Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DEU-Ansbach - Deutschland Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen Erstellung eines Radverkehrskonzeptes für den Landkreis Ansbach
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2024071101240507900 / 414977-2024
Veröffentlicht :
11.07.2024
Anforderung der Unterlagen bis :
31.12.2025
Angebotsabgabe bis :
21.08.2024
Dokumententyp : Ausschreibung
Produkt-Codes :
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DEU-Ansbach: Deutschland Dienstleistungen von Architektur- und
Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen Erstellung eines
Radverkehrskonzeptes für den Landkreis Ansbach

2024/S 134/2024 414977

Deutschland Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene
Leistungen Erstellung eines Radverkehrskonzeptes für den Landkreis Ansbach
OJ S 134/2024 11/07/2024
Auftrags- oder Konzessionsbekanntmachung Standardregelung
Dienstleistungen

1. Beschaffer

1.1. Beschaffer
Offizielle Bezeichnung: Landratsamt Ansbach - Zentrale Vergabestelle
E-Mail: vergabestelle@landratsamt-ansbach.de
Rechtsform des Erwerbers: Lokale Gebietskörperschaft
Tätigkeit des öffentlichen Auftraggebers: Allgemeine öffentliche Verwaltung

2. Verfahren

2.1. Verfahren
Titel: Erstellung eines Radverkehrskonzeptes für den Landkreis Ansbach
Beschreibung: Erstellung eines Radverkehrskonzpet für den Landkreis Ansbach
Kennung des Verfahrens: b19ec6a5-c69d-4ded-a56f-721afdd6f34b
Interne Kennung: LRA-2024-0002
Verfahrensart: Offenes Verfahren
Das Verfahren wird beschleunigt: nein

2.1.1. Zweck
Art des Auftrags: Dienstleistungen
Haupteinstufung (cpv): 71240000
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Zusätzliche Einstufung (cpv): 71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros

2.1.2. Erfüllungsort
Postanschrift Crailsheimstraße 1
Stadt Ansbach
Postleitzahl 91522
Land, Gliederung (NUTS): Ansbach, Landkreis (DE256)
Land: Deutschland

2.1.3. Wert
Geschätzter Wert ohne MwSt.: 263 569,11 EUR

2.1.4. Allgemeine Informationen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU
vgv -

2.1.6. Ausschlussgründe
Der Zahlungsunfähigkeit vergleichbare Lage gemäß nationaler Rechtsvorschriften: Zwingende
und Fakultative Ausschlussgründe gem. §§ 123 bis 126 GWB
Konkurs: Zwingende und Fakultative Ausschlussgründe gem. §§ 123 bis 126 GWB

Korruption: Zwingende und Fakultative Ausschlussgründe gem. §§ 123 bis 126 GWB
Vergleichsverfahren: Zwingende und Fakultative Ausschlussgründe gem. §§ 123 bis 126 GWB
Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung: Zwingende und Fakultative Ausschlussgründe
gem. §§ 123 bis 126 GWB
Vereinbarungen mit anderen Wirtschaftsteilnehmern zur Verzerrung des Wettbewerbs:
Zwingende und Fakultative Ausschlussgründe gem. §§ 123 bis 126 GWB
Verstoß gegen umweltrechtliche Verpflichtungen: Zwingende und Fakultative
Ausschlussgründe gem. §§ 123 bis 126 GWB
Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung: Zwingende und Fakultative Ausschlussgründe
gem. §§ 123 bis 126 GWB. Neben diesen genannten Ausschlussgründen gelten zusätzlich
sämtliche in den Vergabeunterlagen genannten Mindestanforderungen und Ausschlussgründe.

5. Los

5.1. Los: LOT-0000
Titel: Erstellung eines Radverkehrskonzeptes für den Landkreis Ansbach
Beschreibung: Im Jahr 2019 hat der Kreistag des Landkreises Ansbach beschlossen, die
Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommune in Bayern e.V. (AGFK
Bayern) zu beantragen und die notwendigen Voraussetzungen dafür zu schaffen. Der
Landkreis Ansbach ist seit 2021 Mitglied bei der AGFK Bayern, jedoch noch nicht als
fahrradfreundliche Kommune zertifiziert. Zur geplanten Zertifizierung im Jahr 2025 ist auch ein
Radverkehrskonzept für den gesamten Landkreis Voraussetzung. Die vier Säulen der
Radverkehrsförderung (Infrastruktur, Service, Information, Kommunikation) müssen im
Radverkehrskonzept vertreten sein. Auftragsgegenstand ist daher die Erstellung eines
Radverkehrskonzeptes für den Landkreis Ansbach. Das Konzept wird über das Bundes-
Sonderprogramm Stadt und Land gefördert. Es ist eine enge Abstimmung zu den Konzepten
und Netzen anderer Ebenen (Bund/Land/Region/Kommune) bei der Bearbeitung des
Radverkehrskonzepts erforderlich. Mit der Umsetzung des Radverkehrskonzeptes sollen
messbare Ergebnisse bezüglich Klimaschutz, Verkehrswende, Lebensqualität und Sicherheit
aller Verkehrsteilnehmenden erzielt werden. Dazu gehört die Erhöhung des
Radverkehrsanteils am Modal Split sowie die Erhöhung der objektiven und subjektiven
verkehrlichen Sicherheit für alle Radfahrenden des Alltags- und Freizeitverkehrs.
Interne Kennung: LOT-0000

5.1.1. Zweck
Art des Auftrags: Dienstleistungen
Haupteinstufung (cpv): 71240000
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Zusätzliche Einstufung (cpv): 71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros

5.1.2. Erfüllungsort
Postanschrift: Crailsheimstraße 1
Stadt: Ansbach
Postleitzahl: 91522
Land, Gliederung (NUTS): Ansbach, Landkreis (DE256)
Land: Deutschland

5.1.3. Geschätzte Dauer
Datum des Beginns: 01/11/2024
Enddatum der Laufzeit: 31/12/2025

5.1.6. Allgemeine Informationen
Vorbehaltene Teilnahme: Teilnahme ist nicht vorbehalten.
Die Namen und beruflichen Qualifikationen des zur Auftragsausführung eingesetzten
Personals sind anzugeben: Erforderlich für das Angebot
Auftragsvergabeprojekt nicht aus EU-Mitteln finanziert
Die Beschaffung fällt unter das Übereinkommen über das öffentliche Beschaffungswesen: ja

5.1.7. Strategische Auftragsvergabe
Ziel der strategischen Auftragsvergabe: Keine strategische Beschaffung

5.1.9. Eignungskriterien
Kriterium:
Art: Eignung zur Berufsausübung
Beschreibung: 1) Vorbemerkung zu allen Auswahlkriterien:: Die Eignung ist für jedes Mitglied
einer Bietergemeinschaft gesondert nachzuweisen. Soweit nachfolgend nichts Abweichendes
geregelt wird, sind daher alle Eignungsnachweise von jedem Mitglied einer
Bietergemeinschaft vorzulegen. Ein Bieter kann sich zum Nachweis seiner Eignung auf
andere Unternehmen stützen, ungeachtet des rechtlichen Charakters der zwischen ihm und
diesem Unternehmen bestehenden Verbindungen (Eignungsleihe). Diese Möglichkeit besteht
unabhängig von der Rechtsnatur der zwischen dem Bieter und den anderen Unternehmen
bestehenden Verbindungen. In diesem Fall ist auf Verlangen der Vergabestelle nachzuweisen,
dass dem Bieter die erforderlichen Mittel tatsächlich zur Verfügung stehen werden, indem
beispielsweise eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieses Unternehmens vorgelegt
wird. Die Unternehmen, auf die sich ein Bieter zum Nachweis seiner Eignung stützt, müssen
die Eignung hinsichtlich derjenigen Eignungskriterien erfüllen, zu deren Nachweis sich der
Bieter auf die Eignung des Unternehmens stützt. Zudem sind auf Verlangen der Vergabestelle
für dieses Unternehmen die Erklärungen über das Vorliegen von Ausschlussgründen nach §§
123, 124 GWB vorzulegen. Die Eigenerklärungen können durch einen entsprechenden Eintrag
in einer Präqualifizierungsdatenbank ersetzt werden. Vorstehende Ausführungen gelten für die
Nachweise der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit sowie der technischen und
beruflichen Leistungsfähigkeit entsprechend. - Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen nach § 123 GWB - Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen nach § 124 GWB - Eigenerklärung zum EU-Sanktionspakt in
Zusammenhang mit dem Angriffskrieg Russland auf die Ukraine (Formblatt L 127)

Kriterium:
Art: Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Beschreibung: - Angaben zu Insolvenzverfahren und Liquidation (Formblatt L124 -
Eigenerklärung zur Eignung) - Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur
gesetzlichen Sozialversicherung (Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse)
und Bescheinigung in Steuersachen des Finanzamtes (Formblatt L124 - Eigenerklärung zur
Eignung) - Angabe zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft (Bescheinigung
Berufsgenossenschaft) (Formblatt L124 - Eigenerklärung zur Eignung) Auf gesondertes
Verlangen der Vergabestelle sind desweiteren vorzulegen: Bescheinigung in Steuersachen
des Finanzamtes, Unbedenklichkeitsbescheinigung der Sozialversicherung

Kriterium:
Art: Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Beschreibung: - Referenzen Der Bieter muss über drei geeignete Referenz verfügen
(Mindestanforderung). Geeignet sind Referenzprojekte, wenn der Bieter bei diesen Projekten

in den genannten 5 Jahren Leistungen erbracht hat, die mit der verfahrensgegenständlichen
Leistung hinsichtlich der Art der zu erbringenden Leistung und hinsichtlich des Umfangs
vergleichbar sind. Mindestens eine Referenz muss folgende Kriterien erfüllen: -
durchgeführtes und abgeschlossenes Radverkehrskonzept auf Landkreisebene innerhalb der
letzten fünf Jahre. Die Referenzen müssen aktuell sein, d. h. in den letzten fünf Jahren
(01.01.2019 bis 31.12.2023 oder aktueller) erbracht worden sein (Mindestanforderung).
Referenzen, die nicht im vorgegebenen Zeitraum erbracht wurden, werden aus Gründen der
Gleichbehandlung nicht gewertet. Bei jeder Referenz ist ein Ansprechpartner sowie dessen
Telefonnummer oder EMail- Adresse, Anschrift, der Auftragswert der eigenerbrachten
Leistung, der Leistungsinhalt mit Kurzbeschreibung des Umfangs sowie deren
Erbringungszeitraum anzugeben. Anonymisierte Angaben sind unzulässig. Der Auftraggeber
behält sich vor, die Referenzleistung jederzeit bei dem angegebenen Referenzkunden zu
überprüfen.

Kriterium:
Art: Sonstiges
Beschreibung: Direktlink auf Dokument mit Eignungskriterien (URL): https://xvergabe.de
/NetServer/SelectionCriteria/54321-Tender-18ccfb239d7-728fc8122ee6b34d

5.1.10. Zuschlagskriterien
Kriterium:
Art: Qualität
Bezeichnung: Inhaltliche und methodische Vorgehensweise
Gewichtung (Prozentanteil, genau): 50

Kriterium:
Art: Qualität
Bezeichnung: Qualifikation der mit dem Auftrag betrauten Personen
Gewichtung (Prozentanteil, genau): 15

Kriterium:
Art: Preis
Bezeichnung: Preis
Gewichtung (Prozentanteil, genau): 35

5.1.11. Auftragsunterlagen
Sprachen, in denen die Auftragsunterlagen offiziell verfügbar sind: Deutsch
Internetadresse der Auftragsunterlagen: https://xvergabe.de/NetServer
/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-18ccfb239d7-
728fc8122ee6b34d&

5.1.12. Bedingungen für die Auftragsvergabe
Bedingungen für die Einreichung:
Elektronische Einreichung: Zulässig
Adresse für die Einreichung: https://www.xvergabe.de
Sprachen, in denen Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können: Deutsch
Elektronischer Katalog: Nicht zulässig
Varianten: Nicht zulässig
Die Bieter können mehrere Angebote einreichen: Zulässig
Frist für den Eingang der Angebote: 21/08/2024 10:00:00 (UTC+2)

Frist, bis zu der das Angebot gültig sein muss: 60 Tage
Informationen, die nach Ablauf der Einreichungsfrist ergänzt werden können:
Nach Ermessen des Käufers können alle fehlenden Bieterunterlagen nach Fristablauf
nachgereicht werden.
Zusätzliche Informationen: Es wird auf die gesetzlichen Regelungen zu Nachforderung von
Unterlagen verwiesen. Es werden Unterlagen nachgefordert, deren nachträgliche Einreichung
rechtlich zulässig ist. Der Auftraggeber macht von seinen Rechten gemäß § 56 VgV Gebrauch.
Informationen über die öffentliche Angebotsöffnung:
Eröffnungsdatum: 21/08/2024 10:00:00 (UTC+2)
Auftragsbedingungen:
Die Auftragsausführung muss im Rahmen von Programmen für geschützte
Beschäftigungsverhältnisse erfolgen: Nein
Elektronische Rechnungsstellung: Erforderlich
Aufträge werden elektronisch erteilt: nein
Zahlungen werden elektronisch geleistet: nein
Informationen über die Überprüfungsfristen: Der Auftraggeber weist ausdrücklich auf § 135
GWB hin. Dort heißt es: (1) Ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der
öffentliche Auftraggeber: 1) Gegen § 134 verstoßen hat oder 2) Den Auftrag ohne vorherige
Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat,
ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, und dieser Verstoß in einem
Nachprüfungsverfahren festgestellt worden ist; (2) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 kann nur
festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach
der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über
den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend
gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen
Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30
Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt
der Europäischen Union; (3) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 Nummer 2 tritt nicht ein, wenn:
1) Der öffentliche Auftraggeber der Ansicht ist, dass die Auftragsvergabe ohne vorherige
Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union zulässig ist; 2)
Der öffentliche Auftraggeber eine Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union
veröffentlicht hat, mit der er die Absicht bekundet, den Vertrag abzuschließen und 3) Der
Vertrag nicht vor Ablauf einer Frist von mindestens 10 Kalendertagen, gerechnet ab dem Tag
nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung, abgeschlossen wurde. Die
Bekanntmachung nach Satz 1 Nummer 2 muss den Namen und die Kontaktdaten des
öffentlichen Auftraggebers, die Beschreibung des Vertragsgegenstands, die Begründung der
Entscheidung des Auftraggebers, den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer
Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union zu vergeben, und den Namen und die
Kontaktdaten des Unternehmens, das den Zuschlag erhalten soll, umfassen.

5.1.15. Techniken
Rahmenvereinbarung: Keine Rahmenvereinbarung
Informationen über das dynamische Beschaffungssystem:
Kein dynamisches Beschaffungssystem

5.1.16. Weitere Informationen, Schlichtung und Nachprüfung
Schlichtungsstelle: Regierung von Mittelfranken, Vergabekammer Nordbayern
Überprüfungsstelle: Regierung von Mittelfranken, Vergabekammer Nordbayern
Organisation, die zusätzliche Informationen über das Vergabeverfahren bereitstellt:
Landratsamt Ansbach - Zentrale Vergabestelle

Organisation, die weitere Informationen für die Nachprüfungsverfahren bereitstellt: Regierung
von Mittelfranken, Vergabekammer Nordbayern
Organisation, die Teilnahmeanträge entgegennimmt: Landratsamt Ansbach - Zentrale
Vergabestelle
TED eSender: Datenservice Öffentlicher Einkauf (in Verantwortung des Beschaffungsamts
des BMI)

8. Organisationen

8.1. ORG-7001
Offizielle Bezeichnung: Landratsamt Ansbach - Zentrale Vergabestelle
Registrierungsnummer: 09-5015710-45
Postanschrift: Crailsheimstraße 1
Stadt: Ansbach
Postleitzahl: 91522
Land, Gliederung (NUTS): Ansbach, Landkreis (DE256)
Land: Deutschland
E-Mail: vergabestelle@landratsamt-ansbach.de
Telefon: +49 981468-1103
Fax: +49 981468-1119
Internetadresse: https://www.landratsamt-ansbach.de
Rollen dieser Organisation:
Beschaffer
Federführendes Mitglied
Organisation, die zusätzliche Informationen über das Vergabeverfahren bereitstellt
Organisation, die Teilnahmeanträge entgegennimmt

8.1. ORG-7004
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Mittelfranken, Vergabekammer Nordbayern
Registrierungsnummer: 090358002-61
Postanschrift: Promenade 27 (Schloss)
Stadt: Ansbach
Postleitzahl: 91522
Land, Gliederung (NUTS): Ansbach, Kreisfreie Stadt (DE251)
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Telefon: +49 981 531277
Fax: +49 981 531837
Internetadresse: http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/
Rollen dieser Organisation:
Überprüfungsstelle

8.1. ORG-7005
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Mittelfranken, Vergabekammer Nordbayern
Registrierungsnummer: 090358002-61
Postanschrift: Promenade 27 (Schloss)
Stadt: Ansbach
Postleitzahl: 91522
Land, Gliederung (NUTS): Ansbach, Kreisfreie Stadt (DE251)
Land: Deutschland

E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Telefon: +49 981531277
Fax: +49 981 531837
Internetadresse: http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/
Rollen dieser Organisation:
Organisation, die weitere Informationen für die Nachprüfungsverfahren bereitstellt

8.1. ORG-7006
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Mittelfranken, Vergabekammer Nordbayern
Registrierungsnummer: 090358002-61
Postanschrift: Promenade 27 (Schloss)
Stadt: Ansbach
Postleitzahl: 91522
Land, Gliederung (NUTS): Ansbach, Kreisfreie Stadt (DE251)
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Telefon: +49 981 531277
Fax: +49 981 531837
Internetadresse: http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/
Rollen dieser Organisation:
Schlichtungsstelle

8.1. ORG-7007
Offizielle Bezeichnung: Datenservice Öffentlicher Einkauf (in Verantwortung des
Beschaffungsamts des BMI)
Registrierungsnummer: 0204:994-DOEVD-83
Stadt: Bonn
Postleitzahl: 53119
Land, Gliederung (NUTS): Bonn, Kreisfreie Stadt (DEA22)
Land: Deutschland
E-Mail: noreply.esender_hub@bescha.bund.de
Telefon: +49228996100
Rollen dieser Organisation:
TED eSender

11. Informationen zur Bekanntmachung

11.1. Informationen zur Bekanntmachung
Kennung/Fassung der Bekanntmachung: 5e6f23ff-4f82-4d06-ac3f-54bd77a40bd1 - 01
Formulartyp: Wettbewerb
Art der Bekanntmachung: Auftrags- oder Konzessionsbekanntmachung Standardregelung
Unterart der Bekanntmachung: 16
Datum der Übermittlung der Bekanntmachung: 10/07/2024 12:11:57 (UTC+2)
Sprachen, in denen diese Bekanntmachung offiziell verfügbar ist: Deutsch

11.2. Informationen zur Veröffentlichung
ABl. S Nummer der Ausgabe: 134/2024
Datum der Veröffentlichung: 11/07/2024

Referenzen:
https://www.landratsamt-ansbach.de
https://www.xvergabe.de
https://xvergabe.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-18ccfb239d7-728fc8122ee6b34d&am
p;
http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/
http://icc-hofmann.net/NewsTicker/202407/ausschreibung-414977-2024-DEU.txt

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau