Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Neuenkirchen - Straßenbauarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022112309121425988 / 650847-2022
Veröffentlicht :
23.11.2022
Angebotsabgabe bis :
05.01.2023
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45233120 - Straßenbauarbeiten
DE-Neuenkirchen: Straßenbauarbeiten

2022/S 226/2022 650847

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Amt Landhagen
Postanschrift: Theodor-Körner-Str. 36
Ort: Neuenkirchen
NUTS-Code: DE80N Vorpommern-Greifswald
Postleitzahl: 17498
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Amt Landhagen
E-Mail: [6]vergabe@amt-landhagen.de
Telefon: +49 3834/895117
Fax: +49 3834/895199
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.landhagen.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://portal.evergabemv.de/E77855795
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neutrassierung/Neubau des Ostseeküstenradweges - Abschnitt 3, Ortslage
Mesekenhagen
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45233120 Straßenbauarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Ostseeküsten-Radweg verläuft von Flensburg über Lübeck durch
Mecklenburg-Vorpommern bis an die deutsch-polnische Grenze in Ahlbeck
und ist einer der bekanntesten und wichtigsten Radfernwege des Landes
M-V. Er ist zudem als D-Netz-Route D2 des Radnetzes für Deutschland
identisch mit dem deutschen Abschnitt der EuroVelo Route EV10
(Gesamtlänge ca. 8.000 km), die als Radfernweg rund um die Ostsee führt
und mit einer Länge von etwa 1100 km auch über die innerdeutschen
Grenzen hinaus europäische Bedeutung besitzt.

Zwischen der Hansestadt Stralsund und der Universitäts- und Hansestadt
Greifswald wird der Ostseeküsten-Radweg derzeit von Norden kommend
parallel zur B105 auf der alten B96 geführt und verläuft dann ab der
Ortslage Mesekenhagen über die Kreisstraße VG 2 bis nach Greifswald.
Aufgrund des in weiten Abschnitten sehr schlechten Streckenzustandes
für die Nutzung als überregionaler Fernradweg und zur Erreichung von
touristischen Anziehungspunkten sowie Einrichtungen muss der Radweg
zwischen Stralsund und Greifswald baulich erneuert werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80N Vorpommern-Greifswald
Hauptort der Ausführung:

17498 Mesekenhagen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Gemeinden Neuenkirchen, Wackerow und Mesekenhagen haben sich
gemeinsam auf eine neue Trassenführung verständigt und das Amt
Landhagen mit der Durchführung des Vorhabens betraut. Die Gesamtstrecke
dieses Abschnittes von ca. 6.300m unterteilt sich in vier Bauabschnitte
(1.BA von Neuenkirchen bis KP VG3/B105 Kieshofer Moor / 2.BA von KP
VG3/B105 bis Ortslage Mesekenhagen Kieshof Ausbau / 3.BA die Ortslage
Mesekenhagen Ortslage Mesekenhagen / 4.BA von Ortslage Mesekenhagen
bis VG1 Kowall / Naturerlebnispark). Die geplante Anlage soll
innerhalb und außerhalb der Ortslagen als Radverkehrsanlage und im
Mischverkehr nahezu parallel zur B105 im Zweirichtungsverkehr geführt
werden. Die Bauabschnitte 1 bis 3 befinden sich momentan im Bau.

Der 4. Bauabschnitt Kowall / Naturerlebnispark hat eine Läge von ca.
1.000 m. Die Herausforderung in diesem Abschnitt liegt in der
Verkehrsführung während der Bauzeit und muss in kleineren
Teilabschnitten realisiert werden, da der Naturerlebnispark Gristow
immer über eine der zwei Zuwegungen erreichbar sein muss.

Leistungen:

Rückbau Asphalt (Breite ca. 6m) sowie ungebundene Tragschichten ca.
6.000 m² 45200000-9 Neubau Asphalt (RVA 2,50m und Straße 5,50m)
inklusive FSS und STS ca. 4.000 m² 45000000-7 Vermessungsleistung
(Bestands- bzw. Schlussvermessung) 71250000-5
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 15
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftrag kann verlängert werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

49130720
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zum Nachweis der Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung sind mit
dem Angebot folgende Angaben, Erklärungen und Nachweise vom Bieter oder
im Falle einer Bietergemeinschaft von jedem Mitglied der
Bietergemeinschaft vorzulegen:

1. Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug und Eintragung in der
Handwerksrolle (Handwerkskarte) bzw. bei der Industrie- und
Handelskammer.

2. Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des
zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen.

3. Eigenerklärung des Bieters über das Vorliegen von Ausschlussgründen
(siehe Eigenerklärung Eignung)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Zum Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit
sind mit dem Angebot folgende Angaben, Erklärungen und Nachweise vom
Bieter oder im Falle einer Bietergemeinschaft von jedem Mitglied der
Bietergemeinschaft vorzulegen:

1. Angaben zum allgemeinen Jahresumsatz des Unternehmens in den letzten
drei Geschäftsjahren in EUR netto 2. Es ist eine
Berufshaftpflichtversicherung bei einem, in einem Mitgliedstaat der EU
oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen
Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens vor
Vertragsabschluss abzuschließen und nachzuweisen. Die
Berufshaftpflichtversicherung muss während der gesamten
Vertragslaufzeit unterhalten und nachgewiesen werden. Es ist zu
gewährleisten, dass zur Deckung eines Schadens aus dem Vertrag
Versicherungsschutz besteht. In jedem Fall ist der Nachweis zu
erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung pro
Versicherungsjahr mind. das Zweifache der Deckungssumme beträgt. Die
geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des
Versicherungsunternehmens erfüllt werden, mit der dieses den Abschluss
der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im
Auftragsfall zusichert. Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckung
(also ohne Unterscheidung nach Sach- und Personenschäden) ist eine
Erklärung des Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide
Schadenskategorien im Auftragsfall nebeneinander abgesichert sind.

3. Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse, falls
das Unternehmen beitragspflichtig ist.

4. Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in
Steuersachen.

5. Freistellungsbescheinigung nach § 48b Einkommensteuergesetz.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Zum Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit sind
mit dem Angebot folgende Angaben, Erklärungen und Nachweise vom Bieter
oder im Falle einer Bietergemeinschaft von jedem Mitglied der
Bietergemeinschaft vorzulegen:

1. Angaben zu beabsichtigten Unteraufträgen bei der Durchführung des zu
vergebenen Leistungsumfanges (siehe Formblatt EU Verzeichnis der
Unterauftragnehmer).

2. Angaben der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen, die
im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen.

3. Eigenerklärung zur Eignung im vorliegenden Vergabeverfahren
(Formblatt 124 Bau) 4. Angaben über die Ausführung vergleichbarer
Leistungen aus den letzten drei Jahren einschl. Bescheinigungen über
die ordnungsgemäße Ausführung 5. Erklärung zur Ausstattung, Geräten und
technischen Ausrüstung des Unternehmens für die Ausführung des
Auftrages 6. Erklärung zur durchschnittlichen jährlichen
Beschäftigtenzahl des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte
in den letzten 3 Jahren bezogen auf die zu vergebene Leistung 7. Es
sind geeignete Referenzen über vom Bewerber in den letzten 3 Jahren
erbrachten Leistungen aufzulisten. Die Auflistung ist auf Projekte zu
beschränken, deren Leistungen mit denen der zu vergebenen Bauleistungen
vergleichbar sind. Die Auflistung ist auf max. 3 Projekte zu
beschränken. Werden mehr als 3 Projekte eingereicht, werden nur die
ersten 3 berücksichtigt. Es werden gem. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV nur die
geforderten Angaben berücksichigt:

- Beschreibung des Projekts/der ausgeführten Leistung

- Wert der erbrachten Leistung

- Angaben zum Erbringungszeitraum

- Angaben des öffentlichen oder privaten Empfängers
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 05/01/2023
Ortszeit: 09:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/02/2023
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 05/01/2023
Ortszeit: 09:00
Ort:

Amt Landhagen, Theodor-Körner-Straße 36, 17498 Neuenkirchen

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Fragen und Antworten:

Auf Unklarheiten, Unvollständigkeiten oder Fehler in den
Vergabeunterlagen hat das Unternehmen die Vergabestelle zur Vermeidung
von Rechtsnachteilen unverzüglich und vor Abgabe der Angebote
hinzuweisen.

Bitte übermitteln Sie Ihre Fragen und Anmerkungen zu den
Vergabeunterlagen ausschließlich über die Bieterkommunikation der
Vergabeplattform, so dass die Bewerber gebeten werden, sich kostenlos
registrieren zu lassen. Alle Bieterfragen sollen ausschließlich
schriftlich über die Vergabeplattform beantwortet werden.

Hinweise zum Datenschutz:

Gem. DSGVO Art. 6 Abs. 1b werden im Rahmen des Vergabeverfahrens zur
Verfügung gestellte, auch personenbezogenen Informationen und Daten
erfasst, organisiert, gespeichert, verwendet, gelöscht.

Nach Abschluss des Vergabeverfahrens, des Förder- und
Rechnungsprüfungsverfahrens und nach Ablauf der gesetzlichen
Aufbewahrungsfrist werden die Daten gelöscht.

Erklärungen zum Datenschutz unter der Adresse:
[9]http://www.landhagen.de/datenschutz/amt/datenschutz.html
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer beim Ministerium für Wirtschaft,
Arbeit und Gesundheit M-V
Postanschrift: Johannes-Stelling-Str. 14
Ort: Schwerin
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer@wm.mv-regierung.de
Telefon: +49 385588580
Fax: +49 3855885817
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer
richtet sich nach den Regelungen in §160 GWB (1) Die Vergabekammer
leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzessionhat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriftengeltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung derVergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit 1. der Antragsteller den geltend
gemachten Verstoß gegenVergabevorschriften vor Einreichen des
Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggebernicht
innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der
Frist nach § 134 Absatz 2 bleibtunberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens biszum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüberdem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens biszum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4.mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zuwollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Amt Landhagen
Postanschrift: Theodor-Körner-Str. 36
Ort: Neuenkirchen
Postleitzahl: 17498
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabe@amt-landhagen.de
Telefon: +49 3834895153
Fax: +49 3834895199
Internet-Adresse: [12]https://www.landhagen.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/11/2022

References

6. mailto:vergabe@amt-landhagen.de?subject=TED
7. http://www.landhagen.de/
8. https://portal.evergabemv.de/E77855795
9. http://www.landhagen.de/datenschutz/amt/datenschutz.html
10. mailto:vergabekammer@wm.mv-regierung.de?subject=TED
11. mailto:vergabe@amt-landhagen.de?subject=TED
12. https://www.landhagen.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau