Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Lauf a. d. Pegnitz - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022112309151426416 / 651339-2022
Veröffentlicht :
23.11.2022
Angebotsabgabe bis :
18.12.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DE-Lauf a. d. Pegnitz: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2022/S 226/2022 651339

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landratsamt Nürnberger Land
Postanschrift: Waldluststraße 1
Ort: Lauf a. d. Pegnitz
NUTS-Code: DE259 Nürnberger Land
Postleitzahl: 91207
Land: Deutschland
E-Mail: [6]c.kraus@nuernberger-land.de
Telefon: +49 9123-9506523
Fax: +49 9123-9507523
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.deutsche-evergabe.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/616053A8-C
207-4C1F-A588-29A5DF02A716
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/616053A8-C
207-4C1F-A588-29A5DF02A716
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [10]https://www.deutsche-evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Gesamtsanierung und Erweiterung Wertstoffhof Altdorf,
Generalplanungsleistungen.
Referenznummer der Bekanntmachung: 54.2/636-2023-01
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

VgV-Verfahren Generalplanungsleistungen: Objektplanungen Gebäude und
Innenräume, Verkehrsanlagen und Ingenieurbauwerke sowie
Landschaftsplanung und Fachplanungen (Tragwerksplanung, Technische
Ausrüstung).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 025 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE259 Nürnberger Land
Hauptort der Ausführung:

in den Vergabeunterlagen aufgeführt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Landkreis Nürnberger Land betreibt in all seinen Gemeinden
mindestens einen Wertstoffhof (WSH). Neben den im Regelfall kleineren
Wertstoffhöfen des Typs B, die in erster Linie für die Abgabe von
Gartenabfällen, sperrigem Metallschrott, Altreifen und
Verpackungsstyropor aus privaten Haushalten gedacht sind, verfügt der
Landkreis in Neunkirchen a.S. sowie in Altdorf b. Nürnberg über
Wertstoffhöfe des Typs A die daneben u.a. auch weitere
Abfallfraktionen wie z.B. Restmüll, Sperrmüll, Altholz,
Elektroaltgeräte, Baustellenabfälle usw. annehmen.


Der WSH Altdorf befindet sich an der St 2240 / Neumarkter Straße
zwischen Altdorf und Schleifmühle. Direkt südlich an den WSH grenzt
eine alte (endausgebaute) Deponie an. Die Flächen des WSH Altdorf und
auch potentielle Erweiterungsflächen befinden sich auf Grundstücken im
Eigentum der Stadt Altdorf b. Nürnberg. Die WSH-Flächen werden von
Landkreis Nürnberger Land gepachtet (2.900 m²). Das ist auch für
Erweiterungsflächen vorgesehen.


Der Auftraggeber (AG), Landkreis Nürnberger Land, beabsichtigt, den
Wertstoffhof in Altdorf b. Nürnberg zu sanieren und entsprechend
zukünftig erwarteter Anforderungen zu erweitern.


Der WSH Altdorf erfüllt derzeit nicht die aktuellen, wasserrechtlichen
Anforderungen an die Niederschlagswasserbehandlung und muss daher
saniert werden. Aufgrund der unbefriedigenden Verkehrssituation auf dem
WSH in Verbindung mit einer aktuellen Bedarfsplanung der erforderlichen
Containerstellplätze ist neben der Sanierung auch eine Erweiterung des
WSH angedacht.


Die Sanierung und Erweiterung des Wertstoffhofes des Typs A in Altdorf
b. Nbg. ist bereits seit einiger Zeit angedacht und soll inklusive
(Genehmigungs-)Planung und Ausführung baldmöglichst verwirklicht
werden, da die wasserrechtliche Erlaubnis derzeit nur bis 31.12.2022
Gültigkeit hat und die bis 31.12.2024 abzuschließenden
Umgestaltungsmaßnahmen an die Vorlage einer prüffähigen Planung bis
Ende des Jahres 2022 gekoppelt sind.


Gegenstand dieses Vergabeverfahrens ist die Vergabe von
Generalplanungsleistungen zur Sanierung und Erweiterung des
Wertstoffhofs Altdorf für nachfolgende Leistungsbilder und -phasen:


Gebäude und Innenräume nach § 33 ff. HOAI, LPH 1 bis 9

Objektplanung Ingenieurbauwerke nach § 41 ff. HOAI, LPH 3 bis 9

Objektplanung Verkehrsanlagen nach § 45 ff. HOAI, LPH 3 bis 9

Fachplanung Tragwerksplanung nach § 49 ff. HOAI, LPH 1 bis 9

Technische Ausrüstung nach § 53 ff. HOAI, LPH 1 bis 9

Landschaftspflegerischer Begleitplan nach § 26 HOAI, LPH 1 bis 4

Beratungsleistungen Ingenieurvermessung nach Anlage 1, Ziff. 1.4
Ingenieurvermessung HOAI

Sicherheits- und Gesundheitskoordination


Optional vergeben werden können Leistungen der Leistungsphase 2
Vorplanung aus den Bereichen Objektplanung Ingenieurbauwerke nach § 41
ff. HOAI und Objektplanung Verkehrsanlagen nach § 45 ff. HOAI:


Objektplanung Ingenieurbauwerke nach § 41 ff. HOAI, LPH 2

Objektplanung Verkehrsanlagen nach § 45 ff. HOAI, LPH 2


Nachfolgende Leistungsstufen sind für die ausgeschriebenen Leistungen
vorgesehen:


Leistungsstufe 1 (wird mit Auftragsvergabe beauftragt):

Objektplanung Gebäude und Innenräume nach § 33 ff. HOAI, LPH 1-4

Objektplanung Ingenieurbauwerke nach § 41 ff. HOAI, LPH 3-4

Objektplanung Verkehrsanlagen nach § 45 ff. HOAI, LPH 3-4

Fachplanung Tragwerksplanung nach § 49 ff. HOAI, LPH 1-4

Technische Ausrüstung nach § 53 ff. HOAI, LPH 1-4

Sicherheits- und Gesundheitskoordination Leistungsstufe 1.1 und 1.2

Landschaftspflegerischer Begleitplan nach § 26 HOAI, LPH 1 bis 4

Beratungsleistungen Ingenieurvermessung nach Anlage 1, Ziff. 1.4
Ingenieurvermessung HOAI


Leistungsstufe 2:

Gebäude und Innenräume nach § 33 ff. HOAI, LPH 5-9

Objektplanung Ingenieurbauwerke nach § 41 ff. HOAI, LPH 5-9

Objektplanung Verkehrsanlagen nach § 45 ff. HOAI, LPH 5-9

Fachplanung Tragwerksplanung nach § 49 ff. HOAI, LPH 5-9

Technische Ausrüstung nach § 53 ff. HOAI, LPH 5-9

Sicherheits- und Gesundheitskoordination Leistungsstufe 2.1 und 2.2


Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung weiterer Leistungen besteht nicht.
Der Auftragnehmer ist verpflichtet, die nicht bereits mit
Vertragsschluss übertragenen Leistungen zu erbringen, wenn der
Auftraggeber sie ihm überträgt. Es wird zudem auf die Hinweise zur
stufenweisen Beauftragung in den Allgemeinen Vertragsbestimmungen
verwiesen.


Die spezifischen Leistungspflichten des Auftragnehmers den
obenstehenden Bereichen sind vollständig den Formblättern Leistungen
und Bewertungen zu entnehmen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1 025 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/06/2023
Ende: 30/06/2027
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 1
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl erfolgt unter Berücksichtigung der nachfolgend
dargestellten Kriterien, sofern keine

Ausschlusskriterien vorliegen und die
Mindeststandards/Mindestanforderungen erfüllt werden:


1. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (Wichtung 5%)

- Berufshaftpflichtversicherungsdeckung (Personenschäden mind. 2 Mio.
EUR, sonstige Schäden mind. 2 Mio. EUR). (Mindeststandard)

- Mittel des ("spezifischen") Jahresumsatzes des Unternehmens in dem
Tätigkeitsbereich des Auftrags in den letzten drei abgeschlossenen
Geschäftsjahren (Wichtung 5%)


2. Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (Wichtung: 95%)

6 Referenzen des Unternehmens:

- Referenz 1 aus dem Bereich Objektplanung Verkehrsanlagen (Wichtung:
22,5 %)

- Referenz 2 aus dem Bereich Objektplanung Ingenieurbauwerke (Wichtung:
22,5 %)

- Referenz 3 aus dem Bereich Landschaftsplanung (Wichtung: 9,0 %)

- Referenz 4 aus dem Bereich Fachplanung Tragwerksplanung (Wichtung:
15,0 %)

- Referenz 5 aus dem Bereich Gebäude und Innenräume (Wichtung: 13,0 %)

- Referenz 6 aus dem Bereich Fachplanung Technische Ausrüstung
(Wichtung: 13,0 %)


Die Mindestanforderungen und Bewertungskriterien einschließlich der
Unterkriterien und ihrer Wertung können III.1) Auftragsbekanntmachung
bzw. III.6 Bewerberbogen sowie der Unterlage Wertungsmatrix
Eignungskriterien entnommen werden. Die genannten Unterlagen sind
zusammen mit den Formblättern unter der unter 1.3) genannten
elektronischen Adresse abrufbar.


Erfüllen mehr Bewerber als die oben genannte Höchstzahl gleichermaßen
die Anforderungen und ist die Bewerberzahl auch nach einer objektiven
Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch,
wird die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Ist der Bewerber eine juristische Person, ist dieser nur dann
teilnahmeberechtigt, wenn durch Erklärung des Bewerbers zu III.2.1
nachgewiesen wird, dass der verantwortliche Berufsangehörige die an die
natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllt. Bewerber oder
verantwortliche Berufsangehörige juristischer Personen, die die
entsprechende Berufsbezeichnung nach dem Recht eines anderen
Mitgliedsstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des
Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum tragen, erfüllen die
fachlichen Voraussetzungen dann,


a) wenn sie sich dauerhaft im Bundesgebiet der Bundesrepublik
Deutschland niedergelassen haben und berechtigt sind, die deutschen
Berufsbezeichnungen nach den einschlägigen deutschen Fachgesetzen
aufgrund einer Gleichstellung mit nach der Richtlinie 2005/36/EG
(geändert durch die Richtlinie 2013/55/EU) zu tragen oder


b) wenn sie vorübergehend im Bundesgebiet tätig sind und ihre
Dienstleistungserbringung nach Richtlinie 2005/36/EG angezeigt haben.

Nachweis der beruflichen Befähigung des Bewerbers und/oder der
Mitarbeiter des Unternehmens, insbesondere der für die Dienstleistung
verantwortlichen Personen durch Nachweis der

Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung (z. B. Ingenieur)

abgeschlossenen Fachausbildung an einer TU, FH oder gleichwertig und
einer angemessenen Berufserfahrung - in der Regel 3 Jahre


Die Eignungskriterien sind im Bewerberbogen nach VHF Bayern
aufgelistet.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Eignungskriterien sind im Bewerberbogen aufgelistet.


Ergänzend zu 2.3.1 des Bewerberbogens:

Nimmt der Bewerber die Kapazitäten eines anderen Unternehmens im
Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit in Anspruch, so muss er eine Erklärung des anderen
Unternehmens zur gemeinsamen Haftung vorlegen


Ergänzend zu 4.2.2 des Bewerberbogens:

Es ist der ("spezifische") Jahresumsatz des Unternehmens in dem
Tätigkeitsbereich des Auftrags in den letzten drei Geschäftsjahren in
EUR netto anzugeben.


Ergänzend zu 4.2.4 des Bewerberbogens:

Es ist eine Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen für
Personenschäden von 2 Mio. EUR und Deckungssummen für sonstige Schäden
von 2 Mio. EUR bei einem, in einem Mitgliedstaat der EU oder eines
Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum
zugelassenen Versicherungsunternehmens vor Vertragsschluss
abzuschließen und nachzuweisen.

Die Berufshaftpflichtversicherung muss während der gesamten
Vertragszeit unterhalten und nachgewiesen werden. Es ist zu
gewährleisten, dass zur Deckung eines Schadens aus dem Vertrag
Versicherungsschutz in Höhe der genannten Deckungssummen besteht. In
jedem Fall ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der
Ersatzleistung pro Versicherungsjahr mindestens das Zweifache der
Deckungssumme beträgt.

Die geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des
Versicherungsunternehmens erfüllt werden, mit der dieses den Abschluss
der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im
Auftragsfall zusichert.

Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (also ohne
Unterscheidung nach Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des
Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien
im Auftragsfall nebeneinander mit den geforderten Deckungssummen
abgesichert sind.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Ergänzend zu 4.2.4 des Bewerberbogens:

Es ist eine Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen für
Personenschäden von 2 Mio. EUR und Deckungssummen für sonstige Schäden
von 2 Mio. EUR, in einem Mitgliedstaat der EU oder eines
Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum
zugelassenen Versicherungsunternehmens vor Vertragsschluss
abzuschließen und nachzuweisen.

Die Berufshaftpflichtversicherung muss während der gesamten
Vertragszeit unterhalten und nachgewiesen werden. Es ist zu
gewährleisten, dass zur Deckung eines Schadens aus dem Vertrag
Versicherungsschutz in Höhe der genannten Deckungssummen besteht. In
jedem Fall ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der
Ersatzleistung pro Versicherungsjahr mindestens das Zweifache der
Deckungssumme beträgt.

Die geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des
Versicherungsunternehmens erfüllt werden, mit der dieses den Abschluss
der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im
Auftragsfall zusichert.

Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (also ohne
Unterscheidung nach Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des
Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien
im Auftragsfall nebeneinander mit den geforderten Deckungssummen
abgesichert sind.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Eignungskriterien sind im Bewerberbogen aufgelistet.


Aus Platzgründen werden hier nicht sämtliche Eignungskriterien, sondern
nur die Mindestanforderungen an die technische und berufliche
Leistungsfähigkeit der Bewerber aufgeführt. Die Eignungskriterien sind
vollständig im Bewerberbogen und der Wertungsmatrix Eignungskriterien
aufgelistet. Letzteren kann auch die Punktvergabe und Wichtung auf die
Auswahl-/ Bewertungskriterien entnommen werden. Die genannten
Unterlagen sind unter der unter 1.3) genannten elektronischen Adresse
abrufbar.


Die Auflistung ist auf Projekte zu beschränken, deren
Planungsanforderungen mit denen der zu vergebenden Planungsleistung
vergleichbar sind. Es werden gemäß § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV folgende
Angaben gefordert:

- Beschreibung (Aufgabe u. Umfang der Leistung, Vertragsverhältnis)

- Daten (Erbringungszeitraum)

- Empfänger (öffentlicher/privater Empfänger, Kontaktdaten
Ansprechpartner)


Über die Angaben im Bewerberbogen (Nr. 4.3.1.1 - 4.3.1.6) hinaus sind
pro Referenzprojekt max. 3 DINA-4 Seiten (z. B. mit
Referenzbescheinigungen, Erläuterungen und/oder Zeichnungen) zu den
Referenzen zulässig und werden in der Wertung berücksichtigt.


Es werden grundsätzlich nur Referenzprojekte anerkannt, deren
Planungsanforderungen mit denen der zu vergebenden Planungsleistung
(gem. Projektbeschreibung) vergleichbar sind.


Eine Referenz kann aus der jew. angegebenen Anzahl an Referenzprojekten
bestehen.

Bei der Aufteilung der jeweiligen Referenz (Nr. 4.3.1.1, 4.3.1.2,
4.3.1.3, 4.3.1.4, 4.3.1.5 und 4.3.1.6 des Bewerberbogens) auf mehrere
Referenzprojekte werden die Punkte für die Kriterien vergeben, wenn für
jeweils mind. eines der Referenzprojekte die geforderten
Leistungsinhalte nachgewiesen werden.


Die Bewertung erfolgt nach den Auswahl-/Bewertungskriterien gem.
Bewerberbogen und der Wertungsmatrix Eignungskriterien.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Ergänzend zu 4.3.1 des Bewerberbogens:

Alle angegebenen Referenzprojekte müssen jew. die folgenden 3
Mindeststandards erfüllen, um berücksichtigt zu werden:

1. Angabe, öffentlicher/privater Empfänger; Kontaktdaten
Ansprechpartner.

2. Abschluss der Leistungserbringung in den letzten 5 Jahren (2017 bis
2022) vor Ablauf der Teilnahmefrist.


3. Mindestanforderung für Nr. 4.3.1.1 des Bewerberbogens: Selbst
erbrachte Leistung Objektplanung Verkehrsanlagen im Rahmen eines
Referenzprojekts, das den Um- oder Ausbau einer zweibahnig, min.
zweistreifigen Bestandsstrecke gem. RAA oder gleichwertig zum
Gegenstand hat/hatte.


3. Mindestanforderung für Nr. 4.3.1.2 des Bewerberbogens: Selbst
erbrachte Leistung Objektplanung Ingenieurbauwerke im Rahmen eines
Referenzprojekts, welches Bauwerke und Anlagen der Abfallentsorgung zum
Gegenstand hat/hatte.


3. Mindestanforderung für Nr. 4.3.1.3 des Bewerberbogens: Selbst
erbrachte Leistung Landschaftsplanung im Rahmen eines
Referenzprojektes, das die Sanierung, den Neu- oder Erweiterungsbaus
eines Bauwerks oder einer Anlage der Abfallentsorgung oder der
Abwasserentsorgung zum Gegenstand hat/hatte.


3. Mindestanforderung für Nr. 4.3.1.4 des Bewerberbogens: Selbst
erbrachte Leistung Fachplanung Tragwerksplanung, welche schwierige
statisch bestimmte und statisch unbestimmte ebene Tragwerke in
gebräuchlichen Bauarten und ohne Gesamtstabilitätsuntersuchungen zum
Gegenstand hat/hatte.


3. Mindestanforderung für Nr. 4.3.1.5 des Bewerberbogens: Selbst
erbrachte Leistung Objektplanung Gebäude und Innenräume, welche im
Rahmen eines Neu-, Umbaus oder Sanierung erbracht wurde.


3. Mindestanforderung für Nr. 4.3.1.6 des Bewerberbogens: Selbst
erbrachte Leistung Fachplanung Technische Ausrüstung, welche mind. eine
der folgenden Anlagengruppe zum Gegenstand hat/hatte:

- Anlagengruppe 1 Abwasser-, Wasser- oder Gasanlagen,

- Anlagengruppe 2 Wärmeversorgungsanlagen

- Anlagengruppe 4 Starkstromanlagen

- Anlagengruppe 5 Fernmelde- oder informationstechnische Anlagen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

BauKaG, siehe III.1.1) dieser Auftragsbekanntmachung
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

siehe Auftrags-/Vergabeunterlagen
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/12/2022
Ortszeit: 23:55
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 03/02/2023
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 23/06/2023

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Bewerber hat anzugeben, ob Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB
vorliegen und ob er selbst bzw. ein nach Satzung oder Gesetz für den
Bewerber Vertretungsberechtigter in den letzten zwei Jahren

gem. § 21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz oder

gem. § 21 Abs. 1 Arbeitnehmerentsendegesetz oder

gem. § 19 Abs. 1 Mindestlohngesetz mit einer Freiheitsstrafe von mehr
als drei Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder
einer Geldbuße von mehr als 2.500 Euro belegt worden ist.



Der Teilnahmeantrag besteht aus dem Formular Bewerberbogen (Unterlage
III.6) und Nachweisen; sämtliche Vergabe-/Auftragsunterlagen sind auf
der Vergabeplattform eingestellt.


Der Bewerberbogen und die anderen einzureichenden, bearbeitbaren
Formulare sind auf den eigenen Rechner herunterzuladen, dort lokal
auszufüllen und zu speichern.


Teilnahmeanträge können ausschließlich von registrierten Bewerbern über
die Vergabeplattform in Textform eingereicht werden. Die ausgefüllten
und lokal gespeicherten Unterlagen sind als Teil des Teilnahmeantrags
auf die Plattform hochzuladen.

Bei elektronischer Angebotsübermittlung in Textform ist der Bieter, der
die Erklärung abgibt, zu benennen.


Eine gesonderte Unterschrift sowie eine fortgeschrittene oder
qualifizierte Signatur sind für den Teilnahmeantrag nicht erforderlich.


Die Kommunikation (Fragen, Auskünfte) erfolgt ausschließlich über die
Vergabeplattform. Dabei ist das Tool Frage stellen bzw.
Fragen_Antworten zu verwenden.


Nicht fristgerecht eingereichte Teilnahmeanträge bzw. schriftliche (in
Papierform eingereichte) oder formlose Anträge werden im weiteren
Verfahren nicht berücksichtigt.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Mittelfranken, Vergabekammer
Nordbayern
Postanschrift: Promenade 27 (Schloss)
Ort: Ansbach
Postleitzahl: 91522
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Telefon: +49 981531277
Fax: +49 981531837
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

(1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/Bieter gemäß § 160 Abs. 3
Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme rügen.

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum
Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der
Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB
spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- oder Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

(4) Ein Vergabenachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB
innerhalb von 15 Kalendertagen nach der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer
einzureichen.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/11/2022

References

6. mailto:c.kraus@nuernberger-land.de?subject=TED
7. https://www.deutsche-evergabe.de/
8. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/616053A8-C207-4C1F-A588-29A5DF02A716
9. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/616053A8-C207-4C1F-A588-29A5DF02A716
10. https://www.deutsche-evergabe.de/
11. mailto:vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau