Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hamburg - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022112209342123265 / 648358-2022
Veröffentlicht :
22.11.2022
Angebotsabgabe bis :
04.01.2023
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
72000000 - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
48219300 - Verwaltungssoftwarepaket
72260000 - Dienstleistungen in Verbindung mit Software
48332000 - Terminplanungssoftwarepaket
48000000 - Softwarepaket und Informationssysteme
DE-Hamburg: IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung

2022/S 225/2022 648358

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: HAW Hamburg, ITSC-Vergabestelle
Postanschrift: Berliner Tor 5
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Postleitzahl: 20099
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): IT-Vergabestelle, Informationstechnik Service Center
E-Mail: [6]vergaben-itsc@haw-hamburg.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.haw-hamburg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y7J645R/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y7J645R
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung einer Software zur Lehrveranstaltungsplanung an der HAW
Hamburg
Referenznummer der Bekanntmachung: 2022-13-EU-ITSC
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72000000 IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und
Hilfestellung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

An der HAW Hamburg kommen zurzeit mehrere (zentral und dezentral
betriebene) IT-Systeme/Tools für die Lehrveranstaltungsplanung zum
Einsatz. Im Hinblick auf die Notwendigkeit und wachsende Komplexität
einer möglichst überschneidungsfreien Lehr- und Veranstaltungsplanung
bei begrenzten Ressourcen und steigenden Studierendenzahlen entsprechen
die eingesetzten Verfahren nicht mehr den Anforderungen der Hochschule.
Der Betrieb mehrerer unterschiedlicher oder getrennter IT-Lösungen in
den dezentralen Fachbereichen mit ähnlichen Funktionalitäten sowie die
notwendige fachbereichsübergreifende Ressourcenplanung führen zu
ineffizienten Prozessen und Mehraufwand im Planungsprozess. Zudem
steigt der Bedarf auch Ad-hoc einzelne Räume oder Arbeitsplätze in
Räumen flexibel und übersichtlich buchen zu können, damit flexible
Arbeitszeitmodelle leichter umgesetzt und Lernplätze angeboten werden
können.

Die ausgeschriebene Softwarelösung zur integrierten Lehrveranstaltungs-
und Raumplanung und -buchung soll als zentrales Instrument bei der
zyklischen Planung anstehender Semester aber auch der tagesaktuellen
und Ad-hoc Planung von Veranstaltungen und des Raum- und
Arbeitsplatzbedarfes dienen und sich sowohl an Veranstaltungen von
Fachbereichen, an Bedarfe der Organisation der Hochschule und
letztendlich den einzelnen Bedarfsträger richten.

Die HAW Hamburg geht davon aus, dass die Anforderungen in ihrer Gänze
mittels einer geeigneten Softwarelösung umgesetzt werden können.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 240 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
48219300 Verwaltungssoftwarepaket
72260000 Dienstleistungen in Verbindung mit Software
48332000 Terminplanungssoftwarepaket
48000000 Softwarepaket und Informationssysteme
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Hauptort der Ausführung:

20099 Hamburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die HAW Hamburg (Auftraggeberin, im Folgenden AG abgekürzt)
beabsichtigt mit dieser Vergabe die Beschaffung einer Software zur
Lehrveranstaltungsplanung (LV-Planung) an der HAW Hamburg nebst
Softwarepflege, Support und Dienstleistungen (Schulung,
Weiterentwicklung der Software an den Bedürfnissen der AG) im
Betriebsmodell On-Premise (on-prem) vom Bieter zu beschaffen.

Die HAW Hamburg nutzt bereits mehrere Fachverfahren für Aufgaben der
Verwaltung, Planung und zur Unterstützung bei der Durchführung der
Lehre, deren Daten für die Planung von Lehrveranstaltungen und die
Raumplanung ggf. benötigt und mittels direkter Schnittstellen auch
genutzt werden sollen. Zu diesen Verfahren gehört insbesondere das
Campus-Management-System "HISinOne". Bisher wurden an der HAW Hamburg
die HISinOne-Module für das Bewerbungs- und Studierendenmanagement
sowie die Business Intelligence eingeführt, die Implementierung des
Prüfungs- und Veranstaltungsmanagements (EXA) erfolgt aktuell. In einem
Department der Hochschule wird dieses Modul bereits produktiv genutzt.
Die bestehenden Systeme - QIS und POS - werden somit durch das HISinOne
EXA-Modul sukzessive abgelöst.

Die Anforderungen an den AN und die Softwarelösung sind unterteilt nach
A-Kriterien (Ausschlusskriterien) sowie B-Kriterien
(Bewertungskriterien) und sind als solche explizit kenntlich gemacht.

Bei der AG gibt es seit Januar 2020 ein Einführungsprojekt zur
Einführung einer LV-Planungssoftware. Die LV-Planungssoftware muss
folgende inhaltliche Aufgabenfelder (Planungsaspekte) abdecken:

Veranstaltungsplanung:

Es müssen mindestens curriculare und auch nicht-curriculare
Veranstaltungen, geplant werden können. Bei curricularen
Veranstaltungen handelt es sich um Termine, die der Lehre und allem,
was damit verbunden ist, dienen. Nicht-curriculare Veranstaltungen sind
Termine, die nicht der Lehre zugeordnet sind.

Raumplanung:

Hier soll es ergänzend zur Veranstaltungsplanung möglich sein, Räume
mit oder ohne Einschränkungen buchen und damit auch blocken zu können.

Prüfungsplanung:

Unter Berücksichtigung von den Prüfungsordnungen, soll es möglich sein,
für Veranstaltungen, in denen eine Prüfung abgelegt werden muss,
entsprechende Prüfungen zu planen und Prüfer zuzuordnen.

Deputatsverwaltung:

Deputate von Lehrenden sollen berechnet werden können und ggfs. alte
Berechnungen aus Vorsemestern übernommen werden können.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 240 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angaben für Registerabfragen:

Die Vergabestelle ist jederzeit berechtigt, die Angaben des Bieters
durch Registerabfragen zu verifizieren,

etwa des Gewerbezentralregisters (§ 150a GewO) und/oder des
Wettbewerbsregisters gem. WRegG und/oder im Rahmen der
Präqualifizierungsangaben des Bieters nach §122 Abs.3 GWB im Amtlichen
Verzeichnis der IHK ([10]https://amtliches-verzeichnis.ihk.de).

Folgende Angaben sind daher zu machen (Hinweis:

Bietergemeinschaften müssen die Angaben für jedes Mitgliedsunternehmen
einzeln machen.):

- Unternehmen (Firma/Name, Sitz und Rechtsform),

- Geschäftsführung bzw. verantwortlich handelnde Personen (Name,
Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort,

Geburtsname, Geburtsname der Mutter, Staatsangehörigkeit),

- Registergericht oder Genehmigungsbehörde,

- Handelsregisternummer oder Geschäftsnummer der Genehmigungsbehörde,

- Sofern der Bieter nicht zur Eintragung in das Handelsregister
verpflichtet ist, hat er zur Bestätigung auf

Verlangen folgende Unterlagen vorzulegen: Gewerbeanmeldung,
Handelsregisterauszug, Eintragung in

Berufsregister/Handwerksrolle/Industrie- und Handelskammer,

- Steuernummer: Steuer-IdNr. oder USt-IdNr. oder W-IdNr.

- Gewerbezentralregisterauszug (nicht älter als 3 Monate)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung des Bieters, dass er über die zur Leistungsausführung
erforderlichen wirtschaftlichen und finanziellen Kapazitäten verfügt
und auf Verlangen geeignete Unterlagen als Nachweis vorlegt.

Sonstige Angaben nach § 7 HmbVgG:

Die gesetzlichen Pflichten zur Zahlung von Steuern, Abgaben und
Sozialversicherungsbeiträgen (Kranken-, Unfall-, Renten- und
Arbeitslosenversicherung) wurden ordnungsgemäß erfüllt.

Zur Bestätigung werden auf Verlangen entsprechende Nachweise vorgelegt,
z.B.

- eine aktuelle Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG,

- eine Bescheinigung der Berufsgenossenschaft bzw. des
Versicherungsträgers zum Nachweis der ordnungsgemäßen Beitragszahlung,
die nicht älter als 12 Monate sein darf,

- ggf. eine Bescheinigung in Steuersachen des Finanzamts.

Ich/wir werde/n Leistungen nur auf Unterauftragnehmer übertragen, die
sich zur Einhaltung der §§ 3, 3a, 5 und 10 HmbVgG verpflichtet haben,
und werde/n ihre Einhaltung kontrollieren (§ 5 Abs. 4 Nr. 4 HmbVgG).
Ich/wir werde/n für die Unterauftragnehmer alle in Nr. 4 geforderten
Nachweise vor Auftragserteilung (§ 7 Abs. 2 HmbVgG) sowie alle übrigen
Nachweise auf Verlangen vorlegen.

Mir/Uns sind die Sanktionsmöglichkeiten des § 11 HmbVgG bei
schuldhafter Nichterfüllung der Pflichten aus §§ 3, 3a, 5 und 10 HmbVgG
bekannt (Vertragsstrafe, Kündigung und Rücktritt vom Vertrag).

Mir/Uns ist bekannt, dass eine falsche, unvollständige oder
unterlassene Erklärung oder Angabe zum Ausschluss vom Wettbewerb, zu
Vergabesperre und Eintragung in das Wettbewerbsregister führen kann.

Mir/Uns ist bekannt, dass alle in diesem Vordruck geforderten
Nachweise, Angaben und Unterlagen vollständig und fristgerecht (nach
Wahl der Vergabestelle mit dem Teilnahmeantrag, dem Angebot oder auf
gesondertes Verlangen) vorzulegen sind. Andernfalls kann die
Vergabestelle berechtigt sein, das Angebot vom Wettbewerb
auszuschließen (§ 7 Abs. 1 HmbVgG i.V.m. § 41 UVgO bzw. § 56 VgV).

Ich/Wir geben den Gesamtumsatz der Jahre 2020,2021,2022 im
Eignungsvordruck an.

Die Eignungsleihe ist ohne Einschränkung nach § 34 UVgO bzw. § 47 VgV
zulässig. Sollte der Bieter Unteraufträge an Eignungsleiher vergeben,
gilt:

- Ich/Wir verfüge/n über die Mittel jedes Eignungsleihers (§ 34 Abs. 1
UVgO bzw. § 47 Abs. 1 VgV). Ein geeigneter Nachweis hierüber wird auf
Verlangen der Vergabestelle unverzüglich vorgelegt.

- Die geforderten Erklärungen, Nachweise und Unterlagen aus Nr. 2-3 des
Vordrucks Eignung werden auf Verlangen unverzüglich für jeden
Eignungsleiher vorgelegt (§ 34 Abs. 2 UVgO bzw. § 47 Abs. 2 VgV).

- Ich/Wir hafte/n gemeinsam mit dem Eignungsleiher für die
Auftragsausführung (§ 34 Abs. 3 UVgO bzw. § 47 Abs. 3 VgV). Diese
Haftungserklärung ist von entsprechenden Vollmachten jedes
Eignungsleihers gedeckt, die der Vergabestelle auf Verlangen
unverzüglich vorgelegt werden.

Zum Nachweis des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen nach den §§ 123,
124 GWB sind folgende Angaben des Bieters zu machen:

- Für mein/unser Unternehmen liegt kein Ausschlussgrund nach § 123 GWB
oder § 124 GWB vor oder sofern ein Ausschlussgrund vorliegt ist dieser
anzugeben und die Maßnahmen zur Selbstreinigung, die nach § 125 GWB
ergriffen wurden, anzugeben.

- Es liegen keine der Ausschlussvoraussetzungen nach § 21 des Gesetzes
zur Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung
(SchwarzArbG) oder § 21 Arbeitnehmerentsendegesetz (AEntG) vor.

-Das Preisrecht (insbes. VO PR 30/53 vom 21.11.1953 in gültiger
Fassung) wurde beachtet.

-Die Finanzbehörde Hamburg hat mich/uns nicht von der Teilnahme am
Wettbewerb ausgeschlossen.

-Es liegt keine Verfehlung nach § 2 Abs. 2 GRfW vor, die einen
Ausschluss vom Wettbewerb und/oder Registereintrag (auch in
vergleichbaren Registern) rechtfertigen könnte.

Lagen in den letzten drei Jahren Verfehlungen im Sinne von § 2 Abs. 2
des GRfW vor; sind diese zu benennen. Allerdings wurden folgende
Maßnahmen zur Selbstreinigung und Prävention ergriffen, (Aufzählung
durch den Bieter). Der Bieter fügt zum Nachweis entsprechende
Unterlagen und Erläuterungen bei.

Mir/Uns ist bekannt, dass fehlende Nachweise zum Ausschluss aus dem
laufenden Vergabeverfahren führen können.

Etwaige weitere Nachweise zur Einhaltung der in den Vergabeunterlagen
geforderten umweltbezogenen Anforderungen werde/n Ich/Wir auf Verlangen
vorlegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Bitte geben Sie den NUTS-Code für den Sitz Ihres Unternehmens an.
(Suchmaschine: [11]https://www.nutscode.de/#).

Der Bieter verfügt über eine bestimmte Mindest-Anzahl festangestellter
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe:
Mindestens 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (in Vollzeit)

Und (kumulativ) von der vorstehend genannten Anzahl (10) mindestens 3
Mitarbeiter*innen für den Support (inkl. Hotline). Diese
Mitarbeiter*innen können auch noch andere Aufgaben wahrnehmen; sie
müssen keine exklusiven Supportaufgaben haben

Geben Sie ein mindestens ein Referenzprojekt aus den deutschen
Hochschulen (Universitäten, Fachhochschulen) mit einem angebundenen
HISinOne-System an, mit folgenden weiteren Daten und Informationen
dazu:

-Auftraggeber und Kontaktperson des Auftraggebers des

- Referenzprojektes (Adresse, Telefon, Mailadresse)

-Referenzkunde seit wann (Jahresangabe)

-Anzahl der Nutzer (Planer/Administratoren und Studierenden)

Der Bieter liefert als Nachweis für eine mögliche Kontaktaufnahme die
Einverständniserklärung zur Kontaktaufnahme von den Kontaktpersonen der
angegebenen Referenzpartner und fügt diese den Angebotsunterlagen bei.

Alle zur Leistungserfüllung dieser Vergabeleistung eingesetzten
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit direktem Kontakt zum Auftraggeber
beherrschen die deutsche Sprache in Wort und Schrift. Aufgrund der
Komplexität möglicher Fragestellungen, insbesondere im Zuge der zu
erbringenden Dienstleistungen muss die Person Deutschkenntnisse in Wort
und Schrift mind. auf C1-Niveau vorweisen können.

(Anmerkung: Das Sprachniveau gliedert sich entsprechend des Gemeinsamen
Europäischen Referenzrahmens für Sprachen in sechs Stufen von A1
(Anfänger) bis C2 (Experten).

Sofern Unterauftragnehmer am Referenzprojekt beteiligt waren, müssen
deren Leistungen und der Auftragsumfang detailliert angegeben werden.

Bitte geben Sie die Umsatzzahlen (in EUR) Ihres Unternehmens, bezogen
auf den hier ausgeschriebenen Leistungsgegenstand
"Lehrveranstaltungsplanungssoftware" an, die Ihr Unternehmen an
deutschen Hochschulen (Fachhochschulen und Universitäten) in den Jahren
2020 2021, 2022 erwirtschaftet hat.

Bitte geben Sie an, ob es sich bei Ihrem Unternehmen um ein KMU gemäß
der EU-Empfehlung 2003/361/EG handelt.

(KMU = Klein und mittelständisches Unternehmen)

aus Artikel 2 2003/361/EG:

Die Größenklasse der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) setzt sich
aus Unternehmen zusammen, die

- weniger als 250 Personen beschäftigen und die entweder einen
Jahresumsatz von höchstens 50 Mio. EUR erzielen

ODER

- deren Jahresbilanzsumme sich auf höchstens 43 Mio. EUR beläuft.)

Einverständniserklärung zum HmbSÜGG

Der Bieter/Auftragnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass das bei
der Auftraggeberin eingesetzte Personal - je nach Art, Durchführung und

Auftrag des Personals - auf Verlangen des Auftraggebers vor dem
Personal-Einsatz einer Sicherheitsüberprüfung (Ü2) nach dem HmbSÜGG
unterzogen wird, gemäß (§7 Abs (1) Nr.2 in Verbindung mit §9 Abs (1)
Nr. 3a) HmbSÜGG). Die Sicherheitsüberprüfung darf vor dem ersten
Einsatz beim Auftraggeber nicht älter als 3 Monate sein. Anfallende
Kosten für die Überprüfungsmaßnahme werden von der Auftraggeberin nicht
erstattet.

Sollte über den Vertragszeitraum dasselbe Personal mehrfach eingesetzt
werden, kann die Auftraggeberin nach HmbSÜGG eine Wiederholung der
Sicherheitsüberprüfung verlangen.

(Hinweis: Die Auftraggeberin wird vor einer Auftragserteilung dem
Bieter/Auftragnehmer mitteilen, ob die Sicherheits-Überprüfung für die
Auftragsdurchführung notwendig ist).

Wir erklären uns damit einverstanden, dass das Ergebnis der
Sicherheitsüberprüfungen für das bei der Auftraggeberin eingesetzte
Personal vor dem Einsatz der Auftraggeberin schriftlich mitgeteilt
wird.

(Hinweis: Ihre personenbezogenen Daten werden entsprechend den
gesetzlichen Vorschriften des Hamburgischen
Sicherheitsüberprüfungsgesetzes in Akten oder Dateien gespeichert.)

Die Eigenerklärung / das Dokument

Eigenerklärung_5. RUS-EU-Sanktionspaket_2022-13-EU-ITSC.pdf ist
ratifiziert den Angebotsunterlagen beigefügt.

Mit der Angebotsabgabe verpflichtet sich der Bieter, die in der
Erklärung genannten Bedingungen während der gesamten Laufzeit der
Rahmenvereinbarung / des Vertrages / der Einzelaufträge einzuhalten.
Die Erklärung wird mit Zuschlagserteilung Vertragsbestandteil.

Wir erklären, dass wir die nachfolgend aufgelisteten Gesetze,
Richtlinien und Standards im Rahmen unserer Leistungserbringung
berücksichtigen werden:

-des Bundes, des Landes Hamburg, sowie der EU DSGVO, in der jeweils
gültigen Fassung.

Wir erklären, dass der seitens der Auftraggeberin übermittelte
Auftragsverarbeitungsvertrag (AV-Vertrag), Mustervertrag zur
Auftragsverarbeitung DSGVO, zur Kenntnis genommen worden ist.

(Hinweis: Er ist ein Muster und insofern nicht abschließend. Details
müssen im Falle des Zuschlages mit dem Bieter nachgelagert
angepasst/finalisiert werden)

Wir erklären uns damit einverstanden, dass mit Zuschlag die den
Vergabeunterlagen beigefügten EVB-IT-Verträge geschlossen werden.

Wir erklären uns damit einverstanden, mit Abschluss der Vereinbarung
zur Auftragsverarbeitung die technischen und organisatorischen
Maßnahmen gemäß EU DSGVO, unter Berücksichtigung des zur Verfügung
gestellten Aufbaus, der Auftraggeberin zur Verfügung zu stellen.

Wir erklären, dass die Auftraggeberin Kontrollen zur Einhaltung und
Berücksichtigung des Vorgenannten bei uns durchführen kann.

Wir erklären die Zustimmung, dass wir als Bieter und ggf. späterer
Auftragnehmer darüber informiert wurden,

dass ein zu Stande kommender Vertrag dem Hamburgischen
Transparenzgesetz (HmbTG) unterliegt und dieser nach Maßgabe der
Vorschriften des HmbTG im Informationsregister veröffentlicht wird.
Zudem kann der Vertrag Gegenstand von Auskunftsanträgen nach dem HmbTG
sein.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestanforderungen

- Die Anzahl der zu planenden Lehrveranstaltungen soll nicht begrenzt
sein.

- Unterstützung für die Implementierung einer Schnittstelle an das

Campusmanagementsystem HISinOne bis zum produktiven Einsatz und Pflege
während der gesamten Vertragslaufzeit ist verpflichtend.

- Die AN muss ein detailliertes Berechtigungs- und Sicherheitskonzept
zum Schutz der personenbezogenen Daten den Angebotsunterlagen beifügen.
Die Mindestanforderungen dazu werden in Anforderung A-19 benannt.

- Die Anzahl der zu planenden Lehrveranstaltungen darf nicht begrenzt
sein.

- Benutzerlizenzen sind nur als Named-User, nicht als
Concurrent-Userlizenzen erlaubt.

- Die angebotene Lizenzierung muss den Betrieb einer eigenständigen
Testumgebung ohne zusätzliches Entgelt umfassen, auf der neue
Softwarefunktionen und Schnittstellen entwickelt, getestet und
abgenommen werden können, bevor deren Implementierung dann in der
lizenzkostenpflichtigen Produktionsumgebung erfolgt.

Die weiteren A-Kriterien sind in der Excel-Datei (Bestandteil der
Vergabeunterlagen)

Leistungsbeschreibung_Anlage-1_Kriterienkatalog_2022-13-EU-ITSC.xlsx
aufgeführt.

Der Bieter hat diese Tabelle (blaue Eingabefelder) entsprechend
auszufüllen.

Für einige A-Kriterien ist davon in der dritten Spalte "Videolink"
markiert.

Die Einhaltung bzw. Ausführbarkeit der Anforderungen muss in einem oder
mehreren Videos gezeigt werden. Hierzu muss die Anforderung vor
Ausführung bzw. Einhaltung entweder visuell gezeigt oder verbal genannt
werden.

Jedes Video darf maximal 5 Minuten lang sein, in Summe dürfen alle
Videos eine Gesamtdauer von 60 Minuten nicht überschreiten. Die
Auflösung muss mindestens 1024 * 768 Pixel betragen und maximal 4096 *
3072 Pixel. Als Format wird MP4 festgelegt. Als Codec wird H.264
festgelegt.

Der Bieter liefert in seinen Angebotsunterlagen einen Server-Link mit,
hinter dem die Videos für die AG anklickbar, ausführbar und downloadbar
sind. Die Videos müssen bis zum Abschluss des Vergabeverfahrens vom AN
bereitgehalten werden. Der Abschluss des Vergabeverfahrens ist entweder
für den Bestbieter, die Mitteilung über den Zuschlag, für alle anderen,
unterlegenen Bieter die Absage-Mitteilung der AG. Als jeweiliges Datum
gilt die Absendung der Mitteilung durch die AG über die
E-Vergabeplattform.

Die Videos müssen eineindeutig identifizierbar sein über die sog.
Anforderungs-Nr. (Kurzbezeichnung) aus dem Kriterienkatalog.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Zum Nachweis der Ausführungsbedingungen nach den §§ 3, 3a, 3b und 7 des
Hamburgischen Vergabegesetzes (HmbVgG) muss der Bieter folgende Angaben
(sofern zutreffend) im Dokument Eignung_2022-13-EU-ITSC machen:

- Einhaltung der Tariftreue und Mindestlohn nach § 3 HmbVgG (Nur bei
Dienstleistungen auszufüllen.)

- Ich/Wir werde/n im Fall der Auftragserteilung das
Tarifvertragsgesetz, das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz und andere
gesetzliche Bestimmungen über Mindestentgelte beachten (§ 3 Abs. 1 u. 2
HmbVgG).

- Ich/Wir entlohnen unsere Beschäftigten nach einem anzugebenden
allgemeinverbindlichen Mindestlohntarifvertrag, an den ich/wir nach
Arbeitnehmerentsendegesetz gebunden sind; oder

- einem anzugebenden Tarifvertrag; oder

- zahlt (ohne Auszubildende) bei der Leistungsausführung innerhalb der
Bundesrepublik Deutschland einen Mindestlohn nach § 1 Abs. 2
Mindestlohngesetz (MiLoG vom 11.08.2014, BGBl. I S. 1348) in der
jeweils geltenden Fassung, da ich/wir keinem Tarifvertrag unterliegen
(§ 3 Abs. 2 HmbVgG); oder

- Ich/Wir beschäftigen keine Mitarbeiter und sind daher nicht an das
Mindestlohngesetz gebunden.

- Bei der Leistungsausführung durch Leiharbeiter sorge/n ich/wir dafür,
dass der Verleiher seinen Beschäftigten bei der Leistungsausführung das
gleiche Arbeitsentgelt gewährt wie vergleichbaren Arbeitnehmern
meines/unseres Unternehmens (§ 3 Abs. 3 HmbVgG).

- Ich/Wir werde/n vollständige und prüffähige Entgeltabrechnungen über
die eingesetzten Beschäftigten bereithalten. Auf Verlangen werden sie
dem Auftraggeber vorgelegt und Einblick in die Unterlagen über die
Abführung von Steuern und Beiträgen sowie die geschlossenen
Unteraufträge gewährt. Die Beschäftigten wurden auf die Möglichkeit
solcher Kontrollen hingewiesen (§ 10 HmbVgG).

- Ich/wir werde/n bei der Leistungsausführung nur Unterauftragnehmer
einsetzen, die sich verpflichten, ihren Beschäftigten (ohne
Auszubildende) die vorgenannten Mindestentgelte nach Tarif oder
Mindestlohngesetz zu zahlen und vollständige und prüffähige
Entgeltabrechnungen bereitzuhalten. Ich/Wir werde/n die Einhaltung
dieser Vorgaben kontrollieren (§ 5 Abs. 4 Nr. 4 HmbVgG).

Ich/Wir werden die Leistung ausschließlich mit Waren ausführen, die

nachweislich unter Beachtung oder nach meiner/unserer Zusicherung unter
der bestmöglichen Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen
([12]www.ilo.org/public/german/region/eurpro/bonn) gewonnen oder
hergestellt worden sind (§ 3a Abs. 2 HmbVgG). Als Nachweis ist die
Eigenerklärung "Soziale Nachhaltigkeit IT" beigefügt und unterzeichnet
abzugeben.

Ich/Wir verpflichten uns bei Angebotsabgabe die Eigenerklärung
"5.Russland-EU-Sanktionspaket" unterzeichnet abzugeben.

Die Eigenerklärungen "Soziale Nachhaltigkeit IT und
5.Russland-EU-Sanktionspaket" werden als vertragliche Nebenleistung
vereinbart.

Ich/Wir verpflichten uns bei Angebotsabgabe als Bietergemeinschaft, die
"Eigenerklärung Bietergemeinschaft" ausgefüllt abzugeben.

Ich/Wir verpflichten uns bei Angebotsabgabe die "Eignungsanforderungen
Anlage 1" ausgefüllt abzugeben.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 04/01/2023
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2023
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 04/01/2022
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y7J645R
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Hamburg
Postanschrift: Gänsemarkt 36
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 20354
Land: Deutschland
E-Mail: [13]vergabekammer@fb.hamburg.de
Telefon: +49 4042823-1690
Fax: +49 404279-23080
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es wird auf die Fristen des §160 GWB und die dortigen Rechtsfolgen
verwiesen.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/11/2022

References

6. mailto:vergaben-itsc@haw-hamburg.de?subject=TED
7. http://www.haw-hamburg.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y7J645R/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y7J645R
10. https://amtliches-verzeichnis.ihk.de/
11. https://www.nutscode.de/
12. http://www.ilo.org/public/german/region/eurpro/bonn
13. mailto:vergabekammer@fb.hamburg.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau