Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Heilbronn - Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022112109510021132 / 646374-2022
Veröffentlicht :
21.11.2022
Angebotsabgabe bis :
17.01.2023
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71327000 - Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
DE-Heilbronn: Dienstleistungen in der Tragwerksplanung

2022/S 224/2022 646374

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Vermögen und Bau Baden-Württemberg Amt
Heilbronn
Postanschrift: Rollwagstraße 16
Ort: Heilbronn
NUTS-Code: DE117 Heilbronn, Stadtkreis
Postleitzahl: 74072
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabestelle.amthn@vbv.bwl.de
Telefon: +49 7131-64-37415
Fax: +49 7131-64-37499
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse:
[7]www.vermoegenundbau-bw.de/ueber-uns/standorte/amt-heilbronn
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://vergabe.landbw.de/NetServer/PublicationControllerServlet?fun
ction=Detail&TWOID=54321-Tender-18409e8e509-6223c9ad2a325de9
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://vergabe.landbw.de/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ingenieurleistungen nach Teil 4 Abschnitt 1 HOAI - Tragwerksplanung
Referenznummer der Bekanntmachung: 22-40322
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71327000 Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

74740 Adelsheim, Dr.-Traugott-Bender-Str. 2, Justizvollzugsanstalt,
Neubau Unterkuftsgebäude 1 bis 3, Fachplanungsleistungen nach Teil 4
Abschnitt 1 HOAI: Tragwerksplanung.

Neubau von Unterkunftsgebäuden innerhalb der Justizvollzugsanstalt
Adelsheim. Das vorgegebene Raumprogramm umfasst sechs 4erWohngruppen
(je Wohngruppe 10 HP), eine 3er Wohngruppe mit insgesamt 270
Haftplätzen sowie den Bereich Haft-Zugang (60 Plätze),
Untersuchungshaft (60 Plätze) und Sonderräume sowie das Krankenrevier.
Somit sollen, 400 Haftplätze (390 Haftplätze+10 HP-Betten) auf dem
Grundstück im Bereich der bisherigen abgängigen Hafthäuser neu
errichtet werden. Die ca. 11.120 m² neu zu planenden NUF ist auf drei
mehrgeschossigen Gebäuden verteilt vorgesehen. Die mehrgeschossigen
Gebäuden werden über eine Magistrale im EG verbunden.

Die Baumaßnahme wird stufen- und abschnittweise abgewickelt.

Die Abwicklung ist in drei Abschnitten geplant.

Die Bauwerkskosten (KG 300 + 400) belaufen sich auf rd. 70.200.000
brutto.

Der Baubeginn für den ersten Bauabschnitt ist für 2026 geplant.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 176 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE117 Heilbronn, Stadtkreis
Hauptort der Ausführung:

74740 Adelsheim, Dr. Traugott-Bender-Str. 2
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ingenieurleistungen nach Teil 4 Abschnitt 1 HOAI - Tragwerksplanung

Grundleistungen der Leistungsphase 1-6 sowie Besondere Leistungen der
Leistungsphase 2-6, 8.

Die Bewerbung hat mit dem vom Auftraggeber vorgegebenen Teilnahmeantrag
zu erfolgen. Der Teilnahmeantrag ist unter der in der EU-Bekanntmachung
unter Ziffer I.3 aufgeführten Internetadresse herunterladbar.

Bieter sowie deren Nach- und Verleihunternehmer haben mit
Angebotsabgabe die einschlägigen Verpflichtungserklärungen nach § 5
LTMG, einsehbar unter
"[10]https://rp.baden-wuerttemberg.de/themen/wirtschaft/tariftreue/seit
en/mustererklaerungen/", abzugeben.

Dieses Verfahren wird unter der Vergabenummer 22-40322 durchgeführt.
(Bei Rückfragen bitte angeben)

Zur Ausführung der Leistungen sind die Anforderungen der Gemeinsamen
Verwaltungsvorschrift Fremdpersonenüberprüfung vom 25. Juli 2017
(GABI., S.453) zu erfüllen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1 176 470.59 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 03/04/2023
Ende: 31/12/2032
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Entsprechend der in den Teilnahmebedingungen unter Ziffer III.1.3)
aufgeführten Kriterien der technischen und beruflichen
Leistungsfähigkeit.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Leistungen werden stufenweise beauftragt.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Name der Bewerberin oder des Bewerbers sowie Name und berufliche
Qualifikation der vorgesehenen Projektleiterin oder des vorgesehenen
Projektleiters.

Im Falle einer Arbeitsgemeinschaft Angabe des bevollmächtigten
Vertreters.

Erklärung, ob und auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen mit
anderen Unternehmen bestehen.

Erklärung, ob Ausschlussgründe nach § 123 oder § 124 GWB vorliegen.

Hinweis:

Maßnahmen der Bewerberin oder des Bewerbers zur Selbstreinigung nach §
125 GWB sind als gesonderte Erklärung mit der Bewerbung einzureichen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Erklärung, dass eine Berufshaftpflichtversicherung mit den gemäß
Bewerbungsformblatt geforderten Deckungssummen vorliegt beziehungsweise
vor Vertragsschluss besteht.

Die Maximierung der Ersatzleistung pro Versicherungsjahr beträgt
mindestens das Zweifache der Deckungssumme.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Angabe des Auftragsanteils für den möglicherweise Unteraufträge
erteilt werden.

- Erklärung über die Gewährleistung des Datenaustauschs gemäß
Teilnahmeantrag.

- Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern nach
Ziffer II.2.9):

Erklärung über die durchschnittliche Anzahl der Beschäftigten für
entsprechende Dienstleistungen in den letzten drei Geschäftsjahren.

Referenzliste der wesentlichen, in den letzten 15 Jahren erbrachten
Leistungen mit Angabe der Bauwerkskosten, der Leistungszeit, des
Auftraggebers und der bearbeiteten Leistungsphasen.

Präsentation von zwei im Wesentlichen realisierten Referenzobjekten,
dessen Planungsanforderungen mit denen der zu vergebenden Leistungen
vergleichbar sind. Die erforderlichen Angaben sind dem Teilnahmeantrag
zu entnehmen.

Hinsichtlich der Vergleichbarkeit der Referenzobjekte sowie der
Eignung im Hinblick auf die beschriebenen spezifischen Anforderungen
werden die in der bereitgestellten Matrix aufgeführten Kriterien zur
Wertung herangezogen.

Hinweis bei Bewerber-/Bieter- und Arbeitsgemeinschaften:

Bewerber-/Bieter- und Arbeitsgemeinschaften haben gemeinschaftlich die
geforderten Referenzen vorzulegen. Der Bewerber-/Bieter- und
Arbeitsgemeinschaften können dabei Referenzen aller Mitglieder der
Bewerber-/Bieter- und Arbeitsgemeinschaft zugerechnet werden.

Ist vorgesehen, einzelne Leistungen an eine Unterauftragnehmerin oder
einen Unterauftragnehmer zu vergeben und soll deren oder dessen Eignung
bei der Bewertung der Referenzen berücksichtigt werden, sind diese
Leistungen schlüssig darzustellen und die nachfolgenden Ausführungen
zur Eignungsleihe zu beachten.

Im Fall einer Eignungsleihe, sind die Referenzen jeweils für das Büro
vorzulegen, auf dessen Eignung sich der Bewerber beruft. Zudem ist eine
Erklärung dieses Büros vorzulegen, dass dem Bewerber die entsprechenden
Kapazitäten zur Verfügung gestellt werden und keine Ausschlussgründe
vorliegen.

Für die notwendigen Erklärungen sind die den Vergabeunterlagen
beigefügten Muster zu verwenden.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

- Mindestanforderung zur Referenzliste: Die Leistungsphasen 1 bis 6
müssen bei den aufgeführten Referenzen abgeschlossen sein.

- Mindestanforderung Präsentation Referenzobjekt/e: Bei der Referenz 1
muss es sich um einen Neubau handeln.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/01/2023
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Teilnahmeanträge sind mit dem vom Auftraggeber vorgegebenen
Teilnahmeantrag (abrufbar auf der unter Ziffer I.3 aufgeführten
Internetadresse) und den geforderten Erklärungen und Nachweisen
zwingend innerhalb der Bewerbungsfrist in Textform über die
Vergabeplattform einzureichen.

Bewerbungen in Papierform, per Telefon, Telefax oder E-Mail sind nicht
zugelassen.

Die den Vergabeunterlagen beiliegende Eigenerklärung bezüglich
eventueller Verbindungen mit Russland ist zwingend auszufüllen und mit
dem Teilnahmeantrag einzureichen. Liegt die Eigenerklärung nicht vor,
kann dies zum Ausschluss am Vergabeverfahren führen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg im
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist entsprechend
§ 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbungoder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrages nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2
bleibt unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vermögen und Bau Baden-Württemberg Amt
Heilbronn
Postanschrift: Rollwagstraße 16
Ort: Heilbronn
Postleitzahl: 74072
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabestelle.amthn@vbv.bwl.de
Telefon: +49 7131-64-37415
Fax: +49 7131-64-37499
Internet-Adresse:
[12]www.vermoegenundbau-bw.de/ueber-uns/standorte/amt-heilbronn
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/11/2022

References

6. mailto:vergabestelle.amthn@vbv.bwl.de?subject=TED
7. http://www.vermoegenundbau-bw.de/ueber-uns/standorte/amt-heilbronn
8. https://vergabe.landbw.de/NetServer/PublicationControllerServlet?function=Detail&TWOID=54321-Tender-18409e8e509-6223c9ad2a325d
e9
9. https://vergabe.landbw.de/
10. https://rp.baden-wuerttemberg.de/themen/wirtschaft/tariftreue/seiten/mustererklaerungen/"
11. mailto:vergabestelle.amthn@vbv.bwl.de?subject=TED
12. http://www.vermoegenundbau-bw.de/ueber-uns/standorte/amt-heilbronn

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau