Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Geisa - Betreuung in Tagesstätten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022112109523221252 / 645328-2022
Veröffentlicht :
21.11.2022
Angebotsabgabe bis :
04.01.2023
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
85312100 - Betreuung in Tagesstätten
85312110 - Betreuungsleistungen in Kinderkrippen
DE-Geisa: Betreuung in Tagesstätten

2022/S 224/2022 645328

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gemeinde Buttlar
Postanschrift: Marktplatz 27
Ort: Stadt Geisa (als erfüllende Gemeinde)
NUTS-Code: DEG0P Wartburgkreis
Postleitzahl: 36419
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabe@kanzlei-dagefoerde.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.kanzlei-dagefoerde.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YBL64FA/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YBL64FA
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Gemeinde Buttlar - Betrieb einer fünfgruppigen Kita
Referenznummer der Bekanntmachung: 157-22
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
85312100 Betreuung in Tagesstätten
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Betrieb der 5gruppigen Kindertageseinrichtung "St. Elisabeth" in der
Gemeinde Buttlar/Thüringen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
85312110 Betreuungsleistungen in Kinderkrippen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG0P Wartburgkreis
Hauptort der Ausführung:

Kindertageseinrichtung "St. Elisabeth" Kirschweg 1a 36419 Buttlar
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Vertrages ist der Betrieb der Kindertageseinrichtung
"St. Elisabeth" im Kirschweg 1a in 36419 Buttlar im Auftrag der
Gemeinde Buttlar. Die Kita wird aktuell von der Gemeinde Buttlar
betrieben. Der Betrieb soll zum 01.01.2024 an einen freien Träger
abgegeben werden. Die Kita verfügt zum Zeitpunkt der Ausschreibung über
eine Betriebserlaubnis über 80 Plätze. Es werden in der Einrichtung 5
Gruppen betrieben, davon 2 Krippengruppen (1 bis 3 Jahre) und 3
gemischte Gruppen (3 Jahre bis Schuleintritt) bei einer
durchschnittlichen Wochenstundenzahl von 286,5 für das pädagogische
Personal. Gegenstand des Vertrages ist der Betrieb der Kita ab dem
01.01.2024 bis zum 31.07.2029 mit der Option auf 5 Jahre Verlängerung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2024
Ende: 31/07/2029
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Gemeinde Buttlar hat das Recht, die Vertragslaufzeit im Anschluss
an die Grundlaufzeit einmal um 5 Jahre durch einseitige Erklärung
gegenüber dem Träger zu verlängern (Option). Die Option ist durch die
Gemeinde Buttlar spätestens ein Jahr vor Ablauf der Vertragslaufzeit
auszuüben. Wenn der Vertrag nicht von einer Partei mit einer Frist von
12 Monaten zum Ende des optionalen Verlängerungszeitraumes gekündigt
wird, verlängert er sich auf unbestimmte Zeit. Er kann dann von jeder
Partei mit einer Frist von 12 Monaten zum Ende eines Kindergartenjahres
(31.07.) gekündigt werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Nachweis der Eintragung in das Handelsregister, Anmeldung des
Gewerbes oder gleichwertiger Nachweis.

2. Nachweis der Voraussetzungen der Trägerschaft im Sinne des § 6 Abs.
1 Nr. 1, 3 oder 4 ThürKigaG
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

3. Eigenerklärung über den Umsatz des Bieters in den letzten drei
Jahren (insgesamt und aus dem Betrieb von Kindertagesstätten).

Der Auftraggeber behält sich vor, zum Nachweis der Richtigkeit der
Angaben ergänzende Unterlagen anzufordern, z. B. (testierte)
Jah-resabschlüsse oder Bestätigungen eines Wirtschaftsprüfers oder
Steuerberaters.

4. Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung, entweder durch
Deckungsbestätigung oder rechtsverbindliche Erklärung der Versicherung,
im Auftragsfall eine entsprechende Deckung zu gewähren.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

zu 4.: Deckungssummen von jeweils mindestens 5 Mio. Euro für Personen-
und Sachschäden (einschl. Mietsachschäden) sowie mindestens 1 Mio. Euro
für Vermögensschäden je Schadensfall. Eine eventuelle Deckelung der
Ersatzleistung der Versicherung muss mindestens das Doppelte der
vorgenannten Deckungssummen pro Jahr betragen. Im Falle einer
Bietergemeinschaft muss der Versicherungsschutz für jedes Mitglied in
der geforderten Höhe nachgewiesen wer-den.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

5. Eigenerklärungen über mit dem Auftragsgegenstand vergleichbare
frühere Aufträge.

6. Eigenerklärung zur Zahl der im Jahresdurch-schnitt der letzten drei
Jahre beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Führungskräften,
Pädagogischen Fachkräften und sonstigem Personal.

7. Eigenerklärung, ob und ggf. welche Teile des Auftrags an
Nachunternehmer übertragen werden sollen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

zu 5.: Es sind mindestens 2 vergleichbare Referenzleistungen zu
erklären. Vergleichbar in diesem Sinne sind Aufträge über den Betrieb
von Kindertagesstätten nach den Vorgaben des ThürKigaG oder eines
anderen vergleichbaren Landesrechts für kommunale Auftraggeber mit
jeweils mindestens 3 Gruppen (davon je mindestens eine Krippen- und
eine Kindergartengruppe) über jeweils mindestens 36 zusammenhängende
Monate im Zeitraum seit dem 01.01.2017.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Es ist eine Erklärung zu Verpflichtungen zu Tariftreue, Mindestentgelt
und Entgeltgleichheit (§§ 10 und 12 Abs. 2 ThürVgG) abzugeben.

Es ist eine Erklärung zu Verpflichtungen des Nachunternehmers zu
Tariftreue, Mindestentgelt und Entgeltgleichheit (§§ 10, 12 Abs. 2
ThürVgG) abzugeben.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 04/01/2023
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/05/2023
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 05/01/2023
Ortszeit: 09:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Weitere abzugebende Erklärungen:

- Vorlage einer Eigenerklärung über das Vorliegen oder Nichtvorliegen
von Ausschlussgründen im Sinne von §§ 123, 124 GWB sowie ggf. Maßnahmen
der Selbstreinigung im Sinne von § 125 GWB.

- Vorlage einer Eigenerklärung über das Vorliegen oder Nichtvorliegen
von Ausschlussgründen im Sinne der Verordnung (EU) 2022/576.

- Nachunternehmer: Bieter haben in dem Nachunternehmerverzeichnis (Teil
C, Anlage C02) zu erklären, ob und ggf. welche Teile der Leistung sie
an Nachunternehmer weitergeben wollen und ggf. die Namen der
vorgesehenen Nachunternehmer anzugeben. Die Anlage C02 ist auch dann
abzugeben, wenn kein Nachunternehmereinsatz vorgesehen ist.

- Eignungsleihe: Sollte ein Bieter die erforderliche Eignung für die
ausgeschriebene Leistung nur dadurch nachweisen können, dass er ein
anderes Unternehmen einbezieht (Eignungsleihe), so hat er bei Abgabe
des Angebots seine Verfügung über die Ressourcen des anderen
Unternehmens sowie das Nichtvorliegen gesetzlicher Ausschlussgründe bei
diesem mittels einer Verpflichtungserklärung (Teil C, Anlage C03)
nachzuweisen.

- Bietergemeinschaften: Für Bietergemeinschaften muss ein gemeinsames
Angebot abgegeben werden. Der Name der Bietergemeinschaft sowie ein
bevollmächtigter Vertreter sind anzugeben (siehe Angebotsschreiben in
Teil C der Vergabeunterlagen). Der Auftraggeber weist darauf hin, dass
von einer Bietergemeinschaft eine gesamtschuldnerische Haftung verlangt
wird. Hierzu ist die Bietergemeinschaftserklärung (Anlage C04) in von
allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft rechtsverbindlich
unterzeichneter Form abzugeben.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YBL64FA
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Thüringen
Postanschrift: Jorge-Semprún-Platz 4
Ort: Weimar
Postleitzahl: 99423
Land: Deutschland
Fax: +49 36157332-1059
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Das Vergabeverfahren unterliegt der Nachprüfung in einem
Nachprüfungsverfahren gemäß § 155 ff. GWB. Die zuständige Vergabekammer
leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag an (§ 160 Abs. 1 GWB).
Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 GWB unzulässig,
soweit

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2
GWB bleibt unberührt.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/11/2022

References

6. mailto:vergabe@kanzlei-dagefoerde.de?subject=TED
7. http://www.kanzlei-dagefoerde.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YBL64FA/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YBL64FA

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau