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71321000 Technische Planungsleistungen für maschinen- und
elektrotechnische Gebäudeanlagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF03 Lübeck, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Stadtwerke Lübeck GmbH

Geniner Straße 80

23560 Lübeck
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Südlich an den Stadtteil Moisling angrenzend steht eine große
Freifläche zum Aufbau einer Solarthermieanlage zur Verfügung. Im Rahmen
eine Vorstudie wurde folgendes iKWK-Konzept für das Netz Moisling
erarbeitet:

1. Remotorisierung des BHKW Moislinger Berg (Modernisierung im Sinne
des KWKG)

2. Aufbau einer Solarthermieanlage auf einer Fläche von max. 25.530 m²
in einem ersten Bauabschnitt (1. BA), mit einem geplanten Jahresertrag
von 3,7 GWh.

3. Errichtung eines atmosphärischen Wärmespeichers mit einer
Wärmespeicherkapazität von rd. 86 MWh bei einer Temperaturspreizung von
29 K für beide Bauabschnitte

4. Errichtung eines Technikgebäudes für die hydraulische Einbindung
beider Bauabschnitte

5. Erweiterung der Solarthermieanlage auf einer Fläche von max. 41.785
m² in einem zweiten Bauabschnitt (2. BA) um nach Stagnationsverlusten
ebenfalls einen Jahresertrag von ca. 3,7 GWh zu erreichen. Ggf. ist
eine Erweiterung der Wärmespeicherkapazitäten in dem 2. BA
erforderlich.

-

Es wird die Planung für die Remotorisierung des BHKW's, die
hydraulische Einbindung der der Solarthermieanlage in das Fernwärmenetz
und die Planung der Wärmespeicher angefragt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Höchstzahl: 6
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Sollte die Höchstzahl der Teilnahmeanträge überschritten werden, werden
die Qualität der eingereichten Referenzen, die Aussagekraft der
Qualifikationsprofile und der Umsatzanteil im Verhältnis zum
Auftragswert zur Verringerung der Teilnehmerzahl zusätzlich bewertet.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Auftragsvergabe erfolgt vorbehaltlich der noch ausstehenden
Genehmigungen (§57 SektVO).

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bei der Bewerbung sind die hier angegebenen Unterlagen vollständig mit
einzureichen!

Teilnahmeanträge, die nicht die geforderten Unterlagen, Erklärungen und
Nachweise komplett enthalten, werden nicht berücksichtigt. Die
Unterlagen, Erklärungen und Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein
Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

Der Teilnahmeantrag ist in Textform nach § 126b BGB und elektronisch
über die unter Ziff. I.3) genannte

Vergabeplattform unter [10]https://www.dtvp.de/ abzugeben.

Die Erklärungen und Nachweise sollen in der angegebenen Reihenfolge (1)
- (13) zusammengefasst werden und als Ganzes, bestenfalls
durchnummeriertes Dokument abgegeben werden.

Als vorläufiger Eignungsnachweis wird zudem die Einheitliche
Europäische Eigenerklärung (EEE) akzeptiert, soweit diese die
nachfolgenden Erklärungen und Nachweise umfasst. Von ausländischen
Bietern sind gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes
einzureichen. Soweit die Aktualität der Eigenerklärung bzw. des
Eignungsnachweises gefordert wird, bedeutet dies, dass die Erklärung
bzw. der Nachweis nicht älter

als 6 Monate oder mindestens noch 6 Monate gültig zu sein hat.

1. Vorlage eines aktuellen Handelsregisterauszuges oder einer
gleichwertigen Urkunde oder Bescheinigung

einer zuständigen Verwaltungsbehörde oder eines Gerichts des
Herkunftslandes des Bewerbers, soweit

aufgrund der Unternehmensform eine Eintragung vorgesehen ist.

2. Vorlage eines aktuellen Gewerbezentralregisterauszugs oder einer
gleichwertigen Urkunde oder

Bescheinigung einer zuständigen Verwaltungsbehörde oder eines Gerichts
des Herkunftslandes des

Bewerbers, soweit aufgrund der Unternehmensform eine Eintragung
vorgesehen ist.

3. Eigenerklärung, dass keine zwingenden Ausschlussgründe nach § 123
Abs. 1 und Abs. 4 GWB und keine

fakultativen Ausschlussgründe gemäß § 124 Abs. 1 GWB vorliegen sowie
keine Ausschlussgründe nach §§

19,21 MiLoG, § 21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 SchwarzArbG und § 21 Abs. 1
i.V.m. § 23 AEntG vorliegen.

Ein vorgefertigtes Formular der Eigenerklärung kann beim oben genannten
kaufmännischen Ansprechpartner

angefordert werden. Das Formular steht alternativ im Projektraum dieser
Ausschreibung auf der

Vergabeplattform dtvp bereit, der Link ist der Veröffentlichung zu
entnehmen.

Bitte beachten Sie: Das Formular zur Eigenerklärung ist zwingend vom
Teilnehmer vor Abgabe des Teilnahmeantrages anzufordern bzw. von der
Plattform herunter zu laden.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

4. Aktuelle Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes.

5. Aktuelle Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft.

6. Bescheinigung über Betriebs-/ Berufshaftpflichtversicherung
(Gültigkeit mind. für das laufende Kalenderjahr).

7. GuV-Rechnungen der letzten abgeschlossenen 3 Geschäftsjahre, soweit
das Unternehmen bereits solange

besteht. Ansonsten ist zu erklären, seit wann das Unternehmen besteht
und sind die GuV-Rechnungen aus den

Jahren des Bestehens des Unternehmens vorzulegen.

8. Umsatz mind. aus den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren mit
vergleichbaren Aufträgen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

9. Personalentwicklung mind. Der letzten 3 Jahren für vergleichbare
Aufträge.

10. Qualifikationsprofile der für das Projekt vorgesehene Mitarbeiter
(Projektleiter/Teilprojektleiter) unter Angabe persönlicher Referenzen

11. Nachweis von Referenzen (mind. 3 Referenzkunden vergleichbar in
Art, Branche, und Umfang, Größe der Unternehmen mit dem Schwerpunkt
Planung und Bauüberwachung im Bereich Erzeugungsanlagen und
Solarthermie)

12. Vorlage einer rechtsverbindlich ausgefüllten Eigenerklärung zur
Projektkommunikation in deutscher Sprache.

13. Unternehmensbeschreibung unter Berücksichtigung des
ausgeschriebenen Leistungsgegenstandes (max. 5

Seiten DIN A4)
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

gem. Verdingungsunterlagen
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

gem. Verdingungsunterlagen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/12/2022
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2023

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Projekt Nr. R 5189/22

Bekanntmachungs-ID: CXP4YFY640M
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Schleswig-Holstein beim
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus
Postanschrift: Düsternbrooker Weg 94
Ort: Kiel
Postleitzahl: 24105
Land: Deutschland
Telefon: +49 4319884-640
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet gem. § 160 GWB ein Nachprüfungsverfahren nur
auf Antrag ein. Antragsbefugt ist

jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder
der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97
Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht.
Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete
Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden

entstanden ist oder zu entstehen droht. Der Antrag ist unzulässig,
soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des

Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der
Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis

zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder
zur Angebotsabgabe gegenüber

dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB
bleibt unberührt.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/11/2022

References

6. mailto:Maria.Rhein@travenetz.de?subject=TED
7. http://www.swhl.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YFY640M/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YFY640M
10. https://www.dtvp.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau