Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hamburg - Vermietung von Binnenschiffen mit Besatzung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022112209415523794 / 648885-2022
Veröffentlicht :
22.11.2022
Angebotsabgabe bis :
04.01.2023
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
60651200 - Vermietung von Binnenschiffen mit Besatzung
DE-Hamburg: Vermietung von Binnenschiffen mit Besatzung

2022/S 225/2022 648885

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Hamburg Port Authority AöR
Postanschrift: Neuer Wandrahm 4
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Postleitzahl: 20457
Land: Deutschland
E-Mail: [6]zentralereinkauf@hpa.hamburg.de
Telefon: +49 40428473919
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://my.vergabe.rib.de
Adresse des Beschafferprofils: [8]https://my.vergabe.rib.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/3/tenderId/118344
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://my.vergabe.rib.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [11]https://my.vergabe.rib.de
I.6)Haupttätigkeit(en)
Hafeneinrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvereinbarung zur Anmietung einer Schleppbarkasse für
Verholarbeiten im Hamburger Hafen
Referenznummer der Bekanntmachung: FLH-0506-22-O-EU
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
60651200 Vermietung von Binnenschiffen mit Besatzung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Hamburg Port Authority AöR (HPA) beabsichtigt den Abschluss einer
Rahmenvereinbarung zur Anmietung einer Schleppbarkasse für
Verholarbeiten im Hamburger Hafen. Der Umfang wird pro Jahr mit etwa
820 Stunden gemessen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Hauptort der Ausführung:

Hamburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

1. Der Umfang wird pro Jahr mit etwa 820 Stunden gemessen. Der
Auftraggeber geht weiter davon aus, dass die Höchstmenge bzw. der
Höchstwert der einzelnen auf dieser Rahmenvereinbarung beruhenden
Aufträge über die gesamte Vertragslaufzeit (inkl. möglicher
Vertragsverlängerungen) nicht mehr als 2.400.000 EUR netto betragen
wird (Höchstgrenze). Die Höchstgrenze ist nicht abschließend und
verpflichtet die HPA nicht, Einzelaufträge in einer bestimmten Menge
und Höhe abzuschließen. Der Auftragnehmer hat keinen Anspruch auf den
Abschluss von Einzelaufträgen, weder hinsichtlich der Anzahl noch
hinsichtlich deren Umfang bzw. Auftragsvolumen. Die Regelung des § 132
GWB bleibt unberührt.

2. Der Auftragnehmer ist nicht verpflichtet, Einzelaufträge anzunehmen
oder ein Angebot für Einzelaufträge abzugeben.

3. Der Auftragnehmer hat keinen Anspruch auf den Abschluss von
Einzelaufträgen, eine bestimmte Mindestabrufmenge oder eine
Mindestauftragssumme.

4. Der Auftraggeber ist weiterhin berechtigt, Leistungen außerhalb der
Rahmenvereinbarung im Wege eines gesonderten Vergabeverfahrens zu
vergeben, soweit er dies als zweckmäßig ansieht

5. Die HPA beabsichtigt eine Rahmenvereinbarung mit bis zu 3
Vertragspartnern zu schließen.

6. Auf dieser Rahmenvereinbarung beruhende Einzelaufträge werden
entsprechend der nachfolgenden Bedingungen vergeben. Anhand der mit den
Zuschlagskriterien ermittelten wirtschaftlichsten Angebote wird eine
Rangfolge der Vertragspartner gebildet. Diese Rangfolge ist
grundsätzlich maßgeblich für die Wahl des Auftragnehmers bei
Einzelaufträgen.

Maßgeblich für die Vergabe von Einzelaufträgen ist der jeweilige
Beschaffungsbedarf des abrufberechtigten Auftraggebers und die auf
dieser Grundlage erfolgte Leistungsbeschreibung. Insbesondere ist der
Auftraggeber berechtigt, verschiedene Leistungen bei der Vergabe eines
Einzelauftrags so zu bündeln, wie dies aus wirtschaftlichen oder
technischen Gründen zweckmäßig erscheint. Für die Vergabe des
betreffenden Einzelauftrags kommen dann nur Auftragnehmer in Betracht,
die sämtliche vom Einzelauftrag umfassten Leistungen anbieten können.
Positive und negative Erfahrungen bei vorhergehenden
Auftragsausführungen werden in die Berechnung der Wirtschaftlichkeit
mit einbezogen. Während der Vertragslaufzeit gesammelte Erfahrungen der
HPA in Bezug auf die Qualität der Leistungserbringung werden
berücksichtigt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/02/2023
Ende: 31/01/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Rahmenvereinbarung läuft zunächst ein Jahr. Es bestehen sieben
Verlängerungsoptionen um jeweils ein Jahr. Die maximale
Vertragslaufzeit beträgt acht Jahre.

Bei Vertragsverlängerungen sind begründete Preisanpassungen möglich.
Die Preisanpassung ist erst nach Genehmigung des Auftraggebers gültig.
Dazu hat der Auftragnehmer die Preise der einzelnen Positionen
aufzuschlüsseln und prüffähige Unterlagen enzureichen. Bei den
einzelnen Preisbestandteilen ist bei einer Erhöhung auf einen
Erzeugerpreisindex, eine Tariflohnentwicklung o.ä. zu referenzieren.
Beim Bezug auf Indexwerte oder Lohnentwicklungen ist rückblickend
schauend vom neuesten veröffentlichten Indexwert I2 ein der Laufzeit
entsprechender Zeitraum bis zum Indexwert I1 zu betrachten. Der neue
maximale Einheitspreis bzw. Preisbestandteil wird gem. folgender Formel
angepasst: neuer Preis = aktueller Preis + aktueller Preis *
(I2/I1*100-100)/100
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

siehe II.2.7) Laufzeit des Vertrages
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1.) Bescheinigung über die Eintragung in das Berufs- oder
Handelsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes

2.) Nachweis einer bestehenden Haftpflichtversicherung

3.) Erklärung EU-RUS-Sanktionen

3.) Tariftreueerklärung
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1.) Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten fünf
Geschäftsjahre, soweit er Leistungen betrifft, die mit der vergebenden
Leistung vergleichbar sind.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1.) Referenzliste über die Ausführung von Leistungen in den letzten
fünf Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar
sind, einschließlich Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit
sowie der Auftraggeber

2.) Erklärung aus der ersichtlich ist, über welche Ausstattung, welche
Geräte und welche technische Ausrüstung das Unternehmen für die
Ausführung des Auftrags verfügt

3.) Ausgefüllte Geräteliste (zur Beschreibung des Schlepp- und
Schubschiffs)

4.) Erklärung aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl
des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten drei
Jahren ersichtlich ist (inkl. Sprachkenntnissen)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

zu 1.) Vergleichbare Referenzen

a.) Der Auftragnehmer müssen über Erfahrungen im Bereich der
Verholarbeiten von vollen Schuten mit Baggergut und Schutentausch im
Rahmen der Nassbaggerarbeit verfügen. Dazu sind mindestens 3 Referenzen
für die vergleichbare Leistung aus den letzten 5 Jahren einzureichen.

b.) Die Besatzung muss über ausreichende Kenntnisse der Verholarbeit in
der Nassbaggerung verfügen. Dazu sind mindestens 3 Referenzen von
vergleichbaren Leistungen aus den letzten 5 Jahren einzureichen.

zu 3.) Technische Ausstattung/Geräteliste

Das angebotene Schlepp- und Schubschiff muss

a.) brückengängig sein,

b.) für den Einsatz von Verhol- und Beförderungszwecken geeignet sein,

c.) Zulassungen für das Hamburger Hafengebiet,

d.) sowie über eine Tankschiffhafenzulassung verfügen,

e.) über UKW-Seefunk verfügen,

f.) für die geforderten Verwendungszwecke, entsprechend den bestehenden
und geltenden Vor-schriften, ausgerüstet und eingerichtet sein,

g.) eine minimale Motorleistung von 800 PS (580 kW) vorweisen,

h.) einen maximalen Tiefgang von 2 m und

i.) mit einer maximalen Brückendurchfahrtshöhe von 4 m

ausgestattet sein.

Alle Eigenschaften sind in der Anlage Geräteverzeichnis zu
beschreiben

zu 4.) Personalangaben

a.) Die Besatzung muss über ausreichende Kenntnisse der deutschen
Sprache verfügen.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Die genannten Mindestanforderungen zur 1.) Wirtschaftlichen und
finanziellen Leistungsfähigkeit und zur 2.) Technische
Leistungsfähigkeit müssen zwingend erfüllt sein.

Wenn Mindestanforderungen nicht erreicht werden, erfolgt der Ausschluss
vom weiteren Verfahren.
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

siehe Vergabeunterlagen
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

siehe Vergabeunterlagen
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem(r) Vertreter(in)
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 3
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 04/01/2023
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 20/02/2023
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 04/01/2023
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die HPA führt die Eröffnungstermine ohne Bieterbeteiligung durch.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

2030
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1.) Das Vergabeverfahren erfolgt nach der SektVO.

2.) Die Unterlagen stehen ab sofort nur noch digital unter folgender
Adresse zur Verfügung: [12]www.vergabe.rib. Die Ausschreibung befindet
sich unter der Maßnahme Rahmenvereinbarung; Vergabenummer
FLH-0506-22--O-EU.

3.) Bietergemeinschaften sind zugelassen, jedoch ist die Bildung einer
Bietergemeinschaft zu begründen. Die Mitglieder der Bietergemeinschaft
sind im Angebot vollständig zu benennen (Vordruck). Im Angebot ist ein
zentraler Ansprechpartner anzugeben, der bevollmächtigt ist, die
Bietergemeinschaft zu vertreten. Bei Bietergemeinschaften hat jedes
Mitglied die Nachweise (gem. Pkt. III.1.1 + III.1.2) einzureichen. Die
Nachweise zu III.1.3 sind in Summe von einer Bietergemeinschaft
einzureichen. Ausländische Bieter /Unternehmen haben gleichwertige
Bescheinigungen ihres Herkunftslandes (gem. Pkt. III.1) einzureichen.

4.) Die Übermittlung von Angeboten und allen einzureichenden
Unterlagen/Anlagen und Nachweisen muss ausschließlich auf
elektronischem Weg (digital) erfolgen. Hierzu ist bei den Vergaben der
HPA und ihren Tochterunternehmen zwingend die Vergabeplattform
[13]www.vergabe.rib.de zu nutzen. Angebote in Papierform müssen
zwingend ausgeschlossen werden.

5.) Sollten sich aus Sicht des Bewerbers Nachfragen ergeben, sind diese
über die Vergabeplattform zu stellen.

6.) Rechtzeitig beim Auftraggeber beantragte Auskünfte zu den
Vergabeunterlagen werden in der nach § 16 Abs. 3 Nr. 1 SektVO
vorgesehenen Frist vor Eingang der Angebote erteilt.

7.) Fragen, die während des laufenden Verfahrens gestellt und
beantwortet werden, sowie Informationen über ggf. Änderungspakete sind
unter [14]www.vergabe.rib.de veröffentlicht. Der Bieter hat
eigenverantwortlich und regelmäßig die Informationen abzurufen.

8.) Die Bewertung der Angebote erfolgt über die Zuschlagskriterien, die
in den Ausschreibungsunterlagen detailliert aufgeführt sind. Für die
Bewertung der Zuschlagskriterien einzureichende Unterlagen sind in den
Ausschreibungsunterlagen aufgeführt. Fehlende Unterlagen, die für die
Bewertung der Zuschlagskriterien erforderlich sind, werden nicht
nachgefordert. Das Angebot ist somit unvollständig und wird von der
weiteren Wertung ausgeschlossen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer bei der Finanzbehörde
Postanschrift: Gänsemarkt 36
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 20354
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Hinsichtlich der Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen gilt §
160 Abs.3 Nr. 4 GWB 2016. Insbesondere ist ein Antrag auf ein
Nachprüfungsverfahren gemäß § 160 Abs.3 Nr. 4 GWB 2016 nur zulässig,
soweit nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Hamburg Port Authority AöR
Postanschrift: Brooktorkai 1
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 20457
Land: Deutschland
Telefon: +49 40428473919
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/11/2022

References

6. mailto:zentralereinkauf@hpa.hamburg.de?subject=TED
7. https://my.vergabe.rib.de/
8. https://my.vergabe.rib.de/
9. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/3/tenderId/118344
10. https://my.vergabe.rib.de/
11. https://my.vergabe.rib.de/
12. http://www.vergabe.rib/
13. http://www.vergabe.rib.de/
14. http://www.vergabe.rib.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau