Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bad Iburg - Baustellenüberwachung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022112209042421357 / 646458-2022
Veröffentlicht :
22.11.2022
Anforderung der Unterlagen bis :
09.01.2023
Angebotsabgabe bis :
09.01.2023
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Unbestimmt
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71521000 - Baustellenüberwachung
71520000 - Bauaufsicht
45113000 - Baustelleneinrichtung
71500000 - Dienstleistungen im Bauwesen
44613400 - Lagercontainer
71510000 - Standortbegehung
34928200 - Zäune
DE-Bad Iburg: Baustellenüberwachung

2022/S 225/2022 646458

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2009/81/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber
I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Offizielle Bezeichnung: Bundesrepublik Deutschland vertreten durch das
Staatliche Baumanagement Niedersachsen
Postanschrift: Schloß
Ort: Bad Iburg
Postleitzahl: 49186
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle des Staatlichen Baumanagement Region
Nord-West
E-Mail: [6]fbt@sb-rnw.niedersachsen.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:
[7]www.nlbl.niedersachsen.de

Elektronischer Zugang zu Informationen:
[8]https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXQ6YY5DFXZ

Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen:
[9]https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXQ6YY5DFXZ
I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Verteidigung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Baustellenlogistik - Neuordnung Baufeldinfrastruktur
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 17: Architektur, technische Beratung und
Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und
Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische
Beratung, technische Versuche und Analysen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
Bundesrepublik Deutschland vertreten durch das Staatliche Baumanagement
Niedersachsen
Schloß
49186 Bad Iburg
1.

NUTS-Code DE945 Wilhelmshaven, Kreisfreie Stadt
II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Die Bundesrepublik Deutschland beabsichtigt in einer militärischen
Bundesliegenschaft in Wilhelmshaven die Einrichtung einer
Baustellenlogistik zur Sicherstellung der baulogistischen Ab-läufe im
Rahmen der Realisierung der anstehenden Baumaßnahmen. Neben geplanten
Neu-bauten auf dem Liegenschaft findet auch die flächendeckende
Sanierung der Infrastruktur im Areal statt. Mit den Neubaumaßnahmen
gehen Gebäuderückbauten und zwischenzeitliche Umzüge durch den Nutzer
einher. Die Neubaumaßnahmen werden inmitten einer bestehenden homogenen
militärischen Liegenschaft im laufenden Betrieb errichtet. Die
bestehenden technischen Infrastrukturen und Verkehrsanlagen innerhalb
sowie angrenzender Baufelder sollen parallel umgesetzt, entfernt,
umgelegt und/oder ertüchtigt werden sowie provisorische Anlagen zum
Betrieb bestehender Gebäude geschaffen werden. Die Umsetzung der
Neubaumaßnahmen hat somit eine Wechselwirkung sowohl zu den
Infrastrukturmaßnahmen als auch zum Liegenschaftsbetrieb.
Aufgrund der Parallelität an Baumaßnahmen, der Dauer der Gesamtmaßnahme
über einen Zeitrahmen von mindestens 12 Jahren, der daraus erwachsenen
Baustellenverkehre und den Rahmenbedingungen bei laufendem
Liegenschaftsbetrieb ist es erforderlich, mit einer übergeordneten
Baustellenlogistik auf die Herausforderungen zu reagieren. Die
bisherige Konzeption hat ergeben, dass die Baustellenverkehre über zwei
vorhandene Tor- und Wachbereiche gelenkt werden sollen. Neben den
Baustellenverkehren werden auch alle anderen täglichen Ver-kehre der
Liegenschaft über diese Tor- und Wachbereiche geführt. Jeder Zutritt
von Personen und jede Zu- und Abfahrt im Zusammenhang mit den
Baustellen des Staatlichen Baumanagement sollen erfasst und somit
gelenkt werden können. Für diesen Zweck werden im Vorfeld bereits die
Tor- und Wachbereiche baulich ertüchtigt. Im Bereich dieser definierten
Zufahrten hat der Baustellenlogistiker, in seinen eigenen
Räumlichkeiten, die Organisation der Baustellenverkehre zu übernehmen.
Der Baustellenlogistiker soll ein Online-Avisierungs-System
installieren, um damit die Möglichkeit der Regulierung der
Baustellenverkehre zu gewährleisten. Ein elektronisches
Zutrittskontrollsystem ist einzurichten, um den kontrollierten und
registrierten Zutritt von Fremdpersonal auf die militärische
Liegenschaft sicher zu stellen. Hier sind die sicherheits-technischen
und militärischen Vorgaben des Hausherren zu beachten. Eine enge
Abstimmung mit den Zuständigen Dienststellen wird, dauerhaft über die
Laufzeit des Auftrages, vorausgesetzt.
Basierend auf einem bereits erstellten übergeordneten
Baulogistikkonzept sind die gegenseitigen Störungen der am Bau
Beteiligten unter den speziellen Randbedingungen der logistischen
Engpässe und des laufenden Dienstbetriebes des militärischen Nutzers
aufeinander abzustim-men und Handlungsempfehlungen für den Bauherren,
die einzelnen Baumaßnahmen und die ausführenden Baufirmen zu erarbeiten
und / oder auszusprechen. Es soll aktiv auf die An- und Ablieferung
sowie auf die Lagerhaltung der einzelnen Baumaßnahmen eingewirkt
werden. Die Lenkung des Liegenschaftsverkehrs unter Berücksichtigung
der unterschiedlichen Belange ist originäre Aufgabe der
Baustellenlogistik. Unter Mitwirkung der Beteiligten sind
vorrausschau-end die Verkehre zu steuern. Hierfür ist in Abstimmung mit
dem AG ein Leitsystem einzurichten und zu betreiben.
Übergeordnet werden durch die zentrale Baustellenlogistik auch Teile
der Baustelleneinrich-tungen umgesetzt. Um die Baustellen-Flächen
konsequent und effizient auszunutzen, hat sich der AG entschieden den
Aufbau, die Unterhaltung und die Verwaltung der Containeranlagen für
einzelne
Baustellen zentral und geordnet durch den Baustellenlogistiker
durchzuführen.
Mittels übergeordneter Baustellenlogistikleistungen werden die
folgenden Oberziele verfolgt:
- Uneingeschränkte Gewährleistung der Militärischen Sicherheit und
Qualitätssicherung in der Zutrittskontrolle
- Minimierung der Beeinträchtigung für die Nachbarschaft bzw. des
öfftl. Verkehrs
- Minimierung der Beeinträchtigung des laufenden Betriebes
- Sicherung und Optimierung des geplanten Bauablaufs
- Steigerung der Leistungsfähigkeit von logistischen Ressourcen, wie
Zu- und Abfahrten, Baustraßen, Entladestellen und Flächen
- Leistungsfähige Baustelleneinrichtung, wie Tagesunterkünfte
- Produktivitätssteigerung der ausführenden Firmen
- Vermeidung von logistischen Behinderungen zwischen den Gewerken bzw.
einzelnen Bauvorhaben
- Einhaltung des Arbeits-, Unfall- und Umweltschutz im Zusammenhang mit
Verkehren
Alle Projektbeteiligten am Bau und der Nutzer sind untereinander bei
logistischen Belangen zu koordinieren. Der Auftraggeber legt besonderen
Wert auf eine integrative, schnittstellenarme und eigen-initiative
Auftragsabwicklung. Das Projekt wird unter Beteiligung eines
Projektsteue-rers durchgeführt.
Auftragsgegenstand werden zusätzlich zu den oben benannten Aufgaben
über die Vertrags-laufzeit (ca. 12 Jahre) folgende Leistungen:
- Lieferung, Errichtung, Betrieb und Unterhaltung von Büro-Container
für AG ( ca. 35 Stück)
- Lieferung, Errichtung, Betrieb und Unterhaltung von
Besprechungs-Container für AG ( ca. 15 Stück)
- Lieferung, Errichtung, Betrieb und Unterhaltung von
Sanitär-Containern ( ca. 30 Stück)
- Lieferung, Errichtung, Betrieb und Unterhaltung von
Tagesunterkunfts-Containern für Fir-men
( ca. 90 Stück)
- Lieferung, Errichtung, Betrieb und Unterhaltung von Büro-Container
für AN ( ca. 55 Stück)
- Lieferung, Errichtung, Betrieb und Unterhaltung von Flur-Containern
- Lieferung, Errichtung, Betrieb und Unterhaltung von
Treppenhaus-Containern
- Lieferung, Errichtung, Betrieb und Unterhaltung von Containeranlagen
als Wach- und Zu-trittskontrollbereich ( 2 Stück)
- Lieferung, Errichtung, Betrieb und Unterhaltung von
Vereinzelungsanlagen ( 2 Stück)
- Lieferung, Errichtung, Betrieb und Unterhaltung von Wachcontainern (
4 Stück)
- Lieferung, Errichtung, Betrieb und Unterhaltung von mobilen
Bauzaunanlagen ( ca. 4.000 m)
- Einrichten und Betreiben einer elektronischen
Zugangskontrolle/Ausweissystems
- Einrichten und Betreiben einer Versorgungslogistik
- Betreiben eines Flächenmanagement
- Einrichten und Betreiben eines Leitsystem
- Vorhaltung und Einsatz einer Straßenkehrmaschine
- Vorhaltung und Einsatz eines Teleskopstaplers
- Aufstellen und Pflegen von Baulogistikhandbüchern (maßnahmenbezogen)
- Entwicklung und Fortschreibung von Unterlagen zur Baustellenlogistik
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71521000 Baustellenüberwachung, 71520000 Bauaufsicht, 45113000
Baustelleneinrichtung, 71500000 Dienstleistungen im Bauwesen, 44613400
Lagercontainer, 71510000 Standortbegehung, 34928200 Zäune
II.1.7)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Der Bieter muss im Angebot alle Auftragsteile, die er möglicherweise an
Dritte zu vergeben gedenkt, sowie alle vorgeschlagenen
Unterauftragnehmer und die Gegenstände der Unteraufträge angeben
Der Bieter muss alle Änderungen angeben, die sich bei
Unterauftragnehmern während der Auftragsausführung ergeben
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 150 (ab Auftragsvergabe)

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Gemäß § 12 der Allgemeine Vertragsbestimmungen (AVB) der
RBBau-Vertragsmuster behält der Auftraggeber von jeder Zahlung jeweils
5 v.H. bis zu einer Höhe von 5 v.H. des tatsächlichen Gesamthonorars
ein, als Sicherheit für die Vertragserfüllung, insbesondere die
vertragsgemäße Ausführung der Leistung einschließlich der Abrechnung,
Mängelansprüche und Schadensersatz, Vertragsstrafen, Rückzahlung von
Überzahlungen, Ansprüche auf vertragsgemäße Erbringung von geänderten
und zusätzlichen Leistungen und Ansprüche bei
Nichtabführung von Beiträgen an die Sozialversicherungsträger.
Der Auftragnehmer kann stattdessen auch eine Bankbürgschaft stellen.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Gemäß der Allgemeinen Vertragsbestimmungen (AVB) der
RBBau-Vertragsmuster des Auftraggebers.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Der
Nachweis ist vor Auftragserteilung zu erbringen. Mehrfachbeteiligungen
einzelner Mitglieder einer Bietergemeinschaft sind unzulässig und
führen zum Verfahrensausschluss sämtlicher davon betroffener
Bietergemeinschaften.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung,
insbesondere bezüglich der Versorgungs- und Informationssicherheit:
Bei der Ausführung dieser Leistung sind Sicherheitsbestimmungen gem.
Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG bzw. Nds. SÜG) einzuhalten. Dies
kann den materiellen und / oder den personellen Geheimschutz betreffen.
Näheres kann den Vergabeunterlagen entnommen werden.
III.1.5)Angaben zur Sicherheitsüberprüfung:
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage

Kriterien für die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer (die zu
deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung
in ein Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Als Berufsqualifikation wird gemäß § 75 VgV der
Beruf des "Eintragung" oder gleichwertig gefordert.
Als Nachweis ist die Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
oder der Nachweis über die erlaubte Berufsausübung auf anderer Weise
beizufügen bzw. der Nachweis über die Berechtigung, die nach geltendem
Landesrecht entsprechende Berufsbezeichnung "Eintragung" zu tragen oder
in der Bundesrepublik Deutschland tätig zu werden.

Kriterien für die persönliche Lage von Unterauftragnehmern (die zu
deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung
in ein Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Als Berufsqualifikation wird gemäß § 75 VgV der
Beruf des "Eintragung" oder gleichwertig gefordert.
Als Nachweis ist die Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
oder der Nachweis über die erlaubte Berufsausübung auf anderer Weise
beizufügen bzw. der Nachweis über die Berechtigung, die nach geltendem
Landesrecht entsprechende Berufsbezeichnung "Eintragung" zu tragen oder
in der Bundesrepublik Deutschland tätig zu werden.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Umsatz des Bewerbers für das ausgeschriebene
Leistungsbild / den Tätigkeitsbereich des Auftrags für die letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre (Angabe pro Jahr)
Bilanzen des Bewerbers
Berufshaftpflichtversicherung über "Eintragung" für Personenschäden und
"Eintragung" für sonstige Schäden
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Eigenerklärung zum Umsatz
(Vor Zuschlagserteilung ist auf Verlangen der Vergabestelle eine
entsprechende Bankerklärungen und /oder Vorlage von testierten
Jahresabschlüssen oder Auszügen aus Jahresabschlüssen oder testierte
Gewinn- und Verlustrechnungen, Erklärung über den Gesamtumsatz und über
den Umsatz für den Tätigkeitsbereich, der Gegenstand der Ausschreibung
ist in den letzten drei Geschäftsjahren vorzulegen)
Eigenerklärung zur Berufshaftpflichtversicherung in geforderter Höhe
(Vor Zuschlagserteilung ist der Nachweis incl. Angabe über die Höhe der
Selbstbeteiligung im Schadensfall vorzulegen. Der Nachweis beinhaltet
mindestens das 2-fache der Deckungssumme. Als Nachweis gilt auch die
schriftliche Zusage der Versicherung zur Erhöhung der Deckungssumme im
Auftragsfall.)
Die Abgabe der Eigenerklärungen sollten in der Regel über den vom AG
zur Verfügung gestellten Teilnahmeantrag erfolgen.

Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
von Unterauftragnehmern (die zu deren Ablehnung führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Bei der Teilnahme am Verfahren als
Bewerbergemeinschaft
bzw. mit Unterauftragnehmern müssen die o.g. Anforderungen
zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit
durch jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft bzw. durch
jeden Unterauftragnehmer gemeinsam erreicht werden.
Jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft bzw. jeder
Unterauftragnehmer hat einen eigenen Teilnahmeantrag
auszufüllen.
III.2.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten der
Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:
Geforderte durchschnittliche Anzahl der technischen Fachkräfte des
Bewerbers für das ausgeschriebene Leistungsbild / den Tätigkeitsbereich
des Auftrags in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren beträgt:
30
Anforderungen an das einzusetzende Projektteam:
siehe Teilnahmeantrag
Verfügbarkeit und Verwendung von notwendigen Geräten und technischen
Ausstattungen nach heute üblichen Standards für die Ausführung des
Auftrags und Sicherstellung, dass die Mitarbeiter/innen an diesen
Geräten und den technischen Ausstattungen in der erforderlichen Tiefe
geschult sind.

Anforderungen an den CAD-Test auf Grundlage des derzeit gültigen CAD
Pflichtenhefts des Auftraggebers ([10]www.lcad.de unter der Rubrik
CAD-Pflichtenheft). Anforderungen an den AVA-Test auf Grundlage des
derzeit gültigen AVA Pflichtenheft des Auftraggebers
([11]www.lava-nds.de)
Drei Referenzprojekte, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar
sind in den letzten 5 abgeschlossenen Geschäftsjahren fertiggestellt
worden sind.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards
- Eigenerklärung über die geforderte durchschnittliche Anzahl der
technischen Fachkräfte des Bewerbers für das ausgeschriebene
Leistungsbild / den Tätigkeitsbereich des Auftrags in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren
- Eigenerklärung über die Erfüllung der Anforderungen an das
einzusetzende Projektteam
- Eigenerklärung über die technische Ausstattung und deren Anwendung
- Eigenerklärung über das Erfüllen der Anforderungen an den CAD- und
Arriba-Test (vor Zuschlagserteilung ist der CAD-Test und AVA-Test
erfolgreich zu absolvieren)
- Ausfüllen der Referenzblätter für mit mind. folgenden Angaben: siehe
Teilnahmeantrag
- Die Abgabe der Eigenerklärungen sollten in der Regel über den vom AG
zur Verfügung gestellten Teilnahmeantrag erfolgen.

Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten von
Unterauftragnehmern (die zu deren Ausschluss führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:
Bei der Teilnahme am Verfahren als Bewerbergemeinschaft bzw. mit
Unterauftragnehmern müssen die o.g. Anforderungen zur technischen und
beruflichen Leistungsfähigkeit durch jedes Mitglied der
Bewerbergemeinschaft bzw. durch jeden Unterauftragnehmer gemeinsam
erreicht werden. Jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft bzw. jeder
Unterauftragnehmer hat einen eigenen Teilnahmeantrag auszufüllen.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten: ja
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen
Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der
Dienstleistung verantwortlich sind: nein

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem
bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl 3 und Höchstzahl 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Die Auswahl der Bewerber erfolgt nach den in den Vergabeunterlagen
aufgeführten Eignungskriterien und der Prüfung des Nichtvorliegens von
Ausschlussgründen. Anhand der geforderten Referenzen und deren Wertung
(Auswahlkriterien) wird eine Rangfolge festgelegt, nach der die o.g.
Zahl der Wirtschaftsteilnehmer zur Angebotsabgabe aufgefordert werden.
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote nein
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die
in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe
oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen
Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
22 S 313329
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden
Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die
Einsichtnahme: 9.1.2023 - 14:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
9.1.2023 - 14:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber
17.11.2022
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
verfasst werden können
Deutsch.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das
aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Anforderungen an elektronische Mittel: Zur Nutzung der
E-Vergabeplattform und damit auch zur Abgabe elektronischer Angebote
sind lediglich ein Internetzugang sowie ein aktueller Internet-Browser
erforderlich. Hierbei werden ausschließlich HTML- und
Javascript-konforme Standardtechnologien und keinerlei Add-Ons/plugins
verwendet. Für die Abgabe elektronischer Angebote wird innerhalb der
E-Vergabeplattform ein kostenfreies Bietertool bereitgestellt. Das
Bietertool ist eine Desktop-Anwendung, welche sich automatisch
installiert. Hiermit wird eine lokale Verschlüsselung der Angebote
sichergestellt. Voraussetzung für die Nutzung des Bietertools ist eine
entsprechende Java-Laufzeitumgebung (JRE), welche kostenfrei unter
[12]http://www.java.com/ bezogen werden kann, sofern diese nicht
bereits auf dem Rechner installiert ist.
Elektronische Angebote, die über das Bietertool abgegeben werden,
werden mit einem elektronischen Zeitstempel versehen.
Bekanntmachungs-ID: CXQ6YY5DFXZ
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: [13]vk@bundeskartellamt.bund.de
VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Hat
ein Bewerber oder Bieter eine oder mehrere Rügen erhoben, der oder
denen der Auftraggeber nicht abgeholfen hat, ist ein entsprechender
Nachprüfungsantrag nur dann fristgerecht, wenn er vor Ablauf des 15.
Kalendertages nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der oder
den Rügen nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer eingeht. Wenn
und soweit der Nachprüfungsantrag nicht fristgerecht eingeht, ist er
unzulässig.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt

Offizielle Bezeichnung: Staatliches Baumanagement Region Nord-West
Postanschrift: Schloss
Ort: Bad Iburg
Postleitzahl: 49186
Land: Deutschland
E-Mail: [14]fbt@sb-rnw.niedersachsen.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17.11.2022

References

6. mailto:fbt@sb-rnw.niedersachsen.de?subject=TED
7. http://www.nlbl.niedersachsen.de/
8. https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXQ6YY5DFXZ
9. https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXQ6YY5DFXZ
10. http://www.lcad.de/
11. http://www.lava-nds.de/
12. http://www.java.com/
13. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
14. mailto:fbt@sb-rnw.niedersachsen.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau