Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hamburg - Bauarbeiten für Brücken
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022112209065421547 / 646612-2022
Veröffentlicht :
22.11.2022
Dokumententyp : Vorinformation
Vertragstyp : Bauauftrag
Produkt-Codes :
45221100 - Bauarbeiten für Brücken
DE-Hamburg: Bauarbeiten für Brücken

2022/S 225/2022 646612

Vorinformation

Diese Bekanntmachung dient nur der Vorinformation

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer
Postanschrift: Sachsenfeld 3-5
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Postleitzahl: 20097
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Hertrich, Daniel
E-Mail: [5]zentralereinkauf@lsbg.hamburg.de
Fax: +49 40427313448
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [6]https://hamburg.de/oeffentliche-auftraege/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Verkehrsinfrastruktur

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bw.Nr. 32A & 32B, Grundinstandsetzung Berlinertordammbrücke; Los 1
Referenznummer der Bekanntmachung: OV-GFZK-351/22
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45221100 Bauarbeiten für Brücken
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Freie und Hansestadt Hamburg, vertreten durch den Landesbetrieb
Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) beabsichtigt den Neubau der
Berlinertordammbrücke. Die Brücke liegt in der Freien und Hansestadt
Hamburg, im Bezirk Mitte. Die vorhandene Straßenbrücke überführt auf
einer Länge von rd. 86 m die Hauptverkehrsstraße Beim Strohhause /
Berlinertordamm / Borgfelder Straße über die Gleisanlagen der DB Netz
AG, Teile der S-Bahn-Station Berliner Tor und die B 75 Bürgerweide. Die
Gleisanlage besteht aus drei S-Bahngleisen der Strecken 1241-1 HH -
Hbf. nach HH Poppenbüttel (Gleis S 1), 1241-2 HH Poppenbüttel nach HH
Hbf. (Gleis S 2) und 7660-1 Hamburg Berliner Tor Hamburg Landwehr
(Gleis S 3) sowie zwei elektrifizierte Fernbahngleise der Strecke 1120
Hamburg HH Hbf. Lübeck Hbf. (Gleise F1 und F2). Der Ersatzneubau
erfolgt in zwei Bauabschnitten. Im ersten Abschnitt wird der südliche
Teil der Brücke zurückgebaut und erneut. Auf dem verbleibenden
nördlichen Bauwerksteil wird der öffentliche Verkehr abgewickelt. Im
zweiten Bauabschnitt folgt der Neubau des nördliche Brückenteils, bevor
die beiden Brückenteile mittels Lückenschluss zu einem einteiligen
Überbau verbunden werden. Im Zuge des abschnittsweisen Neubaus werden
Verkehrsanlagen sowie Anlagen der DB Netze temporär als auch dauerhaft
umgebaut. Betroffene Anlagen der DB Netze sind u.a.
Oberleitungsanlagen, Leit- und Sicherungstechnik, S-Bahnstromanlagen,
Telekommunikationstechnik, Oberbau und Bahnsteiganlagen. Die Vergabe
der Leistungen zur baulichen Umsetzung der Gesamtmaßnahme erfolgt in
vier Hauptlosen sowie Einzelausschreibungen spezielleren und kleineren
Umfangs. Gegenstand dieser Vorankündigung ist das Los 1.

Los 1: Konstruktiver Ingenieurbau, Verkehrsanlagen und Nebengewerke

Folgende wesentlichen Leistungen umfasst das Los 1:

Abschnittsweiser Abbruch / Rückbau der Bestandsbrücke

Abschnittsweiser Neubau der Brücke

Herstellung / Rückbau der erforderlichen Baugruben und Verbauwände

Bau der angrenzenden Verkehrsanlagen

Oberbau- und Kabeltiefbauarbeiten im Bahnbereich

Arbeiten an den Oberleitungsanlagen der Fernbahn

Arbeiten an Beleuchtungs- und elektrotechnischen Anlagen sowie
Erdungsarbeiten

Umbau- / Anpassungsarbeiten an den Bahnsteigen 1 und 2 der
S-Bahn-Station Berliner Tor im Bereich der Brücke

Bau einer temporären Gleisüberfahrt über die Fernbahn und
S-Bahngleise

Aufstellen, Betreiben und Rückbauen einer gemeinschaftlichen
Containeranlage

Kampfmittelsondierarbeiten

Erstellen von Ausführungsunterlagen für die konstruktiven Bauwerke

Los 2: Verkehrssicherungsmaßnahmen (Nicht Bestandteil der
Ausschreibung)

Herstellen, Anpassen und Betreiben aller erforderlichen
Verkehrssicherungsmaßnahmen, bauzeitliche LSA (provi-LSA),
transportablen Schutzeinrichtungen, Busverkehre, Beschilderung von
Umleitungsstrecken und Hinweisschilder für Verkehrseinschränkungen, die
im Zuge der Bauarbeiten erforderlich sind.

Los 3: Sicherungsmaßnahmen Bahnbereich (Nicht Bestandteil der
Ausschreibung)

Bereitstellen von Sicherungsaufsichten und - personal, technischen
Sicherungen sowie bauaffinen Dienstleistungen, die zur baulichen
Umsetzung der Maßnahme erforderlich sind.

Los 4: S-Bahnstromanlagen (Nicht Bestandteil der Ausschreibung)

Arbeiten an den Anlagen und Bauteilen des S-Bahnstroms, die im Zuge des
Abbruches und Neubaus der Brücke erforderlich sind, wie z.B.
Herstellung von Stromschienenlücken im Bereich der Gleisüberfahrt sowie
die Herstellung des Endzustandes.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 31 460 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45221100 Bauarbeiten für Brücken
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Hauptort der Ausführung:

20099 Hamburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

1) Brückenbauwerk: Die in mehreren Ausbaustufen ab 1902 err.
Berlinertordammbrücke besteht aus 4 Teilbauwerken u. weist erhebl.
Bauschäden auf. Das 6-feldr. Bauwerk wird in 2 BA erneuert.
Abschnittsw. werden alle Teilbauwerke mit d. Unterbauten d.
Bestandsbrücke zurückgebaut u. als 4-Feld Plattenbalkenkonstruktion mit
Stahlkleinhohlkästen u. Stahlbetonverbundplatte neu err. Das
Bestandswiderl. A 10 bleibt bestehen u. wird im Kopfbereich angepasst.
Die neue Widerlagerachse bef. sich westl. hinter d. Bestandswiderlager.
Zwischen d. S-Bahngleisen 2 u. 3 (Achse 20), d. Fernbahngleis 2 u.
Bürgerweide (Achse 30) wird jew. eine Pfeilerscheibe angeordnet. Zw.
den Richtungsfahrbahnen d. Bürgerweide werden in Achse 40 Stützen
hergest. Das östl. Widerl. (Achse 50) wird konv. als Kastenwiderlager
an gl. Stelle gebaut. Die neuen Unterbauten sind tief- (Achsen 10, 20,
30 u. 40) bzw. flach (Achse 50) gegründet. Die vorh. Stützenachsen im
Bereich d. Bahnsteige 1 u. 2 d. Station Berliner Tor entf. ersatzl. u.
werden zurückgebaut. 1.1) Die Brücke soll als 4-Feld-Durchlaufträger in
gl. Lage hergest. werden. Die links-schiefe Brücke weist in d.
Stützenachsen 10-50cm Unterschied auf.

Brückenparameter: Gesamtbr. 34,28 m, Gesamtstützw. 90,57m, Stützw.
26,73 m + 22,03 m + 21,01 m + 20,80 m, Gesamtfl. rd. 3.100 qm. 1.2)
Überbau: Der Überbau ist als Verbundüberbau auszuführen u. besteht aus
13 nebeneinander liegenden verschw. durchlauf. Stahlhohlkästen. Der
Hohlkasten ist luftdicht zu verschweißen. Die Verbundfahrbahnplatte ist
aus Stahlbetonfertigteilen mit einer Dicke von 10 cm u. einer
Ortbetonergänzung von 20 cm herzust. Für d. dauerhafte Aussteifung im
Widerlagerbereich sind Stahlbetonendquerträger mit Aussparung für d.
Leerrohre auszuführen. Alle Träger sind durch Kalottenlager auf d.
Stützen, Pfeilerscheiben u. Widerlagern direkt gelagert. Die
Stahlhohlkästen sind mittels Kranmontage in 4 Schüssen montiert. Der
Kranstandort bef. sich in der Bürgerweide. Für d. Montage sind d.
Gleise bzw. d. Bürgerweide gesperrt. 1.3) Unterbauten/Gründung: Das
westl. Widerl. wird hinter d. best. Widerlagerwand mittels
Großbohrpfählen mit 1,20 m Durchmesser in zwei Reihen tief gegr. Die
erste Pfahlreihe wird als tangierende Bohrpfahlwand hergest. Für d.
Herstellung d. Widerlagers wird eine rückverankerte Trägerbohlwand mit
einer Tiefe von rd. 5 m herzust. Zw. d. S-Bahngleisen 2 u. 3 wird eine
Wandscheibe hergest. Die Wandscheibe wird auf rd. 75 Mikropfählen tief
gegründet. Für d. Herst. d. Achse wird eine Inselbaustelle im Beriech
der Gleise eingerichtet. Eine Andienung ist innerh. d. nächtl.
Sperrpausen über d. Gleisüberfahrt mögl. In d. Achse 30, zwischen d.
Fernbahn u. d. Bürgerweide, wird eine tiefgegr. Pfeilerschiebe hergest.
Die Gründung erfolgt mittels Großbohrpfählen mit 1,20 m Durchmesser in
2 Reihen. Bürgerweidenseitig erfolgt eine Verblendung mit Mauerwerk. In
d. Achse 40, zw. d. Richtungsfahrbahnen d. Bürgerweide, wird eine
Stützenachse hergest. Die Stützen werden auf einer Pfahlkopfplatte
mittels Großbohrpfählen mit 1,20 m Durchmesser gegr. Das östl. Widerl.
in Achse 50 wird im Schutze eines Verbaus flach gegr. Das Widerl. wird
als Kastenwiderlager ausgef. Bürgerweidenseitig erfolgt eine
Verblendung mit Mauerwerk.1.4) 1.2) Rückbau Bestandsbrücke: Das
Bestandsbauwerk wurde in mehreren Ausbaustufen ab 1902 errichtet u.
besteht aus 4 Teilbauwerken. A: Bj. 1960: 2 - Feld -
Spannbetonhohlkörperplatte mit Längs- u. teils Quervorspannung; B1: Bj.
1960: 2 - Feld - Plattenbalken mit Längsvorspannung; B2: Bj. 1902-1939:
Herst. in mehreren Ausbaustufen als 4 - Feld -
Stahlträgerrostkonstruktion mit Tonnenblechen B3: 1960:
4-Feld-Plattenbalken schlaff bewehrt. Der Abbr. d. Teilbauwerks 32 A
über d. Bürgerweide erf. mit Abbr.-scheren u. einem Kiespolster auf d.
Str. im Zuge einer Vollsperrung der Str. Im Vorwege werden
Trennschnitte im Bereich d. Koppelstellen d. Querspannglieder hergest.
Der Abbr. d. Teilbauwerke B1 bis B3 erf. in Sperrpausen mittels
Mobilkränen. Die Brückenabschn. werden zuvor mittels Trennschnitten
unterteilt, anschl. ausgehoben u. zur weiteren Zerl. abtransportiert.
Der Abbr. d. Unterbauten im Bahnbereich hat erschütterungsfrei mittels
Sägeschnitten zu erfolgen. Der Rückbau d. östl. Widerlagers bzw. d.
Achse zwischen d. Richtungsfahrbahnen d. Bürgerweide kann mittels
Hydraulikhammer od. Betonfräse erf.

2) Verkehrsanlagen: Die Verkehrsanlage Beim Strohhause,
Berlinertordamm, Borgfelder Str. ist inf. d. veränderten Gradiente mit
Auftragsbereichen westl. u. östl. d. Brücke u. d. veränderten
Straßenquerschnitts, beginnend ca. 70 m westl. v. d. Brücke bis ca. 87
m östl. hinter d. Brücke grundhaft zu erneuern. Die Anhebung d.
Gradiente im Bauwerksbereich beträgt bis zu 80 cm. Aufgrund d.
Verlängerung d. Ausbaubereiche westl. u. östl. d. Berlinertordammbrücke
sind neue Böschungen, z.B. zum südöstl. Park, erforderl. Die maßgebl.
Querschnittsänderung result. aus d. veränderten Geh- u. Radwegbreiten
mit einer 4,0 m breiten Veloroute u. einem Pflanztrog auf d. nördl.
Nebenanlage d. Brücke. Inf. d. größeren nördl. Nebenanlagenbreite muss
d. Straßenachse verschwenkt werden. Im Bereich d. Verkehrsknoten Beim
Strohhause/Berliner Tor u. Borgfelder Str. ist d. dort befindl. LSA
baul. anzupassen. Im Kreuzungsbereich Berlinertordamm/Borgfelder
Str./Klaus-Goth-Str. wird eine neue LSA angeordnet.

3) Bahnanl.: Im Zuge d. Rückbaus u. Neuerr. der Brücke sind mit d.
fortschreitenden Bauprozess immer wieder Anpassungen an den Bahnanlagen
erforderl. Betroffen sind d. Gewerke Oberbau, Kabeltiefbau,
Oberleitungsanl., S-Bahnstromanl. (Los 4), 50 Hz sowie Leit- u.
Sicherungstechnik. 3.1) Oberbau: Im Zuge d. Baufeldfreimachung sind in
Abhängigkeit der Bauphase Gleise zu schützen od. auszubauen. Nach
Abschluss der baul. Maßnahmen sind d. Gleise wieder einzubauen. 3.2)
Kabeltiefbau: Baubegl. sind Kabelschächte zu schützen, abzubrechen od.
neu herzustellen. Es sind Kabel neu zu verlegen od. zurückzuziehen.
3.3) Oberleitungsanl.: Baubegl. sind neue OLA-Stützpunkte temp. am
Bestandsbauwerk od. am Neubau herzust. sowie temp. Maste aufzustellen.
Die Oberleitungsanl. ist umzuhängen. 3.4) Elektroanlagen 50 HZ: Auf d.
Bahnsteigen sind prov. Beleuchtungen sowie endg. Beleuchtungsmaste aus
GFK aufzust. Es ist eine neue Unterverteilung herzust. 3.5) Bauzeitl.
Gleisüberfahrt: Nördl. d. Brücke ist eine prov. bauzeitl.
Gleisüberfahrt mit Profiltoren u. verschließbarem Tor zu errichten. Zur
Herst. von Stormschienenlücken (Los 4) sind vorab Bockschwellen
einzubauen. Zw. d. Gleisen werden Gummiplatten eingebaut. Auf d.
Flächen neben d. Gleisen wird ein Asphaltaufbau hergest. Im Rahmen d.
Herstellung ist u.a. d. Eingleisstelle am Högerdamm zu nutzen. 3.6)
Leit- u. Sicherungstechnik: Im Zuge d. Baufeldfreimachung sind in
Abhängigkeit d. Bauphase Signale zu de- u. montieren, Gleismagnete zu
sichern u. Gleisfreimeldeabschnitt (TF-Technik) zurück- u. wieder
einzubauen. 3.7) Derzeit befinden sich in d. Bahnsteigbereichen d.
Bahnsteige 1 u. 2 d. Pfeilerscheiben d. Bestandsbrücke. Im Zuge d.
Neubaus entf. d. Pfeilerschieben ersatzl., sodass d. Bahnsteige u. d.
Bahnsteigausstattungen entspr. anzupassen sind.

4) Wesentl. Bauleistungen: 4.1) Konstr. Ing-bau: Abbr. Stahlbeton 3.600
m³; Abbr. Stahlkonstr. 185 t, Asphaltbefestigung aufnehmen 1.465 m²;
Bauwerkshinterfüllung einbauen 3.350 m³; Mikropfahl herst. 1.270 m;
Ortbetonpfähle herst. 800 m; bew. Beton herst. 3.000 m³; Kalottenlager
einbauen 65 St; Stahlgeländer einbauen 300 m; Stahlkonstruktion herst.
850 t; Stahloberfläche mir Korr.-schutz vers. 3.000 m²;
Dichtungsschicht Bitumenbahn 3.000 m²; Verblendmauerwerk herst. 900 m²;
Trägerbohlwand herst. 850 m²; Verpressanker einbauen 1.000 m; 4.2) 2.2
Straßenverkehrsanlagen: Fräsen d. Fahrbahn 7.000 m; Bodenplatten
verlegen bzw. Pflastern 3.000 m²; Asphaltdeckschicht einbauen 3.700 m²;
Asphalttragschicht einbauen 3.900 m; Fahrbahnmarkierung aufbr. 900 m;
4.3) Oberbau/Gleisbau/Kabeltiefbau: Gleisjoche einbauen 420 m; Gleise
stopfen 1.250 m; Kabelkanäle einbauen 240 m; Bahnübergangsbefestigung
einbauen Gummipl. 1475/600mm 48 St; 4.4) Elektrotechnik 50 Hz / Erdung:
Kabel NYY liefern u. einbauen, verschiede Querschnitte 1.400 m;
Bauzeitl. Bel.-Maste inkl. Leuchten 13 St; GFK Beleuchtungsmaste mit
Doppel- od. Einzelleuchten aufstellen 7 St; Erdungsverbinder, -brücken
unterschiedlicher Bauart einbauen 80 St; 4.5) Oberleitungsanlagen
Neubau Kettenwerk 400m; Regulierung Kettenwerk 700 m; Fahrdrahttausch
760m; Maste inkl. Sondergründung 4 St; Sonderausleger 18 Stück; 4.6)
Kampfmittelsondierung: Sondiertechnische Begleitung 130 d;
Kernbohrungen 15 St; Kampfmittelsondierung rd. 5 m unter GoK 170 St

5) Wesentl. Bauabschn.: Die Bauleistungen sollen unter weitestgehender
Aufrechterhaltung d. Geh- u. Radwegverkehrs, d. Bahnverkehrs u. d.
Straßenverkehrs erfolgen. Die Maßnahme gliedert sich in d. wesentl.
Abschn.:5.1) Bauphase 0 - 07-12/2023 Los 1: z.B. Herstellen der
BE-Fläche u. Containeranl. in d. Parkanl., Probebelastungen für
Mikropfähle; Arbeiten v. Leitungsträgern zur Baufeldfreimachung;
weitere Beteiligte: z.B. Anpassungen d. Leit- u. Sicherungstechnik,
Telekommunikationstechnik u. S-Bahnstromanl. im S-Bahnbereich 5.2) 1.
Bauabschn. (BA) 01/2024-12/2025: Los 1: Herstellen einer
Gleisüberfahrt, Abbruch u. Neubau d. südl. Teils d. Brücke; Arbeit v.
Leitungsträgern 10-12/2025;

Weitere Beteiligte: z.B. baubegl. Arbeiten an d. S-Bahnstromanlagen,
Öffentl. Bel.; 5.3) 2. Bauabschn. (BA) 01/2024-09/2027 Los 1: Abbr. u.
Neubau d. nördl. Teils d. Brücke, Rückbau d. Gleisüberfahrt; Arbeit v.
Leitungsträgern 10-12/2025; weitere Beteiligte: baubegl. Arbeiten an d.
S-Bahnstromanlagen, ÖB, Telekommunikationsanlagen der S-Bahn; 5.4)
Bauph. Lückenschluss - 10-12/2027: Los 1: Herstellen einer Betonplombe
zw. d. beiden Überbauten, Herst. einer Mittelkappe 5.5) Nachl. Arbeiten
- 2027ff Los 1: Rückbau d. BE-Fläche u. Containeranl. in d. Parkanl.
weitere Beteiligte: Herst. eines Pflanzentroges, Ersatzpflanzungen.
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Gegenstand dieser Vorankündigung ist das Los 1 der Baumaßnahme Bw.Nr.
32A & 32B, Grundinstandsetzung Berlinertordammbrücke.
II.3)Voraussichtlicher Tag der Veröffentlichung der
Auftragsbekanntmachung:
03/01/2023

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Ausschreibung für das Los 1 soll vss. in der 01. KW 2023
veröffentlich werden. Die Angebotsfrist wird vss. 30 Kalendertage
betragen.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/11/2022

References

5. mailto:zentralereinkauf@lsbg.hamburg.de?subject=TED
6. https://hamburg.de/oeffentliche-auftraege/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau