Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Limburg - Planungsleistungen im Bauwesen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022112109455120840 / 646115-2022
Veröffentlicht :
21.11.2022
Angebotsabgabe bis :
18.12.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
DE-Limburg: Planungsleistungen im Bauwesen

2022/S 224/2022 646115

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Krankenhausgesellschaft St. Vincenz mbH
Postanschrift: Auf dem Schafsberg
Ort: Limburg
NUTS-Code: DE723 Limburg-Weilburg
Postleitzahl: 65549
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): hs GmbH, Kurt-Schumacher-Str. 41 A, 55124 Mainz
E-Mail: [6]info@hs-psbm.de
Telefon: +49 6131-4819600
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.neuekommunalbau.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y5464AR/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y5464AR
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Krankenhausträger
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

VgV Fachplanung Med.-Technik Limburg St. Vincenz KH
Referenznummer der Bekanntmachung: 0166.20 Limburg VgV med.-Technik
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Fachplanung Technische Ausrüstung HOAI §55 Starkstrom/FMITA, LPH 1-9
für die Baumaßnahme:

Umbau OP-Bereich und Schaffung eines Hybrid OP am St. Vincent
Krankenhaus Limburg in mehreren Abschnitten im laufenden Betrieb.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 6 302 500.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE723 Limburg-Weilburg
Hauptort der Ausführung:

St. Vincenz Krankenhaus Limburg Auf dem Schafsberg 65549 Limburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fachplanung Med.-technische Anlagen HOAI §55, LPH 1-9 für die
Baumaßnahme:

"Umbau OP-Bereich und Schaffung eines Hybrid OP

in mehreren Abschnitten im laufenden Betrieb." Die Realisierung erfolgt
in Bauabschnitten und während des lfd. Betriebes.

Das St. Vincenz Krankenhaus hält derzeit am Standort Limburg 6
Operationssäle im Zentral OP Bereich im zweiten OG sowie 2 weitere
Operationssäle mit Aufwachraum im Erdgeschoss vor. Es wird
beabsichtigt, den OP-Bereich zu erweitern und umzugestalten. Es soll
ein neuer Hybrid OP-Saal entstehen. Die Personalschleuse und -umkleiden
sollen umgestaltet und vergrößert werden. Zusätzliche Arzt- und
Funktionsräume werden geschaffen. Die Materialschleuse soll zusätzliche
Lagerflächen erhalten. Die herzurichtende BGF beträgt ca. 330 m².

Die Vorentwurfsplanung soll im Sommer 2022 vorliegen, der Baubeginn ist
für Anfang 2023 geplant. Die bauliche Maßnahme soll im laufenden
Betrieb durchgeführt werden. Der Umbaubereich kann vom restlichen OP
Bereich abgetrennt werden. Die Projektumsetzung soll mit pauschalen
Fördermitteln des Landes Hessen (Pauschalförderung gemäß §22 HKHG)
finanziert werden. Alle Verfahrensschritte und Ausschreibungen sind
Fördermittelkonform auszuführen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Team/Vertretungsregeln / Gewichtung: 26
Qualitätskriterium - Name: Projektabwicklung/Termine/Kosten/Qualitäten
/ Gewichtung: 34
Qualitätskriterium - Name: Kapazität/Leistungsfähigkeit / Gewichtung:
10
Kostenkriterium - Name: Honorar / Gewichtung: 30
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 180 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 44
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Aufgrund von Unvorhersehbarem kann sich die Bauzeit verlängern.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber erfolgt in 2 Stufen:

1. Stufe: Zunächst wird geprüft, ob die Teilnahmeanträge den formalen
Anforderungen genügen. Unvollständige Teilnahmeanträge, die trotz ggf.
erfolgter Nachforderung innerhalb einer Frist von 6 Tagen weiterhin
unvollständig bleiben, können nicht berücksichtigt werden.

Prüfung der Eignung aufgrund der geforderten eingereichten Angaben und
Unterlagen, insbesondere der festgelegten Anforderungen an die
technische und berufliche Leistungsfähigkeit gemäß Bewertungsmatrix.
Übersteigt die Anzahl der geeigneten Bewerber die Höchstzahl der zur
Angebotsabgabe aufzufordernden Bewerber (gem. Teilnahmebedingungen max.
5 Bewerber), wird die Auswahl unter mehreren gleich platzierten
Bewerbern durch Los getroffen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Planungsleistungen werden stufenweise beauftragt. Mit Abschluss des
Vergabeverfahrens erfolgt zunächst die Beauftragung der LPH 1,2 Die
Beauftragung der LPH 3-9 ist vorgesehen. Ein Anspruch auf
Folgebeauftragung besteht nicht.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bewerber muss in seinem Teilnahmeantrag folgende Anforderungen
nachweisen:

- Erklärung über das Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach

§ 123 Abs. 1 und Abs. 4 GWB, § 124 GWB sowie

- Erklärung über die ordnungsgemäße Gewerbeanmeldung.

- Befähigung zur Erlaubnis der Berufsausübung mit Nachweis der

Berufszulassung durch Eintragung in ein Berufs- oder

Handelsregister gemäß Vorgabe des EU-Staates, in dem der

Bewerber tätig ist.

- Besondere Vertragsbedingungen zur Erfüllung der Tariftreue und

Mindestlohnverpflichtungen nach dem Tariftreue- und

Mindestlohngesetz für öffentliche Aufträge (LTTG)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/12/2022
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 23/12/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2023

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Das vorliegende europaweite Vergabeverfahren ist ein zweistufiges
Verfahren nach VgV. Die erste Stufe ist der Teilnahmewettbewerb, die
zweite Stufe das eigentliche Verhandlungsverfahren, an dem nur noch
max. 5 geeignete Bewerber teilnehmen.

Es werden Bewerbungsformulare durch den Auftraggeber ausgegeben. Diese
sind ausschließlich über das Deutsche Vergabeportal erhältlich.

Zur Aufwandsbegrenzung für die Bewerber und Handhabbarkeit für das
Auswahlverfahren sind die Bewerbungsunterlagen verbindlich auf die
Bewerbungsformulare begrenzt. Die zusätzlich zum Bewerbungsformular
eingereichten Unterlagen sind auf max. 15 Seiten zuzügl.
Referenzschreiben und Nachweise zu begrenzen. Umfangreichere
Bewerbungen bleiben i.S. der Gleichbehandlung unberücksichtigt. Gezählt
wird der Gesamtumfang der Unterlagen (Deckblätter und Anschreiben ohne
inhaltliche Aussage werden nicht gezählt).

Den höchstens 5 qualifizierten Bewerbern der Stufe 1 werden sodann die
Vergabeunterlagen der Stufe 2 bereit gestellt.

Die übrigen Bewerber werden entsprechend der vergaberechtlichen
Erfordernissen über ihre Nichtberücksichtigung informiert.

Nachfragen werden nur beantwortet, wenn Sie bis spätestens 7 Tage vor
dem Schlusstermin zur Abgabe der Teilnahmeanträge elektronisch auf der
Plattform [10]www.dtvp.de unter der unten genannten Bekanntmachungs-ID
gestellt werden.

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y5464AR
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen
Postanschrift: Hilpertstr. 21
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64295
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammer@rpda.hessen.de
Telefon: +49 6151-12-5816
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Bieter haben etwaige Verstöße gegen Vergabevorschriften unter
Beachtung der Regelungen der Regelungen in § 160 Abs. 3 GWB zu rügen.
Ein Nachprüfungsantrag ist nach §160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1. Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/11/2022

References

6. mailto:info@hs-psbm.de?subject=TED
7. http://www.neuekommunalbau.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y5464AR/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y5464AR
10. http://www.dtvp.de/
11. mailto:vergabekammer@rpda.hessen.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau