Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bremerhaven - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022112109415820413 / 645631-2022
Veröffentlicht :
21.11.2022
Angebotsabgabe bis :
20.12.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
71310000 - Technische Beratung und Konstruktionsberatung
DE-Bremerhaven: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2022/S 224/2022 645631

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Fischereihafen-Betriebsgesellschaft mbH
Postanschrift: Lengstraße 1
Ort: Bremerhaven
NUTS-Code: DE502 Bremerhaven, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 27572
Land: Deutschland
E-Mail: [6]debus@fbg-bremerhaven.de
Telefon: +049 47197321210
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.fbg-bremerhaven.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://vergabe.bremen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?functi
on=_Details&TenderOID=54321-Tender-1847fffab8a-2c9f9b5e71aab546
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://vergabe.bremen.de/NetServer/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: GmbH
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Fischereihafen-Betrieb

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Entwicklung und Sanierung Halle X. Abt. 10-13 - Fachplanung Technische
Ausrüstung
Referenznummer der Bekanntmachung: FBG-2022-0018
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Fachplanung Technische Ausrüstung Lph 1-3
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
71310000 Technische Beratung und Konstruktionsberatung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE502 Bremerhaven, Kreisfreie Stadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

- Technische Ausrüstung Lph 1-3, optional Lph 4-7und 8-9 gem. § 55 HOAI
i. V. m. Anlage 15, Ziffer 15.1 für folgende Anlagengruppen:

1. Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen,

2. Wärmeversorgungsanlagen,

3. Lufttechnische Anlagen,

4. Starkstromanlagen,

5. Fernmelde- oder informationstechnische Anlagen,

6. Förderanlagen,

8. Gebäudeautomation

- Besondere/Zusätzliche Leistungen:

o Fördermittelmanagement/Kontakt mit der Baufachtechnischen
Zuwendungsprüfung (BZP)

o Technische Substanzerkundung

o Bestandsaufnahme
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Schriftliche Ausführungen zur
projektspezifischen Bearbeitung / Gewichtung: 35,00
Qualitätskriterium - Name: Schriftliche Ausführungen zur
projektspezifischen Organisation des Projektteams / Gewichtung: 35,00
Preis - Gewichtung: 30,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 15/06/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

-Technische Ausrüstung Lph 4-7 und 8-9 gem. § 55 HOAI i. V. m. Anlage
15, Ziffer 15.1 für folgende Anlagengruppen:

1. Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen,

2. Wärmeversorgungsanlagen,

3. Lufttechnische Anlagen,

4. Starkstromanlagen,

5. Fernmelde- oder informationstechnische Anlagen,

6. Förderanlagen,

8. Gebäudeautomation
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

EMFAF
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Bescheinigung über den Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung
oder Erklärung der Versicherung, dass im Auftragsfalle eine
Berufshaftpflichtversicherung mit der Mindestdeckungssumme
abgeschlossen wird.

Nachweis mittels Vorlage einer Bescheinigung über den Abschluss einer
entsprechenden Versicherung oder Deckungszusage durch den Versicherer,
siehe auch Vordruck "D03_Eigenerklaerung-Eignung",

- Nachweis des Jahresumsatzes (Gesamtumsatz und Umsatz im
Tätigkeitsbereich des Auftrages) des Unternehmens jeweils bezogen auf
die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.

Nachweis mittels Angabe im Vordruck "D03_Eigenerklaerung-Eignung".
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

- Versicherungsschutz: Bescheinigung über den Abschluss einer
Berufshaftpflichtversicherung oder Erklärung der Versicherung, dass im
Auftragsfalle eine Berufshaftpflichtversicherung für Personenschäden in
Höhe von mind. 2,0 Mio. EUR und für sonstige Schäden (Sach- und
Vermögensschäden) in Höhe von mind. 2,0 Mio. EUR Deckungssumme
abgeschlossen wird. Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die
Maximierung der Ersatzleistungen mind. das Zweifache der
Versicherungssumme pro Jahr beträgt. Bei Bietergemeinschaften ist der
Nachweis für jedes Mitglied getrennt beizufügen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Referenzen des Bewerbers (gemäß § 46 (3) Nr. 1 VgV): Ausführung von
Leistungen in den letzten fünf Jahren, die mit der zu vergebenden
Leistung vergleichbar sind: Nachweis mittels Angaben im Vordruck
"D03-1_Anlage_Eigenerklaerung_Referenzen ".

- Leistungsfähigkeit der technischen Fachkräfte, die im Zusammenhang
mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen inkl. berufliche
Befähigung (gemäß § 46 (3) Nr. 2 VgV): Nachweis der beruflichen
Befähigung mittels Vorlage von Studienbescheinigungen bzw. sonstigen
Bescheinigungen, Lebenslauf und Nachweis bzgl. Referenzen mittels
eigener Angaben zu persönlichen Referenzen.

- Angabe der Anzahl der Beschäftigten in den letzten 3 Jahren (gemäß §
46 (3) Nr. 8 VgV): Nachweis mittels Angaben im Vordruck
"D03_Eigenerklaerung-Eignung".

- Angabe der Leistungen anderer Unternehmen (gemäß § 46 (3) Nr. 10 VgV)
falls zutreffend: Nachweis mittels Angaben im Vordruck
"D08._Unterauftragnehmer", Vordruck
"D09_Verpflichtung-Unterauftragnehmer" und Vordruck
"D10_Ausschlusskriterien-Unterauftragnehmer"

- Angabe wirtschaftlicher Verknüpfungen: Nachweis mittels Angaben im
Vordruck "D04_WirtschVerknüpfungen".
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

- Mindeststandard zu Leistungen anderer Unternehmen: Der Bieter ist nur
dann geeignet, wenn für die von ihm benannten Unterauftragnehmer keine
Ausschlussgründe gemäß § 123 (1) Nr. 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9 und 10
GWB sowie § 123 (4) Nr. 1 GWB vorliegen.

- Mindeststandard zur Leistungsfähigkeit der technischen Fachkräfte:

Der hauptverantwortliche Planer Technische Ausrüstung HLS muss
mindestens eine Referenz über persönlich erbrachte Leistungen in den
letzten 5 Jahren der Planung der Technischen Ausrüstung HLS für
öffentliche Auftraggeber für Bestandsbauten mit Baukosten > 500.000
netto nachweisen.

- Der hauptverantwortliche Planer Technische Ausrüstung ELT muss
mindestens eine Referenz über persönlich erbrachte Leistungen in den
letzten 5 Jahren der Planung der Technischen Ausrüstung ELT für
öffentliche Auftraggeber für Bestandsbauten mit Baukosten > 500.000
netto nachweisen.

Die FBG prüft zunächst das Vorliegen der vorstehenden
Eignungsanforderungen. Dabei findet keine differenzierte Bewertung der
Angaben statt, sondern lediglich die Prüfung, inwieweit der Bieter/die
Bietergemeinschaft die gestellten Anforderungen erfüllt.

Darüber hinaus haben die Bieter/die Bietergemeinschaft ihre Eignung
durch mindestens 2 Referenzen mit nachfolgenden Anforderungen
nachzuweisen:

§ 46 (3) Nr. 1 VgV:

Ausführung von Leistungen in den letzten fünf Jahren, die mit der zu
vergebenden Leistung vergleichbar sind:

Der Bieter (Unternehmen) muss in den letzten 5 Jahren mindestens einmal
Leistungen der Fachplanung Technische Ausrüstung für öffentliche
Auftraggeber für Bestandsbauten mit Baukosten > 500.000 netto
erbracht haben.

Die Referenzen werden abhängig vom Erfüllungsgrad bewertet. Positiv
bewertet wird eine hohe Vergleichbarkeit mit der ausgeschriebenen
Leistung in Bezug auf die Aufgabenstellung, Volumen, Betrachtung
Denkmalschutz, Umbauleistungen, nachhaltige Einsatz verwendeter
Baumaterialen etc. Dabei erfolgt eine Bewertung zwischen 0,00 Punkten
bis zu 5,00 Punkten. Nach Bewertung der vorgelegten Referenzen
ermittelt die Vergabestelle eine durchschnittliche einheitliche
Bewertung bis zu zwei Stellen hinter dem Komma (Beispiel: 3,50 Punkte).
Fehlende Referenzen gehen mit 0,00 Punkten in die durchschnittliche
einheitliche Bewertung ein.

Die Bewertung der einzelnen Referenzen erfolgt anhand von qualitativen
und quantitativen Kriterien.

Die Bewertung der Referenzen erfolgt auf Basis einer 6-stufigen
Klassifizierungsskala:

5,00 Punkte: für eine überragende, über die Vorgaben der Auftraggeberin
weit hinausgehende vollständige Erfüllung der Kriterien

4,00 Punkte: für eine sehr gute, über die Vorgaben der Auftraggeberin
hinausgehende vollständige Erfüllung der Kriterien

3,00 Punkte: für eine gute, insgesamt mindestens durchschnittliche
Erfüllung der Vorgaben der Auftraggeberin

2,00 Punkte: für eine befriedigende, in weiten Teilen den Vorgaben der
Auftraggeberin entsprechende Erfüllung der Kriterien

1,00 Punkte: für eine noch gerade ausreichende Erfüllung der Vorgaben
der Auftraggeberin

0,00 Punkte: für eine völlig unzureichende Erfüllung der Vorgaben der
Auftraggeberin oder für den Fall, dass der Bieter/die
Bietergemeinschaft keine oder nur eine Referenz vorlegt.

Die Referenzen sollten bestmöglich die Eignung für die Begleitung des
Vorhabens erkennen lassen. Geeignet ist eine Bieterin/eine
Bietergemeinschaft, die mindestens eine durchschnittliche Bewertung der
zwei Referenzen mit 2,50 Punkten erhält.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Büro mit mind. einem Ingenieur o. vgl. gemäß § 75 VgV
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Der Auftragnehmer verpflichtet sich bei der Ausführung von Bau- und
Dienstleistungsaufträgen zur Einhaltung von Mindest- und
Tariflohnverpflichtungen nach Bundesgesetzen sowie nach bremischen
TtVG.

Erklärungen gemäß § 123 (1) Nr. 1 bis 10 und § 123 (4) Nr. 1 sowie §
124 (1) Nr. 2 GWB sind in der Datei "D03_Eigenerklaerung-Eignung" mit
dem Angebot abzugeben.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/12/2022
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 20/01/2023
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 20/12/2022
Ortszeit: 14:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

- Senden Sie Anfragen zum Verfahren bitte ausschließlich über die oben
genannte Plattform (siehe auch Punkt I.3).

- Das Angebot ist elektronisch über die oben genannte Vergabeplattform
(siehe auch Punkt I.3) in Textform gemäß § 126b BGB einzureichen.

- Wichtiger Hinweis: Das Angebot inkl. aller Angebotsunterlagen ist
ausschließlich über die entsprechende Funktion der Vergabeplattform
einzureichen. Hierzu ist ausreichend Zeit einzuplanen. Bitte senden Sie
Ihr Angebot keinesfalls in Papierform, per E-Mail oder über die
Kommunikationsfunktion der Vergabeplattform. Berücksichtigen Sie ggf.
die Größenbegrenzungen der Vergabeplattform bezüglich der einzelnen
Dateien sowie der gesamten Bewerbung. Sollten Probleme beim Hochladen
der Angebotsunterlagen auftreten, wenden Sie sich bitte umgehend an den
Betreiber der Vergabeplattform, protokollieren Sie dies und informieren
Sie zusätzlich die Vergabestelle.

- Die Angabe der zur Vertretung des Bieters berechtigten natürlichen
Person (Geschäftsführer oder sonstiger Bevollmächtigter) ist zwingend
erforderlich. Die auszufüllenden Dokumente sind nicht zu unterschreiben
und mit einem Stempel zu versehen. Stattdessen geben Sie bitte Vorname
und Nachname des bevollmächtigten Vertreters in Druckbuchstaben an oder
unterzeichnen mittels fortgeschrittener/m oder qualifizierter/m
Signatur/Stempel.

- Weitere Informationen zu den formalen Vorgaben entnehmen Sie bitte
der bereitgestellten Datei "06_227_Wertungskriterien-Angebot".
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen
Postanschrift: Contrescarpe 72
Ort: Bremen
Postleitzahl: 28195
Land: Deutschland
E-Mail: [10]Vergabekammer@bau.bremen.de
Telefon: +49 42136159796
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein
Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3
Nr. 4 GWB).
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/11/2022

References

6. mailto:debus@fbg-bremerhaven.de?subject=TED
7. http://www.fbg-bremerhaven.de/
8. https://vergabe.bremen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1847fffab8a-2c9f9b5e71a
ab546
9. https://vergabe.bremen.de/NetServer/
10. mailto:Vergabekammer@bau.bremen.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau