Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DEU-Mannheim - Deutschland Putzarbeiten Verputzarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2024071101343709371 / 416477-2024
Veröffentlicht :
11.07.2024
Anforderung der Unterlagen bis :
05.08.2024
Angebotsabgabe bis :
12.08.2024
Dokumententyp : Ausschreibung
Produkt-Codes :
45212322 - Bau von Theatern
45410000 - Putzarbeiten
45453000 - Überholungs- und Sanierungsarbeiten
DEU-Mannheim: Deutschland Putzarbeiten Verputzarbeiten

2024/S 134/2024 416477

Deutschland Putzarbeiten Verputzarbeiten
OJ S 134/2024 11/07/2024
Auftrags- oder Konzessionsbekanntmachung Standardregelung
Bauleistung

1. Beschaffer

1.1. Beschaffer
Offizielle Bezeichnung: Stadt Mannheim vertreten durch das Nationaltheater Mannheim als
Eigenbetrieb der Stadt Mannheim
E-Mail: Tobias.Freiberg@kapellmann.de
Rechtsform des Erwerbers: Lokale Gebietskörperschaft
Tätigkeit des öffentlichen Auftraggebers: Freizeit, Sport, Kultur und Religion

2. Verfahren

2.1. Verfahren
Titel: Verputzarbeiten
Beschreibung: Das Nationaltheater am Goetheplatz in Mannheim soll wegen erheblicher
Gebrauchsspuren aus dem jahrelangen Betrieb generalsaniert werden. Im Rahmen der
Generalsanierung sollen folgende Leistungen beauftragt werden: Verputzarbeiten
Kennung des Verfahrens: ab9cfee7-22ba-48d9-b2dc-88d166fc23cb
Interne Kennung: NTM-01-10.035-VE3.032
Verfahrensart: Offenes Verfahren
Das Verfahren wird beschleunigt: nein

2.1.1. Zweck
Art des Auftrags: Bauleistung
Haupteinstufung (cpv): 45410000 Putzarbeiten
Zusätzliche Einstufung (cpv): 45453000 Überholungs- und Sanierungsarbeiten, 45212322
Bau von Theatern

2.1.2. Erfüllungsort
Postanschrift Nationaltheater Mannheim Hebelstraße 2-4
Stadt Mannheim
Postleitzahl 68161
Land, Gliederung (NUTS): Mannheim, Stadtkreis (DE126)
Land: Deutschland
Ort im betreffenden Land

2.1.4. Allgemeine Informationen
Zusätzliche Informationen: Bekanntmachungs-ID: CXP4YYVHUB7 Bieterfragen sind
elektronisch über die Vergabeplattform des Deutschen Vergabeportals (DTVP) bis spätestens
6 Kalendertage vor Ende der Angebotsfrist zu stellen. Eine Beantwortung gestellter Fragen
erfolgt ausschließlich über die Vergabeplattform DTVP. Telefonische Auskünfte werden nicht
erteilt.
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

vob-a-eu -

2.1.6. Ausschlussgründe
Der Zahlungsunfähigkeit vergleichbare Lage gemäß nationaler Rechtsvorschriften: Zwingende
bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Konkurs: Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Korruption: Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Vergleichsverfahren: Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung: Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe
nach §§ 123 bis 126 GWB
Vereinbarungen mit anderen Wirtschaftsteilnehmern zur Verzerrung des Wettbewerbs:
Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Verstoß gegen umweltrechtliche Verpflichtungen: Zwingende bzw. fakultative
Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung: Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe
nach §§ 123 bis 126 GWB
Betrugsbekämpfung: Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Kinderarbeit und andere Formen des Menschenhandels: Zwingende bzw. fakultative
Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Zahlungsunfähigkeit: Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Verstoß gegen arbeitsrechtliche Verpflichtungen: Zwingende bzw. fakultative
Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Verwaltung der Vermögenswerte durch einen Insolvenzverwalter: Zwingende bzw. fakultative
Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Falsche Angaben, verweigerte Informationen, die nicht in der Lage sind, die erforderlichen
Unterlagen vorzulegen, und haben vertrauliche Informationen über dieses Verfahren erhalten.:
Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Interessenkonflikt aufgrund seiner Teilnahme an dem Vergabeverfahren: Zwingende bzw.
fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Direkte oder indirekte Beteiligung an der Vorbereitung des Vergabeverfahrens: Zwingende
bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Schwere Verfehlung im Rahmen der beruflichen Tätigkeit: Zwingende bzw. fakultative
Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Vorzeitige Beendigung, Schadensersatz oder andere vergleichbare Sanktionen: Zwingende
bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Verstoß gegen sozialrechtliche Verpflichtungen: Zwingende bzw. fakultative
Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB
Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge: Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach
§§ 123 bis 126 GWB
Einstellung der gewerblichen Tätigkeit: Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§
123 bis 126 GWB
Entrichtung von Steuern: Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126
GWB
Terroristische Straftaten oder Straftaten im Zusammenhang mit terroristischen Aktivitäten:
Zwingende bzw. fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123 bis 126 GWB

5. Los

5.1. Los: LOT-0001
Titel: Verputzarbeiten

Beschreibung: Die Stadt Mannheim realisiert die Generalsanierung und Erweiterung des
Nationaltheaters Mannheim. Die hier ausgeschriebenen Leistungen umfassen die
Putzarbeiten sowie Instandsetzungsarbeiten. - 1.800 m² Rückbau Altputz, in TRH und an
Teilflächen - 2.600 m² Innenputz an freigelegten Bestandsflächen - 500 m²
Putzausbesserungen, Beiputzarbeiten - 12 m² Außenputz Personalzugang EG - 115 m²
Außenanstrich Personalzugang EG - 150 m² Fassadengerüst Personalzugang EG - 2 St
fahrbares Gerüst 2 kN/M² H 4 m Alles Ca.-Werte
Interne Kennung: NTM-01-10.035-VE3.032

5.1.1. Zweck
Art des Auftrags: Bauleistung
Haupteinstufung (cpv): 45410000 Putzarbeiten
Zusätzliche Einstufung (cpv): 45453000 Überholungs- und Sanierungsarbeiten, 45212322
Bau von Theatern

5.1.2. Erfüllungsort
Postanschrift: Nationaltheater Mannheim Hebelstraße 2-4
Stadt: Mannheim
Postleitzahl: 68161
Land, Gliederung (NUTS): Mannheim, Stadtkreis (DE126)
Land: Deutschland
Ort im betreffenden Land

5.1.6. Allgemeine Informationen
Auftragsvergabeprojekt nicht aus EU-Mitteln finanziert
Die Beschaffung fällt unter das Übereinkommen über das öffentliche Beschaffungswesen: nein
Zusätzliche Informationen: Termine: Vorgesehener Baubeginn der Baumaßnahme:
01.08.2022 Geplante Fertigstellung der Baumaßnahme: 03.03.2028 Vorgesehener Beginn der
hier gegenständlichen Arbeiten: vrsl. 23.09.2024, vgl. Vertragsbedingungen Gebäudedaten:
Bestand BGF: 32.308 m² Bestand BRI: 161.555 m³ Neubau BGF: 3.577 m² Neubau BRI:
18.161 m³ Nutzfläche (NUF): ca. 28.425m²

5.1.7. Strategische Auftragsvergabe
Ziel der strategischen Auftragsvergabe: Keine strategische Beschaffung

5.1.9. Eignungskriterien
Kriterium:
Art: Eignung zur Berufsausübung
Beschreibung: 1. Nachweis über Registereintragungen, 2. Angabe zur Mitgliedschaft bei der
Berufsgenossenschaft. Der Nachweis kann mit der vom Auftraggeber direkt abrufbaren
Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von
Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) erfolgen, sofern die Informationen aus
Nr. 1 und Nr. 2 darin hinterlegt sind. Die Eintragung in ein gleichwertiges Verzeichnis anderer
Mitgliedstaaten ist als Nachweis ebenso zugelassen. Verfügt der Bieter nicht über eine PQ-
Eintragung gilt: In Bezug auf die Nr. 1-2 erfolgt der Nachweis durch die Abgabe des
vollständig ausgefüllten Formblatts VHB 124 (Eigenerklärung zur Eignung). Die
Eigenerklärungen dienen zum vorläufigen Nachweis der Eignungsanforderungen, nicht jedoch
ihrer Ersetzung. Die Erleichterung in Bezug auf die vorläufige Beibringung ändert nichts daran,
dass die Erfüllung der Eignungsanforderungen vom Bieter auf gesondertes Verlangen des
Auftraggebers nachzuweisen ist. Das Formblatt VHB 124 ist vorsorglich und für diesen Fall
beigefügt. Ferner sind mit dem Angebot folgende Nachweise einzureichen: 3.

Verpflichtungserklärung Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG), 4. Eigenerklärung EU-
Sanktionen gegen Russland, 5. unbesetzt. Die Erklärungen zu Ziff. 3-4 sind gesondert zu
unterschreiben und einzureichen. Nur auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle sind
vorzulegen: 6. die Erklärungen gem. Nr. 1-4 für die anderen Unternehmen bzw. für jedes
Mitglied einer Bietergemeinschaft, 7. unbesetzt. 8. unbesetzt. Gelangt das Angebot in die
engere Wahl, kann die Vergabestelle dem Bieter aufgeben, die im Formblatt VHB 124
(Eigenerklärung zur Eignung) angegebenen Bescheinigungen innerhalb der von der
Vergabestelle gesetzten Frist vorzulegen. Alle auf gesondertes Verlangen einzureichende
Erklärungen und Nachweise werden mit einer angemessenen Frist angefordert. Werden die
Erklärungen und Nachweise nicht innerhalb dieser gesetzten Frist vorgelegt, muss das
Angebot ausgeschlossen werden.

Kriterium:
Art: Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Beschreibung: Mit dem Angebot abzugeben ist: 9. die Erklärung über den Umsatz des
Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen
und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter
Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen.
10. die Erklärung über das Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung mit
Deckungssummen von mind. 3 Mio. EUR für Personenschäden sowie für Sach- und
Vermögensschäden (je Schadensfall; 2-fach maximiert) oder Bereitschaftserklärung eines
Versicherers im Falle der Beauftragung eine entsprechende Versicherung mit der betreffenden
Firma abzuschließen. Der Nachweis kann mit der vom Auftraggeber direkt abrufbaren
Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von
Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) erfolgen, sofern die Informationen aus
Nr. 9 und Nr. 10 darin hinterlegt sind. Die Eintragung in ein gleichwertiges Verzeichnis anderer
Mitgliedstaaten ist als Nachweis ebenso zugelassen. Verfügt der Bieter nicht über eine PQ-
Eintragung gilt: In Bezug auf Nr. 9 erfolgt der Nachweis durch die Abgabe des vollständig
ausgefüllten Formblatts VHB 124 (Eigenerklärung zur Eignung) und in Bezug auf die Nr. 10
durch die Abgabe des vollständig ausgefüllten Formblatts Eigenerklärung
Betriebshaftpflichtversicherung . Die Eigenerklärung zu Nr. 10 dient zum vorläufigen Nachweis
der Eignungsanforderungen, nicht jedoch ihrer Ersetzung. Die Erleichterung in Bezug auf die
vorläufige Beibringung ändert nichts daran, dass die Erfüllung der Eignungsanforderungen
vom Bieter auf gesondertes Verlangen des Auftraggebers nachzuweisen ist. Das Formblatt
VHB 124 und das Formblatt Eigenerklärung Betriebshaftpflichtversicherung werden den
Bietern zur Verfügung gestellt. Auf Verlangen der Vergabestelle sind vorzulegen: 11. Die
Erklärungen gem. Nr. 9-10 für die anderen Unternehmen bzw. für jedes Mitglied einer
Bietergemeinschaft. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die im Formblatt VHB 124
(Eigenerklärung zur Eignung) und im Formblatt Eigenerklärung
Betriebshaftpflichtversicherung angegebenen Bescheinigungen innerhalb der von der
Vergabestelle gesetzten Frist vorzulegen. Alle auf gesondertes Verlangen einzureichende
Erklärungen und Nachweise werden mit einer angemessenen Frist angefordert. Werden die
Erklärungen und Nachweise nicht innerhalb dieser gesetzten Frist vorgelegt, wird das Angebot
ausgeschlossen.

Kriterium:
Art: Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Beschreibung: Mit dem Angebot abzugeben ist: 12. die Erklärung, dass in den letzten 5
Kalenderjahren mind. eine vergleichbare Leistung ausgeführt wurde (vergleichbare

Unternehmensreferenz). 13. die Erklärung, dass die für die Ausführung der Leistungen
erforderlichen Arbeitskräfte zur Verfügung stehen. 14. unbesetzt. 15. unbesetzt. 16. ein
Verzeichnis über Leistungen/Kapazitäten anderer Unternehmen. Der Nachweis kann mit der
vom Auftraggeber direkt abrufbaren Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins
für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) erfolgen. Die
Eintragung in ein gleichwertiges Verzeichnis anderer Mitgliedstaaten ist als Nachweis ebenso
zugelassen. Verfügt der Bieter nicht über eine PQ-Eintragung gilt: In Bezug auf die Nr. 12-13
erfolgt der Nachweis durch die Abgabe des vollständig ausgefüllten Formblatts VHB 124
(Eigenerklärung zur Eignung). In Bezug auf Nr. 16 ist der Nachweis durch die Abgabe des
vollständig ausgefüllten Formblatt VHB 235 (Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer
Unternehmen) zu erbringen. Die Eigenerklärungen im Formblatt VHB 124 dienen zum
vorläufigen Nachweis der Eignungsanforderungen, nicht jedoch ihrer Ersetzung. Die
Erleichterung in Bezug auf die vorläufige Beibringung ändert nichts daran, dass die Erfüllung
der Eignungsanforderungen vom Bieter auf gesondertes Verlangen des Auftraggebers
nachzuweisen ist. Die Formblätter VHB 124 und 235 sind vorsorglich und für diesen Fall
beigefügt. Auf Verlangen der Vergabestelle sind vorzulegen: 17. Die Erklärungen gem. Nr. 12-
13 für die anderen Unternehmen bzw. für das Mitglied einer Bietergemeinschaft, welches den
kriteriumsbezogenen Leistungsteil erbringt. 18. Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die im Formblatt VHB 124 (Eigenerklärung zur
Eignung) angegebenen Bescheinigungen/Nachweise innerhalb der von der Vergabestelle
gesetzten Frist und in dem geforderten Umfang vorzulegen. Alle auf gesondertes Verlangen
einzureichende Erklärungen und Nachweise werden mit einer angemessenen Frist
angefordert. Werden die Erklärungen und Nachweise nicht innerhalb dieser gesetzten Frist
vorgelegt, wird das Angebot ausgeschlossen.

Kriterium:
Art: Sonstiges
Beschreibung: 19. Erklärung, dass ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich
geregeltes Verfahren weder beantragt noch eröffnet wurde, ein Antrag nicht mangels Masse
abgelehnt wurde und sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet oder die Erklärung,
ob ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde, 20. Angabe, dass nachweislich keine
schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber oder Bieter in
Frage stellt, 21. Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur
Sozialversicherung. Der Nachweis kann mit der vom Auftraggeber direkt abrufbaren
Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von
Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) erfolgen. Die Eintragung in ein
gleichwertiges Verzeichnis anderer Mitgliedstaaten ist als Nachweis ebenso zugelassen und
liegt außerdem den Vergabeunterlagen bei. Verfügt der Bieter nicht über eine PQ-Eintragung
gilt: In Bezug auf die Nr. 19-21 erfolgt der Nachweis durch die Abgabe des vollständig
ausgefüllten Formblatts VHB 124 (Eigenerklärung zur Eignung). Die Eigenerklärungen zu Nr.
20-21 dienen zum vorläufigen Nachweis der Eignungsanforderungen, nicht jedoch ihrer
Ersetzung. Die Erleichterung in Bezug auf die vorläufige Beibringung ändert nichts daran,
dass die Erfüllung der Eignungsanforderungen vom Bieter auf gesondertes Verlangen des
Auftraggebers nachzuweisen ist. Das Formblatt VHB 124 ist vorsorglich und für diesen Fall
beigefügt. Nur auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle sind vorzulegen: 22. die
Erklärungen gem. Nr. 19-21 für die anderen Unternehmen bzw. für jedes Mitglied einer
Bietergemeinschaft, Gelangt das Angebot in die engere Wahl, kann die Vergabestelle dem
Bieter aufgeben, die im Formblatt VHB 124 (Eigenerklärung zur Eignung) angegebenen
Bescheinigungen innerhalb der von der Vergabestelle gesetzten Frist vorzulegen. Alle auf
gesondertes Verlangen einzureichende Erklärungen und Nachweise werden mit einer

angemessenen Frist angefordert. Werden die Erklärungen und Nachweise nicht innerhalb
dieser gesetzten Frist vorgelegt, muss das Angebot ausgeschlossen werden.

5.1.10. Zuschlagskriterien
Kriterium:
Art: Preis
Bezeichnung: Preis
Beschreibung: Der Zuschlag wird auf das günstigste Angebot gem. bepreistem
Leistungsverzeichnis erteilt (100% Preis).
Gewichtung (Prozentanteil, genau): 100

5.1.11. Auftragsunterlagen
Sprachen, in denen die Auftragsunterlagen offiziell verfügbar sind: Deutsch
Frist für die Anforderung zusätzlicher Informationen: 05/08/2024 00:00:00 (UTC+2)
Internetadresse der Auftragsunterlagen: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVHUB7
/documents
Ad-hoc-Kommunikationskanal:
URL: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVHUB7

5.1.12. Bedingungen für die Auftragsvergabe
Bedingungen für die Einreichung:
Elektronische Einreichung: Erforderlich
Adresse für die Einreichung: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVHUB7
Sprachen, in denen Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können: Deutsch
Elektronischer Katalog: Nicht zulässig
Varianten: Nicht zulässig
Die Bieter können mehrere Angebote einreichen: Zulässig
Frist für den Eingang der Angebote: 12/08/2024 12:00:00 (UTC+2)
Informationen, die nach Ablauf der Einreichungsfrist ergänzt werden können:
Nach Ermessen des Käufers können einige fehlenden Bieterunterlagen nach Fristablauf
nachgereicht werden.
Zusätzliche Informationen: Gem. § 16a EU VOB/A
Informationen über die öffentliche Angebotsöffnung:
Eröffnungsdatum: 12/08/2024 12:30:00 (UTC+2)
Zusätzliche Informationen: Die Öffnung der Angebote ist nicht öffentlich.
Auftragsbedingungen:
Die Auftragsausführung muss im Rahmen von Programmen für geschützte
Beschäftigungsverhältnisse erfolgen: Nein
Bedingungen für die Ausführung des Auftrags: Sicherheit für die Vertragserfüllung in Höhe von
5% der Auftragssumme. Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 3 % der
Abrechnungssumme einschließlich aller Nachträge. Die Bürgschaften sind von einem
Kreditinstitut oder Kreditversicherer gem. § 17 Abs. 2 VOB/B zu stellen.
Elektronische Rechnungsstellung: Erforderlich
Aufträge werden elektronisch erteilt: nein
Zahlungen werden elektronisch geleistet: nein
Informationen über die Überprüfungsfristen: Verstöße gegen Vergabevorschriften, die
aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu
rügen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
sind ebenfalls spätestens zum Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem

Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer
Frist von 10 Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Ein
Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu
stellen (§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)).

5.1.15. Techniken
Rahmenvereinbarung: Keine Rahmenvereinbarung
Informationen über das dynamische Beschaffungssystem:
Kein dynamisches Beschaffungssystem

5.1.16. Weitere Informationen, Schlichtung und Nachprüfung
Überprüfungsstelle: Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium
Karlsruhe
Organisation, die zusätzliche Informationen über das Vergabeverfahren bereitstellt: Stadt
Mannheim vertreten durch das Nationaltheater Mannheim als Eigenbetrieb der Stadt
Mannheim
TED eSender: Datenservice Öffentlicher Einkauf (in Verantwortung des Beschaffungsamts
des BMI)

8. Organisationen

8.1. ORG-0001
Offizielle Bezeichnung: Stadt Mannheim vertreten durch das Nationaltheater Mannheim als
Eigenbetrieb der Stadt Mannheim
Registrierungsnummer: 08222000-A9989-46
Postanschrift: Mozartstraße 9
Stadt: Mannheim
Postleitzahl: 68161
Land, Gliederung (NUTS): Mannheim, Stadtkreis (DE126)
Land: Deutschland
Kontaktperson: Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB, Herr RA Tobias Freiberg, Anna-
Louisa-Karsch- Str. 2, 10178 Berlin
E-Mail: Tobias.Freiberg@kapellmann.de
Telefon: +49 30399769-47
Fax: +49 30399769-91
Rollen dieser Organisation:
Beschaffer
Organisation, die zusätzliche Informationen über das Vergabeverfahren bereitstellt

8.1. ORG-0003
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium
Karlsruhe
Registrierungsnummer: DE811469974
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Stadt: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land, Gliederung (NUTS): Karlsruhe, Stadtkreis (DE122)
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de

Telefon: +49 721926-8730
Fax: +49 721926-3985
Rollen dieser Organisation:
Überprüfungsstelle

8.1. ORG-0004
Offizielle Bezeichnung: Datenservice Öffentlicher Einkauf (in Verantwortung des
Beschaffungsamts des BMI)
Registrierungsnummer: 0204:994-DOEVD-83
Stadt: Bonn
Postleitzahl: 53119
Land, Gliederung (NUTS): Bonn, Kreisfreie Stadt (DEA22)
Land: Deutschland
E-Mail: noreply.esender_hub@bescha.bund.de
Telefon: +49228996100
Rollen dieser Organisation:
TED eSender

11. Informationen zur Bekanntmachung

11.1. Informationen zur Bekanntmachung
Kennung/Fassung der Bekanntmachung: 580ce0b2-9aa7-4c4e-ab84-9fcc82841169 - 01
Formulartyp: Wettbewerb
Art der Bekanntmachung: Auftrags- oder Konzessionsbekanntmachung Standardregelung
Unterart der Bekanntmachung: 16
Datum der Übermittlung der Bekanntmachung: 10/07/2024 09:40:08 (UTC+2)
Sprachen, in denen diese Bekanntmachung offiziell verfügbar ist: Deutsch

11.2. Informationen zur Veröffentlichung
ABl. S Nummer der Ausgabe: 134/2024
Datum der Veröffentlichung: 11/07/2024

Referenzen:
https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVHUB7
https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVHUB7/documents
http://icc-hofmann.net/NewsTicker/202407/ausschreibung-416477-2024-DEU.txt

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau