Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bonn - Betriebsprüfung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022112209375223558 / 648663-2022
Veröffentlicht :
22.11.2022
Angebotsabgabe bis :
20.12.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79212000 - Betriebsprüfung
DE-Bonn: Betriebsprüfung

2022/S 225/2022 648663

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: HIL Heeresinstandsetzungslogistik GmbH
Postanschrift: Josef-Wirmer-Straße 2-8
Ort: Bonn
NUTS-Code: DE Deutschland
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabe@hilgmbh.de
Telefon: +49 228-4463-2350
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://www.hilgmbh.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://vergabe.hilgmbh.de/VMPSatellite/notice/CXT6YYDYRFR/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://vergabe.hilgmbh.de/VMPSatellite/notice/CXT6YYDYRFR
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Inhousegesellschaft des Bundes
I.5)Haupttätigkeit(en)
Verteidigung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Wirtschaftsprüfung
Referenznummer der Bekanntmachung: HIL_AU_AB_241
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79212000 Betriebsprüfung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rahmenvereinbarung Wirtschaftsprüfung
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE Deutschland
Hauptort der Ausführung:

HIL Heeresinstandsetzungslogistik GmbH Josef-Wirmer-Straße 2-8 53123
Bonn
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand dieser Rahmenvereinbarung ist die Erbringung von
Wirtschaftsprüfungsleistungen und prüfungsnahen Beratungsleistungen für
die Jahre 2023 bis 2026 mit einmaliger Verlängerungsoption um 12 Monate
für die HIL GmbH.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2023
Ende: 31/05/2027
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Einzureichende Unterlagen:

- Handelsregisterauszug (mit dem Angebot mittels Dritterklärung
vorzulegen): Vorlage (Kopie) eines Handelsregisterauszuges oder eines
vergleichbaren Nachweises (nicht Älter als 6 Monate).

Erklärung zum Mindestlohn:

Der Bieter erklärt:

- dass keine Ausschlussgründe i.S.d. §§ 123, 124 GWB gegen ihn
vorliegen.

- dass er seinen Arbeitnehmern, die unter den Geltungsbereich des
Mindestlohngesetz (MiLoG) fallen, mindestens den gesetzlichen
Mindestlohn nach MiLoG dauerhaft und rechtzeitig zahlt und die weiteren
Pflichten aus dem MiLoG, insbesondere die Aufzeichnungspflichten,
einhält. Auf Verlangen weist er die Einhaltung dieser Pflichten nach.

- dass er, für den Fall, dass er zur Erfüllung der dienst- oder
werkvertraglichen Verpflichtungen eines oder mehrerer Nachunternehmer
bedient, diese ebenfalls zur Zahlung des gesetzlichen vorgegebenen
Mindestlohns und zur Einhaltung aller sonstigen Pflichten nach dem
MiLoG vertraglich verpflichtet. Soweit der Nachunternehmer im Zuge
seiner eingegangenen Verpflichtungen seinerseits weitere
Nachunternehmer mit Dienst- oder Werkvertragsleistungen beauftragt, hat
er sicherzustellen, dass auch diese Nachunternehmer entsprechend
verpflichtet werden.

- dass er sämtliche Kosten übernimmt, die aufgrund der Inanspruchnahme
durch Dritte wegen der Verletzung des MiLoG durch ihn oder durch ihn
beauftragte Nachunternehmer entstehen.

- dass er über eine zur ordnungsgemäßen Auftragsdurchführung geeignete
Betriebsstätte mit Sitz in Deutschland und mit in Deutschland
anerkannten Wirtschaftsprüfern verfügt.

Geforderte Kautionen und Sicherheiten

Der Bieter erklärt sich bereit, eine Vertragserfüllungsbürgschaft in
Höhe von 10% des Auftragswertes vorzulegen, wenn der Bonitätsindex der
Creditreform über 250 Punkten liegt.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bieter weist zum Nachweis seiner wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit den jährlichen Gesamtumsatz, sowie den anteiligen
Umsatz für Leistungen, die in Art und Umfang der hier ausgeschriebenen
Leistung entsprechen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Mindestanforderung ist ein Jahresumsatz in Höhe von 747.600,- EUR
netto in den letzten 3 Kalenderjahren.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bieter erklärt, dass für das Unternehmen sowie für die vom
Unternehmen für das Mandat zugewiesenen und verantwortlichen
Wirtschaftsprüfer, dass

- sie als Wirtschaftsprüfer anerkannt sind, der Nachweis ist als Anlage
beizufügen,

- eine Bestätigung der Teilnahme an der Qualitätskontrolle nach § 57a
der Wirtschaftsprüferordnung vorliegt. Diese ist als Anlage beizufügen,

- er mindestens 5 Jahre Erfahrung in der Prüfung von Handelsbilanzen
nach dem deutschen HGB und Kenntnisse des HGrG hat,

- er mindestens 5 Jahre Erfahrung in der Prüfung von Handelsbilanzen
nach IFRS hat,

- er eine mindestens 5-jährige Tätigkeit im Bereich der
Wirtschaftsprüfung/ Jahresabschlussprüfung großer Kapitalgesellschaften
sowohl aus der Industrie als auch der öffentlichen Hand/des Bundes -
mit Bezug zu den angeforderten Leistungen/dem geforderten
Leistungsumfang - vorweisen kann.

- er ein Unternehmen ist mit mindestens 5-jähriger Prüfungserfahrung
von Jahresabschlüssen großer Kapitalgesellschaften, die nach deutschem
Recht den Jahresabschluss aufstellen und Betriebsstätten im
europäischen Ausland und im Drittland haben (Betriebsstätte in
Illkirch/ Frankreich und Geschäftstätigkeit in Rukla/ Litauen),

Der Anbieter weist anhand von 3 Referenzen nach, dass er die geforderte
Leistung bereits mehrfach bei Kunden erbracht hat.

Die Anforderungen an das eingesetzte Prüfungsteam sind wie folgt:

- Wirtschaftsprüfer:

Der Auftragnehmer erklärt, dass der eingesetzte Wirtschaftsprüfer als
Wirtschaftsprüfer anerkannt ist, mindestens 5 Jahre Erfahrung in der
Erstellung von Handelsbilanzen nach dem deutschen HGB und Kenntnisse
des HGrG hat, mindestens 5 Jahre Erfahrung in der Erstellung von
Handelsbilanzen nach IFRS nachweisen kann und er eine mindestens
5-jährige Tätigkeit im Bereich der Wirtschaftsprüfung/
Jahresabschlussprüfung bei großen Kapitalgesellschaften sowohl aus der
Industrie als auch der öffentlichen Hand/des Bundes - mit Bezug zu den
angeforderten Leistungen/dem geforderten Leistungsumfang - vorweisen
kann.

- Prüfungsteamleiter:

Der Auftragnehmer erklärt, dass der von ihm eingesetzten
Prüfungsteamleiter über eine mindestens 5-jährige Tätigkeit als
Prüfungsteamleiter im Bereich der Wirtschaftsprüfung/
Jahresabschlussprüfung großer Kapitalgesellschaften sowohl aus der
Industrie als auch der öffentlichen Hand/des Bundes - mit Bezug zu den
angeforderten Leistungen/dem geforderten Leistungsumfang - verfügt, die
nach deutschen Recht den Jahresabschluss aufstellen und prüfen lassen.
Er ist für die HIL GmbH Hauptansprechstelle und übernimmt
vollumfänglich die Koordination,

- Prüfungsteammitglieder:

Der Auftragnehmer erklärt weiterhin, dass die Prüfungsteammitglieder
eine mindestens 3-jährige Tätigkeit als Mitglied eines Prüfungsteams im
Bereich der Wirtschaftsprüfung/ Jahresabschlussprüfung großer
Kapitalgesellschaften sowohl aus der Industrie als auch der
öffentlichen Hand/des Bundes - mit Bezug zu den angeforderten
Leistungen/dem geforderten Leistungsumfang -, die nach deutschen Recht
den Jahresabschluss aufstellen und prüfen lassen.

Die fachliche Qualifikation der für das Projekt vorgesehenen
Prüfungsteammitglieder weist der Bieter an Hand von
Lebensläufen/Qualifikationsprofilen nach.

Die Auflistung wird als Anhang zur Eignung aufgenommen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

siehe Auflistung
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

§ 316 HGB Pflicht zur Prüfung

(1) Der Jahresabschluß und der Lagebericht von Kapitalgesellschaften,
die nicht kleine im Sinne des § 267 Abs. 1 sind, sind durch einen
Abschlußprüfer zu prüfen. Hat keine Prüfung stattgefunden, so kann der
Jahresabschluß nicht festgestellt werden.

(2) Der Konzernabschluß und der Konzernlagebericht von
Kapitalgesellschaften sind durch einen Abschlußprüfer zu prüfen. Hat
keine Prüfung stattgefunden, so kann der Konzernabschluss nicht
gebilligt werden.

(3) Werden der Jahresabschluß, der Konzernabschluß, der Lagebericht
oder der Konzernlagebericht nach Vorlage des Prüfungsberichts geändert,
so hat der Abschlußprüfer diese Unterlagen erneut zu prüfen, soweit es
die Änderung erfordert. Über das Ergebnis der Prüfung ist zu berichten;
der Bestätigungsvermerk ist entsprechend zu ergänzen. Die Sätze 1 und 2
gelten entsprechend für diejenige Wiedergabe des Jahresabschlusses, des
Lageberichts, des Konzernabschlusses und des Konzernlageberichts,
welche eine Kapitalgesellschaft, die als Inlandsemittent (§ 2 Absatz 14
des Wertpapierhandelsgesetzes) Wertpapiere (§ 2 Absatz 1 des
Wertpapierhandelsgesetzes) begibt und keine Kapitalgesellschaft im
Sinne des § 327a ist, für Zwecke der Offenlegung erstellt hat.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Einzureichende Unterlagen:

- Anhang Unterauftragnehmer (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung
vorzulegen): Werden Unterauftragnehmer eingebunden, ist der beigefügte
Anhang Anschreiben Unterauftragnehmer auszufüllen und mit dem Angebot
abzugeben.

ACHTUNG: Hinweis: Für den Fall einer Vergabe von Aufträgen an
Unterauftragnehmer sind diese beteiligten Unterauftragnehmer namentlich
bis zur Ebene des tatsächlichen Leistungserbringers schriftlich
mitzuteilen.

Für den Fall einer Vergabe von Aufträgen an Unterauftragnehmer ist
zudem den Angebotsunterlagen die durch jeden Unterauftragnehmer separat
ausgefüllte und unterschriebene Anlagen beizufügen. Dies betrifft alle
Anlagen einschließlich der Eignungsanforderungen.

- Anhang Bietergemeinschaften (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung
vorzulegen): Wird eine Bietergemeinschaft gegründet, ist der beigefügte
Anhang Anschreiben Bietergemeinschaft auszufüllen und mit dem Angebot
abzugeben.

- Anhang Eignung Referenzen (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung
vorzulegen): Der Anhang ist auszufüllen und unterzeichnet dem Angebot
beizufügen.

- Haftpflichtversicherung (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung
vorzulegen): Vorlage einer Haftpflichtversicherung für Personen-, Sach-
und Vermögensschäden mit einer Deckungssumme von mindestens 1 Mio. EURO
pro Schadensfall, die mindestens zwei Schadensfälle pro Jahr abdeckt.
Der Auftragnehmer wird diesen Versicherungsschutz mindestens bis zum
Ende sämtlicher Beziehungen aus diesem Vertrag im Schadensfall
aufrechterhalten. Die jeweils aktuelle Versicherungspolice ist dem
Auftraggeber nachzuweisen.

Bei Bieter-/Arbeitsgemeinschaften ist für jedes Mitglied eine solche
Versicherung nachzuweisen.

- Anlage 2 Preisblatt (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung
vorzulegen): Das Preisblatt ist auszufüllen und dem Angebot beizufügen.

- Anlage 4_Erklärung zum VS-NfD-Merkblatt (mit dem Angebot mittels
Eigenerklärung vorzulegen): Die Anlage 3 VS-NfD Erklärung ist
anzuerkennen und mit der Anlage 4 zu bestätigen. Die Anlage ist
ausgefüllt und unterzeichnet mit dem Angebot abzugeben.

- Eignungsanforderungen (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung
vorzulegen): Die Anlage ist auszufüllen, zu unterzeichnen und mit dem
Angebot abzugeben.

- Anhang Unternehmensangaben (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung
vorzulegen): Der Anhang ist auszufüllen, zu unterzeichnen und dem
Angebot beizufügen.

- Vertragszustimmung (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung
vorzulegen): Die Vertragszustimmung ist auszufüllen, zu unterzeichnen
und mit dem Angebot abzugeben.

Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung:

- Für die Abwicklung der Verträge und die Durchführung der Aufträge
wird der Bieter nur Personal vorsehen, das die deutsche Sprache in Wort
und Schrift beherrscht.

- Der Bieter erklärt, dass er im Falle der Beauftragung zur
Auftragsdurchführung keine Untervergaben mit Firmen mit Sitz oder mit
Standort in einem der in Staatenliste ausgeschlossenen Staaten mit der
Durchführung der zu erbringenden Leistungen beauftragt.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/12/2022
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/05/2023
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 20/12/2022
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen

Bitte beachten Sie die Regelungen des § 160 GWB:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

1.

der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung
oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4.

mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.

Bekanntmachungs-ID: CXT6YYDYRFR
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/11/2022

References

6. mailto:vergabe@hilgmbh.de?subject=TED
7. http://www.hilgmbh.de/
8. https://vergabe.hilgmbh.de/VMPSatellite/notice/CXT6YYDYRFR/documents
9. https://vergabe.hilgmbh.de/VMPSatellite/notice/CXT6YYDYRFR

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau