Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Rostock - Maschinen, Material und Zubehör für Büro und Computer, außer Möbeln und Softwarepaketen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022112309123926041 / 650916-2022
Veröffentlicht :
23.11.2022
Angebotsabgabe bis :
19.12.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
30000000 - Maschinen, Material und Zubehör für Büro und Computer, außer Möbeln und Softwarepaketen
30232000 - Peripheriegeräte
51611100 - Hardwareinstallation
50000000 - Reparatur- und Wartungsdienste
DE-Rostock: Maschinen, Material und Zubehör für Büro und Computer, außer Möbeln und Softwarepaketen

2022/S 226/2022 650916

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Land Mecklenburg-Vorpommern vertreten durch das
Finanzministerium Mecklenburg-Vorpommern endvertreten durch das
Finanzamt Rostock - IT-Stelle der Steuerverwaltung -
Postanschrift: Erich-Schlesinger Straße 37
Ort: Rostock
NUTS-Code: DE803 Rostock, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 18059
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): TCI Partnerschaft von Rechtsanwälten Müller Schmidt
mbB
E-Mail: [6]vergabe@tcilaw.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse:
[7]https://www.steuerportal-mv.de/Finanzaemter/Finanzamt-Rostock/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y0U6RSM/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y0U6RSM
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

IT 008-2022 Kyocera Drucktechnik inkl. Vollservice
Referenznummer der Bekanntmachung: IT 008-2022
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
30000000 Maschinen, Material und Zubehör für Büro und Computer, außer
Möbeln und Softwarepaketen
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand des Auftrages ist der sukzessive Ersatz von
Multifunktionsgeräten (im Folgenden "MFG") des Herstellers Kyocera in
dem bestehenden Print & Follow Druck-Gesamtsystem des Auftraggebers und
dessen Erweiterung um weitere MFG innerhalb des Gesamtsystems, jeweils
auf Basis einer mietweisen Überlassung einschließlich der Installation
und Herbeiführung der Betriebsbereitschaft sowie die Instandhaltung,
Wartung und Pflege der Geräte durch den Vermieter ("Vollservice").
Darüber hinaus umfasst der Vertrag die dauerhafte Überlassung von
zusätzlich erforderlichen Lizenzen der Druckverwaltungssoftware Kyocera
Netmanager sowie deren Pflege im Rahmen des Vollservice.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 500 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
30232000 Peripheriegeräte
51611100 Hardwareinstallation
50000000 Reparatur- und Wartungsdienste
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE803 Rostock, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Finanzamt Rostock - IT-Stelle der Steuerverwaltung - Erich-Schlesinger
Straße 37 18059 Rostock
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für die weitere Nutzung der vorhandenen Print & Follow Softwarelösung
Kyocera Netmanager ist die Beschaffung kompatibler Hardware des
Herstellers Kyocera in unterschiedlichen Größenklassen notwendig.

Die Druckerlandschaft der Finanzämter MV wird zurzeit durch die
Softwarelösung Kyocera Netmanager (Print & Follow) betrieben. Dabei
sind 90 kompatible und für die Software zertifizierte
Multifunktionsgeräte des Herstellers Kyocera in die Systemlandschaft
integriert und werden darüber gesteuert. Die jetzt vorhandenen
Multifunktionsgeräte (MFG) sind innerhalb der nächsten 2 - 4 Jahre zu
ersetzen und ggf. um weitere Geräte zu ergänzen (Schwankungsbreite von
85 bis 100 Geräten).

Dabei sollen zunächst 67 Geräte über 60 Monate inkl. Voll-Service
gemietet werden. Mietbeginn hierfür soll spätestens der 01.06.2023
sein.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 60
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Vermieter räumt dem Mieter die Option ein, mindestens 18 und bis zu
33 weitere Multifunktionsgeräte der ausgeschriebenen Gerätetypen mit
einer Mietdauer von jeweils 60 Monaten auf Abruf des Mieters zu mieten.
Die Ausübung der Optionen durch den Mieter kann jeweils einzeln oder in
(ggf. mehreren) Paketen erfolgen und ist ab Zuschlag bis spätestens zum
31.12.2026 möglich. Mit Abruf der Option teilt der Mieter den
Aufstellungsort mit.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

E-1.1 - Eigenerklärung der Bietergemeinschaft zu Mitgliedern,
Vertretung und Gesamthaftung (nur für Bietergemeinschaften)

E-1.2 - Formblatt Unternehmensbeschreibung (Angaben zu Name der Firma,
Rechtsform, Hauptsitz mit Anschrift, Handelsregister,
Umsatzsteueridentifikations-Nr., Angaben zu Niederlassungen, Gegenstand
des Unternehmens, Geschäftsführung, Unternehmensstruktur,
Gesellschafts- und Kapitalverhältnisse z.B. Stamm-/Grundkapital,
Gesellschafterstruktur, Konzernzugehörigkeit)

E-1.3 - Berufs- oder Handelsregisterauszug als Nachweis, dass der
Bieter dort eingetragen ist

E-1.4 - Eigenerklärung, dass keine rechtskräftigen Verurteilungen der
in § 42 Abs. 1 VgV i.V.m. § 123 GWB aufgezählten Straftaten vorliegen
sowie dass keine fakultativen Ausschlussgründe nach § 42 Abs. 1 VgV i.
V. m. § 124 GWB vorliegen. Für den Fall, dass Ausschlussgründe nach den
§§ 123 oder 124 GWB vorliegen, sind die Tatsachen, welche zu einer
Selbstreinigung nach § 125 GWB geführt haben, nachzuweisen
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

E-1.5 - Liste der für die Eignungsleihe herangezogenen
Unterauftragnehmer (nur bei Inanspruchnahme einer Eignungsleihe)

E-1.6 - Verpflichtungserkärung anderer Unternehmen für den Fall der
Eignungsleihe (nur bei Inanspruchnahme einer Eignungsleihe)

E-1.7 - Vorlage einer aktuellen, allgemeinen Bankauskunft, bezogen auf
die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre (nicht älter als sechs
Monate)

E-1.8 - Eigenerklärung zur Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung
(Deckungssumme jeweils mindestens EUR 1.000.000,00 für Personen- und
Sachschäden sowie mindestens EUR 500.000,00 für Vermögensschäden je
Schadensfall)

E-1.9 - Umsatz (in Euro) jeweils für die Jahre 2019, 2020 und 2021
(bzw. sofern der Bieter noch nicht über drei abgeschlossene
Geschäftsjahre verfügt, in den bisher abgeschlossenen

Geschäftsjahren); Mindestanforderung: jeweils über EUR 1.500.000,00
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

E-1.5 - Liste der für die Eignungsleihe herangezogenen Nachunternehmer
(nur bei Inanspruchnahme einer Eignungsleihe)

E-1.6 - Verpflichtungserkärung anderer Unternehmen für den Fall der
Eignungsleihe (nur bei Inanspruchnahme einer Eignungsleihe)

E-1.10 - Referenzprojekte

Für die zu vergebende Leistung benennt der Bieter mindestens zwei von
ihm (ggfs. auch in Zusammenarbeit mit Unterauftragnehmern)
durchgeführte Referenzprojekte. Die Referenzprojekte müssen die
Bereitstellung von Drucktechnik (Miete oder Kauf) für einen Einsatz im
Rahmen einer Print & Follow-Lösung und entsprechende Serviceleistungen
zum Gegenstand gehabt haben. Das Mindestvolumen der Referenzprojekte
über die Gesamtlaufzeit hinweg muss jeweils EUR 500.000,00 betragen.
Kontaktpersonen bei den Referenzkunden müssen benannt werden und bereit
sein, Auskunft über die Leistungserbringung des Bieters zu geben. Die
Referenzprojekte müssen innerhalb der letzten fünf Jahre abgeschlossen
worden sein, d.h. es muss eine erfolgreiche Herbeiführung der
Betriebsbereitschaft der Geräte beim Kunden innerhalb der letzten fünf
Jahre erfolgt sein und es müssen über einen Zeitraum von mindestens
zwei Jahren Supportleistungen durch den Bieter erbracht worden sein.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Für die geforderten Referenzprojekte sind folgende Mindestinhalte
erforderlich:

-Kunde/Auftraggeber

-Kontaktperson beim Kunden/Auftraggeber, Name, Telefon, E-Mail

-Bestätigung, dass die Kontaktperson beim Auftraggeber über die
potenzielle Kontaktaufnahme zur Stellung von Rückfragen informiert
wurde.

-Beschreibung des Projektes der vom Bieter im Rahmen des genannten
Projekts erbrachten Leistungen

-Mindestvolumen: Bestätigung, dass der Referenzauftrag ein
Mindestvolumen von EUR 500.000,00 (umfasst alle Projektteile, die
konkreten Bezug zum ausgeschriebenen Leistungsgegenstand haben) hat und
Angabe des konkreten Auftragsvolumens
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

E-1.11 - Eigenerklärung zur Verschwiegenheit und zum Datenschutz

E-1.12 - Verpflichtungserklärung zum Mindestentgelt

E-1.13 - Eigenerklärung zur Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen

E-1.14 - Eigenerklärung zur Einhaltung der Sanktionen

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/12/2022
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 20/12/2022
Ortszeit: 09:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y0U6RSM
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Landes
Mecklenburg-Vorpommern bei dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und
Gesundheit
Postanschrift: Johannes-Stelling-Str. 14
Ort: Schwerin
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bieter haben einen Anspruch auf Einhaltung der bieterschützenden
Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber dem Auftraggeber.
Erkennt ein am Auftrag interessiertes Unternehmen eine Verletzung
seiner Rechte durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften, ist der
Verstoß innerhalb von 10 Kalendertagen gegenüber der Vergabestelle zu
rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB).

Verstöße, die aufgrund der Vergabeunterlagen für die Angebotsphase
erkennbar sind, können bis zum Ablauf der Angebotsfrist gegenüber der
Vergabestelle gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB). Teilt die
Vergabestelle dem Bieter mit, seiner Rüge nicht abhelfen zu wollen, so
kann der Bieter nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang dieser
Rügeerwiderung einen Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer stellen
(§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden
sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 Abs. 1 GWB darüber
informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage (bzw. bei
elektronischer Übermittlung 10 Kalendertage) nach Absendung dieser
Information durch den Auftraggeber geschlossen werden. Diese Frist
beginnt am Tag nach Absendung der Information durch die Vergabestelle.

Die Unwirksamkeit gemäß § 135 Abs. 1 GWB kann nur festgestellt werden,
wenn sie im Nach-prüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen ab
Kenntnis des Verstoßes, jedoch nicht später als sechs Monate nach
Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die
Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht,
endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage
nach Veröffentlichung der Bekannt-machung der Auftragsvergabe im
Amtsblatt der Europäischen Union.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/11/2022

References

6. mailto:vergabe@tcilaw.de?subject=TED
7. https://www.steuerportal-mv.de/Finanzaemter/Finanzamt-Rostock/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y0U6RSM/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y0U6RSM

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau