Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Essen - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022112309023924377 / 649274-2022
Veröffentlicht :
23.11.2022
Angebotsabgabe bis :
04.01.2023
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
71220000 - Architekturentwurf
71221000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71251000 - Dienstleistungen von Architekturbüros und Bauabnahme
DE-Essen: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 226/2022 649274

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Essen - Immobilienwirtschaft
Postanschrift: Lindenallee 68
Ort: Essen
NUTS-Code: DEA13 Essen, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 45127
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabe@immo.essen.de
Telefon: +49 201/88-60112
Fax: +49 201/88-60136
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://www.essen.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXS0YRVYWQY
0YGLB/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXS0YRVYWQY
0YGLB
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Käthe-Kollwitz-Schule, Christinenstr. 2-4, 45131 Objektplanung Gebäude
und Innenräume (LPh 4-9)
Referenznummer der Bekanntmachung: 2022-445
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und
Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im Jahr 2019 beabsichtigte die Stadt Essen, am Schulstandort
Käthe-Kollwitz-Schule, Christinenstraße 2-4, 45131 Essen, das
vorhandene sanierungsbedürftige Schultoilettengebäude und ein
ehemaliges Hausmeistergebäude abzubrechen und durch einen Neubau zu
ersetzen. Geplant war die Errichtung eines Erweiterungsbaus, in dem,
neben den Schülertoiletten, ein Technikraum und Betreuungsräume für ca.
60 Schülerinnen und Schüler untergebracht werden sollten.

Im Zuge der Planungen und unter Beteiligung der Schulgemeinde ergaben
sich sodann weitere Bedarfe, die zu wesentlichen Änderungen
hinsichtlich des Planungsumfangs führten. Nunmehr ist die Errichtung
eines dreigeschossigen Erweiterungsbaus mit einer 660 qm großen
Nutzfläche beabsichtigt. Hierin sollen ein Speiseraum, eine
Ausgabeküche, mehrere Betreuungs- und Multifunktionsräume sowie eine
Schülertoilettenanlage untergebracht werden. Verbunden werden soll der
Neubau mit dem Altbau über einen Übergang im ersten und zweiten
Obergeschoss. Die Planungen hierfür wurde durch den ursprünglich
beauftragten Architekten bis einschließlich Leistungsphase 3
abgeschlossen. Die Ergebnisse der Leistungsphasen 1 bis 3 bilden die
Grundlage der in diesem Verfahren zu vergebenden Leistungen. Diese
beinhalten die Planungsleistungen aus dem Leistungsbild Gebäude und
Innenräume für die Leistungsphasen 4 bis 9, die wegen wesentlicher
Änderungen des Auftrags in diesem Verfahren vergeben werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
71220000 Architekturentwurf
71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie
planungsbezogene Leistungen
71251000 Dienstleistungen von Architekturbüros und Bauabnahme
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA13 Essen, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Käthe-Kollwitz-Schule Christinenstraße 2-4 45131 Essen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Leistungsbild Objektplanung Gebäude und Innenräume,

Grundleistungen der Leistsungsphasen 4 bis 9,

§§ 33 ff. HOAI, Anlage 10 zu § 34 Abs. 4 HOAI, § 35 Abs. 7 HOAI.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 25
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der öffentliche Auftraggeber überprüft gemäß §§ 42 VgV die Eignung der
Bewerber oder Bieter anhand

der nach § 122 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen
festgelegten Eignungskriterien und das Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen nach den §§ 123 und 124 GWB sowie gegebenenfalls
Maßnahmen des Bewerbers oder Bieters zur Selbstreinigung nach § 125 GWB
und schließt gegebenenfalls Bewerber oder Bieter vom Vergabeverfahren
aus.

Die geforderten Erklärungen und Nachweise müssen bei
Bewerbergemeinschaften von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft
abgegeben werden. Ausländische Bewerber haben gleichwertige Nachweise
der für sie zuständigen Behörden oder Institutionen ihres Heimatlandes
beizubringen. Diese sind als ins Deutsche übersetzte Fassung
vorzulegen. Die Auftraggeberin behält sich vor, für die Bestätigung der
in der Eigenerklärung gemachten Angaben weitergehende Nachweis zu
verlangen.

1. Aktueller Handelsregisterauszug, soweit die Eintragung nach den
gesetzlichen Vorschriften des Landes, aus dem der Bieter stammt,
vorgesehen ist.

2. Bei Bewerbergemeinschaften hat jedes Mitglied die geforderten
Unterlagen einzureichen. Die Erklärung zur Zusammenarbeit mit Anderen/
Erklärung der Bewerbergemeinschaft ist gemeinschaftlich auszufüllen.

3. Im Falle der Eignungsleihe ist die Verpflichtungserklärung
Nachunternehmer einzureichen.

4. Erklärung zu zwingenden/ fakultativen Ausschlussgründen (§§ 123, 124
GWB).

5. Eigenerklärung Sanktionspaket 5 EU.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die geforderten Erklärungen und Nachweise müssen bei
Bewerbergemeinschaften von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft
abgegeben werden. Ausländische Bewerber haben gleichwertige Nachweise
der für sie zuständigen Behörden oder Institutionen ihres Heimatlandes
beizubringen. Diese sind als ins Deutsche übersetzte Fassung
vorzulegen. Die Auftraggeberin behält sich vor, für die Bestätigung der
in der Eigenerklärung gemachten Angaben weitergehende Nachweis zu
verlangen.

1. Nachweis über eine Berufshaftpflichtversicherung mit Angaben zur
Deckungssummen oder entsprechende Eigenerklärung, wonach im
Auftragsfall eine entsprechende Versicherung abgeschlossen wird.

2. Erklärung über den Umsatz für entsprechende Dienstleistungen der
letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1. Deckungssummen von mindestens 2.000.000 EUR je Schadensfall für
Persondenschäden und 1.500.000 EUR für Sach- und Vermögensschäden,
jährlich zweifach maximiert. Eine Eigenerklärung, wonach im
Auftragsfall eine Versicherung im obigen Sinne abgeschlossen wird, muss
mindestens eingereicht werden.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die geforderten Erklärungen und Nachweise müssen bei
Bewerbergemeinschaften von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft
abgegeben werden. Ausländische Bewerber haben gleichwertige Nachweise
der für sie zuständigen Behörden oder Institutionen ihres Heimatlandes
beizubringen. Diese sind als ins Deutsche übersetzte Fassung
vorzulegen. Die Auftraggeberin behält sich vor, für die Bestätigung der
in der Eigenerklärung gemachten Angaben weitergehende Nachweis zu
verlangen oder einzuholen.

1. Nachweis über die berufliche Befähigung der für das Projekt
vorgesehenen Projektleitungen.

2. Vergleichbare Referenzprojekte.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestens eine Referenz, die folgende Mindestanforderungen erfüllen
muss:

- Abschluss der Leistungsphase 8 nach dem 01.01.2012.

- mindestens Zuordnung zu Honorarzone III gemäß § 34 HOAI 2009 oder §
35 HOAI 2013.

- mindestens Erbringung der Leistungsphasen 5 bis 8 gemäß § 33 HOAI
2009 oder § 34 HOAI 2013.

- Brutto-Herstellungskosten (KG 300+400) betragen mindestens
1.800.000,00 Euro.

- Öffentlicher Auftraggeber oder vergleichbar (Körperschaften des
öffentlichen Rechts, aber auch z.B. private Schulträger ohne
Körperschaftsstatus, Schulen bzw. vergleichbare Einrichtungen
kommunaler Träger und des Landes in privater oder öffentlicher
Rechtsform oder ohne eigene Rechtspersönlichkeit).
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Zugelassen sind alle Bewerberinnen und Bewerber, die nach § 75 Abs. 1
VgV berechtigt sind, die Berufsbezeichnung "Architekt/ Architektin" zu
tragen und über die erforderlichen Nachweise verfügen. Für juristische
Personen gilt § 75 Abs. 3 VgV. Der Nachweis (z.B. Mitgliedschaft in
einer Architektenkammer) ist den Bewerbungsunterlagen beizulegen.
Auswärtige Bewerber/ -innen mit der Staatsangehörigkeit eines
Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des
Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche
Voraussetzung für ihre Bewerbung, wenn ihre Berechtigung zur Führung
der oben genannten Berufsbezeichnung nach der Richtlinie 2005/36/EG
über die Anerkennung von Berufsqualifikationen gewährleistet ist.
Juristische Personen erfüllen diese Voraussetzungen, sofern deren
satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen gerichtet ist und
sie eine/n verantwortliche/n Berufsangehörige/n im vorstehenden Sinne
benennen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 04/01/2023
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 13/01/2023
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Beabsichtigt der Bieter, Teile der Leistung von anderen Unternehmen
ausführen zu lassen oder sich bei der Erfüllung eines Auftrages im
Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche, finanzielle, technische
oder berufliche Leistungsfähigkeit anderer Unternehmen zu bedienen, so
muss er die hierfür vorgesehenen Leistungen/Kapazitäten in seinem
Angebot benennen. Der Bieter hat auf gesondertes Verlangen der
Vergabestelle zu einem von ihr bestimmten Zeitpunkt nachzuweisen, dass
ihm die erforderlichen Kapazitäten der anderen Unternehmen zur
Verfügung stehen und diese Unternehmen geeignet sind. Er hat den Namen,
den gesetzlichen Vertreter sowie die Kontaktdaten dieser Unternehmen
anzugeben und entsprechende Verpflichtungserklärungen dieser
Unternehmen vorzulegen. Nimmt der Bieter im Hinblick auf die Kriterien
für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit im Rahmen
einer Eignungsleihe die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch,
müssen diese gemeinsam für die Auftragsausführung haften; die
Haftungserklärung ist gleichzeitig mit der "Verpflichtungserklärung"
abzugeben. Der Bieter hat andere Unternehmen, bei denen
Ausschlussgründe vorliegen innerhalb einer von der Vergabestelle
gesetzten Frist zu ersetzen.

Ausschließlich unter [10]http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/ können
Sie Vergabeunterlagen kostenlos anfordern und herunterladen und
Nachrichten der Vergabestelle einsehen. Es besteht die Möglichkeit
einer kostenlosen Registrierung (Internetzugang und E-Mailadresse
erforderlich), um über die auch laufende Kommunikation und ggf.
Änderungen in den Vergabeunterlagen informiert zu werden. Ein Abruf der
Unterlagen ist auch ohne Registrierung möglich.

Die Terminangaben für das nachfolgende Verhandlungsverfahren (2. Stufe)
sind vorläufig und können ggf. noch angepasst werden.

HINWEIS:

Die Stadtverwaltung macht in der Zeit von Freitag, 23. Dezember bis
Freitag, 30. Dezember 2022 Betriebsferien. Die Dienststellen bleiben in
dieser Zeit geschlossen.

Bekanntmachungs-ID: CXS0YRVYWQY0YGLB
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221147-3045
Fax: +49 221147-2889
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [12]vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221147-3045
Fax: +49 221147-2889
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der
Bieter und Bewerber sowie auf die Präklusionsregelungen gem. § 160 Abs.
3 Nr. 1 bis Nr. 4 GWB hinsichtlich der Behauptung von Verstößen gegen
das Vergabeverfahren hin.

§ 160 Abs. 3 Nr. 1 bis Nr. 4 GWB lautet:

"Der Antrag ist unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind."
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [13]vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221147-3045
Fax: +49 221147-2889
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/11/2022

References

6. mailto:vergabe@immo.essen.de?subject=TED
7. http://www.essen.de/
8. https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXS0YRVYWQY0YGLB/documents
9. https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXS0YRVYWQY0YGLB
10. http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/
11. mailto:vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
12. mailto:vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
13. mailto:vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau