Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Koblenz - Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022112309051024764 / 649662-2022
Veröffentlicht :
23.11.2022
Angebotsabgabe bis :
21.12.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Unbestimmt
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
79710000 - Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten
DE-Koblenz: Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten

2022/S 226/2022 649662

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2009/81/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber
I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Offizielle Bezeichnung: LBB - Niederlassung Koblenz
Postanschrift: Hofstraße 257a
Ort: Koblenz
Postleitzahl: 56077
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabe.diez@lbbnet.de
Telefon: +49 64326040
Fax: +49 6432604250

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:
[7]http://www.lbbnet.de

Elektronischer Zugang zu Informationen: [8]www.vergabe.rlp.de

Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen:
[9]www.vergabe.rlp.de

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen
für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
verschicken:
die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
die oben genannten Kontaktstellen
I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3)Haupttätigkeit(en)
Verteidigung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
22E0620 (LBB NL Koblenz) Nato-Flugplatz Büchel - Begleitbewachung
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 2: Militärhilfe für das Ausland
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
56823 Büchel

NUTS-Code DEB1C Cochem-Zell
II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Bei den Leistungen handelt es sich um die Begleitbewachung von
nichtsicherheitsüberprüften Personen von
der Eingangswache bis zur Baustelle in der Schutz- / Sicherheitszone
sowie der ständigen Überwachung dieser
Personen während des Verbleibs im Sicherheitsbereich.
Die Personen sind mittels Fahrzeug lückenlos zu begleiten.
.
Das einzusetzende Sicherheitspersonal muss vor dem Dienstantritt an
einer Einweisung für das Befahren der
Flugbetriebsbereiche teilnehmen.
Des Weiteren muss das eingesetzte Sicherheitspersonal gegen Nachweis in
die Topographie und die
Örtlichkeiten des Flugplatzgeländes sowie die Besonderheiten eines
fliegenden Verbandes eingewiesen
werden.
.
Den Anweisungen des Wachpersonals des TaktLwG 33 ist unbedingt Folge zu
leisten.
.
Einsatzzeiten:
Montag - Donnerstag: 6:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitags: 6:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Arbeitsbeginn ist in der Regel um 6:30 Uhr.
.
Abweichungen für Leistungen an Samstagen, Sonn- und Feiertagen sowie
zwischen 17:00 Uhr (Montag -
Donnerstag) bzw. 16:00 Uhr (freitags) und 6:30 Uhr morgens.
Hinweis: Zwischen Weihnachten und Neujahr finden - bedingt durch eine
Platzsperrung des Flugplatzes - keine
Arbeiten statt.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

79710000 Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten
II.1.7)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Der Bieter muss im Angebot alle Auftragsteile, die er möglicherweise an
Dritte zu vergeben gedenkt, sowie alle vorgeschlagenen
Unterauftragnehmer und die Gegenstände der Unteraufträge angeben
Der Bieter muss alle Änderungen angeben, die sich bei
Unterauftragnehmern während der Auftragsausführung ergeben
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Bereitstellung von 6 Wachleuten
Zeitraum: 48 Monate
Montag bis Donnerstag 6:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag 6:30 Uhr bis 16:00 Uhr
.
Wachverstärkung zusätzlich 2 Wachleute
Bereitstellung von zusätzlichen 2 Wachleuten,die Bereitstellung der 7.
und 8. Wachperson erfolgt nur auf
besondere Weisung der Bauleitung in Absprache mit dem Auftragnehmer.
Zeitraum: 48 Monate
Montag bis Donnerstag 6:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag 6:30 Uhr bis 16:00 Uhr
.
Bewachung an Sonn- und Feiertagen:
Bereitstellung von Wachpersonal an Sonn- und Feiertagen, diese Leistung
erfolgt nur auf besondere Weisung
der Bauleitung in Absprache mit dem Auftragnehmer
bis 9 Stunden täglich gem. Ausführungsbeschreibung
Zeitraum: 48 Monate
.
Bereitstellung von Wachpersonal für die Bewachung nach 17:00 bzw. 16:00
Uhr
Montag - Donnerstag 17:00 Uhr bis 6:30 Uhr
Freitag 16:00 Uhr bis 6:30 Uhr
Zeitraum: 48 Monate
Diese Leistung erfolgt nur auf besondere Weisung der Bauleitung in
Absprache mit dem Auftragnehmer.
.
Bereitstellung von 6 KFZ für die Fahrzeugbegleitung
6 Fahrzeuge bis ca. 1.000 km Fahrleistung pro Monat
Kilometer werden gesondert abgerechnet
Zeitraum: 48 Monate
.
Bereitstellung von 2 zusätzlichen KFZ für die Fahrzeugbegleitung
2 Fahrzeuge, Abrechnung erfolgt pro Tag
Fahrleistung bis 9 Stunden pro Tag
Kilometer werden gesondert abgerechnet
Zeitraum: 48 Monate
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Beschreibung der Optionen: Mit Abschluss die
Vertrages wird die Option des Auftraggebers zur einmaligen
Verlängerung um maximal drei Jahre vereinbart (s. Ziffer II.2.3). Die
Verlängerungsoption ist bis 6 Monate vor
dem Ende der vorstehenden Vertragslaufzeit schriftlich gegenüber dem
Auftragnehmer geltend zu machen.
Ein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf eine Ausübung des
Optionsrechts durch den Auftraggeber besteht
nicht.
Voraussichtlicher Zeitplan für den Rückgriff auf diese Optionen:
in Monaten: 48 (ab Auftragsvergabe)
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 1
Voraussichtlicher Zeitrahmen für Folgeaufträge bei verlängerbaren
Liefer- oder Dienstleistungsaufträgen:
in Monaten: 36 (ab Auftragsvergabe)
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 48 (ab Auftragsvergabe)

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird:
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung,
insbesondere bezüglich der Versorgungs- und Informationssicherheit:
Die Bewachungsleistungen werden in einem militärischen
Sicherheitsbereich ausgeführt. Es dürfen nur solche
Bewerber, Bieter oder Auftragnehmer am Wettbewerb teilnehmen, die ihren
Geschäftssitz in einem NATO-
Staat militärischen Sicherheitsbereichen ("Staatenliste", siehe
Vergabeunterlagen). Die Staatenliste im Sinne von § 13
Abs. 1 Nr. 17 SÜG wurde festgelegt durch das Bundesministerium des
Innern und für Heimat.
Innerhalb der militärischen Liegenschaft sind die Zugangsbestimmungen,
Sicherheits- u. Ordnungsvorschriften
der Streitkräfte sowie die Kasernenordnung zu beachten. In der
Liegenschaft gilt Film- und Fotografieverbot.
Das eingesetzte Wachpersonal muss eine Sicherheitsüberprüfung Ü2
(erweiterte Sicherheitsüberprüfung gem.
Sicherheitsüberprüfungsgesetz) haben.haben. Besucher aus Staaten mit
besonderen Sicherheitsrisiken haben grundsätzlich keinen Zutritt zu
Der Auftragnehmer muss die Anforderungen nach DIN 77200-1:2017-11,
gegebenenfalls etwaiger Nachfolgeregelungen, insbesondere im Bereich
Sicherheitsdienstleistungen zum Schutze öffentlicher Einrichtungen
während der gesamten Leistungserbringung erfüllen. Der entsprechende
Zertifizierungsnachweis von einer akkreditierten Zertifizierungsstelle
ist erstmals bei Abgabe des Teilnahmeantrages vorzulegen, spätestens
jedoch bis Vertragsschluss und ist während der gesamten
Vertragslaufzeit auf Anforderung, gegebenenfalls wiederholt,
nachzuweisen.
Im Falle einer noch nicht erfolgten Zertifizierung bis zum
Teilnahmeschluss, ist eine entsprechende verbindliche Eigenerklärung,
dass die Zertifizierung der geforderten Sicherheitsüberprüfung bis
Vertragsschluss erfolgen wird, mit Teilnahmeantrag vorzulegen.
III.1.5)Angaben zur Sicherheitsüberprüfung:
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage

Kriterien für die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer (die zu
deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung
in ein Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: a) Vorlage eines aktuellen Auszugs aus dem
einschlägigen Berufs-, Handels- oder Partnerschaftsregister oder in
Ermangelung
eines solchen, eine aktuelle Bescheinigung einer Gerichts- oder
Verwaltungsbehörde des Ursprungs- oder
Herkunftslandes, sofern die Gesellschaftsform dies erfordert.
b) Zum Nachweis seiner Eignung im Hinblick auf seine persönliche Lage
hat der Bewerber, dass Formblatt 124 LD VHB mit dem Teilnahmeantrag
abzugeben.

Kriterien für die persönliche Lage von Unterauftragnehmern (die zu
deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung
in ein Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Spätestens mit Angebotsabgabe hat der Bewerber
die Teile des Auftrags, die er an Dritte zu vergeben beabsichtigt, und
die vorgesehenen Unterauftragnehmer sowie den Gegenstand der
Unteraufträge zu bennen. Im Zuge der
Auftragsausführung ist dem Auftraggeber vom Auftragnehmer jede
eintretende Änderung auf Ebene der
Unterauftragnehmer mitzuteilen (vgl. § 9 Abs. 1 VSVgV).
Zum Nachweis, dass dem Bewerber bzw. Bieter, die erforderlichen Mittel
der anderen Unternehmer zur Verfügung stehen, sind spätestens mit
Angebotsabgabe entsprechende Verpflichtungserklärungen vorzulegen. Für
den Unterauftragnehmer gelten die Anforderungen des FB 124 LD und
seiner Anforderungen, wie für den Hauptauftragnehmer. Entsprechende
Nachweise sind mit spätestens mit Angebotsabgabe zu erbringen, siehe
Formblatt 632 EU, Zif. 6 VHB. Das ausgefüllte Formblatt 124 LD VHB
durch den Unterauftragnehmer ist spätestens bei Angebotsabgabe
vorzulegen.
Im Falle einer Eignungsleihe hat der Bewerber zum Nachweis, dass dem
Bewerber die erforderlichen Kapazitäten des anderen Unternehmer zur
Verfügung stehen, eine entsprechende Verpflichtungserklärung mit
Teilnahmeantrag vorzulegen. Es gelten die Anforderungen des Formblatts
124 LD. Das Formblatt 124 LD ist durch das die Eignung leihende
Unternehmen mit Teilnahmeantrag des Bewerbers zusätzlich vorzulegen. Es
gilt weiterhin Formblatt 632 EU Zif. 6. VHB. Zur Eignungsleihe siehe
auch Ziffer VI.3 Nr. 2 dieser Bekanntmachung.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Erklärungen des Bewerbers (Einzelunternehmen
bzw. Bewerbergemeinschaft) über den allgemeinen Jahresumsatz und den
spezifischen Jahresumsatz in dem Tätigkeitsbereich des Auftrags.
Die Jahresumsätze der Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft bzw. der
benannten Nachunternehmer, welche
die Leistungen tatsächlich erbringen, werden aufaddiert.
Zum Nachweis seiner Eignung im Hinblick auf seine wirtschaftliche und
finanzielle Leistungsfähigkeit hat der Bewerber, dass Formblatt 124 LD
VHB mit dem Teilnahmeantrag abzugeben.

Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
von Unterauftragnehmern (die zu deren Ablehnung führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Spätestens
mit Angebotsabgabe hat der Bewerber die Teile des Auftrags, die er an
Dritte zu vergeben beabsichtigt, und
die vorgesehenen Unterauftragnehmer sowie den Gegenstand der
Unteraufträge zu benennen. Im Zuge
der Auftragsausführung ist dem Auftraggeber vom Auftragnehmer jede
eintretende Änderung auf Ebene der
Unterauftragnehmer mitzuteilen (vgl. § 9 Abs. 1 VSVgV).
Spätestens
mit Angebotsabgabe hat der Bewerber die Teile des Auftrags, die er an
Dritte zu vergeben beabsichtigt, und
die vorgesehenen Unterauftragnehmer sowie den Gegenstand der
Unteraufträge zu benennen. Im Zuge
der Auftragsausführung ist dem Auftraggeber vom Auftragnehmer jede
eintretende Änderung auf Ebene der
Unterauftragnehmer mitzuteilen (vgl. § 9 Abs. 1 VSVgV).
Zum Nachweis, dass dem Bewerber bzw. Bieter, die erforderlichen Mittel
der anderen Unternehmer zur Verfügung stehen, sind spätestens mit
Angebotsabgabe entsprechende Verpflichtungserklärungen vorzulegen. Für
den Unterauftragnehmer gelten die Anforderungen des FB 124 LD und
seiner Anforderungen, wie für den Hauptauftragnehmer. Entsprechende
Nachweise sind mit spätestens mit Angebotsabgabe zu erbringen, siehe
Formblatt 632 EU, Zif. 6 VHB. Das ausgefüllte Formblatt 124 LD VHB
durch den Unterauftragnehmer ist spätestens bei Angebotsabgabe
vorzulegen.
Im Falle einer Eignungsleihe hat der Bewerber zum Nachweis, dass dem
Bewerber die erforderlichen Kapazitäten des anderen Unternehmer zur
Verfügung stehen, eine entsprechende Verpflichtungserklärung mit
Teilnahmeantrag vorzulegen. Es gelten die Anforderungen des Formblatts
124 LD. Das Formblatt 124 LD ist durch das die Eignung leihende
Unternehmen mit Teilnahmeantrag des Bewerbers zusätzlich vorzulegen. Es
gilt weiterhin Formblatt 632 EU Zif. 6. VHB. Zur Eignungsleihe siehe
auch Ziffer VI.3 Nr. 2 dieser Bekanntmachung.
III.2.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten der
Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:
Zum Nachweis der fachlichen Eignung hat der Bewerber Nachweise und
Erklärungen gem. § 27 Abs. 1 Nr. 2a, c, d, h VSVgV mit Teilnahmeantrag
einzureichen. Entsprechende Formblätter werden mit den
Teilnahmeunterlagen zur Verfügung gestellt. Das Formblatt 124 LD VHB
ist einzureichen.
Darüber hinaus ist mit dem Teilnahmeantrag durch den Bewerber
einzureichen:
1. Unterschriebene Anlage zum Merkblatt über die Behandlung von
Verschlusssachen des Geheimhaltungsgrades VS-NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH
(VS-NFD) - Dokument BAAINBw-B 096a/04.2015.
2. Eigenerklärung, dass ausschließlich Personal eingesetzt wird, dass
körperlich und sprachlich zur Erfüllung der vertraglichen
Bewachungsleistungen geeignet ist. Das eingesetzte Personal muss der
deutschen Sprache in Wort und Schrift mächtig sein. Ein Nachweis über
die Freigabe im Bewacherregister muss vorgelegt werden, ebenso ein
Nachweis über die Erste-Hilfe-Ausbildung.
3. Ausgefülltes Formblatt 125 VHB, gegebenenfalls Formblatt 126 VHB für
Nachunternehmer.
4. Verbindliche Eigenerklärung, dass der Bewerber bei
Nichtvorhandensein der unter 1. 3. genannten Voraussetzungen, auf
Anforderung durch den Auftraggeber, diese Voraussetzungen nachweislich
vor Leistungsbeginn erbringen wird und als aufsichtführende
Wachpersonen nur solche Mitarbeiter einsetzen wird, die im Hinblick auf
die dabei erforderlichen besonderen Aufgaben hinreichend ausgebildet
und geschult sind.
5. Vorlage von mindestens zwei Referenzen über Bewachungsdienstleistung
in einer militärischen Liegenschaft, einer zivilen kritischen
Infrastruktur und/oder einer vergleichbaren Sicherheitsdienstleistung,
erbracht nach dem 01.01.2016. Die Nennung von Ansprechpartnern, die den
Inhalt des Referenznachweises bestätigen können, ist erforderlich.
6. Die durchschnittliche jährliche Zahl seiner Wachpersonen mit einer
Sicherheitsüberprüfung Ü2 nach SÜG in den letzten drei Jahren muss
mind. vier Fachkräfte betragen. Der Bewerber hat dies nachzuweisen.

Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten von
Unterauftragnehmern (die zu deren Ausschluss führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:
Spätestens mit Angebotsabgabe hat der Bewerber die Teile des Auftrags,
die er an Dritte zu vergeben
beabsichtigt, und die vorgesehenen Unterauftragnehmer sowie den
Gegenstand der Unteraufträge zu
benennen. Im Zuge der Auftragsausführung ist dem Auftraggeber vom
Auftragnehmer jede eintretende
Änderung auf Ebene der Unterauftragnehmer mitzuteilen (vgl. § 9 Abs. 1
VSVgV).
Zum Nachweis, dass dem Bewerber bzw. Bieter, die erforderlichen Mittel
der anderen Unternehmer zur Verfügung stehen, sind spätestens mit
Angebotsabgabe entsprechende Verpflichtungserklärungen vorzulegen. Für
den Unterauftragnehmer gelten die Anforderungen des FB 124 LD und
seiner Anforderungen, wie für den Hauptauftragnehmer. Entsprechende
Nachweise sind mit spätestens mit Angebotsabgabe zu erbringen, siehe
Formblatt 632 EU, Zif. 6 VHB. Das ausgefüllte Formblatt 124 LD VHB
durch den Unterauftragnehmer ist spätestens bei Angebotsabgabe
vorzulegen.
Im Falle einer Eignungsleihe hat der Bewerber zum Nachweis, dass dem
Bewerber die erforderlichen Kapazitäten des anderen Unternehmens zur
Verfügung stehen, eine entsprechende Verpflichtungserklärung mit
Teilnahmeantrag vorzulegen. Es gelten die Anforderungen des Formblatts
124 LD. Das Formblatt 124 LD ist durch das die Eignung leihende
Unternehmen mit Teilnahmeantrag des Bewerbers zusätzlich vorzulegen. Es
gilt weiterhin Formblatt 632 EU Zif. 6. VHB. Zur Eignungsleihe siehe
auch Ziffer VI.3 Nr. 2 dieser Bekanntmachung.
Sofern der Bewerber Kapazitäten anderer Unternehmen im Hinblick auf die
technische und/oder berufliche Leistungsfähigkeit in Anspruch nimmt
(Eignungsleihe), muss das Unternehmen, welches seine Kapazitäten zur
Verfügung stellt, die gleichen Anforderungen an die Eignung erfüllen,
wie der Bewerber. Es gelten die oben unter 1. - 6. genannten
Anforderungen, mit Ausnahme von Ziffer 4. Entsprechende Nachweise sind
mit Teilnahmeantrag vorzulegen.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen
Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der
Dienstleistung verantwortlich sind: nein

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
22E0620 (LBB NL Koblenz) Nato-Flugplatz Büchel - Begleitbewachung
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden
Unterlagen bzw. der Beschreibung
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
21.12.2022 - 23:59
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
verfasst werden können
Deutsch.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das
aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
1) Bewerbergemeinschaften (BGen)
BGen, die sich erst nach der Einreichung des Teilnahmeantrages gebildet
haben, werden nicht zugelassen.
Mehrfachbewerbungen einzelner Mitglieder einer BG sind unzulässig u.
führen zum Ausschluss aller
betroffenen BGen.
Für jedes Mitglied der BG ist ein eigener mit den erforderlichen
Angaben ausgefüllter Bewerbungsbogen
einzureichen. Liegt bei einem Mitglied einer BG ein zwingender
Ausschlussgrund nach § 123 GWB od. ein
fakultativer Ausschlussgrund nach § 124 GWB vor, so muss dieses
Mitglied ersetzt werden.
Bei BGen sind nur ein Projektleiter und ein Bauleiter zu benennen. Die
Leistungsabgrenzung innerh. der BG ist
darzustellen.
2) Eignungsleihe (§§ 26 Abs. 3, 27 Abs. 4 VSVgV)
Beabsichtigt der Bewerber im Hinblick auf die erforderliche
wirtschaftl. u. finanzielle sowie die techn. u.
berufl. Leistungsfähigkeit die Kapazitäten eines anderen Unternehmens
in Anspruch zu nehmen u. erfüllt
dieses Unternehmen die entsprechenden Eignungskriterien nicht od. liegt
bei diesem Unternehmen ein
Ausschlussgrund nach § 147 i.V.m. § 123 bzw. 124 GWB vor, so muss
dieses Unternehmen ersetzt werden.
Für jedes Unternehmen, dessen Kapazitäten in Anspruch genommen werden
sollen, ist ein eigener mit den
erforderlichen Angaben ausgefüllter Bewerbungsbogen einzureichen. Zum
Nachweis, dass dem Bewerber
die erforderlichen Kapazitäten des anderen Unternehmens zur Verfügung
stehen, hat er eine entsprechende
Verpflichtungserklärung dieses Unternehmens in Schriftform (§ 126 BGB)
mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen
(s. Nr. 4) Abs. 3).
3) Unteraufträge (§ 9 VSVgV)
Beabsichtigt der Bewerber eine Unterauftragsvergabe so hat der Bewerber
bzw. Bieter im Angebot die Teile
des Auftrags, die er an Dritte zu vergeben beabsichtigt, die Namen der
vorgesehenen Unterauftragnehmer
u. dessen Vertretern anzugeben sowie Erklärungen zum Vorliegen von
Ausschlussgründen zu machen. Liegt
bei einem Unterauftragnehmer ein Ausschlussgrund nach § 147 i.V.m. §
123 bzw. § 124 GWB vor, so muss
dieser ersetzt werden. Zum Nachweis, dass dem Bewerber die
erforderlichen Mittel der Unterauftragnehmer zur
Verfügung stehen, hat er vor Zuschlagserteilung entsprechende
Verpflichtungserklärungen vorzulegen.
4) Der Teilnahmeantrag muss die in dieser Bekanntmachung geforderten
Erklärungen, Nachweise und Unterlagen enthalten.
Die eingereichten Unterlagen müssen gem. § 19 Abs. 5 Nr. 1 VSVgV über
eine fortgeschrittene elektronischen Signaturen dem Bewerber und/ oder
seinem die Eignung leihenden Unternehmen zugeordnet werden können und
für den/ das Bewerber/ Unternehmen rechtsverbindlich sein.
Für die Einreichung der Teilnahmeanträge ist die besondere
Schnittstelle Teilnahmeanträge auf dem Vergabemarktplatz zu
verwenden.
Der Teilnahmeantrag kann auch an die in Ziffer I.1) genannte
Kontaktadresse auf dem Postweg eingereicht werden.
Änderungen an den Vergabeunterlagen sind unzulässig. Die Angaben müssen
wahrheitsgemäß sein.
Nicht form- oder fristgerechte Teilnahmeanträge werden vom weiteren
Verfahren ausgeschlossen.
Eine Nachforderung von Unterlagen, die mit dem Teilnahmeantrag
einzureichen sind, aber zum Teilnahmeschluss dem Auftraggeber nicht
vorliegen, findet nicht statt. Der Teilnahmeantrag wird nicht
zugelassen.
5) Erhalt der Vergabeunterlagen/Aufforderung zum Teilnahmewettbewerb

Die Vergabeunterlagen können kostenlos vom Vergabemarktplatz
Rheinland-Pfalz [10]www.vergabe.rlp.de
ab sofort bis zum Schlusstermin für den Eingang der Angebote od.
Teilnahmeanträge (vgl. Ziff. IV.3.4))
heruntergeladen u. Nachrichten der Vergabestelle eingesehen werden. Es
gelten hierfür die AGB des
Vergabemarktplatzes.
6) Kommunikation
Die Kommunikation erfolgt mit Ausnahme der Einreichung der
Teilnahmeanträge und Angebote ausschließlich

über den VMP RLP [11]www.vergabe.rlp.de.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: [12]vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: xxx
Ort: xxx
Land: Deutschland
VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt

Offizielle Bezeichnung: LBB Regionale Vergabestelle Diez
Postanschrift: Goethestraße 9
Ort: Diez
Postleitzahl: 65582
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18.11.2022

References

6. mailto:vergabe.diez@lbbnet.de?subject=TED
7. http://www.lbbnet.de/
8. http://www.vergabe.rlp.de/
9. http://www.vergabe.rlp.de/
10. http://www.vergabe.rlp.de/
11. http://www.vergabe.rlp.de/
12. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau