Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Nuthetal - Sicherheitstechnische Betreuung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2024071106092309971 / 906518-2024
Veröffentlicht :
11.07.2024
Anforderung der Unterlagen bis :
09.08.2024
Angebotsabgabe bis :
09.08.2024
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71317200 - Dienstleistungen im Bereich Gesundheitsschutz und Sicherheit
71317210 - Beratung im Bereich Gesundheit und Sicherheit
Sicherheitstechnische Betreuung

AS-70144-2024: Sicherheitstechnische Betreuung
VO: UVgO Vergabeart: Öffentliche Ausschreibung
Bekanntmachung
Zur Angebotsabgabe / Teilnahme auffordernde Stelle
Bezeichnung Deutsches Institut für Ernährungsforschung
Postanschrift Arthur-Scheunert-Allee 114-116
Ort 14558 Nuthetal
Telefon 033200 882284
E-Mail vergabestelle@dife.de
UST.-ID DE160059202
Zuschlag erteilende Stelle
die zur Angebotsabgabe / Teilnahme auffordernde Stelle
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen
Elektronisch über diese Vergabeplattform: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9Y6567PZ
Postalische Angebote oder Teilnahmeanträge sind nicht zugelassen
Bereitstellung der Vergabeunterlagen
Elektronisch über diese Vergabeplattform: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9Y6567PZ/
documents
Art und Umfang der Leistung
Das Deutsche Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke DIfE) betreibt experimentelle und angewandte Forschung auf
dem Gebiet Ernährung und Gesundheit. Das DIfE beabsichtigt folgende Leistungen zu vergeben:
Bestellung einer externen Fachkraft für Arbeitssicherheit zur arbeitssicherheitstechnischen Betreuung des DIfE.
Das Institut gehört der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft an.
Das DIfE beschäftigt zur Zeit ca. 300 Personen an zwei Standorten in der Gemeinde Nuthetal OT Bergholz-Rehbrücke. Zur
Ausstattung gehören neben Büroräumen, Untersuchungsräumen für Probanden, Laboren verschiedener Sicherheitsstufen
einschließlich Isotopenlabore und Labore zur Arbeit mit gentechnisch veränderten Organismen, sowie ein auf Tierhaltung
spezialisiertes Laborgebäude.
Nach 16 des Gesetzes über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit
(Arbeitssicherheitsgesetz-ASiG) ist u.a. in Stiftungen des öffentlichen Rechts ein den Grundsätzen dieses Gesetzes
gleichwertiger
Arbeitsschutz zu gewährleisten. Rechtsgrundlage zur Umsetzung des Arbeitssicherheitsgesetzes ist die am 01.Januar 2011 in
Kraft getretene Unfallverhütungsvorschrift "Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit" (DGUV Vorschrift 2).
Haupterfüllungsort
Bezeichnung Deutsches Institut für Ernährungsforschung
Postanschrift Arthur-Scheunert-Allee 114-116
Ort 14558 Nuthetal
Weitere
Erfüllungsorte
Bezeichnung Deutsches Institut für Ernährungsforschung
Postanschrift Arthur-Scheunert-Allee 155
Ort 14558 Nuthetal
Ausführungsfristen
Seite 1/3
AS-70144-2024: Sicherheitstechnische Betreuung
VO: UVgO Vergabeart: Öffentliche Ausschreibung
Bestimmungen über die Ausführungsfrist
Vertragsbeginn für die Leistung ist der 01.01.2025. Die Laufzeit des Vertrages
beträgt 2 Jahre und verlängert sich jeweils um 1 weiteres Jahr, wenn der Vertrag
nicht 3 Monate vor Vertragsende von einem der beiden Vertragspartner gekündigt
wird. Die längste Vertragslaufzeit beträgt 4 Jahre. Nach 4 Jahren endet das
Vertragsverhältnis, ohne das eine schriftliche Kündigung ausgesprochen werden
muss.
Zuschlagskriterien
Kriterium Gewichtung
Preis 40%
Qualität 60%
Nebenangebote
Nebenangebote werden nicht zugelassen.
Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: Nein
Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung
1. Nachweis der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister oder Nachweis auf andere Weise über die erlaubte
Berufsausübung
2. Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach 123 und 124 GWB, insbesondere Erklärung, dass
- keine Person, deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist, rechtskräftig verurteilt oder gegen das Unternehmen eine
Geldbuße nach 30 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten rechtskräftig festgesetzt worden ist wegen einer Straftat nach:
a) 129 des Strafgesetzbuches (Bildung krimineller Vereinigungen), 129a des Strafgesetzbuchs (Bildung terroristischer
Vereinigungen) oder 129b des Strafgesetzbuchs (kriminelle und terroristische Vereinigungen im Ausland),
b) 89c des Strafgesetzbuchs (Terrorismusfinanzierung) oder wegen der Teilnahme an einer solchen Tat oder wegen der
Bereitstellung oder Sammlung finanzieller Mittel in Kenntnis dessen, dass diese finanziellen Mittel ganz oder teilweise dazu
verwendet werden oder verwendet werden sollen, eine Tat nach 89a Absatz 2 Nummer 2 des Strafgesetzbuchs zu begehen,
c) 261 des Strafgesetzbuchs (Geldwäsche; Verschleierung unrechtmäßig erlangter Vermögenswerte),
d) 263 des Strafgesetzbuchs (Betrug), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der Europäischen Union oder gegen Haushalte
richtet, die von der Europäischen Union oder in ihrem Auftrag verwaltet werden,
e) 264 des Strafgesetzbuchs (Subventionsbetrug), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der Europäischen Union oder
gegen Haushalte richtet, die von der Europäischen Union oder in ihrem Auftrag verwaltet werden,
f) 299 des Strafgesetzbuchs (Bestechlichkeit und Bestechung im geschäftlichen Verkehr)
g) 108e des Strafgesetzbuchs (Bestechlichkeit und Bestechung von Mandatsträgern),
h) den 333 und 334 des Strafgesetzbuchs (Vorteilsgewährung und Bestechung), jeweils auch in Verbindung mit 335a des
Strafgesetzbuchs (Ausländische und internationale Bedienstete),
i) Artikel 2 2 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung (Bestechung ausländischer Abgeordneter im
Zusammenhang mit internationalem Geschäftsverkehr) oder
j) den 232, 232a Absatz 1 bis 5, den 232b bis 233a des Strafgesetzbuchs (Menschenhandel, Zwangsprostitution,
Zwangsarbeit, Ausbeutung der Arbeitskraft, Ausbeutung unter Ausnutzung einer Freiheitsberaubung).
- das Unternehmen seinen Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern, Abgaben oder Beiträgen zur Sozialversicherung
nachgekommen ist und diesbezüglich keine rechtskräftige Gerichts- oder bestandskräftige Verwaltungsentscheidung vorliegt
bzw. das Unternehmen seinen Verpflichtungen dadurch nachgekommen ist, dass es sich zur Zahlung der Steuern, Abgaben und
Beiträge zur Sozialversicherung einschließlich Zinsen, Säumnis- und Strafzuschläge verpflichtet hat.
- das Unternehmen nicht
a) bei der Ausführung öffentlicher Aufträge gegen geltende umwelt-, sozial- oder arbeitsrechtliche Verpflichtungen
verstoßen hat,
b) zahlungsunfähig ist, über das Vermögen des Unternehmens kein Insolvenzverfahren oder kein vergleichbares Verfahren
beantragt oder eröffnet worden ist, die Eröffnung eines solchen Verfahrens mangels Masse nicht abgelehnt worden ist, sich das
Unternehmen nicht im Verfahren der Liquidation befindet oder seine Tätigkeit eingestellt hat,
c) im Rahmen der beruflichen Tätigkeit eine schwere Verfehlung begangen hat, durch die die Integrität des Unternehmens infrage
gestellt wird.
3. Erklärung darüber, dass für das Unternehmen keine Gründe vorliegen, die zu einem Ausschluss nach 21 des Gesetzes
zur Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung (Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz-SchwarzArbG), nach 21
Seite 2/3
AS-70144-2024: Sicherheitstechnische Betreuung
VO: UVgO Vergabeart: Öffentliche Ausschreibung
Arbeitnehmer-Entsendegesetz oder nach 19 des Gesetzes zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns (Mindestlohngesetz-
MiLoG) führen können.
4. Eigenerklärung entsprechend 33 i.V. m. 35 UVgO darüber, dass
- im Vergabeverfahren keine unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf die Eignung abgegeben wurden,
- dem Unternehmen bewusst ist, dass wissentlich falsche Angaben in den Erklärungen den Ausschluss von weiteren
Auftragserteilungen zur Folge haben kann.
5. Für den Nachweis der Eignung werden auch Präqualifikationszertifikate bzw. Eintragungen bei ULV und PQVOL anerkannt,
soweit diese mit den vorstehenden Nachweisen inhaltlich identisch sind. Weitergehende oder ergänzend geforderte Nachweise und
Erklärungen müssen auch von präqualifizierten Unternehmen beigebracht werden.
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
- Erklärung des Bieters über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz in der dem Vergabeverfahren
entsprechenden Leistungsart für die drei letzten Geschäftsjahre, Angabe und Nachweise lt. Anlage 1 der Vergabeunterlagen
- Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung einschließlich der Angabe der Deckungssumme, Angabe und
Nachweise lt. Anlage 1 der Vergabeunterlagen
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
-Liste der wesentlichen in den letzten 3 Jahren erbrachten Leistungen mit Angabe des Wertes, des Zeitraums der
Leistungserbringung und des Auftraggebers (Referenzen),
-Angaben zu Zertifizierungen und Fortbildungen des Personals, Angabe und Nachweise lt. Anlage 1 der Vergabeunterlagen
Sonstige
Verpflichtung des Bieters nach dem brandenburgischen Vergabegesetz (BbgVerG):
Der Bieter hat mit seinem Angebot die Vereinbarung zur Einhaltung der Mindestanforderungen nach dem brandenburgischen
Vergabegesetz einzureichen. (Formular 5.3 bzw. 5.3 EU)
Bei Einsatz von anderen Unternehmen sind die Vereinbarungen zwischen dem Bieter / Auftragnehmer / Nachunternehmer /
Verleiher von Arbeitskräften und einem (ggf. weiteren) Nachunternehmer oder Verleiher zur Einhaltung der Mindestanforderungen
nach dem Brandenburgischen Vergabegesetz bis zum tatsächlich ausführenden Unternehmen unterzeichnet vorzulegen. (Formular
5.4 bzw. 5.4 EU)
Wesentliche Zahlungsbedingungen
Zahlungsbedingungen gem. Vergabeunterlagen
Schlusstermin für den Eingang der Angebote 09.08.2024 um 10:00 Uhr
Bindefrist des Angebots 30.10.2024
Zusätzliche Angaben
Teilnahme am Verfahren über den Vergabemarktplatz Brandenburg:
Nur durch das Bestätigen der Teilnahme am Verfahren können Sie folgende Vorteile nutzen:
Sie werden über neue Nachrichten der Vergabestelle automatisch per E-Mail informiert (z.B. Änderungen an den
Vergabeunterlagen).
Sie können direkt über den Kommunikationsbereich der Vergabestelle eigene Nachrichten zukommen lassen.
Ohne Bestätigung der Teilnahme an diesem Verfahren erfolgt keine E-Mail Benachrichtigung über neue Nachrichten der
Vergabestelle (z.B. Aktualisierung der Vergabeunterlagen).
Es erfolgt kein Versand der Ausschreibungsunterlagen.
Elektronischer Zugang zu den Vergabeunterlagen: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/
Bekanntmachungs-ID: CXP9Y6567PZ
Seite 3/3

Source: 4 https://service.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/vmp-bb/2024/07/210915.html
Data Acquisition via: p8000000

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau