Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DEU-Hamburg - Deutschland Blitzschutzarbeiten DESY Neubau CAST -Blitzschutzanlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2024071101272608356 / 415419-2024
Veröffentlicht :
11.07.2024
Anforderung der Unterlagen bis :
15.01.2027
Angebotsabgabe bis :
12.08.2024
Dokumententyp : Ausschreibung
Produkt-Codes :
45312310 - Blitzschutzarbeiten
45312311 - Installation von Blitzableitern
DEU-Hamburg: Deutschland Blitzschutzarbeiten DESY Neubau CAST
-Blitzschutzanlagen

2024/S 134/2024 415419

Deutschland Blitzschutzarbeiten DESY Neubau CAST - Blitzschutzanlagen
OJ S 134/2024 11/07/2024
Auftrags- oder Konzessionsbekanntmachung Standardregelung
Bauleistung

1. Beschaffer

1.1. Beschaffer
Offizielle Bezeichnung: Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY
E-Mail: ojauch@goerg.de
Rechtsform des Erwerbers:
Organisation, die einen durch einen öffentlichen Auftraggeber subventionierten Auftrag vergibt
Tätigkeit des öffentlichen Auftraggebers: Bildung

2. Verfahren

2.1. Verfahren
Titel: DESY Neubau CAST - Blitzschutzanlagen
Beschreibung: Das Deutsche Elektronen Synchrotron DESY ist eine Forschungseinrichtung
mit Standorten in Hamburg und Zeuthen (Brandenburg). Bei der Baumaßnahme Neubau
eines Institutsgebäudes mit Beschleuniger-Kontrollraum handelt es sich um die Errichtung
eines Neubaus auf dem Werksgelände des Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY) in
22607 Hamburg, Notkestaße 85. Das neue Institutsgebäude soll ein zeitgemäßes
Raumangebot schaffen, bei dem Büroräume räumlich mit dem vorgesehenen Beschleuniger-
Kontrollraum (BKR) - auch als Center for Accelerator Science and Technology (CAST)
bezeichnet - verbunden sind. Das neue Gebäude soll in Massivbauweise mit einer
Grundfläche von ca. 720 m2 errichtet werden. Der Gebäudegrundriss ist amorph und
entspricht in etwa einer fünfeckigen Grundfläche, d.h. Gebäudeecken sind mehrheitlich
abgerundet. Das Gebäude besteht aus sieben Vollgeschossen (Erd- bis 6. Obergeschoss),
wobei der BKR sich über zwei Geschosse vom 5. bis 6. OG erstreckt. Auf der Dachfläche über
dem 6. OG ist ein zusätzliches Staffelgeschoss für die Lüftungszentrale aus einer
Stahlkonstruktion geplant. Das Gebäude ist nicht unterkellert. Es ist jedoch vorgesehen, den
Neubau an ein bestehendes Gebäude anzubauen. Zur Baumaßnahme wird eine Zertifizierung
im Qualitätsstandard Silber nach dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB)
angestrebt. Gegenstand dieser Ausschreibung ist die Errichtung einer Blitzschutzanlage für
den Neubau des DESY CAST Institutsgebäudes.
Kennung des Verfahrens: 5c53896c-6520-4812-a45f-6453ad69746f
Interne Kennung: PR612378
Verfahrensart: Offenes Verfahren
Das Verfahren wird beschleunigt: nein

2.1.1. Zweck
Art des Auftrags: Bauleistung
Haupteinstufung (cpv): 45312310 Blitzschutzarbeiten
Zusätzliche Einstufung (cpv): 45312311 Installation von Blitzableitern

2.1.2. Erfüllungsort
Postanschrift Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY Notkestraße 85

Stadt Hamburg
Postleitzahl 22607
Land, Gliederung (NUTS): Hamburg (DE600)
Land: Deutschland
Ort im betreffenden Land

2.1.4. Allgemeine Informationen
Zusätzliche Informationen: Bekanntmachungs-ID: CXP4YMGH3W8 1. Die Vergabeunterlagen
(inkl. Vordrucke und Formulare) können unter der in dieser Bekanntmachung genannten
Internetadresse abgerufen werden. Die Verwendung der Vordrucke und Formulare ist
verbindlich. Sofern im Laufe des Vergabeverfahrens weitere Informationen oder
Präzisierungen seitens DESY erforderlich werden sollten, werden diese Zusatzinformationen
ebenfalls unter der dort genannten Internetadresse veröffentlicht. Die Bieter müssen daher
regelmäßig prüfen, ob unter der dort genannten Internetadresse weitere Informationen
veröffentlicht wurden. Eine Registrierung bei der Vergabeplattform erleichtert den Zugang und
die Information zu den Bieterinformationen. 2. Fragen zu den Anforderungen dieser
Bekanntmachung und den Vergabeunterlagen sollen umgehend, jedoch spätestens bis zum
auf der Vergabeplattform hinterlegten Datum an DESY über die Kommunikationsfunktion der
Vergabeplattform gerichtet werden. DESY behält sich vor, später eingehende Fragen nicht zu
beantworten. 3. Angebote sind elektronisch an die in dieser Bekanntmachung benannte Stelle
über die Vergabeplattform zu übermitteln. Bis zum Ablauf der Angebotsfrist sind die Angebote
verschlüsselt, so dass DESY keinen Zugriff auf sie hat. Dem Bieter steht es jedoch frei, sein
Angebot bis zum Ablauf der Frist zu bearbeiten und neu hochzuladen. 4. Fremdsprachige
Bescheinigungen oder Erklärungen sind in der Regel nur zu berücksichtigen, wenn sie mit
Übersetzung in die deutsche Sprache vorgelegt worden sind. DESY kann Ausnahmen
zulassen. Technische Dokumente und Zertifizierungen dürfen grundsätzlich in englischer
Sprache vorgelegt werden. 5. DESY behält sich vor, das Verfahren aus sachlichen Gründen,
z. B. mangels Wirtschaftlichkeit, aufzuheben. Ersatzansprüche der Bieter sind - soweit
rechtlich zulässig - ausgeschlossen. Mit dem Herunterladen der Vergabeunterlagen stimmt der
Bieter dem zu. 6. Durch die Abgabe eines Angebots verpflichtet sich der Bieter, alle ihm ggf.
übersandten Unterlagen vertraulich zu behandeln und den Geheimwettbewerb auch
ansonsten zu wahren; dies gilt auch im Hinblick auf das jeweilige Angebot. DESY seinerseits
wird Unterlagen der Bieter nur für die Zwecke des Verfahrens verwenden.
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU
vob-a-eu -

2.1.6. Ausschlussgründe
Der Zahlungsunfähigkeit vergleichbare Lage gemäß nationaler Rechtsvorschriften: Zwingende
bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Konkurs: Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Korruption: Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Vergleichsverfahren: Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung: Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe
nach §§ 123 bis 126 GWB
Vereinbarungen mit anderen Wirtschaftsteilnehmern zur Verzerrung des Wettbewerbs:
Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Verstoß gegen umweltrechtliche Verpflichtungen: Zwingende bzw. fakultative
Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB

Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung: Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe
nach §§ 123 bis 126 GWB
Betrugsbekämpfung: Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Kinderarbeit und andere Formen des Menschenhandels: Zwingende bzw. fakultative
Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Zahlungsunfähigkeit: Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Verstoß gegen arbeitsrechtliche Verpflichtungen: Zwingende bzw. fakultative
Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Verwaltung der Vermögenswerte durch einen Insolvenzverwalter: Zwingende bzw. fakultative
Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Falsche Angaben, verweigerte Informationen, die nicht in der Lage sind, die erforderlichen
Unterlagen vorzulegen, und haben vertrauliche Informationen über dieses Verfahren erhalten.:
Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Interessenkonflikt aufgrund seiner Teilnahme an dem Vergabeverfahren: Zwingende bzw.
fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Direkte oder indirekte Beteiligung an der Vorbereitung des Vergabeverfahrens: Zwingende
bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Schwere Verfehlung im Rahmen der beruflichen Tätigkeit: Zwingende bzw. fakultative
Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Vorzeitige Beendigung, Schadensersatz oder andere vergleichbare Sanktionen: Zwingende
bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Verstoß gegen sozialrechtliche Verpflichtungen: Zwingende bzw. fakultative
Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge: Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach
§§ 123 bis 126 GWB
Einstellung der gewerblichen Tätigkeit: Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§
123 bis 126 GWB
Entrichtung von Steuern: Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126
GWB
Terroristische Straftaten oder Straftaten im Zusammenhang mit terroristischen Aktivitäten:
Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB

5. Los

5.1. Los: LOT-0001
Titel: DESY Neubau CAST - Blitzschutzanlagen
Beschreibung: Art und Umfang der Leistungen für die Errichtung einer Blitzschutzanlage für
den Neubau des DESY CAST Institutsgebäudes: -1 Blitzschutzanlage nach DIN EN 62305 /
VDE 0185 -Windzone 2 -Blitzschutzklasse II -Fangeinrichtung für hochspannungsfeste
isolierte Ableitung -Hochspannungsfeste Ableitung -Fangmast zum getrennten (isolierten)
Aufbau von Fangeinrichtungen -Ableitung in Beton -Äquipotentialflächen in 2 Etagen -
Anbindung Vorhangfassade in jeder Etage -Erdungsfestpunkte -1 Erdungsanlage nach DIN
18014 -Fundamenterder in Beton -Erweiterter Fundamenterder mit Anschluss an Bestandsbau
Weitere Einzelheiten zum Gegenstand der Errichtung einer Blitzschutzanlage enthält das
Leistungsverzeichnis.
Interne Kennung: PR612378

5.1.1. Zweck
Art des Auftrags: Bauleistung
Haupteinstufung (cpv): 45312310 Blitzschutzarbeiten

Zusätzliche Einstufung (cpv): 45312311 Installation von Blitzableitern

5.1.2. Erfüllungsort
Postanschrift: Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY Notkestraße 85
Stadt: Hamburg
Postleitzahl: 22607
Land, Gliederung (NUTS): Hamburg (DE600)
Land: Deutschland
Ort im betreffenden Land

5.1.3. Geschätzte Dauer
Datum des Beginns: 04/10/2024
Enddatum der Laufzeit: 15/01/2027

5.1.6. Allgemeine Informationen
Die Namen und beruflichen Qualifikationen des zur Auftragsausführung eingesetzten
Personals sind anzugeben: Nicht erforderlich
Auftragsvergabeprojekt nicht aus EU-Mitteln finanziert
Die Beschaffung fällt unter das Übereinkommen über das öffentliche Beschaffungswesen: ja
Zusätzliche Informationen: Die Angaben zur geschätzten Dauer / Laufzeit des Vertrags
orientieren sich an den vsl. Ausführungsfristen. Nähere Einzelheiten sind dem VHB-Formblatt
214 zu entnehmen. Als Stiftung des Privatrechts fällt DESY unter den Anwendungsbereich
des § 650f BGB. Eine etwaige Bauhandwerkersicherheit wird auf der Grundlage einer
Sicherungsvereinbarung durch Hinterlegung auf einem Notaranderkonto geleistet.
Bietergemeinschaften haben mit ihrem Angebot eine von allen Mitgliedern unterschriebene
rechtsverbindliche Erklärung abzugeben, die in den Angebotsunterlagen enthalten ist
(Formblatt 234).

5.1.7. Strategische Auftragsvergabe
Ziel der strategischen Auftragsvergabe: Keine strategische Beschaffung

5.1.9. Eignungskriterien
Kriterium:
Art: Eignung zur Berufsausübung
Beschreibung: Die Angebotsunterlagen können unter der in dieser Bekanntmachung
genannten Internetadresse abgerufen werden. Die Verwendung der dort enthaltenen
Formblätter ist verbindlich. Eingereichte Nachweise müssen noch gültig sein; soweit
Anforderungen an die Aktualität gestellt werden, bezieht sich der Zeitpunkt auf den Tag der
Veröffentlichung dieser Bekanntmachung. Mit ihrem Angebot haben die Bieter folgende
Dokumente bzw. Unterlagen zum Nachweis Ihrer Eignung vorzulegen: PL. Eigenerklärung
zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen und zur Eignung gemäß VHB-Formblatt 124
oder Nachweis der Eintragung im Präqualifikationsverzeichnis des Vereins für die
Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. Im Fall von Bietergemeinschaften gelten die hier
aufgeführten Eignungsanforderungen entsprechend für jedes einzelne Mitglied der
Bietergemeinschaft. Eine Eignungsleihe gemäß § 6d EU VOB/A für den Nachweis PL ist
ausgeschlossen.

Kriterium:
Art: Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Beschreibung: WL. Eigenerklärung über den jährlichen Nettoumsatz des Bieters für mit den
ausgeschriebenen Leistungen vergleichbare Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren (auf VHB-Formblatt 124) oder Nachweis der Eintragung im
Präqualifikationsverzeichnis des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
Falls der Bieter noch keine 3 Jahre existiert, sind entsprechende Umsatzangaben für den
Zeitraum des Bestehens anzugeben. Bei Bietergemeinschaften ist die Eigenerklärung von
jedem Mitglied der Bietergemeinschaft abzugeben. Kann ein Bieter aus einem stichhaltigen
Grund einen geforderten Nachweis nicht beibringen, so kann er seine Leistungsfähigkeit durch
Vorlage anderer, vom Auftraggeber für geeignet erachteter Belege nachweisen. Im Fall einer
Eignungsleihe gemäß § 6d EU VOB/A, insbesondere bei Nachunternehmen, sind für diese die
entsprechenden Nachweise nebst Verpflichtungserklärung (VHB-Formblatt 235/236) gemäß
Angebotsunterlagen einzureichen. DESY behält sich vor, eine Wirtschaftsauskunft über den
Bieter einzuholen. Mindestanforderung zu WL: Der Mindestumsatz (netto) mit den hier
ausgeschriebenen Leistungen muss in den letzten drei Jahren jahresdurchschnittlich
mindestens 105.000,- EUR betragen haben.

Kriterium:
Art: Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Beschreibung: TL1. Eigenerklärung über das jährliche Mittel der beschäftigten Arbeitskräfte
jeweils für die letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahre (Aufschlüsselung gemäß VHB-
Formblatt 124) oder Nachweis der Eintragung im Präqualifikationsverzeichnis des Vereins
für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. Falls der Bieter noch keine 3 Jahre existiert,
sind entsprechende Angaben für den Zeitraum des Bestehens anzugeben. Bei
Bietergemeinschaften ist die Eigenerklärung von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft
abzugeben. TL2. Referenzliste über die Ausführung von vergleichbaren Leistungen in Bezug
auf den zu vergebenden Auftrag (Abdichtungs- und Klempnerarbeiten) (Eigenerklärung) in den
letzten 5 Jahren (Stichtag 1. Juli 2019) oder Nachweis der Eintragung im
Präqualifikationsverzeichnis des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
Bitte fügen Sie Beschreibungen des Auftrags bei, aus denen sich die Vergleichbarkeit der
Referenz mit dem hier ausgeschriebenen Auftrag ableiten lässt. Der Auftraggeber kann die
Vorlage von Referenzbescheinigungen der Referenzauftraggeber verlangen (auf VHB-
Formblatt 444). Im Fall von Bietergemeinschaften können entsprechende Angaben für die
Bietergemeinschaft insgesamt abgegeben werden. Im Fall einer Eignungsleihe gemäß § 6d
EU VOB/A, insbesondere bei Nachunternehmen, sind für diese die entsprechenden
Nachweise nebst Verpflichtungserklärung (VHB-Formblatt 235/236) gemäß
Angebotsunterlagen einzureichen.

5.1.11. Auftragsunterlagen
Sprachen, in denen die Auftragsunterlagen offiziell verfügbar sind: Deutsch
Frist für die Anforderung zusätzlicher Informationen: 05/08/2024 00:00:00 (UTC+2)
Internetadresse der Auftragsunterlagen: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YMGH3W8
/documents
Ad-hoc-Kommunikationskanal:
URL: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YMGH3W8

5.1.12. Bedingungen für die Auftragsvergabe
Bedingungen für die Einreichung:
Elektronische Einreichung: Erforderlich
Adresse für die Einreichung: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YMGH3W8
Sprachen, in denen Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können: Deutsch

Elektronischer Katalog: Nicht zulässig
Varianten: Nicht zulässig
Die Bieter können mehrere Angebote einreichen: Zulässig
Frist für den Eingang der Angebote: 12/08/2024 12:00:00 (UTC+2)
Frist, bis zu der das Angebot gültig sein muss: 60 Tage
Informationen, die nach Ablauf der Einreichungsfrist ergänzt werden können:
Nach Ermessen des Käufers können alle fehlenden Bieterunterlagen nach Fristablauf
nachgereicht werden.
Zusätzliche Informationen: Fehlende Unterlagen, deren Vorlage mit dem Angebot gefordert
war, werden nachgefordert.
Informationen über die öffentliche Angebotsöffnung:
Eröffnungsdatum: 12/08/2024 12:01:00 (UTC+2)
Ort: Elektronisch über die Vergabeplattform
Zusätzliche Informationen: Bieter sind bei der Angebotsöffnung nicht zugelassen.
Auftragsbedingungen:
Die Auftragsausführung muss im Rahmen von Programmen für geschützte
Beschäftigungsverhältnisse erfolgen: Nein
Bedingungen für die Ausführung des Auftrags: Betriebshaftpflichtversicherung mit
Deckungssummen von jeweils 1,5 Mio. EUR pro Jahr für Personen- und Sachschäden über
die gesamte Vertragslaufzeit. Darüber hinaus haben die Bieter mit ihrem Angebot die
Eigenerklärung zum RUS-Sanktionspaket vorzulegen. Ein entsprechendes Formblatt für die
Erklärung ist in den Vergabeunterlagen enthalten. Sofern keine Eignungsleihe in Anspruch
genommen wird, sind Nachunternehmer zunächst mit dem Angebot nicht namentlich zu
benennen, sondern für den Fall eines geplanten Nachunternehmereinsatzes ist nur das
Verzeichnis der Leistungen (VHB-Formblatt 235) mit dem Angebot einzureichen. Sofern das
Angebot eines Bieters in die engere Wahl kommt, sind die Nachunternehmen mit VHB-
Formblatt 236 auf gesondertes Verlangen namentlich zu benennen und es sind auch die
übrigen Nachweise für den/die benannten Nachunternehmer einzureichen (vgl. VHB-Formblatt
211).
Elektronische Rechnungsstellung: Erforderlich
Aufträge werden elektronisch erteilt: ja
Zahlungen werden elektronisch geleistet: ja
Informationen über die Überprüfungsfristen: - § 134 Abs. 2 GWB - Informations- und
Wartepflicht: Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information nach §
134 Abs. 1 GWB geschlossen werden. Wird die Information auf elektronischem Weg oder per
Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der
Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim
betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an. - Das Vergabeverfahren unterliegt den
Vorschriften über das Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer (§ 155 ff. GWB).
Gemäß § 160 Abs. 3 GWB ist der Antrag unzulässig, soweit: 1. der Antragsteller den geltend
gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags
erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen
gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt, 2. Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis
zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 3. Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis
zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden, 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,

einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Der vorstehende Satz gilt nicht bei
einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB.
§ 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

5.1.15. Techniken
Rahmenvereinbarung: Keine Rahmenvereinbarung
Informationen über das dynamische Beschaffungssystem:
Kein dynamisches Beschaffungssystem

5.1.16. Weitere Informationen, Schlichtung und Nachprüfung
Überprüfungsstelle: Vergabekammer des Bundes
Organisation, die zusätzliche Informationen über das Vergabeverfahren bereitstellt: Deutsches
Elektronen-Synchrotron DESY
Beschaffungsdienstleister: GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB
TED eSender: Datenservice Öffentlicher Einkauf (in Verantwortung des Beschaffungsamts
des BMI)

8. Organisationen

8.1. ORG-0001
Offizielle Bezeichnung: Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY
Registrierungsnummer: DE118714904
Postanschrift: Notkestraße 85
Stadt: Hamburg
Postleitzahl: 22607
Land, Gliederung (NUTS): Hamburg (DE600)
Land: Deutschland
Kontaktperson: GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB / Dr. Oliver Jauch
E-Mail: ojauch@goerg.de
Telefon: +49 40500360480
Fax: +49 40500360444
Rollen dieser Organisation:
Beschaffer
Organisation, die zusätzliche Informationen über das Vergabeverfahren bereitstellt

8.1. ORG-0002
Offizielle Bezeichnung: GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB
Registrierungsnummer: PR 1281
Postanschrift: Alter Wall 20-22
Stadt: Hamburg
Postleitzahl: 20457
Land, Gliederung (NUTS): Hamburg (DE600)
Land: Deutschland
Kontaktperson: Dr. Oliver Jauch / Dr. Simon Manzke
E-Mail: ojauch@goerg.de
Telefon: +49 40500360480
Fax: +49 40500360444
Rollen dieser Organisation:
Beschaffungsdienstleister

8.1. ORG-0003
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Registrierungsnummer: T022894990
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Stadt: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land, Gliederung (NUTS): Bonn, Kreisfreie Stadt (DEA22)
Land: Deutschland
E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 22894990
Rollen dieser Organisation:
Überprüfungsstelle

8.1. ORG-0004
Offizielle Bezeichnung: Datenservice Öffentlicher Einkauf (in Verantwortung des
Beschaffungsamts des BMI)
Registrierungsnummer: 0204:994-DOEVD-83
Stadt: Bonn
Postleitzahl: 53119
Land, Gliederung (NUTS): Bonn, Kreisfreie Stadt (DEA22)
Land: Deutschland
E-Mail: noreply.esender_hub@bescha.bund.de
Telefon: +49228996100
Rollen dieser Organisation:
TED eSender

11. Informationen zur Bekanntmachung

11.1. Informationen zur Bekanntmachung
Kennung/Fassung der Bekanntmachung: 8439e461-cfde-4c9d-815c-791cd1fa60df - 01
Formulartyp: Wettbewerb
Art der Bekanntmachung: Auftrags- oder Konzessionsbekanntmachung Standardregelung
Unterart der Bekanntmachung: 16
Datum der Übermittlung der Bekanntmachung: 10/07/2024 09:39:00 (UTC+2)
Sprachen, in denen diese Bekanntmachung offiziell verfügbar ist: Deutsch

11.2. Informationen zur Veröffentlichung
ABl. S Nummer der Ausgabe: 134/2024
Datum der Veröffentlichung: 11/07/2024

Referenzen:
https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YMGH3W8
https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YMGH3W8/documents
http://icc-hofmann.net/NewsTicker/202407/ausschreibung-415419-2024-DEU.txt

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau