Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Straubing - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022112209351823343 / 648446-2022
Veröffentlicht :
22.11.2022
Angebotsabgabe bis :
19.12.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71222000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
DE-Straubing: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

2022/S 225/2022 648446

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bürgerspitalstiftung Straubing
Postanschrift: Pfauenstraße 6
Ort: Straubing
NUTS-Code: DE223 Straubing, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 94315
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Straubing - Vergabestelle
E-Mail: [6]vergabeamt@straubing.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://my.vergabe.bayern.de
Adresse des Beschafferprofils: [8]https://my.vergabe.bayern.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/1/tenderId/236590
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://my.vergabe.bayern.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Altenhilfe

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Landschaftsarchitektenleistungen für die Erweiterung und Sanierung des
Bürgerheim
Referenznummer der Bekanntmachung: V-2023-001
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71222000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Bürgerspitalstiftung betreibt derzeit 2 Senioreneinrichtungen, das
Seniorenheim St. Nikola in der

Pfauenstraße und das Bürgerheim, am Spitaltor gelegen.

Der älteste Gebäudebestand des Bürgerheim, das Spitalgebäude, reicht
zurück bis ins 14. Jhdt. Im Laufe der Jahrhunderte fanden
Erweiterungen, Umbauten und Erneuerungen statt, so dass sich die Anlage
heute in Spitalgebäude, Nord- und Südtrakt sowie Westflügel gliedert.
Das Areal steht fast vollumfänglich unter Denkmalschutz
(Bodendenkmalfläche sowie Einzeldenkmale). Momentan stehen 74
Bewohnerplätze überwiegend in Einzelzimmern zur Verfügung.

Die unzureichende Erfüllung bestehender Vorschriften und der
mittlerweile veraltete Gesamtzustand der Gebäude macht es nun
erforderlich, die bestehenden Gebäude zu sanieren. Des Weiteren soll
die Einrichtung vergrößert werden. Hierfür sollen nun die
Landschaftsarchitektenleistungen gem. §§ 39 ff. i. V. m. Anlage 11 HOAI
2021 für die Leistungsphasen 1 bis 9 vergeben werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE223 Straubing, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Spitalgasse 11, 94315 Straubing
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Bürgerspitalstiftung Straubing ist eine öffentlich-rechtliche,
gemeinnützige und mildtätige Stiftung, die im Wesentlichen im Bereich
der Altenhilfe tätig ist. Sie wird von den Organen der Stadt Straubing
verwaltet. Die Wurzeln der Bürgerspitalstiftung reichen zurück bis in
die zweite Hälfte des dreizehnten Jahrhunderts. Derzeit betreibt die
Bürgerspitalstiftung zwei Senioreneinrichtungen, das Seniorenheim St.
Nikola in der Pfauenstraße und das Bürgerheim, am Spitaltor gelegen.

Die unzureichende Erfüllung bestehender Vorschriften und der
mittlerweile veraltete Gesamtzustand der Gebäude macht es nun
erforderlich, die bestehenden Gebäude zu sanieren. Des Weiteren soll
die Einrichtung vergrößert werden. Ein Erweiterungsbau ist auf dem
westlich angrenzenden Grundstück mit der Flur-Nr. 505, Gemarkung
Straubing, vorgesehen.

Ziel ist es, den bestehenden östlich gelegenen Innenhof mit dem neu
entstehenden Innenhof auf dem westlichen Grundstück zu verbinden.

Im Rahmen der Erweiterungsmaßnahme wird ein neuer, repräsentativer
Haupteingang verbunden mit einem Café geschaffen. Hier ist eine
Gartenfläche vorgesehen.

Der bestehende Innenhof soll neu gestaltet werden.

Bei beiden Maßnahmen ist ein funktionaler Übergang in den öffentlichen
Raum zu schaffen.

Mit der Planung sollen insbesondere folgende Zielsetzungen verwirklicht
werden:

Der Freiflächen sollen modernsten Standards entsprechen. Dies gilt in
besonderer Weise in pflegerischer, bautechnischer, anlagentechnischer
und sicherheitstechnischer Hinsicht.

Die Stadt Straubing verfolgt das Motto nachhaltig leben und
wachsen. In diesem Sinne wird auch bei dem Bauvorhaben großer Wert auf
Nachhaltigkeit gelegt.

Hierzu sollen nun die Landschaftsarchitekten gem. §§38 ff. HOAI 2021
für die Leistungsphasen 1 bis 8 vergeben werden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 27/03/2023
Ende: 31/12/2030
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 4
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Bewertung der eingereichten und nachgewiesenen Referenzen entsprechend
den unter Ziffer III.1.3) der Bekanntmachung aufgeführten
Anforderungen. Die detaillierte Bewertung nach Punkten kann Ziffer
III.1.3) oder auch der in den Vergabeunterlagen enthaltenen Anlage
Bewertungsmatrix Eignung entnommen werden. Die Bewerber mit der
höchsten Gesamtpunktzahl qualifizieren sich für die zweite Stufe des
Verfahrens. Erreichen mehr als die vorgesehene Bewerber zahl die
gleiche Punktzahl, entscheidet unter gleichrangigen Bewerbern das Los
(§75 Abs. 6 VgV).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung ohne Rechtsanspruch auf Gesamtbeauftragung
(Stufe 1: LPH 1 u. 2; Stufe 2: LPH 3 u. 4; Stufe 3: LPH 5, 6 u. 7;
Stufe 4: LPH 8 u. 9).
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen: siehe Link:
[11]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderI
d/platformId/1/tenderId/236590

Die Eignungskriterien sind im Bewerberbogen aufgelistet.

Ist der Bewerber eine juristische Person, ist dieser nur dann
teilnahmeberechtigt, wenn durch Erklärung des Bewerbers zu III.2.1)
nachgewiesen wird, dass der verantwortliche Berufsangehörige die an die
natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllt. Bewerber oder
verantwortliche Berufsangehörige juristischer Personen, die die
entsprechende Berufsbezeichnung nach dem Recht eines anderen
Mitgliedsstaates der Europäische Union oder eines Vertragsstaates des
Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum tragen, erfüllen die
fachlichen Voraussetzungen dann,

a) wenn sie sich dauerhaft im Bundesgebiet der Bundesrepublik
Deutschland niedergelassen haben und berechtigt sind, die deutschen
Berufsbezeichnungen nach den einschlägigen deutschen Fachgesetzen
aufgrund einer Gleichstellung mit nach der Richtlinie 2005/36/EG
(geändert durch die Richtlinie 2013/55/EU) zu tragen oder

b) wenn sie vorübergehend im Bundesgebiet tätig sind und ihre
Dienstleistungserbringung nach Richtlinie 2005/36/EG angezeigt haben.

Nachweis der Bauvorlageberechtigung nach Art. 61 BayBO und der
beruflichen Befähigung des Bewerbers und/oder der Mitarbeiter des
Unternehmens, insbesondere der für die Dienstleistung verantwortlichen
Personen durch Nachweis der Berechtigung zur Führung der
Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt/in".
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen: siehe Link:
[12]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderI
d/platformId/1/tenderId/236590

Die Eignungskriterien sind im Bewerberbogen aufgelistet.

Ergänzend zu 2.3.1 des Bewerberbogens:

Nimmt der Bewerber die Kapazitäten eines anderen Unternehmens im
Hinblick auf die erforderliche

wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit in Anspruch, so muss
er eine Erklärung des anderen Unternehmens zur gemeinsamen Haftung
vorlegen (Formblatt III.8); die Haftungserklärung ist gleichzeitig mit
der Verpflichtungserklärung abzugeben.

Ergänzend zu 4.2.1 des Bewerberbogens:

Es ist der (allgemeine) Jahresumsatz des Unternehmens in den letzten
3 Geschäftsjahren in Euro netto anzugeben.

Ergänzend zu 4.2.2 des Bewerberbogens:

Es ist der (spezifische) Jahresumsatz des Unternehmens in dem
Tätigkeitsbereich des Auftrags in den letzten 3 Geschäftsjahren in Euro
netto anzugeben.

Ergänzend zu 4.2.4 des Bewerberbogens:

Es ist eine Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen für
Personenschäden von 2 000 000 EUR und Deckungssummen für sonstige
Schäden von 2 000 000 EUR bei einem, in einem

Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den
Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens vor
Vertragsschluss abzuschließen und nachzuweisen. Die
Berufshaftpflichtversicherung muss während der gesamten Vertragszeit
unterhalten und nachgewiesen werden. Es ist zu gewährleisten, dass zur
Deckung eines Schadens aus dem Vertrag Versicherungsschutz in Höhe der
genannten Deckungssummen besteht. In jedem Fall ist der Nachweis zu
erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung pro
Versicherungsjahr mindestens das Zweifache der Deckungssumme beträgt.
Die geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des
Versicherungsunternehmens erfüllt werden, mit der dieses den Abschluss
der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im
Auftragsfall zusichert. Bei Versicherungsverträgen mit
Pauschaldeckungen (also ohne Unterscheidung nach

Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des
Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien
im Auftragsfall nebeneinander mit den geforderten Deckungssummen
abgesichert sind.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis min. 2 geeigneter Referenzen des Bewerbers/der
Bewerbergemeinschaft mit folgenden

Anforderungen an die Freianlagenplanung:

Referenz 1: Realisierte Freianlage im Kontext zu einem Gebäude mit
einer Größenordnung von min. 350 000 Euro netto zu KG 500 nach DIN 276
(nicht erfüllt = 0 Pkt.; Erfüllt = 20 Pkt.), erbrachte Leistungsphasen
2, 3 und 4 (Nicht erfüllt = 0 Pkt.; Erfüllt = 15 Pkt.), erbrachte
Leistungsphasen 5, 6 und 8 (Nicht erfüllt = 0 Pkt.; Erfüllt = 15 Pkt.),
der Honorarzone III entsprechende Planungsanforderungen (Nicht erfüllt
= 0 Pkt.; Erfüllt = 5 Pkt.), der Honorarzone IV oder höher
entsprechende Planungsanforderungen (Nicht erfüllt = 0 Pkt.; Erfüllt =
10 Pkt.). Max. 60 Pkt. zu Referenz 1.

Referenz 2: Realisierte Freianlage im Kontext zu einem Gebäude mit
einer Größenordnung von min. 250 000 Euro netto zu KG 500 nach DIN 276
(Nicht erfüllt = 0 Pkt.; Erfüllt = 20 Pkt.), erbrachte Leistungsphasen
2, 3 und 4 (Nicht erfüllt = 0 Pkt.; Erfüllt = 15 Pkt.), erbrachte
Leistungsphasen 5, 6 und 8 (Nicht erfüllt = 0 Pkt.; Erfüllt = 15 Pkt.),
der Honorarzone III oder höher entsprechende Planungsanforderungen
(Nicht erfüllt = 0 Pkt.; Erfüllt = 5 Pkt.). Max. 55 Pkt. zu Referenz 2.

Weitere projektspezifische Anforderung durch Referenz 1 oder Referenz 2
oder eine beliebige weitere Referenz mit min. 100.000 Euro netto zu KG
500 nach DIN 276:

- Freianlage in einem Innenhof oder vergleichbar (Nicht erfüllt =0
Pkt.; Erfüllt = 5 Pkt.)

- Freianlage für ein Seniorenheim, Pflegeheim oder vergleichbar (Nicht
erfüllt = 0 Pkt.; Erfüllt = 5 Pkt.)

- Freianlage in innerstädtischer Lage oder vergleichbar (Nicht erfüllt
= 0 Pkt.; Erfüllt = 5 Pkt.)

Für die Anerkennung von Referenzen ist die Fertigstellung/Übergabe der
Freianlage an den Bauherrn

entscheidend. Diese muss innerhalb der letzten 5 Jahren erfolgt sein,
d. h. der Zeitpunkt der Durchführung der Planung ist nicht entscheidend
(Stichtag für die Anerkennung von Referenzen ist der (19.12.2017).
Bauvorhaben die zum Ablauf der Teilnahmefrist noch nicht fertiggestellt
wurden, werden nicht berücksichtigt. Werden mehr als die geforderten
Referenzen vorgelegt, werden die für den Bewerber günstigeren
Referenzen in der Wertung berücksichtigt, wobei zu beachten ist, dass
jede Punktzahl nur einfach vergeben wird. Außerdem sind im
Bewerberbogen folgende Angaben erforderlich: Studien- und
Ausbildungsnachweise sowie Bescheinigungen über die Erlaubnis zur
Berufsausübung, durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des
Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten drei
Jahren.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

BauKaG. Nachweise zur Bauvorlageberechtigung, etc. gem. Nr. III.1.1)
dieser Auftragsbekanntmachung.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Auftrags-/Vergabeunterlagen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/12/2022
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 09/01/2023
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 24/03/2023

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Bewerber hat anzugeben, ob Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB
vorliegen und ob er selbst bzw. ein nach Satzung oder Gesetz für den
Bewerber Vertretungsberechtigter in den letzten 2 Jahren gem. § 21 Abs.
1 Satz 1 oder 2 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz oder gem. § 21 Abs. 1
Arbeitnehmerentsendegesetz oder gem. § 19 Abs. 1 Mindestlohngesetz mit
einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von
mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2 500 EUR
belegt worden ist.

Der Teilnahmeantrag besteht aus dem Bewerberbogen (Unterlage III.6) und
Nachweisen; sämtliche Vergabe-/Auftragsunterlagen sind auf der
Vergabeplattform ww.vergabe.bayern.de bzw. iTWO tender) eingestellt.

Der Bewerberbogen und die anderen einzureichenden, bearbeitbaren
Formulare sind auf den eigenen Rechner herunterzuladen, dort lokal
auszufüllen und zu speichern.

Teilnahmeanträge können ausschließlich von registrierten Bewerbern über
die Vergabeplattform

([13]www.vergabe.bayern.de bzw. iTWOtender) in Textform eingereicht
werden. Die ausgefüllten und lokal

gespeicherten Unterlagen sind als Teil des Teilnahmeantrags auf die
Plattform hochzuladen.

Bei elektronischer Angebotsübermittlung in Textform ist der Bieter, der
die Erklärung abgibt, zu benennen. Eine gesonderte Unterschrift sowie
eine fortgeschrittene oder qualifizierte Signatur sind für den
Teilnahmeantrag nicht erforderlich.

Die Kommunikation (Fragen, Auskünfte) erfolgt ausschließlich über die
Vergabeplattform. Dabei ist das Tool Frage stellen bzw.
Fragen/Antworten zu verwenden.

Nicht fristgerecht eingereichte Teilnahmeanträge bzw. schriftliche (in
Papierform eingereichte) oder formlose Anträge werden im weiteren
Verfahren nicht berücksichtigt.

Beschreibungen zur Vorgehensweise bei Teilnahmewettbewerben auf der
Vergabeplattform

([14]www.vergabe.bayern.de bzw. iTWOtender) unter:
[15]http://meinauftrag.rib.de/hilfe/index.html

Teilnahmewettbewerbe.html
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von
Oberbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit der
Antragsteller den geltend

gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des
Nachprüfungsantrags erkannt und

gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; Verstöße gegen Vergabevorschriften, die
aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis zum
Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden; Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe. Der Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, wenn
mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Stadt Straubing - Vergabestelle
Postanschrift: Theresienplatz 2
Ort: Straubing
Postleitzahl: 94315
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/11/2022

References

6. mailto:vergabeamt@straubing.de?subject=TED
7. https://my.vergabe.bayern.de/
8. https://my.vergabe.bayern.de/
9. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/236590
10. https://my.vergabe.bayern.de/
11. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/236590
12. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/236590
13. http://www.vergabe.bayern.de/
14. http://www.vergabe.bayern.de/
15. http://meinauftrag.rib.de/hilfe/index.html

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau