Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Frankfurt am Main - Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022112109385120185 / 645401-2022
Veröffentlicht :
21.11.2022
Dokumententyp : Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Produkt-Codes :
71322000 - Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
DE-Frankfurt am Main: Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau

2022/S 224/2022 645401

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DB Netz AG (Bukr 16)
Postanschrift: Adam-Riese-Straße 11-13
Ort: Frankfurt Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60327
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Eric-Wilfred Kamdem-Menasse
E-Mail: [6]obm-team-mitte@deutschebahn.com
Fax: +49 06926520071
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

ESTW obere Lahn, Planungsleistungen Lph 1+2 (Option 3+4 u. 5-7+8);
Verkehrsanlagen, techn. Ausrüstung, Planung tlw. mit BIM-Methodik
Referenznummer der Bekanntmachung: 16FEI24400
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71322000 Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71322000 Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE722 Lahn-Dill-Kreis
Hauptort der Ausführung:

Strecke Wetzlar - Eschhofen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des
Vertrags:

Planungsleistungen Lph 1+2 (Option 3+4 und 5 - 8); Verkehrsanlagen
(Kabeltrasse, Verkehrsflächen, Oberbau, Bahnübergänge, Bahnsteige)
techn. Ausrüstung (Beleuchtung und Stromversorgung); Planung tlw. mit
BIM-Methodik.
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 27/06/2017
Ende: 31/12/2022
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
Auftrags-Nr.: 16FEI24400_92253058
Bezeichnung des Auftrags:

ESTW obere Lahn, Planungsleistungen Lph 1+2 (Option 3+4 u. 5-7+8);
Verkehrsanlagen, techn. Ausrüstung, Planung tlw. mit BIM-Methodik
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die
Konzessionsvergabe:
26/06/2017
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus
Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: WSP Infrastructure Engineering GmbH
Postanschrift: Hanauer Landstraße
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60314
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt
des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 0.01 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Ab dem 19.04.2017 ist bei Vergaben gemäß SektVO nur noch die
Übermittlung von Angeboten/Teilnahmeanträgen über das Vergabeportal der
Deutschen Bahn AG zulässig. Bitte beachten Sie die ab diesem Datum
geltenden Signaturregeln.

Durch den Wirtschaftsteilnehmer sind als Teilnahmebedingung neben den
unter III.1.1 bis III.1.4 genannten Erklärungen/Nachweisen folgende
weitere Erklärungen/Nachweise erforderlich:

-Erklärung, dass der Bewerber/Bieter den DB-Verhaltenskodex für
Geschäftspartner
([8]http://www.deutschebahn.com/lieferantenqualifizierung_downloads)
oder die
BME-Verhaltensrichtlinie([9]https://www.bme.de/fileadmin/_horusdam/2065
-BME-Code_of_Conduct_deutsch.pdf) oder einen eigenen Verhaltenskodex,
der im Wesentlichen vergleichbare Prinzipien verbindlich für ihn
festlegt, einhalten wird.

-Erklärung zur Kartellrechtlichen Compliance- und Korruptionsprävention

-Erklärung, dass er nicht durch die Deutsche Bahn AG wegen Verfehlungen
gesperrt und vom Wettbewerb ausgeschlossen ist.

-Erklärung über die Beschäftigung von Mitarbeitern des DB Konzerns
(aktive und nicht mehr aktive wie Pensionäre und Rentner) sowie über
die wirtschaftliche oder finanzielle Beteiligung am Unternehmen des
Bieters von Personen, die außerdem ein Beschäftigungsverhältnis zu
einer Gesellschaft des DB Konzerns unterhalten.

-Erklärung, dass das Unternehmen zu keinem Zeitpunkt in einem
Vergabeverfahren der Deutsche Bahn AG oder eines mit ihr gemäß §§ 15
ff. AktG verbundenen Unternehmens

a) versucht hat, die Entscheidungsfindung in unzulässiger Weise zu
beeinflussen,

b) versucht hat, vertrauliche Informationen zu erhalten, durch die es
unzulässige Vorteile beim Vergabeverfahren erlangen könnte, oder

c) irreführende Informationen übermittelt hat, die die
Vergabeentscheidung beeinflussen konnte bzw. dies versucht hat

- Erklärung über die beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen
Unternehmen. Soweit der Bieter beabsichtigt einen Nachunternehmer
einzusetzen, hat er diesen zu benennen und eine entsprechende Erklärung
über dessen Qualifikation gem. dieser Bekanntmachung entsprechend des
vorgesehenen Leistungsbereiches nachzuweisen.

Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:

Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein
Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant
zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl
berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
Alle unter III.1.1 bis III.1.4 und VI.3 geforderten Erklären /Nachweise
sind bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag
vorzulegen. Der Auftraggeber behält sich die Anwendung von §§ 123, 124
GWB vor.

Fragen zu den Vergabeunterlagen oder dem Vergabeverfahren sind so
rechtzeitig zu stellen, dass dem Auftraggeber unter Berücksichtigung
interner Abstimmungsprozesse eine Beantwortung spätestens sechs Tage
vor Ablauf der Frist zur Einreichung der Teilnahmeanträge möglich ist.
Der Auftraggeber behält sich vor, nicht rechtzeitig gestellte Fragen
gar nicht oder innerhalb von weniger als sechs Tagen vor Ablauf der
Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge zu
beantworten.

Die Ausschreibungsunterlagen stehen zur Verfügung unter:
[10]http://deutschebahn.com/bieterportal. Die Referenznummer der
Maßnahme lautet 16FEI24400. Der Teilnahmeantrag ist ausschließlich über
das Bieterportal der Deutschen Bahn AG einzureichen. Die Nutzung des
Bieterportals ist kostenlos und setzt eine Registrierung voraus. Bei
Bewerbergemeinschaft/ Bietergemeinschaft ist eine gesonderte
Registrierung erforderlich. Die Registrierung für das Vergabeportal
erfolgt über die Internetadresse:
[11]http://deutschebahn.com/bieterportal. Die Teilnahme am Verfahren
setzt die unveränderte Zusammensetzung der im Teilnehmerwettbewerb
zugelassenen Bewerbergemeinschaften voraus. Der Zusammenschluss der im
Teilnehmerwettbewerb zugelassenen Einzelbewerber zu
Bietergemeinschaften ist zulässig.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem
Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs.
2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die
Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach
Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt
der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine
Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/11/2022

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession
VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
71322000 Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71322000 Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE722 Lahn-Dill-Kreis
Hauptort der Ausführung:

Strecke Wetzlar - Eschhofen
VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsleistungen Lph 1+2 (Option 3+4 und 5 - 8); Verkehrsanlagen
(Kabeltrasse, Verkehrsflächen, Oberbau, Bahnübergänge, Bahnsteige)
techn. Ausrüstung (Beleuchtung und Stromversorgung); Planung tlw. mit
BIM-Methodik.
VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 27/06/2017
Ende: 31/12/2022
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 114 099.00 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: WSP Infrastructure Engineering GmbH
Postanschrift: Hanauer Landstraße
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60314
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer
Vertragsänderungen):

Nachtrag 11: Mehraufwand Planung für Trassierungsleistungen,
Tiefbauplanungen, BÜ-Planungen
VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder
Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär
(Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72
Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1
Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der
Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein
Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Die geänderten und zusätzlichen Planungsleistungen sind eng mit der
Hauptvertragsleistung verbunden. Eine klare Schnittstellenabgrenzung
ist nicht möglich. Ein Wechsel des AN würde somit zu Planungsmängeln
und unverhältnismäßigen Planungsrisiken führen. Die führt zu
erheblichen Schwierigkeiten und Zusatzkosten im Planungs- sowie
Bauprozess.
VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter
Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und
Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der
durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 2 237 282.98 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 2 351 381.98 EUR

References

6. mailto:obm-team-mitte@deutschebahn.com?subject=TED
7. http://www.deutschebahn.com/bieterportal
8. http://www.deutschebahn.com/lieferantenqualifizierung_downloads
9. https://www.bme.de/fileadmin/_horusdam/2065-BME-Code_of_Conduct_deutsch.pdf
10. http://deutschebahn.com/bieterportal
11. http://deutschebahn.com/bieterportal

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau