Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DEU-Schalksmühle - Deutschland Dienstleistungen in der Tragwerksplanung Qualifizierung eines ehem. Kirchenstandortes zum Kultur-, Bildungs- und Begegnungsort 8 Giebel; Ingenieurleistungen Leistungsbild Tragwerk
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2024071101343409358 / 416500-2024
Veröffentlicht :
11.07.2024
Anforderung der Unterlagen bis :
31.12.2028
Angebotsabgabe bis :
22.08.2024
Dokumententyp : Ausschreibung
Produkt-Codes :
71327000 - Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
DEU-Schalksmühle: Deutschland Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
Qualifizierung eines ehem. Kirchenstandortes zum Kultur-, Bildungs- und
Begegnungsort 8 Giebel; Ingenieurleistungen Leistungsbild Tragwerk

2024/S 134/2024 416500

Deutschland Dienstleistungen in der Tragwerksplanung Qualifizierung eines ehem.
Kirchenstandortes zum Kultur-, Bildungs- und Begegnungsort 8 Giebel; Ingenieurleistungen
Leistungsbild Tragwerk
OJ S 134/2024 11/07/2024
Auftrags- oder Konzessionsbekanntmachung Standardregelung
Dienstleistungen

1. Beschaffer

1.1. Beschaffer
Offizielle Bezeichnung: Gemeinde Schalksmühle
E-Mail: a.gundlach@schalksmuehle.de
Rechtsform des Erwerbers: Lokale Gebietskörperschaft
Tätigkeit des öffentlichen Auftraggebers: Allgemeine öffentliche Verwaltung

2. Verfahren

2.1. Verfahren
Titel: Qualifizierung eines ehem. Kirchenstandortes zum Kultur-, Bildungs- und Begegnungsort
8 Giebel; Ingenieurleistungen Leistungsbild Tragwerk
Beschreibung: Der Kulturort 8Giebel ist innerhalb des REGIONALE-Projektes 5 Gxmeinden
bauen ihr Netz der Zukunft kultureller Knotenpunkt in der Gemeinde Schalksmühle. Dieser
Ort für Kultur, Bildung und Begegnung ent-stand in der ehemaligen Kreuzkirche, die 2019
entwidmet wurde. Der bereits etablierte Kulturort hat bewährte Formate aufgenommen und ist
Standort der VHS geworden. Die Gemeinde Schalksmühle möchte außerdem Raum für Kultur-
, Bildungs- und Begegnungsformate geben, die durch die Initiative von bürgerschaftlichem
Engagement umgesetzt werden. Darüber hinaus soll zukünftig die Musikschule Schalksmühle
an diesen Standort ziehen. Das Projekt wird seit 2019 bereits durch das Programm Dritte
Orte des NRW-Kulturministeriums gefördert. Bauliche Maßnahmen sind nicht nur am
Gebäudekomplex selbst erforderlich, sondern auch zur Schaffung der erforderlichen
Infrastruktur und zur städtebaulichen Einbindung. Die Kosten dafür können nicht allein aus
den Mitteln der Dritte Orte-Förderung oder Eigenmitteln der Gemeinde bestritten werden.
Seitens der Be-zirksregierung Arnsberg wurde bereits eine grundsätzliche Förderwürdigkeit
des Vorhabens aus Mitteln der Städtebauförderung signalisiert. Das notwendige Integrierte
städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) wurde bereits erarbeitet. Vor diesem Hintergrund
wurde zur Umsetzung des Gesamtprojektes eine zweistufi-ge Vorgehensweise geplant: In
Stufe 1 wurde der Kern des Dritten Ortes aufgebaut und fest etabliert. Dafür wurden
Renovierungs- und Beschaffungsmaßnahmen umgesetzt. Derzeit wird diese Stufe durch eine
An-schlussförderung inhaltlich weiterentwickelt und verstetigt. In Stufe 2 soll die
städtebauliche Einbindung des Ensembles und der weitere Ausbau des Dritten Ortes erfolgen.
Für die 2. Stufe des Projektes sollen der Außenraum gestaltet werden, der Umbau und die
Erweiterung des Foyer- und Aufenthaltsbereichs, weitere Räumlichkeiten für die
Volkshochschule (VHS) entstehen und die Neuerrichtung der Musikschule folgen. Ein erstes
Konzept liegt zur groben Orientierung vor und ist Teil der Planunterlagen. Auf dem Grundstück
Am Mathagen sollen Gebäude erweitert, zurückgebaut und neu errichtet werden. Dabei sollen
das ehemalige Kirchenschiff, heute Veranstaltungsraum, und die ehemaligen
Gemeinderäume, die mittlerweile als Seminarräume 1-3 genutzt werden, erhalten bleiben. Die
maximale Besucherzahl beträgt 199 Personen. Daher finden die besonderen Vorschriften der

Versammlungsstättenverordnung keine Anwen-dung. Am ehem. Kirchenschiff soll eine neue
Lagerfläche von mindestens 53 qm entstehen. Daraus soll sich eine bühnennahe Lagerfläche
für Theaterequipment und Bühnenbild ergeben, sowie ein Mobiliarlager für die Be-stuhlung
und Unterbringung von Bistro- und Stehtischen. Aus dem Lagerraum sollen zwei Durchgänge
ins Kirchenschiff und ein Ausgang/Eingang zum Innenhof umgesetzt werden. Von besonderer
Bedeutung ist der Foyer- und Aufenthaltsbereich, der am Haupteingang entstehen und als
Herzstück des Dritten Ortes wahrgenommen werden soll: für Besucher von Veranstaltungen
als Verweilflä-che, für Begegnungsgruppen als Treffpunkt und für spontane Besucher
ausgestattet mit einer Selbstbedie-nungstheke. Der Haupteingang des Gebäudes, soll in
Richtung Innenhof vergrößert werden. Dadurch wird der Emp-fangsbereich im Gebäude
entlastet und neben dem Haupteingang kann auf jeder nach innen liegenden Seite eine
Garderobe entstehen. Zur weiteren Entlastung des Besucherstroms soll durch die Erweiterung
des Ein-gangs eine zweite Flügeltür ehem. Kirchenschiff umgesetzt werden. Beide Türen
sollen schallisoliert sein, damit Veranstaltungen im ehem. Kirchenschiff nicht gestört werden.
Der Empfang inkl. Windfänge soll eine Größe von mindestens 77 qm haben. Angrenzend an
den Empfangsbereich sollen eine Künstlergarderobe und eine Aufenthaltsfläche entstehen.
Die Künstlergarderobe soll vom Veranstaltungssaal begehbar sein und mit WC und
Waschbecken ausge-stattet werden. Für den Aufenthaltsbereich soll außerdem eine
Lagerfläche integriert werden und ein weiterer Ein-/Ausgang entstehen. Die Gesamtfläche für
den Foyer- und Aufenthaltsbereich, inklusive des Lagers und der Künstlergarderobe soll
mindestens 250 qm betragen. Das Gebäude soll barrierefrei erschlossen werden, daher soll
die vorhandene WC-Anlage entsprechend neu gebaut werden. Der Querbau, der an der
heutigen WC-Anlage angrenzt, soll zurückgebaut werden. Der neue Querbau soll einen
Zugang und Flur zum Hauptgebäude haben und am heutigen Seminarraum 1 angrenzen. Im
Querbau sollen weitere Räume, ein Kreativraum und ein Seminarraum für die VHS, eine
Teekü-che sowie weitere Bürofläche realisiert werden. Diese Räume sollen multifunktional von
verschiedenen Grup-pen genutzt werden. Das auf dem Gelände separat stehende Pfarrhaus
soll wahrscheinlich aufgegeben werden, um eine größere Fläche für einen Neubau zu
schaffen. In diesem Neubau soll die Musikschule Schalksmühle untergebracht werden. Hier
sollen auf einer zusätzlichen Fläche von 290 qm ein Lehrerzimmer, ein Bandraum und 6
weitere Unterrichtsräume errichtet werden, um alle Unterrichtsformate unterzubringen.
Darüber hinaus wird für Tech-nikraum, Hausanschlussraum, Lager und Archiv ggf. eine
Teilunterkellerung benötigt. benötigt. Zusätzlich soll ein multifunktionaler Bewegungsraum mit
Abstellraum und Umkleidekabine errichtet werden, der durch unterschiedliche Nutzer mit
Angeboten bespielt werden soll. Diese Fläche soll mindestens 142 qm groß sein. Die
Räumlichkeiten für die Musikschule müssen schallisoliert werden, damit in den Nebenräumen
andere Nutzungsformate möglich sind. Bzgl. des Leistungsbildes Tragwerk ist unter
Berücksichtigung der Beschreibung der Maßnahme mit den üblichen Leistungen im Rahmen
eines solchen Projektes zu kalkulieren, s. a. Konzeptstudien.
Kennung des Verfahrens: 7d2777a7-0ef3-46ec-9a4e-99c6979d36ea
Interne Kennung: 2024_EU_2
Verfahrensart: Offenes Verfahren
Das Verfahren wird beschleunigt: nein

2.1.1. Zweck
Art des Auftrags: Dienstleistungen
Haupteinstufung (cpv): 71327000 Dienstleistungen in der Tragwerksplanung

2.1.2. Erfüllungsort
Stadt Schalksmühle

Postleitzahl 58579
Land, Gliederung (NUTS): Märkischer Kreis (DEA58)
Land: Deutschland

2.1.4. Allgemeine Informationen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU
vgv -

2.1.6. Ausschlussgründe
Schwere Verfehlung im Rahmen der beruflichen Tätigkeit: Rein innerstaatliche
Ausschlussgründe: Es gelten die Ausschlussgründe gemäß § 42 VgV und §§ 123, 124, 126
GWB. Es ist die Erklärung 521_EU_Eigenerklärung_Ausschlussgründe zu den
Ausschlussgründen mit seinem Angebot einzureichen. Diese ist Teil der Vergabeunterlagen.

5. Los

5.1. Los: LOT-0001
Titel: Qualifizierung eines ehem. Kirchenstandortes zum Kultur-, Bildungs- und Begegnungsort
8 Giebel; Ingenieurleistungen Leistungsbild Tragwerk
Beschreibung: Bauabschnitte und Bauzeiten Es ist derzeit beabsichtigt, die
Gesamtbaumaßnahme in drei Bauabschnitte einzuteilen. 1. Anbau Foyer an das vorhandene
Kirchenschiff. 2. Abriss ehem. Gemeindehaus mit Hausmeisterwohnung sowie Abriss ehem.
Pfarrhaus und Neubau VHS-Räume und multifunktionaler Räume u. a. für Musikschule. 3.
Neubau Musikschule. Mit der Planung für die ersten beiden Bauabschnitte ist unmittelbar nach
Auftragserteilung zu beginnen und die Leistungsphase 6 bis Ende Juli 2025 abzuschließen.
Für den dritten Bauabschnitt ist bis Juli 2025 die Leistungsphase 3 abzuschließen. Der Beginn
der baulichen Maßnahmen erfolgt dann in Abhängigkeit der Bewilligung des Förderantrages
vo-raussichtlich wie folgt: 1. Bauabschnitt: Anfang 2026, 2. Bauabschnitt: Anfang 2027, 3.
Bauabschnitt: Im Anschluss an den 2. Bauabschnitt, voraussichtlich Mitte 2028. Anlagen, die
auszufüllen und mit dem Angebot einzureichen sind: In jedem Fall sind folgende Dokumente
auszufüllen bzw. als Angebotsbestand-teil auf der Vergabeplattform hochzuladen, ansonsten
droht ein Ausschluss vom Vergabeverfahren: -324_EU_Angebotsschreiben -HE_Tragwerk.xls
Beachten Sie hierbei, dass insgesamt für jeden der drei Bauabschnitte jeweils ein
Tabellenblatt (Reiter unten) vollständig auszufüllen ist. In sämtlichen gelben Feldern sind
vom Bieter Eintragungen vorzunehmen! -Referenzliste des Projektverantwortlichen nebst
Angabe des Namens und der Berufserfahrung -124_EU_Eigenerklärung Eignung -521
_EU_Eigenerklärung_Ausschlussgründe -523_EU_Eigenerklärung_Sanktionen Darüber
hinaus ist ein Nachweis über die Qualifikation des Projektverantwortlichen (Zeugnis,
Kammermit-gliedschaftsbescheinigung o. Ä., der Projektverantwortliche muss im Rahmen der
deutschen Gesetze die ausgeschriebenen Leistungen vollumfänglich erbringen dürfen) sowie
ein Nachweis über das Bestehen einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung in Höhe
von 3.000.000,00 für Personenschäden, 2.000.000,00 für sonstige Schäden einschl.
Vermögensschäden mit dem Angebot einzureichen. Für diese Angaben existiert kein Vordruck
des AG. Umfang des Auftrages Allgemein: Die Honorierung erfolgt gemäß HOAI in der
Fassung von 2021. Die Honorarermittlung für die Grundleistun-gen der Leistungsbilder der
Leistungsphasen 1-6 der HOAI erfolgt nach den jeweiligen Berechnungsparame-tern der
HOAI. Grundlage für die Honorarberechnung ist eine Einordnung in die Honorartabellen als
Honora-rorientierung. Auf dieses Honorar für die Grundleistungen können jedoch Zu- oder
Abschläge vereinbart werden. I. S. d. § 11 Abs. 1 HOAI umfasst der vorliegende Auftrag

mehrere Objekte/Bauabschnitte, womit die Hono-rare für jedes Objekt getrennt zu berechnen
sind, s. a. Angebotsdokument HE_Tragwerk.xls. Detailliert: Die ausgeschriebenen
Fachplanungsleistungen bestimmen sich nach den §§ 49-52 HOAI in Verbindung mit Anlage
14 HOAI Leistungsbild Tragwerksplanung. Leistungsphasen: 1-6 HOAI 2021, Honorarbasis
(für die § 1 HOAI gilt): Honorarzone II, Honorarsatz: Basissatz. Umbauzuschlag: Frei wählbar
im Rahmen der HOAI ggf. unter Berücksichtigung des geringen Anteils an Umbauarbeiten.
Nebenkosten: Pauschal anzubieten, frei wählbar im Rahmen der HOAI. Aufgrund der
Fördermodalitäten, der generellen Finanzierbarkeit der Gesamtmaßnahme und der letztlichen
Entscheidungshoheit der politischen Gremien über die Durchführung der Maßnahme ist eine
Stufenbeauftra-gung der Leistungsphasen zwingend erforderlich. Bei der stufenweisen
Beauftragung wird dem späteren Auftragnehmer mit Abschluss des vorliegenden Vertrages
nicht schon die Erbringung der einzelnen Leis-tungsphasen gänzlich übertragen. Vielmehr hat
der Auftraggeber das einseitige Recht zum Abruf der jeweils nachfolgend dargestellten
Leistungsphasen. Es ist vorgesehen, in 2 Stufen für die jeweiligen Objekte zu beauftragen: 1.
Stufe: LPH 1-4 2. Stufe: LPH 5-6 Die erste Stufe für sämtliche Objekte/Bauabschnitte wird mit
Vertragsunterzeichnung beauftragt. Die Übertragung der weiteren Leistungen bzw. einzelnen
Stufen erfolgt für jedes Objekt/jeden Bauabschnitt separat durch eine schriftliche Mitteilung
des Auftraggebers. Für weitere Einzelheiten s. Vertragsentwurf.
Interne Kennung: 2024_EU_3

5.1.1. Zweck
Art des Auftrags: Dienstleistungen
Haupteinstufung (cpv): 71327000 Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
Optionen:
Beschreibung der Optionen: Aufgrund der Fördermodalitäten, der generellen Finanzierbarkeit
der Gesamtmaßnahme und der letztlichen Entscheidungshoheit der politischen Gremien über
die Durchführung der Maßnahme ist eine Stufenbeauftra-gung der Leistungsphasen zwingend
erforderlich. Bei der stufenweisen Beauftragung wird dem späteren Auftragnehmer mit
Abschluss des vorliegenden Vertrages nicht schon die Erbringung der einzelnen Leis-
tungsphasen gänzlich übertragen. Vielmehr hat der Auftraggeber das einseitige Recht zum
Abruf der jeweils nachfolgend dargestellten Leistungsphasen. Es ist vorgesehen, in 2 Stufen
für die jeweiligen Objekte zu beauftragen: 1. Stufe: LPH 1-4 2. Stufe: LPH 5-6 Die erste Stufe
für sämtliche Objekte/Bauabschnitte wird mit Vertragsunterzeichnung beauftragt. Die
Übertragung der weiteren Leistungen bzw. einzelnen Stufen erfolgt für jedes Objekt/jeden
Bauabschnitt separat durch eine schriftliche Mitteilung des Auftraggebers. Für weitere
Einzelheiten s. Vertragsentwurf.

5.1.2. Erfüllungsort
Postanschrift: Am Mathagen 38
Stadt: Schalksmühle
Postleitzahl: 58579
Land, Gliederung (NUTS): Märkischer Kreis (DEA58)
Land: Deutschland

5.1.3. Geschätzte Dauer
Datum des Beginns: 07/10/2024
Enddatum der Laufzeit: 31/12/2028

5.1.6. Allgemeine Informationen
Vorbehaltene Teilnahme: Teilnahme ist nicht vorbehalten.
Auftragsvergabeprojekt nicht aus EU-Mitteln finanziert

Die Beschaffung fällt unter das Übereinkommen über das öffentliche Beschaffungswesen: nein
Diese Auftragsvergabe ist auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) geeignet

5.1.7. Strategische Auftragsvergabe
Ziel der strategischen Auftragsvergabe: Keine strategische Beschaffung

5.1.9. Eignungskriterien
Kriterium:
Art: Eignung zur Berufsausübung
Bezeichnung: Erklärung über die Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister oder
Nachweis auf andere Weise über die erlaubte Berufsausübung.
Beschreibung: Es ist eine Erklärung über die Eintragung in einem Berufs- oder
Handelsregister oder auf andere Weise über die erlaubte Berufsausübung zu erbringen. Diese
Erklärung ist in dem Dokument Eigenerklärung_Eignung , das Teil der Vergabeunterlagen ist,
abzugeben und mit dem Angebot einzureichen. Falls das Angebot in die engere Wahl kommt,
ist zur Bestätigung der Erklärung die entsprechende Bescheinigung vorzulegen.
Anwendung dieses Kriteriums: Verwendet

Kriterium:
Art: Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Bezeichnung: Erklärung über den Gesamtumsatz der letzten drei abgeschlossenen
Geschäftsjahre.
Beschreibung: Bzgl. dieses Punktes wird unter Berücksichtigung der Komplexität und des
Volumens der vorliegend ausgeschriebenen Leistun-gen ein Unternehmen dann als geeignet
angesehen, wenn der mit der zu vergebenden Leistung vergleichbare erzielte Umsatz
(=Umbau/Neubau Kultur-, Bildungs- und Begegnungsort, Leistungsbild Tragwerk, Leistungs-
phasen 1-6) der letzten drei Jahre in jedem Jahr über 150.000,00 pro Jahr gelegen hat. Der
Umsatz ist zunächst in dem Dokument Eigenerklärung_Eignung , das Teil der
Vergabeunterlagen ist, anzugeben und zu erklären und mit dem Angebot einzureichen. Falls
das Angebot in die engere Wahl kommt, ist zur Bestätigung der Erklärung die entsprechende
Bescheinigung vorzulegen.
Anwendung dieses Kriteriums: Verwendet

Kriterium:
Art: Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Bezeichnung: Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung in folgender Höhe:
3.000.000,00 für Personenschäden, 2.000.000,00 für sonstige Schäden einschl.
Vermögensschäden.
Beschreibung: Es ist mit dem Angebot ein Nachweis über das Bestehen einer Berufs- oder
Betriebshaftpflichtversicherung in folgender Höhe: 3.000.000,00 für Personenschäden,
2.000.000,00 für sonstige Schäden einschl. Vermögensschäden einzureichen. Falls derzeit
keine Berufshaftpflichtversicherung besteht, ist die Erklärung eines Versicherers beizufügen,
wonach diese bereit ist, im Auftragsfall eine Berufshaftpflichtversicherung zu o.g. Bedingungen
mit dem Bewerber abzuschließen. Im Fall einer Bewerbergemeinschaft ist von jedem Mitglied
der Bewerbergemein-schaft eine Versicherung zu den o.g. Bedingungen nachzuweisen bzw.
eine entsprechende Absichtserklä-rung eines Versicherers beizubringen. Im Fall einer
Bewerbergemeinschaft ist gleichzeitig eine Erklärung des Versicherers bzw. die
entsprechende Passage aus dem/den Vertrag/Bedingungen beizufügen, wonach die
Versicherung auch bei der Betätigung des Bewerbers als Partner einer Arge, bei Schäden, die
vom Versiche-rungsnehmer verursacht werden, zu den o.g. Bedingungen eintritt.

Anwendung dieses Kriteriums: Verwendet

Kriterium:
Art: Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Bezeichnung: Erklärung über 3 Referenzen der den letzten 3 Jahre über die Ausführung
vergleichbarer Leistungen.
Beschreibung: Bzgl. dieses Punktes wird unter Berücksichtigung der Komplexität und des
Volumens der vorliegend ausgeschriebenen Leistungen ein Unternehmen dann als geeignet
angesehen, wenn es über mindestens 3 vergleichbare Referenzen (Um-bau/Neubau Kultur-,
Bildungs- und Begegnungsort, Leistungsbild Tragwerk, Leistungsphasen 1-6) in den letzten 3
Jahren verfügt. Die Erklärung ist zunächst in dem Dokument Eigenerklärung_Eignung , das
Teil der Vergabeunterlagen ist, abzugeben und mit dem Angebot einzureichen. Falls das
Angebot in die engere Wahl kommt, ist zur Bestätigung der Erklärung eine Referenzliste, die
bereits Teil der Vergabeunterlagen ist, einzureichen.
Anwendung dieses Kriteriums: Verwendet

Kriterium:
Art: Sonstiges
Bezeichnung: EU_Eigenerklärung_Sanktionen (Formular 523_EU)
EU_Eigenerklärung_Eignung (Formular 124_EU) bei Bietergemeinschaften: Bewerber-
/Bietergemeinschaftserklärung, Formular 531 EU bei Unteraufträgen: Erklärung Unteraufträge
(Formular 533a EU oder 533b EU) bei Eignungsleihe: Erklärung Eignungsleihe (Formular
534a EU oder 534b EU)
Beschreibung: Die DokumenteEU_Eigenerklärung_Sanktionen (Formular 523_EU) und
EU_Eigenerklärung_Eignung (Formular 124_EU) sind Teil der Vergabeunterlagen und mit
dem Angebot einzureichen. Die Dokumente Bewerber-/Bietergemeinschaftserklärung,
Formular 531 EU, Erklärung Unteraufträge (Formular 533a EU oder 533b EU), Erklärung
Eignungsleihe (Formular 534a EU oder 534b EU) sind Teil der Vergabeunterlagen und im
Bedarfsfall mit dem Angebot einzureichen.
Anwendung dieses Kriteriums: Verwendet

5.1.10. Zuschlagskriterien
Kriterium:
Art: Qualität
Bezeichnung: Qualifikation und Berufserfahrung des Projektverantwortlichen
Beschreibung: Allgemein: Es gibt insgesamt 3 Zuschlagskriterien. Jeder Anbieter erhält, je
nach Erfüllungsgrad, für jedes Bewertungskriterium Punkte von 0 bis 5. Die Punkte werden
dann mit der Gewichtung des Bewertungskriteriums multipliziert. Das Ergebnis, gerundet auf
zwei Nachkommastellen, ergibt den Wert. Die Bewertung zur Ermittlung des
wirtschaftlichsten Angebots erfolgt durch Addition der 3 Werte, die in den einzelnen Kriterien
erzielt wurden. Das Resultat wird an-schließend auf zwei Nachkommastellen gerundet.
Höchster Gesamtwert = wirtschaft-lichstes Angebot. Haben zwei oder mehrere Bieter einen
gleichen Gesamtwert erzielt, entscheidet der höchste erzielte Wert bei dem
Zuschlagskriterium Referenzen des Projektverantwortlichen . 1. Kriterium: Qualifikation und
Berufserfahrung des Projektverantwortlichen: Gewichtung: 25 % Die Bewertung der
Qualifikation und der Berufserfahrung wird anhand der Zeit in Jahren vorgenommen, in der der
Projektverantwortliche bereits insgesamt als Inge-nieur tätig ist und Leistungen aus dem
Leistungsbild Tragwerk er-bracht hat (Lph 1-6). Hierfür ist zunächst der Nachweis mittels
Vorlage von Belegen zum Studienabschluss durch Zeugnis, Kammerzugehörigkeit o. ä. zu

erbringen. Der Projektverantwortlichen muss ihm Rahmen der deutschen Gesetze qualifiziert
und berechtigt sein, die anstehende Planungsaufgabe vollumfänglich wahrzunehmen. Sofern
der Nachweis geführt wird, erfolgt die Punktevergabe wie folgt: 1 Punkte: 1-5 Jahre
Berufserfahrung. 2 Punkte: 6-10 Jahre Berufserfahrung. 3 Punkte: 11-15 Jahre
Berufserfahrung. 5 Punkte: Mehr als 16 Jahre Berufserfahrung. Die Angaben sind in das
Dokument Referenzliste_Projektleiter einzutragen, das Teil der Vergabeunterlagen ist.
Zeugnisse, Bescheinigungen o. Ä. zum Nachweis der Qualifikation sind beizubringen.

Kriterium:
Art: Qualität
Bezeichnung: Anzahl einschlägige Referenzen des Projektverantwortlichen
Beschreibung: Allgemein: Es gibt insgesamt 3 Zuschlagskriterien. Jeder Anbieter erhält, je
nach Erfüllungsgrad, für jedes Bewertungskriterium Punkte von 0 bis 5. Die Punkte werden
dann mit der Gewichtung des Bewertungskriteriums multipliziert. Das Ergebnis, gerundet auf
zwei Nachkommastellen, ergibt den Wert. Die Bewertung zur Ermittlung des
wirtschaftlichsten Angebots erfolgt durch Addition der 3 Werte, die in den einzelnen Kriterien
erzielt wurden. Das Resultat wird an-schließend auf zwei Nachkommastellen gerundet.
Höchster Gesamtwert = wirtschaft-lichstes Angebot. Haben zwei oder mehrere Bieter einen
gleichen Gesamtwert erzielt, entscheidet der höchste erzielte Wert bei dem
Zuschlagskriterium Referenzen des Projektverantwortlichen . 2. Kriterium: Anzahl
einschlägige Referenzen des Projektverantwortlichen: Gewichtung 25 % Die Bewertung der
Referenzen erfolgt durch die Angabe von Referenzen zu Projek-ten/Leistungen, die in den
letzten zehn Geschäftsjahren durch die/den zukünftigen Projektleiter eigenverantwortlich
erbracht bzw. begleitet wurden (Grundleistungen der Leistungsphasen 1-6 der HOAI,
Leistungsbild Tragwerk). Referenzen sollen hierbei mit der zu ver-gebenen Leistung
vergleichbar sein (Umbau/Neubau Kultur-, Bildungs- und Begeg-nungsorte, Leistungsbild
Tragwerk sowie anrechenbare Kosten mind. 500.000,00 ). Die Punktevergabe erfolgt wie
nachstehend dargestellt 0 Punkte: 0 Referenzen. 1 Punkte: 1 bis 3 Referenzen. 2 Punkt: 4
bis 6 Referenzen. 3 Punkte: 7 bis 10 Referenzen. 5 Punkte: Mehr als 10 Referenzen. Die
Angaben sind in das Dokument Referenzliste_Projektleiter einzutragen, das Teil der
Vergabeunterlagen ist.

Kriterium:
Art: Preis
Bezeichnung: Preis
Beschreibung: Allgemein: Es gibt insgesamt 3 Zuschlagskriterien. Jeder Anbieter erhält, je
nach Erfüllungsgrad, für jedes Bewertungskriterium Punkte von 0 bis 5. Die Punkte werden
dann mit der Gewichtung des Bewertungskriteriums multipliziert. Das Ergebnis, gerundet auf
zwei Nachkommastellen, ergibt den Wert. Die Bewertung zur Ermittlung des
wirtschaftlichsten Angebots erfolgt durch Addition der 3 Werte, die in den einzelnen Kriterien
erzielt wurden. Das Resultat wird an-schließend auf zwei Nachkommastellen gerundet.
Höchster Gesamtwert = wirtschaft-lichstes Angebot. Haben zwei oder mehrere Bieter einen
gleichen Gesamtwert erzielt, entscheidet der höchste erzielte Wert bei dem
Zuschlagskriterium Referenzen des Projektverantwortlichen . 3. Kriterium: Preis: 50 % Die
preisliche Bewertung erfolgt auf Grundlage des in dem Angebot genannten Gesamtpreises
(brutto). Die Bewertung wird wie folgt vorgenommen: Das Angebot mit dem niedrigsten Preis
erhält die volle Punktzahl von 5 Punk-ten. Die Punktzahl der weiteren Angebote, gerundet auf

zwei Nachkommastellen, errechnet sich durch das Verhältnis des geringsten Angebotspreises
zum Ange-botspreis des jeweiligen Angebotes multipliziert mit 5 Punkten. Formel:
(günstigster Wertungspreis / jeweiliger Wertungspreis) x 5 Punkte.

5.1.11. Auftragsunterlagen
Sprachen, in denen die Auftragsunterlagen offiziell verfügbar sind: Deutsch
Frist für die Anforderung zusätzlicher Informationen: 14/08/2024 12:30:00 (UTC+2)
Internetadresse der Auftragsunterlagen: https://www.subreport.de/E96189718

5.1.12. Bedingungen für die Auftragsvergabe
Bedingungen für die Einreichung:
Elektronische Einreichung: Erforderlich
Adresse für die Einreichung: https://www.subreport.de/E96189718
Sprachen, in denen Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können: Deutsch
Elektronischer Katalog: Nicht zulässig
Varianten: Nicht zulässig
Die Bieter können mehrere Angebote einreichen: Nicht zulässig
Frist für den Eingang der Angebote: 22/08/2024 12:30:00 (UTC+2)
Frist, bis zu der das Angebot gültig sein muss: 43 Tage
Informationen, die nach Ablauf der Einreichungsfrist ergänzt werden können:
Nach Ermessen des Käufers können alle fehlenden Bieterunterlagen nach Fristablauf
nachgereicht werden.
Zusätzliche Informationen: Die Nachforderung von Unterlagen ist im Rahmen des § 56 VgV
möglich und wird über die Bieterkommunikation kommuniziert.
Informationen über die öffentliche Angebotsöffnung:
Eröffnungsdatum: 22/08/2024 12:30:00 (UTC+2)
Auftragsbedingungen:
Die Auftragsausführung muss im Rahmen von Programmen für geschützte
Beschäftigungsverhältnisse erfolgen: Nein
Elektronische Rechnungsstellung: Erforderlich
Aufträge werden elektronisch erteilt: ja
Zahlungen werden elektronisch geleistet: ja
Informationen über die Überprüfungsfristen: Die verkürzte Informations- und Wartefrist beträgt
10 Kalendertage.

5.1.15. Techniken
Rahmenvereinbarung: Keine Rahmenvereinbarung
Informationen über das dynamische Beschaffungssystem:
Kein dynamisches Beschaffungssystem

5.1.16. Weitere Informationen, Schlichtung und Nachprüfung
Überprüfungsstelle: Vergabekammer Westfalen
Organisation, die weitere Informationen für die Nachprüfungsverfahren bereitstellt: Gemeinde
Schalksmühle
Organisation, die Teilnahmeanträge entgegennimmt: Gemeinde Schalksmühle
Organisation, die Angebote bearbeitet: Gemeinde Schalksmühle
TED eSender: Datenservice Öffentlicher Einkauf (in Verantwortung des Beschaffungsamts
des BMI)

8. Organisationen

8.1. ORG-0001
Offizielle Bezeichnung: Gemeinde Schalksmühle
Registrierungsnummer: 059620056056-31001-45
Postanschrift: Rathausplatz 1
Stadt: Schalksmühle
Postleitzahl: 58579
Land, Gliederung (NUTS): Märkischer Kreis (DEA58)
Land: Deutschland
Kontaktperson: Zentrale Vergabestelle
E-Mail: a.gundlach@schalksmuehle.de
Telefon: +49235584262
Internetadresse: https://www.schalksmuehle.de
Rollen dieser Organisation:
Beschaffer
Organisation, die Teilnahmeanträge entgegennimmt
Organisation, die Angebote bearbeitet
Organisation, die weitere Informationen für die Nachprüfungsverfahren bereitstellt

8.1. ORG-0002
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
Registrierungsnummer: 05515-03004-07
Abteilung: Vergabekammer
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
Stadt: Münster
Postleitzahl: 48147
Land, Gliederung (NUTS): Münster, Kreisfreie Stadt (DEA33)
Land: Deutschland
Kontaktperson: Vergabekammer
E-Mail: vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de
Telefon: +492514111604
Rollen dieser Organisation:
Überprüfungsstelle

8.1. ORG-0003
Offizielle Bezeichnung: Datenservice Öffentlicher Einkauf (in Verantwortung des
Beschaffungsamts des BMI)
Registrierungsnummer: 0204:994-DOEVD-83
Stadt: Bonn
Postleitzahl: 53119
Land, Gliederung (NUTS): Bonn, Kreisfreie Stadt (DEA22)
Land: Deutschland
E-Mail: noreply.esender_hub@bescha.bund.de
Telefon: +49228996100
Rollen dieser Organisation:
TED eSender

11. Informationen zur Bekanntmachung

11.1. Informationen zur Bekanntmachung

Kennung/Fassung der Bekanntmachung: c2ad0860-0704-4ba2-a5c9-038ae5283a63 - 01
Formulartyp: Wettbewerb
Art der Bekanntmachung: Auftrags- oder Konzessionsbekanntmachung Standardregelung
Unterart der Bekanntmachung: 16
Datum der Übermittlung der Bekanntmachung: 09/07/2024 12:31:36 (UTC+2)
Sprachen, in denen diese Bekanntmachung offiziell verfügbar ist: Deutsch

11.2. Informationen zur Veröffentlichung
ABl. S Nummer der Ausgabe: 134/2024
Datum der Veröffentlichung: 11/07/2024

Referenzen:
https://www.schalksmuehle.de
https://www.subreport.de/E96189718
http://icc-hofmann.net/NewsTicker/202407/ausschreibung-416500-2024-DEU.txt

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau